Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 03.03.2021

Themenserie "Trinkwasser mit Sicherheit!" - Teil 7

Dezentrale Trinkwassererwärmung – eine Übersicht

Die zentralen Trinkwassersysteme herrschen im Wohnungsbau vor. Doch es setzt ein Umdenken ein hin zu dezentralen Systemen. Denn die Umwelt- und Energiegesetzgebung verlangt immer effizientere Häuser. Diese Energieeffizienz ist nur mit einem hohen Dämmstandard zu erreichen. Für private Bauten gilt im Neubau und bei großen Sanierungen nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) vom November 2020 der KfW-70-Standard, für öffentliche Gebäude gilt KfW 55.

Kleine Durchlauferhitzer eignen sich besonders dort, wo es nur einen geringen Bedarf an Warmwasser gibt. Bild: Clage
Kleine Durchlauferhitzer eignen sich besonders dort, wo es nur einen geringen Bedarf an Warmwasser gibt. Bild: Clage

Solche Häuser – das ist ja das Ziel – haben einen deutlich geringeren Wärmebedarf. Folglich lohnen sich zentrale Heizsysteme, die quasi nebenbei das Trinkwarmwasser mit bereiten und im Pufferspeicher zentral für alle Nutzer im Gebäude einlagern, kaum mehr. Hier kommen dezentrale Trinkwassersysteme zum Einsatz, die in den nächsten drei Folgen dieser Serie beschrieben werden. Ihnen allen ist eigen, dass das Trinkwasser direkt an der Zapfstelle erwärmt wird (oder im Keller, aber dennoch dezentral für jede Wohnung). Das wiederum bedeutet, dass nur eine kalte Wasserleitung zur Zapfstelle geführt werden muss. Das zeitigt einen weiteren Effekt: die Legionellenproblematik. Da das Warmwasser bei diesen Systemen nicht eingespeichert wird, erübrigt sich der Legionellenschutz, der für Großanlagen vorgesehen ist. Die Erwärmung direkt an den Zapfstellen erfordert aber auch eine höhere Investitionssumme und kann für einen höheren Reparaturaufwand sorgen. Denn wo viel ist, kann auch viel kaputtgehen.

Hier eine kleine Übersicht über die in Frage kommenden Systeme.

1. Durchlauferhitzer

Diese Lösung ist schon sehr alt, war früher weit verbreitet und wurde aus Gründen der doch eher mittelprächtigen Energieeffizienz durch andere Systeme zurückgedrängt. Ein Durchlauferhitzer kommt ohne jegliche Hydraulik aus. Er ist letztlich eine Stromdirektheizung, durch die das Wasser hindurchgeführt und damit erwärmt wird. Einsatzgebiete sind generell Zapfstellen mit sehr geringen Abnahmemengen, also etwa die Waschbecken in Gästebädern oder nur gelegentlich genutzte Waschbecken in nicht sportlich genutzten Vereinsheimen.

2. Frischwasserstationen 

Frischwasserstationen erwärmen hydraulisch mittels Wärmetauscher das Warmwasser direkt an der Zapfstelle. Mitunter werden auch Heizwendeln in Pufferspeichern, die dort ein eigenes Reservoir als Trinkwasser erwärmen, als Frischwasserstationen bezeichnet. Doch das ist nicht ganz korrekt.

3. Wohnungsstationen

Wohnungsstationen arbeiten wie Frischwasserstationen, decken jedoch auch noch die benötigte Heizwärme in jeder einzelnen Wohnung mit ab. Hier wird also in jede Wohnung nur eine kalte Wasserleitung verlegt.

Hier noch einige weitere wesentliche Vor- und Nachteile solcher dezentralen Trinkwassersysteme:

Vorteile

  • Nur das Wasser wird erwärmt, das benötigt wird – hoher Wirkungsgrad
  • Kaum stehendes Wasser – geringe Legionellengefahr
  • Leicht zugänglich für Wartung, Pflege oder Reparaturen

Nachteile: 

  • Eventuell Prüfung von Wasserqualität und -härte nötig
  • Zusätzliche Regelungskomponenten nötig

Im nächsten Teil dieser Serie am 05.03.2021 geht es um eine altbewährte Technologie der dezentralen Trinkwassererwärmung – den Durchlauferhitzer.

Bisher erschienen im Rahmen der Themenserie folgende Beiträge:
15.02.2021: Welche Trinkwassersysteme gibt es und wie effizient sind sie?
17.02.2021: Welche Gesetze und Normen müssen beachtet werden?
19.02.2021: Wie berechnet man eine Trinkwasserversorgungsanlage?
23.02.2021: Wie schützt man sich am besten vor Legionellen und anderen Keimen? 
25.02.2021: Trinkwasserversorgung in Zeit von Corona
01.03.2021: Zentrale Trinkwassererwärmung – Technologien, Vor- und Nachteile
03.03.2021: Dezentrale Trinkwassererwärmung – eine Übersicht

Demächst erscheinen:
05.03.2021: Dezentrale Trinkwassererwärmung – Durchlauferhitzer, Vor- und Nachteile
09.03.2021: Dezentrale Trinkwassererwärmung – Frischwasserstationen, Vor- und Nachteile
11.03.2021: Dezentrale Trinkwassererwärmung – Wohnungsstationen, Vor- und Nachteile
15.03.2021: Praxisbeispiele – zentrale und dezentrale Lösungen
________________________________________ 

Ein Beitrag der Redaktion von HaustechnikDialog.

Aktuelle Forenbeiträge
HU36 schrieb: vor ca 4 Jahren hat mir "Ludwig BSV" (leider schon verstorben)...
guste100 schrieb: Ich bin ebenfalls nur Endnutzer eine Vaillant 81/3. Daher nur...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik