Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Unsere News können Sie auch bequem als Newsletter erhalten!

News vom 15.06.2020

Allianz für Ausbildung: Azubi-Prämien sollen Corona-Krise abfedern

Die Corona-Krise erfasst alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Besonders hat die Wirtschaft zu leiden, zum einen an heruntergefahrener Produktion, zum anderen an entfallenen Umsätzen, die auch nicht mehr auszugleichen sind. Die Bundesregierung hat dies erkannt und ein umfassendes Konjunkturpaket auf den Weg gebracht, das helfen soll, das Schlimmste abzufedern. Federführend dabei ist die Allianz für Aus- und Weiterbildung (mehr hier: https://www.aus-und-weiterbildungsallianz.de).

Für Firmen, die Azubis ausbilden und daran festhalten, soll es eine Prämie aus dem Konjunkturpaket geben. <br />Bild: ZVSHK<br />
Für Firmen, die Azubis ausbilden und daran festhalten, soll es eine Prämie aus dem Konjunkturpaket geben.
Bild: ZVSHK

Besonders betroffen von der Krise sind auch die Ausbildungsverhältnisse. Deswegen enthält das Konjunkturpaket darauf abgestimmte Maßnahmen. Sie sollen es Ausbildungsbetrieben erleichtern, ihre Azubis zu behalten und weiter auszubilden. Aber sie soll auch die Azubis dazu ermutigen, die Flinte trotz der schweren gesamten und vielleicht speziellen schwierigen betrieblichen Lage nicht gleich ins Korn zu werfen und an ihrer Ausbildung festzuhalten.

2.000 Euro je Azubi

Betriebe erhalten 2.000 Euro für jeden abgeschlossenen Ausbildungsvertrag. Einzige Voraussetzung ist, dass die Zahl der Azubi-Plätze sich in den vergangenen drei Jahren nicht verringert hat. Zusätzlich je 1.000 Euro gibt es, wenn die Zahl der Azubi-Stellen noch aufgestockt wurde. Ausgezahlt werden sie nach Übernahme der Azubis und am Ende von deren Probezeit.

Auch Firmen, die weiter ausbilden und Lehrmeister sowie Azubis, die  nicht für die Kurzarbeit gemeldet haben, sollen eine Förderung erhalten. Gleiches gilt für Betriebe, die Azubis aus insolventen Firmen übernehmen. Die Höhe dieser Förderung steht jedoch noch nicht fest.

Überbetriebliche Bildungsstätten sollen einspringen

Falls sich auf dem Ausbildungsmarkt weiter Verwerfungen ergeben, will die Bundesregierung hier nachsteuern und weitere Hilfen auflegen. Angedacht ist unter anderem, dass die Azubis dann von überbetrieblichen Bildungsstätten zumindest teilweise ausgebildet werden.

Weitere Maßnahmen sind etwa im DigitalPakt Schule zu finden, der auch den Berufsschulen zugutekommt und in digitale Lehrformate und Endgeräte investieren will. Auch sollen Ausbildungen erfolgreich beendet werden können, wenn Prüfungen ausfallen oder verschoben werden müssen.

Die Maßnahmen der verschiedenen Ministerien, um die wirtschaftlichen Folgen Corona-Krise für Ausbildungsbetriebe und Azubis einzudämmen, finden sich hier.

Die komplette Erklärung der Allianz für Aus- und Weiterbildung ist hier herunterzuladen.

Aktuelle Forenbeiträge
Nicole_P schrieb: Hallo zusammen, die WP läuft ganz gut und mit steigenden Temp. logischerweise viel besser. Einen interessanten Aspekt habe ich festgestellt, dass die Außentemp. durch die Schwarze Dachpappe deutlich...
salü schrieb: Hallo, zuerst mal schauen, ob die Boilerpumpe mit der Umwälzpumpe parallel läuft. Es kann doch sein, dass die Boilerladepumpe immer in Betrieb ist. Möglichkeit, dass der Fühler des Boilers einen Schuss...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik