Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
23.06.2013
Eine Wetterstation eignet sich als Einsteigeroption für Anwender, die sich mit der Hausautomation oder Fernwirktechnik befassen, um Wetterdaten zu erfassen, zu analysieren, zu dokumentieren und evtl. in der Gebäudeleittechnik weiterverarbeiten.
Wetterstation -FWS 20
 Wetterstation -FWS 20
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Touchscreen Display
 Touchscreen Display
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Analysesoftware
 Analysesoftware
Quelle: Bosy-online
Die Wetterstation sollte möglichst hoch und nicht im Windschatten von Häusern, Bäumen oder Büschen aufgestellt werden
 Die Wetterstation sollte möglichst hoch und nicht im Windschatten von Häusern, Bäumen oder Büschen aufgestellt werden
Quelle: Bosy-online

Eine Wetterstation eignet sich als Einsteigeroption für Anwender, die sich mit der Hausautomation oder Fernwirktechnik befassen, um Wetterdaten zu erfassen, zu analysieren, zu dokumentieren und evtl. in der Gebäudeleittechnik weiterverarbeiten. Die Daten können von der Wetterstation bis zu 100 Meter per Funksignal an die Hauptstation gesendet werden. Bei der neueste Ausführung erfolgt die Stromversorgung des Transmitters durch ein Solarmodul und Akku.

Funktionen der Wetterstation (Hauptstation)
- Innentemperatur in Celsius oder Fahrenheit
- Außentemperatur in Celsius oder Fahrenheit
- Innenluftfeuchte
- Außenluftfeuchte
- Luftdruckanzeige in inHg oder hPa
- absolute oder relative Luftdruckanzeige wählbar.
- Niederschlagsanzeige in mm oder inch
- Niederschlagsanzeige für 1 Stunde, 24 Stunden, 1 Woche, 1 Monat, seit dem letzten Reset.
- Taupunkt Temperatur Anzeige
- Wetterprognose
- Wetterprognose Tendenzanzeige
- Sturmwarnung
- Anzeige der Wetterdaten
- Programmierbare Alarmfunktionen für verschiedene Wetterlagen
- Speicherung der Minimum und Maximumwerte der empfangenen Wetterdaten
- Windgeschwindigkeit in mph, km/h, m/s, knots oder Beaufort wählbar
- Windrichtungsanzeige
- Wind chill Temperaturanzeige (gefühlte Temperatur)
- LED Hintergrundbeleuchtung
- Batterielebensdauer der Wetterstation etwa 1 bis 2 Jahre
- Funkuhr
- 12 oder 24 Stunden Anzeige
- Kalender
- Zeitzone einstellbar
- Energiesparfunktion
- Display der Wetterstation ist als Wandmodell oder Standmodell einsetzbar
- Permanente Abgleichung von Wetterdaten und Funkuhrsignal
- Ringspeicher für 4080 komplette Wetter Datensätze
(einstellbarer Speicherintervall 5 bis 240 min)

Mit dem neu entwickelten Touchscreen Display können die Wetterdaten direkt von der Wetterstation durch einfaches Antippen am Display abgerufen werden. Mit der USB-Schnittstelle und dem mitgelieferten USB-Kabel können die Wetterdaten direkt von der Wetterstation zu einem PC oder Laptop übertragen werden. Diese Daten sind alle mit einem Zeit-/ Datumsstempel der Wetterstation versehen, um diese auch nach einem längeren Zeitraum zuordnen zu können. Die mitgelieferte Analysesoftware zur Wetterstation ermöglicht dann anhand von Schaubildern und Graphiken das Wettergeschehen über einen längeren Zeitraum zu beobachten und zu vergleichen. Diese Wetterstation erlaubt u.a. die genaue Erfassung von Windrichtung, Windstärke, Temperatur, relativer Feuchte und Regenmenge. Außerdem besteht die Möglichkeit, verschiedenste Alarmfunktionen an der Wetterstation zu aktivieren (z. B. Windgeschwindigkeit, Luftdruck, Luftfeuchte).

Die Wetterstation sollte möglichst hoch und nicht im Windschatten von Bäumen oder Büschen aufgestellt werden.

Solartransmitter-Thermo-Hygro-Sensor
Solartransmitter-Thermo-Hygro-Sensor
 Solartransmitter-Thermo-Hygro-Sensor
Quelle: PCE Deutschland GmbH

Raum- und Außentemperatur/-luftfeuchtigkeit
Die vom Thermo-Hygro-Sensor (für den Außenbereich) und von der Basisstation (für den Innenraum) ermittelten Wetterdaten werden in grafischer (nur Temperaturdaten) und numerischer Form in der entsprechenden Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssektion des LCD-Bildschirms angezeigt. Die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gespeicherten minimalen und maximalen Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte werden zusammen mit Datum und Zeitpunkt der Speicherung ebenfalls angezeigt und bei Eintritt neuer Minimal- oder Maximalwerte automatisch aktualisiert.

Relativer -/Absoluter Luftdruck
Der relative Luftdruck ist der Wert, der vom örtlich gemessenen absoluten Luftdruck (effektive Luftdruck) auf Meereshöhe zurückgerechnet wird. Dadurch hat er für das ganze Land als Referenzwert für den Wetterzustand und die Wetterentwicklung Gültigkeit. So entspricht z. B. ein absoluter Luftdruck von 961 hPa auf einer Höhe von etwa 600 m über dem Meeresspiegel einem relativen Luftdruck von 1021 hPa auf Meereshöhe. Dadurch liegen z. B. Hamburg, München, Stuttgart oder Köln immer bei 1013 hPa bzw. 760 mmHg. Der absolute oder relative Luftdruck wird in hPa (Hektopascal = Millibar) oder in Großbritannien in mmHg (mm Quecksilbersäule [750 mmHg = 29,53 inch = 1000 mbar = 1 bar)) angegeben. Der Luftdruck kann mit einem Barometer oder/und einem Barogeber gemessen werden.

Taupunkt
Der Taupunkt tritt ein, wenn sich Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einem solchen Abhängigkeitsverhältnis befinden, dass Feuchtigkeit abgeschieden wird und sich auf einer Oberfläche als Tau niederschlägt. Der Taupunkt wird mit seinen aktuellen, minimalen und maximalen Werten angezeigt. Die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gespeicherten minimalen und maximalen Taupunktwerte werden zusammen mit Datum und Zeitpunkt der Speicherung ebenfalls angezeigt und bei Eintritt neuer Minimal- oder Maximalwerte automatisch aktualisiert.

Windgeschwindigkeit/Windrichtung
Windgeschwindigkeitsmessgerät
 Windgeschwindigkeitsmessgerät
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Windrichtungssensor
 Windrichtungssensor
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Die vom Windsensor ermittelten Winddaten werden auf der Basisstation und in dem Heavy Weather-Programm angezeigt. Die Windrichtung wird gleichzeitig in abgekürzter Form (z. B. SW = Südwest, NE = Nordost, usw.) und in Grad der Kompassrose bzw. Windrose (z. B. 225° - SW) dargestellt. Die Anzeige der Windgeschwindigkeit erfolgt nach Wahl des Anwenders in m/s, km/h, mph oder Knoten (kn) mit gleichzeitiger, in Bft (Windstärke - Beaufort) geeichter Balkengrafik-Darstellung über dem numerischen Wert. Die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gespeicherten minimalen und maximalen Windgeschwindigkeitswerte werden zusammen mit Datum und Zeitpunkt der Speicherung ebenfalls angezeigt und bei Eintritt neuer Minimal- oder Maximalwerte automatisch aktualisiert.
Die über den Windsensor der Wetterstation erfassten Daten werden im Zentralgerät in Windkühledaten (Windchill) umgerechnet und mit ihren aktuellen, minimalen und maximalen Werten angezeigt. Die innerhalb einer bestimmten Zeitspanne gespeicherten minimalen und maximalen Windkühlewerte (Windchill) werden zusammen mit Datum und Zeitpunkt der Speicherung ebenfalls angezeigt und bei Eintritt neuer Minimal- oder Maximalwerte automatisch aktualisiert.
Regenmenge
Regensensor
 Regensensor
Quelle: PCE Deutschland GmbH
Die drei vom Regensensor erfassten Datensätze (Regenmengen) werden von der Basisstation gespeichert und auf der Basisstation und in dem Heavy Weather-Programm in der Form Gesamt-Regenmenge seit Inbetriebnahme, Regenmenge der letzten 24 Stunden und Regenmenge der letzten Stunde angezeigt. Alle Informationen werden sowohl numerisch als auch grafisch dargestellt.

Der Darstellungsmaßstab der Anzeige der Gesamtregenmenge wird automatisch vergrößert, wenn diese das ursprüngliche Skalenmaximum übertrifft. Die gespeicherten maximalen Regenwerte für 24 Stunden bzw. 1 Stunde werden zusammen mit Datum und Zeitpunkt der Speicherung ebenfalls angezeigt und bei Eintritt eines neuen Maximalwertes automatisch aktualisiert.
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Zu den Daten bei mir als Beispiel: Früher hatte ich eine Gasheizung mit ST Unterstützung ( Vaillant Aurocompact + 2 Vakuumröhrenkollektorpanels). Laut Wärmemengenzähler hat mir die ST pro Jahr ungefähr...
Hellawer schrieb: Es geht darum welche Leistungsgröße eine mobile Heizzentrale zum Aufheizen der Estrichkonstruktion haben muss. Wie gesagt es gibt Erfahrungswerte von FBH-Herstellern und Lieferanten von mobilen Heizzentralen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Wasserbehandlung mit Zukunft
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik