Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 13.11.2020

Mit Lüftungsanlagen Corona bekämpfen

Das Versprechen ist verführerisch, die technischen Möglichkeiten sind da: In geschlossen Räumen mit vorhandenen Raum-Lüftungs-Technik-Anlagen (RLT) könnten diese dafür genutzt werden, das Corona-Virus wirkungsvoll zu bekämpfen. Allerdings müssten alte Anlagen dafür nachgerüstet und neue von vornherein mit entsprechenden Modulen ausgestattet werden. Die Lösungen – auch mobile ohne feste Installation – reichen von reinen Filterlösungen mit den Standards HEPA 13 und 14 hin zu UV-A- und UV-C-Licht, Ozon oder Kochsalzlösungen. Auf der pro.vention in Erfurt, die sich als bislang einzige Messe Deutschlands Technologien der Pandemiebekämpfung widmete, waren diese Technologien Anfang November 2020 zu sehen.

GSB nutzt Ozon zur Eliminierung von Viren. <br />Bild: Uwe Manzke
GSB nutzt Ozon zur Eliminierung von Viren.
Bild: Uwe Manzke

Diese Technik trifft auf einen Milliarden-Markt. Allein um alle Schulen im Lande mit solcher virenkillender Raumtechnik auszustatten, wären nach Expertenschätzungen zwei Milliarden Euro nötig. Von der Bundesregierung wurde im Herbst ein Programm aufgelegt, mit dem bestehende, fest installierte Lüftungsanlagen mit entsprechenden Virenfiltern nachgerüstet werden können. Insgesamt stehen dafür 500 Millionen Euro beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zur Verfügung.

„Wir begrüßen, dass die Bedeutung der Lüftung für die Eindämmung des Corona-Virus erkannt wurde und Fördermaßnahmen an den Start gehen“, so Günther Mertz, Geschäftsführer des Fachverbands Gebäude-Klima (FGK). Dadurch, dass nur Bestandsanlagen gefördert würden, blieben jedoch mehr als 90 Prozent der Schulgebäude in dem Förderprogramm unberücksichtigt. Experten mahnen seit Jahren, dass in fast allen Schulen Handlungsbedarf für eine bessere Luftqualität bestünde. Derzeit gibt es nur in Bayern ein 50 Millionen Euro schweres Programm, mit dem RLT-Anlagen in Schulen umgerüstet oder mobile Luftreinigungsgeräte aufgestellt werden können. Andere Bundesländer haben ähnliche Programme in Planung.

Die „Bundesförderung Corona-gerechte Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen in öffentlichen Gebäuden und Versammlungsstätten“ kann bis zum 31. Dezember 2021 beantragt werden. Die Richtlinie zum Förderprogramm steht hier zur Verfügung. Als schnelle Hilfe ist die Förderung jedoch kaum geeignet, da zunächst eine Planung erfolgen muss und die Gebäude bereits über eine RLT-Anlage verfügen müssen. Schnellere Abhilfe schaffen mobile oder stationär einzubauende Geräte, so genannte Umluftanlangen die auch am Markt verfügbar sind (s. Übersicht unten). Doch für die gibt es bisher, außer in Bayern, keine Förderung. Und sie kommen auch nicht auf die Leistungsfähigkeit klassischer RLT-Anlagen.

Bei den Kosten wären sie hingegen im Vorteil: Stiebel Eltron schätzt, dass die Umrüstung einer klassischen RLT-Anlage je Raum etwa unter 8.000 Euro kostet. Umluftanlagen wären für etwa 3.000 Euro zu haben (mehr dazu hier: https://www.haustechnikdialog.de/News/24842/COVID-19-in-der-Schule-Warum-ein-Klassenraum-ohne-Lueftungsanlage-nicht-akzeptabel-ist).

Welche Technologien kommen eigentlich in Frage? Als Standard gilt, dass die Raumluft in einer Stunde mindestens 6 Mal umgewälzt werden muss. Zum Einsatz kommen dabei HEPA-13- oder HEPA-14-Filter, die ergänzend mit anderen Virenkillern wie UV-Licht oder Ozon kombiniert werden können.

Nur-Filter-Lösungen

Zum einen sind das reine Filter auf dem Standard von HEPA 13 und 14. Die meisten Hersteller, die auf eine solche Lösung setzen, nutzen HEPA 14. Dazu gehören (kein Anspruch auf Vollständigkeit, die Aufzählung richtet sich nach den Ausstellern auf der pro.vention in Erfurt):

 

Firma

Produkt

mobil/stationär

Technik

Sidopa, Salach

Airguard

mobil

HEPA 14 mit Silberionen-Platten

Benchalist, Olbernhau

Air Cleaner compact

mobil

HEPA 14, optional UV-C

Camfil, Stockholm, S

City M

mobil

HEPA 14

Delbag GmbH, Herne

Blue.care

mobil

HEPA 14

Schulz und Berger, Altenburg

S&B V1200

stationär

HEPA 14 inklusive Luftschleier, mit dem einzelnen Bereiche abgesichert werden können

Trox, Neukirchen-Vluyn

Trox Luftreiniger

mobil

HEPA 13

Dolge, Eschwege

PuraShield (500)

mobil

HEPA 13

optional UV-C bei PuraShield Mini

 Helios

 Ventilatoren

 AirPal & AirPal Go

mobil und stationär 

 

 HEPA 14

 optional UV-C

Wolf, Mainburg

Mehrere Produkte

Mobil und stationär, nachträglich in RLT zu integrieren

HEPA 14

STIEBEL ELTRON

VRL-C

Stationär, nachträglich in RLT zu integrieren

HEPA 14

UV-Licht tötet Viren – garantiert

Eine weitere Methode, die Viren in Lüftungsanlagen zu killen, kommt aus der Lebensmittelindustrie. Hier werden abgepackte Lebensmittel mit UV-Licht bestrahlt und so keimfrei gemacht. Der Nachteil: Menschen dürfen sich dabei nicht im gleichen Raum befinden, denn insbesondere die kurzwelligen UV-C-Strahlen sind extrem gesundheitsschädlich. Zudem entsteht bei der Bestrahlung Ozon, das zwar auch Viren tötet, aber für den Menschen hochgiftig ist. Es muss auf jeden Fall in der Lüftungsanlage verbleiben. Diese Anlagen sind immer kombiniert mit HEPA-13- oder -14-Filtern. Mitunter werden auch die weniger gefährlichen UV-A-Strahlen eingesetzt, bei denen kein Ozon entsteht.

Hier ein kurzer Überblich über die Längenwellen (in Nanometer – nm):

UV-A    380–315 nm

UV-B    315–280 nm

UV-C    280–100 nm

 

Firma

Produkt

mobil/stationär

Technik

Purion, Zella Mehlis

LUFT Airprion mobile

mobil und stationär

UV-C

LIT, Grammetal OT Isseroda

AEROLIT-550

MEGALIT FS-1

mobil und stationär

UV-C

Jimco, Rudköping / /DK

MAC500s

mobil

UV-C + Ozon

Lynatox, Ohrdruf

Clean Air

mobil und stationär

UV-A + Titandioxid, dadurch photokatalytischer Prozess

AiroDoctor, Raguhn-Jessnitz

WAD-M20

mobil

Photokatalytischer UV-LED-Filter + Aktivkohle

Bäro, Leichlingen

Mehrere Produkte

mobil und stationär sowie in RLT nachrüstbar

UV-C

 Helios

 Ventilatoren

 AirPal

 Mobil

 UV-C

Berliner Luft, Berlin

BerlinerLuft.Pure

mobil

UV-C

UVCclean, Owen/Teck

UVC120_mobile

mobil

UV-C

Helios, Villingen-Schwenningen

Mehrere Produkte

mobil und stationär

UV-C

Behandlung mit Ozon

Bei der UV-C-Bestrahlung entsteht Ozon quasi als Nebenprodukt. Es kann jedoch auch gezielt zur Virenbekämpfung in RLT erzeugt werden. Die Luftreinigung erfolgt in Kombination mit Filtern. Das Ozon wird dabei nachweislich unter den Grenzwerten der VDI-Norm abgebaut und gelangt nicht außerhalb des Gehäuses.

 

Firma

Produkt

mobil/stationär

Technik

Steinicke/GSB, EFS Schermbeck Nürnberg

LH-Serie und mobile
RLT-Anlagen

mobile ECO-Clean Systeme von EFS Schermbeck sowie zur Nachrüstung bestehender RLT-Anlagen

Ozon

In diesem Bereich fällt auch eine ozonfreie Sedimentation von Viren. Geleistet wird dies von dem nachrüstbaren Ionisierungsmodul LH-MAG 1000 von GSB. Damit werden 5.000.000 Ionen je cm³ erzeugt. Die Luftreinigung kann in Kombination mit anderen Systemen erfolgen.

Kochsalzlösung geht auch

Wird die Luft in einem Raum kontinuierlich mit verdampfter Kochsalzlösung befeuchtet, werden Keime wirkungsvoll abgetötet – auch an den Oberflächen des Raumes.

Firma

Produkt

mobil/stationär

Technik

Oji, Nauen

Aerosolis 50

mobil

NaCL-Lösung

Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Ihnen in ihrer Arbeit weitere Anbieter vorkommen, übermitteln Sie uns bitte unter redaktion@bitsign.de die entsprechenden Angaben und Kontakte, dann werden wir diese Übersicht kontinuierlich pflegen.

Aktuelle Forenbeiträge
Bramme schrieb: Dass das Erdreich nicht übrlastet wird stellt man über die min....
Highwind schrieb: Hallo ihr alle! Wow, was für ein super Forum und Thread! Vielen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik