Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Klimagerät für Vallox-Lüftungsanlage
Verfasser:
Frank Hillebrand
Zeit: 06.04.2004 12:51:55
0
57399
Wir haben eine kontrollierte Wohnraumbelüftung von der Fa. Vallox (KWL130D) in unserem Einfamilienhaus (Neubau, 4 Jahre alt) installiert. Ich bin am Überlegen ob wir uns eine art Klimaalnlage zulegen sollen, um das Haus im Sommer zu Kühlen. Auch wenn viele meinen, daß man ein Niedrigenergiehaus nicht kühlen muss... Auch ein solches Haus heizt sich im Sommer auf! Gerade in den oberen Schlafräumen (trotz 200mm Dachdämmung) wirds doch ziemlich warm!

- Was braucht man für ein Zusatzgerät?
- Wie sieht der Stromverbrauch aus?? Wäre schön wenn man evtl. Zahlen bekäme und nicht: Ist schon ziemlich hoch im Energeverbrauch! Auch eine Gefrierschrank braucht relativ viel Energie und trotzdem hat jeder eine... :-)

Wäre schön wenn ich ein paar Antworten auf meine Fragen bekäme!!

Bis dann!

Frank!

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 06.04.2004 13:36:08
0
57400
@Frank Hillebrand

ich würde zunächst mal rechnen welche Kühlleistung die Lüftungsanlage transportieren kann. Das hängt von der Temperaturdifferenz zwischen Raumtemperatur und Zulufttemperatur sowie dem Volumenstrom ab.

Beispiel: 7° Differenz (z.B. Raumtemperatur 25°C, Zulufttemperatur 18°C). Um 1000W Kühlleistung zu transportieren ist dann ein Volumenstrom von 429m³/h erforderlich. Das Vallox Gerät ist damit (wenn ich das richtige Datenblatt erwischt habe) schon überfordert oder läuft zumindest auf "volle Pulle". Und 1000W Kühlleistung ist für ein ganzes Haus nicht gerade viel.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Frank Hillebrand
Zeit: 06.04.2004 14:47:25
0
57401
@Stefan Lieser

Danke für die schnelle Antwort!!!
1000W klingt recht viel! Udn auf "volle Pulle" haben wir die Lüftung eigentlich nie laufen! Die Anlage läßt sich in 8 Stufen verstellen. Wir haben sie meist fast das ganze Jahr auf 3-4 an. Und man will ja das Haus ja nicht wirklich komplett runter Kühlen, sondern die Raumluft, die Zuluft die in den einzelnen Räumen zugeführt wird nur etwas runterkühlen. Wenn die Sonne etwas scheint Heizt sich das Dach so auf, daß man schnell 25-30° warme zuluft hat! Wir haben fast den kompletten Sommer die Anlage aus, weil sich das Haus zu schnell aufwärmt, und wir die Wärme nur sehr schwer wieder aus dem Haus bekommen! Mein Gedanke war, die Zuluft einfach herunter zu kühlen, so daß man im Prinzip das Ganze Jahr die Frischluftzufuhr nutzen kann!

Gibt es da vielleicht ne Möglichkeit???

Bis dann!

Frank!

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 06.04.2004 15:18:28
0
57402
@Frank Hillebrand

>1000W klingt recht viel

Rechne mal zusammen wieviel Watt die Geräte in deinem Haus im Sommer an Strom verbrauchen. PC, Kühlschrank, was weiß ich. Da kommt schon einiges zusammen. Das wird alles in Wärme umgesetzt. Dann noch die "Abwärme" der Hausbewohner dazu und die 1000W sind schnell aufgebraucht. Da bleibt nicht viel übrig um z.B. die Wärme abzuführen die durch Sonnenstrahlung auf die Fenster in's Haus getragen wird.

>Wir haben sie meist fast das ganze Jahr auf 3-4 an.

Welchem Volumenstrom entspricht das? Vielleicht 200m³/h? Dann wäre die Kühlleistung (wieder bei 7° Temperaturdifferenz) sogar nur etwa 470W.

>daß man schnell 25-30° warme zuluft hat!

Hoppla, kann es sein dass ihr im Sommer den Wärmetauscher der Lüftungsanlage mittels Bypass überbrückt habt? Solange es drinnen kühler als draußen ist erfüllt der Wärmetauscher nämlich auch seinen Zweck: er sorgt dafür dass die Zuluft mit annähernd (abhängig vom Wirkungsgrad) Raumlufttemperatur (genauer Ablufttemp.) in's Haus kommt.

Der größte Wärmeeintrag im Sommer sollte eigentlich nicht durch die Lüftung erfolgen, sondern durch Sonnenstrahlung auf Fenster, Dach und Fassadenflächen.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
Frank Hillebrand
Zeit: 06.04.2004 15:37:25
0
57403
@Stefan Lieser

Du hast Recht das die meiste Wärme durch die Fenster ins Haus kommt! Wir machen auch die Aussenjalusien zu auf der Südseite, und das hält schon das meiste ab! Aber wenn man so einen Sommer hat wie im letzten Jahr, dann heizt sich das Haus noch auf.

Was verstehst du unter Bypass?? Ich weiß das wir eine Sommerkasette in unserer Anlage haben! Die Zuluft kommt durch ein Rohr auf dem Dach! Wenn sich das durch Sonneneinstahlung aufheizt, bekommen wir natürlich nur warme Luft ins Haus. Die Sommerkasette wird sicherlich seinen Dienst erfüllen! äre ja aber nett wenn man die Zuluft noch mal um einige Grad abkühlen Könnte! Man möchte ja gar keine Richtige Klimaanlage haben, sondern einfach nur die Temperatur um einige Grad reduzieren! GErade oben in den Schlafräumen wäre es angenehm. ICh weiß nicht ob du die Anzeie der allox Anlage kennst, aber auf der linken Seite gibt es ja auch eine Anzeige die einem die zulufttemperatur in 2-3 Grad Schirtten per LED anzeigt. Bei Sommerlichen Temperaturen sind alle LED´s am Leuchten. Danns chalten wir sie meist schon aus! Zumal wenn es im HAus schon recht warm geworden ist, weil die Terassentür mal aufstand onder man die Jalousieen nicht rechtzeitig zu gemacht hat!

Kannst du Vielleicht ein Gerät empfehlen den man zwischenschalten kann???

Bis dann!

Frank!

Verfasser:
Stefan Lieser
Zeit: 06.04.2004 16:20:25
0
57404
@Frank

>Die Sommerkasette wird sicherlich seinen Dienst erfüllen

;-) Ja, aber nicht den, den du erwartest....

Sommerkassette = Bypass, sprich der Wärmetauscher wird umgangen (weil er durch die Sommerkassette ersetzt wird). Damit kommt die Luft mit Außentemperaturniveau in's Haus! Würde sie durch den Wärmetauscher geleitet, würde die Zuluft auf annähernd Raumtemperatur abgekühlt. Warum Vallox empfiehlt, die Sommerkassette bei Temperaturen >15° einzusetzen ist mir schleierhaft...

Also: Sommerkassette rauslassen!!!! Zumindest, solange es draußen wärmer als drinnen ist.

Um das Haus Nachts wieder etwas runterzukühlen (sofern es draußen kälter als drinnen ist) kannst du entweder die Kassette einsetzen (um den Wärmetauscher zu umgehen und die kühle Außenluft in's Haus zu holen, oder am besten gleich die Anlage ausschalten und alle Fenster aufreißen.


Sonnige Grüße,
Stefan Lieser

Verfasser:
cwittfoht
Zeit: 05.06.2004 13:15:45
0
57405
hallo, habe gerade diesen interessanten beitrag gelesn, ich habe eine ähnliche konstellation überlegt, vallox kwlgigitse + splitklima, ich habe nur keine vorstellung wo die kälte "eingespeist" werden sollte, vom kundendienst bekommt man keine zufriedenstellende info, kann einer der beteiligten aus eingener erfahrung etwas dazu sagen oder gibt es inzwischen schon eine technische lösung?
cwittfoht

Verfasser:
oekoluefter
Zeit: 05.06.2004 14:32:30
0
57406
http://www.vogelsang-klimatechnik.de/pdf/panasonic/2004_klein/2-3.pdf

Hier sind aufschlußreiche Daten von Panasonic-Inverter-Split Geräten aufgeführt.

Wenn man ein Gerät(raumseitig) oben im Haus installiert, und ein offener Querschnitt vorhanden ist (evtl. Türen auflassen), wird sich das ganze Haus damit herunterkühlen lassen.
In diesem Fall sollte die WRG mitlaufen.

Wenn man sich die Daten ansieht, erkannt man sehr hohe Leistungsziffern bei Teillastbetrieb. Dies sollte ausgenutzt werden, indem man das Gerät in der warmen Zeit (ca.60 Tage) rund um die Uhr auf niedriger Leistung laufen läßt.
Weiterer Vorteil hierbei: Nachts, wenn es draußen kälter ist, wird die Effizienz weiter ansteigen.
Stromverbrauch dann jährlich etwa 250 kWh.

Man darf sich nicht verblüffen lassen, wenn man nach 1 oder 2 Betriebstagen noch nicht allzuviel zu bemerken glaubt. Bei einem 1000 m³-Haus hat man eine thermische Wärmekapazität von rund 50 kWh/K. Nach zwei Tagen sieht man also erst rund 1 K Temperaturabsenkung, wenn die Kiste mit 1 kW kühlt. Nach einer Woche wird es aber bereits angenehm kühl sein.

Natürlich muß man darauf achten, daß direkte Sonneneinstrahlung vermieden wird.

Oleg Stolz
www.oekoluefter.de

Verfasser:
oekoluefter
Zeit: 05.06.2004 15:00:55
0
57407
Nachtrag:

Zur Abschätzung, wie sich die Kühlung auswirken wird.
Annahme, das Haus hat eine spezifische Konstante von 250 W/K (Transmissionsverluste + Lüftungsverluste mit WRG bei 1-fachem LW/h, entspricht dann etwa 9 kW Heizwärmebedarf), und bisherige Beobachtung, es werden 32° im Sommer in den Wohnräumen erreicht.
1 kW Dauerkühlleistung würde dann die Temperatur um 4°C im ganzen Haus senken, also auf 28°C.
Die Anordnung des Gerätes "oben" empfehle ich deshalb, weil die gekühlte Luft "herunterfallen" wird, und somit das ganze Haus erreichen kann.
Bei Sommerkühlung sollte man keine 20° anstreben, sondern etwa das Mittel zwischen 20°C und Außentemperatur. Sonst bekommt man einen Schlag, wenn man das Haus verläßt.

Oleg Stolz
www.oekoluefter.de

Verfasser:
Georg Liakas
Zeit: 27.06.2004 20:14:06
0
57408
Hallo,

habe im Internet etwas gelesen über ein Luft-Erdreichwärmetauschrohrsystem von Rehau.
Vielleicht ist das Interessant für Dich.
Bei dieser Gelegenheit würde ich mich über Informationen und evtl. Erfahrungswerte über diese Art von Kühlung sehr freuen, denn ich interessiere mich selbst sehr dafür.
Bringt das was ?

Grüße
Georg

Hier der Artikel auf der Rehau Site :

....Bei modernen, energieeffizienten Gebäudekonzepten wie den Niedrigstenergie- und Passivhäusern, gehört ein Erdreichwärmetauscher zu einer zentralen Komponente. Dazu wird das spezielle AWADUKT-Thermo-Erdreichwärmetauscherrohr etwa zwei Meter tief im Boden rund um das Gebäude verlegt. Da die Temperatur des Erdreichs jahreszeitlich unabhängig etwa 10°C beträgt, kann zum Beispiel im Winter eiskalte Frischluft durch das erdverlegte AWADUKT-Thermo-Rohr angesaugt und dann vorgewärmt der Lüftungsanlage zugeführt werden. Umgekehrt kann im Sommer die heiße Außenluft nach dem Durchströmen des Erdreichwärmetauschers angenehm kühl in das Gebäude einströmen. Trotz im Freien herrschender sommerlicher Temperaturen wird so ein angenehmes, kühles Raumklima ganz ohne teure Klimaanlage erreicht...

http://www.rehau.de/servlet/WYSPages004?&pg=C1256CCC00277391C1256CF00049AB22&db=wys/de/rehauderest.nsf&dt=&collectid=59CC9CA7AF0BDFCAC1256D5E00288599&name=bau_newsxgebaeudetechnik_Weltneuheit%20von%20REHAU:
Das%20erste%20Luft-Erdreichwärmetausch-Rohrsystem


Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
 
Website-Statistik