Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Autoren
OldBo
07.11.2009
Bei einem Warmluftkachelofen wird ein gusseiserner Heizeinsatz für Dauerbrand in einer Kachelummantelung eingebaut. Die Raumluft wird von unten in die Ummantelung eingeführt, sie erwärmt sich an dem Heizeinsatz und den Nachheizflächen und tritt dann oben durch ein Gitter in den Raum ein.
Quelle: LUA NRW
Quelle: Gutbrod
Ofeneinsatz - Holzvergaser<br />1 Füllschacht<br />2 Rauchgasentstaubung<br />3 Rauchgassammelkasten<br />4 Warmluftaustritt<br />5 Rauchgasaustritt<br />6 Rauchzuggebläse<br />7 Warmluftgebläse<br />8 Rückluftfiltergehäuse<br />9 Reinigungsöffnung<br />10 Nachbrennkammer<br />11 Feuerraumbrücke<br />12 Aschenraum<br />13 Aschentür
 Ofeneinsatz - Holzvergaser
1 Füllschacht
2 Rauchgasentstaubung
3 Rauchgassammelkasten
4 Warmluftaustritt
5 Rauchgasaustritt
6 Rauchzuggebläse
7 Warmluftgebläse
8 Rückluftfiltergehäuse
9 Reinigungsöffnung
10 Nachbrennkammer
11 Feuerraumbrücke
12 Aschenraum
13 Aschentür
Quelle: EWI

Bei einem Warmluftkachelofen wird ein gusseiserner Heizeinsatz für Dauerbrand in einer Kachelummantelung eingebaut. Die Raumluft wird von unten in die Ummantelung eingeführt, sie erwärmt sich an dem Heizeinsatz und den Nachheizflächen und tritt dann oben durch ein Gitter in den Raum ein.

Die Nachheizflächen bestehen aus Gusseisen, Stahlblech oder Keramik in Form von Fall-, Steig- oder Deckenzügen. Auch Heizkästen oberhalb der Einsätze können eingesetzt werden. Die Heizleistung kann außer durch die Verbrennungsluftmenge am Heizeinsatz auch durch die Gitter an den Luftauslässen reguliert werden.

Diese Anlagen arbeiten noch dem Schwerkraftprinzip. An diesen Warmluftofen können auch mehrere Räume angeschlossen werden. Die Warmluft wird dabei durch Luftkanäle auf die höher gelegenen Räume verteilt. Die Umluft muss durch das Treppenhaus zurückgeführt werden. Die Beschickung mit den Brennstoffen (Holz, Braunkohle oder Kohle) dieser Öfen erfolgt in der Diele des Hauses. Es gibt auch Heizeinsätze, die mit automatischen Gas- oder Ölbrennern ausgestattet werden können.

Die Heizeinsätze können auch im Keller angeordnet werden. In diesem Fall muss die Verbrennungs- Zu- und Umluft dem Gerät durch Kanäle zugeführt werden. Die Verlegung der Warmluftkanäle kann an der Kellerdecke oder im Fußboden (Schrag-Minileitungssystem) erfolgen.

Technische Daten

  • Spezifische Heizleistung des Heizeinsatzes 4 kW/m2
  • Leistung der Warmluftöfen etwa 5…15 kW
  • Lufttemperatur an den Gittern max. 60 bis 70 °C
  • Luftgeschwindigkeit bei Schwerkraftbetrieb 0,5 bis 1,0 m/s

Vorteile

  • Schnelle Aufheizzeit
  • Zumischen von Frischluft möglich
  • Umluft kann gefiltert werden
  • Keine Radiatoren
  • Das Luftschachtsystem auch für eine raumlufttechnische Anlage genutzt werden (z. B. mit einer Luft-Luft-Wärmepumpe)

Nachteile

  • Gleichmäßige Warmhaltung aller Räume sehr schwierig
  • Geräuschübertragung
  • Staubanfall
  • Hohe Temperaturen (Staubverschwelung)
  • Die relative Luftfeuchtigkeit kann stark sinken
  • Windanfälligkeit
Weitere Funktionen
Aktuelle Forenbeiträge
Gundmaster schrieb: Der Druckminderer ist unnötig. Sinnvoll, zweckmäßig und vorgeschrieben ist der, Wenn 80% Ansprechdruck vom Sicherheitsventil erreicht sind. Also bei den meist verbauten 6 bar-Sicherheitsventilen bei...
Pedaaa schrieb: Ich bin zu der Lösung gekommen, weil meine Frau aufgrund der Optik keine Klima-Außen- und Innengeräte haben wollte. Daher bin ich nach etwas Überlegung zur Lösung mit BKA-Kühlung + KWL-Entfeuchtung gekommen. Beide...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Aktuelles aus SHKvideo
SHKwissen nutzen
Wissensbereiche
Website-Statistik