Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
PRIMUS Handwerker-Software
Verfasser:
Saubermann
Zeit: 04.11.2003 22:04:14
0
34492
Hallo,
nach dem Jahr 2000 haben wir die frühere Primus-DOS Software auf die neue Windows-Version unstellen lassen. Rechner p2 266, 224MB. Es folgte eine katastrophale Entwicklung mit immer abstruseren Abstürzen, Datenverlusten, Systemanforderungen (Zuletzt Atlon 1200, 224 MB) und letzlich komplettem Systemabsturz (Daten nicht mehr Wiederherzustellen, Datenbank defekt). Interessanterweise wuchs der Datenbestand nach jedem Absturz und füllte alleine eine 40GB Festplatte. Ganz schön viel für ein 1-Mann-Unternehmen. Die Hotline war nur via E-Mail zu erreichen, den ersten Kontakt bekam ich aber erstnach Einstellung meiner Zahlungen. Danach begann die eigentliche oben genannte Odysee. Das Softwarehaus schaffte es nicht, ihr Programm laufstabil und korrekt (geschweige mit allen erworbenen Funktionen) zu gestalten. Immer wieder traten Programm, Funktions- und Rechenfehler auf, z.b. Rundung und Addition bei Mehrwertsteuer inclusive. Das Softwarehaus reagierte auf meine Vertragskündigung mehrere Monate nicht, erst auf meine Erinnerung erfolgte eine erste Reaktion: Kündigung wird in über einem Jahr angenommen, man besteht auf Vertragserfüllung bis dahin.
Das alles bei einem Programm, das nie funktioniert hat!
Hat jemand ähnliche oder andere Erfahrungen gemacht. Wie hat sich das Softwarehaus dazu verhalten?

191 ältere Beiträge bis zum 01.01.2006 finden sie hier
Verfasser:
Steinhauer
Zeit: 07.02.2006 23:23:11
0
339571
Hallo Primus - Geschädigte

Ich bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen.

Bin seit 1994 Primus DOS Besitzer.

2004 verklagte mich Primus, weil ich die Zahlung laut Wartungsvertrag für das Jahr 2001 wegen Mängel einstellte. Ich verlor den Prozeß 2004.
Gleich nach dem ich den Prozeß verloren hatte, klagte Primus wieder wegen der Nichtzahlung für das Jahr 2002. Auch diesen Prozeß habe ich 2005 verloren aber bis jetzt noch nicht beglichen.

Kann Primus für die Jahre 2003 bis 2006 weiter klagen?

Kann mich jemand von euch aufklären, wie das weiter gehen kann?

Eigentlich hätte das Gericht im Gegenzug der Firma Primus auferlegen müssen, daß ich zumindest das Softwarevon 2002 erhalte, schließlich habe ich laut Gerichtsbeschluß für das Jahr 2001 bezahlt. Am 01.01.02 war ja die Währungsumstellung und deshalb hätte es auch noch 2001 dafür ein geben müssen.
Ich kann nämlich Angebote nur in DM kalkulieren und in Euro ausdrucken.
Alle Angebote von Lieferanten muß ich erst von Euro in DM umrechnen, bevor ich richtig kalkulieren kann. Das ist natürlich ein erheblicher Zeitaufwand alle Kalkulationsdaten in DM umzurechnen.
Auswertungen werden deshalb auch nur in DM dargestellt

Das Programm ist seitdem fast nutzlos geworden.

Es wäre nett, wenn Forumteilnehmer mir ein paar Tips geben könnten, wie ich mich verhalten soll.

Meine E-Mail Adresse lautet steinhauer1@web.de

Vielen Dank im Voraus
Steinhauer


Verfasser:
Optimist
Zeit: 07.02.2006 23:45:57
0
339578
Du hast leider viele Fehler gemacht.

Prozessieren lohnt nie
Schade um die Zeit
Es gibt immer nur Verlierer - Zeitverlierer, Geldverlierer, ...

Softwarepflege macht sicher immer Sinn aber
fordere bzw. Erzwinge deine Gegenleistung, notfalls mit Humor, Presse ...., statt Geld einbehalten.

Wechsle deinen Softwarepartner
Die Primus Ära ist vorbei. Werde positiv. Haks ab.

Suche dir einen Anbieter, der Deine Daten komplett übernehmen kann wie z.B. msoft.de.

Werde glücklich.

Verfasser:
Master04
Zeit: 08.02.2006 09:04:15
0
339669
ms

Verfasser:
Charly0815
Zeit: 10.02.2006 23:52:26
0
342295
Mein Gott sind hier Kranke unterwegs... Du Steinhauer, du bist ein echter Fred, frag doch mal deinen Anwalt.

Verfasser:
Nielk
Zeit: 15.02.2006 12:44:11
0
345699
Hallo Handwerker,
suche für meine Sammlung noch Handbücher über alte Handwerkersoftware von Dos-Versionen, wie etwa Fit, Frings&Bell, Primus Classic, oder andere Programme.

Danke

Verfasser:
hrmue
Zeit: 29.04.2006 16:30:49
0
393731
Ich habe mit Interesse die Beiträge gelesen und gebe meine Erfahrung zu Besten.

Es ist nicht einfach, die richtige Software für seinen Betrieb auszusuchen.

Ich habe meine Anforderungen definiert und sie mir von den Softwarehäusern zeigen lassen, die der Fachverband Bayern nennt, wie sie es lösen.

Voraussetzung war, dass die Anbieter zwei große Großhändler (z.b. GC-Gruppe, R+F, Schulte usw.) installiert hatten, keinen Vorführkatalog. Ich habe es auch kontrolliert.

Dann haben ich mit allen Softwarehäuser das gleiche Projekt erfaßt. Nur so konnte ich die Unterschiede der Bedienung erkennen. Ich habe darauf geachtet, wieviele Arbeitsgänge erforderlich sind, um eine Position zu erfassen. Wie die Artikel gefunden werden, einmal mit Artikelnummer und dann über Text.
Ob man GH auswählen muß, jede Auswahl mit Ok bestätigen muß usw.

Das einfachste und schnellste Programm war Juprowa. Das ist über Tastatur und Maus bedienbar, hat wenige Fenster und wenige Button. Das wichtigste, von einigen Juprowa-Anwendern die gute und professionlle und kostenlose Betreung erwähnt, die ich bestätigen kann.

Wünsche viel Erfolg bei der Softwareauswahl.

Verfasser:
Turm (Rene)
Zeit: 10.05.2006 03:14:58
0
399183
Da das hier ja einer der besten Treffer für Infomationen über Primus im Netz ist ein kleines zum neuen "Servicemodell"

Support kostet nun ab sofort extra. Ich habe wegen einiger Programmfehler, die mir den letzten Nerv rauben wollten mal wieder den Support kontaktiert.
Auf meine Mail kam keine Reaktion bis auf das Webticket. Auf meine Nachfrage am Telefon sagte man mir dann, dass ich ja nur Wartungskunde und kein Supportkunde sei.

Und prompt kam doch gleich ein Angebot für 20 EUR extra pro Monat für den Support. Das nenne ich Kundenbetreuung...
Ich brauche aber keinen Support, ich weiß wie das Programm funktioniert, bis auf die undokumentierten Änderungen durch Updates. Langsam werden die Unverschämt bei sage.

Zu Alternativen bleibt zu sagen:
Habe zwischenzeitlich andere Lösungen getestet bzw. Vorführen lassen, die aber auch allesamt an Kinderkrankheiten leiden. Vielleicht ist die Menüführung hier und da besser/schlechter, aber im großen und ganzen schneiden die Dinger auch nicht besser ab.


Verfasser:
H2O
Zeit: 15.05.2006 20:24:14
0
402116
Wir arbeiten seit 1 Jahr mit Msoft.
Unsere Primus Daten konnten übernommen werden.
Sei Jahresanfang setzen wir auch die Msoft Finanzbuchhaltung ein. Das erspart uns die monatlichen Kosten beim Steuerberater.
Alles sehr fein und durchdacht.


Verfasser:
Franzerl
Zeit: 17.05.2006 20:14:53
0
403293
und das tolle ist, Softwarewartung für wenig Geld Diensteistung und Support sicher kostenlos, kann man doch heute voraussetzen oder ?

Verfasser:
Clouseu
Zeit: 17.05.2006 21:22:52
0
403327
Daß Service und Support nicht kostenlos sein kann ist ja selbstverständlich, aber Probleme welche die Lizensierung nach nicht korrekt abgelaufener Updateroutine oder allgemeine Fehler nach dem oder überhaupt Probleme die aus Programmfehlern resultieren gehöhren meiner Meinung nach in das Gebiet der Wartung und Pflege.
Dies sollte mit Abschluß des Wartungsvertrags abgegolten sein.
Hierfür nochmals einen Vertrag aufdrücken zu wollen ist schlichtweg unverschämt.
Ich für meinen Teil denke nicht daran hierfür nochmals beinahe die selbe Summe zu berappen wie für Wartung und Pflege.
Bei der Handhabung des Programms benötige ich keine Hilfe und für eventuell auftretende Probleme gibt es vieleicht den ein oder anderen Händler der Support nach Aufwand anbietet.
Eventuell bietet ja hier jemand diese Leistung an?

Verfasser:
Franzerl
Zeit: 18.05.2006 19:56:27
0
403786
Die Stundensätze für Dienstleistungen liegen zwischen 80 und 120 Euro, unabhängig vom Softwareprodukt. Natürlich werden Händler nach Aufwand abrechnen.

Verfasser:
User
Zeit: 20.05.2006 07:59:42
0
404385
Heute habe ich bei Sage angerufen und wollte eine Neue CD da ich eine Neue Festplatte brauchte (Primus Windows
Ich bin Dort zwar noch Kund habe aber kein Softwarevertrag
Jetzt wollten die 30 Euro für eine CD

Das hat mich wieder bestärkt sich noch weiter vom Hause Sage zu entfernen "Sage ist ein Lacher!!!!!"

Wer hat noch die Version 6.21 auf CD und würde diese zur Verfügung stellen




Verfasser:
Franzerli
Zeit: 20.05.2006 18:14:18
0
404614
Jemand der keinen Vertrag hat und eine Dienstleistung will, bekommt den Aufwand berechnet.

Ich würde mal den Händler ansprechen, ob der allerdings kostenlos die CD brennt ...



Verfasser:
Clouseu
Zeit: 21.05.2006 21:52:55
0
405176
Hatte das Problem auch mal und sollte trotz Wartungsvertrag 30€ für die Installationsdiskette bezahlen. Aus Prinzip tat ich das nicht und habe bei einem Sage-Händler auf dessen Homepage die Aktuelle Version zum runterladen gefunden. Leider weiß ich momentan nicht mehr wo, sollte jedoch leicht zu finden sein.
Was ich nicht verstehe wieso Sage dies nicht in ihrer eigenen Kowledgebase zum runterladen bereitstellt, hier gibt es nur die Updates.

Verfasser:
G.Lindner
Zeit: 06.06.2006 19:26:03
0
413867
Hallo Leidensgenossen,
wir haben ja schon vor 2 Jahren in diesem Forum geschrieben. Ein Versuch der Einigung mit Sage/Primus schildern wir hier nachfolgend.
Wir haben anschließend prozessiert.
Am Amtsgericht Frankfurt verloren. In 2.Instanz am Landgericht Frankfurt gewonnen. Wir werden später von diesem Prozess berichten.
Nachfolgend erstmal der Einigungsversuch und unsere Erlebnisse.
nachdem wir am 10.08.2004 mit Ihnen gesprochen hatten, konnten wir am nächsten Tag das 6.12g Downloaden und installieren.
Nach der Installation haben wir ein Projekt aufgerufen. Das aufrufen funktionierte nicht und der Rechner nebst Server waren abgestürzt.
Nach Reparatur Primus2000 erhielten wir sehr viele Fehlermeldungen auf unserem Rechner nebst Server. Primus2000 startete nicht. Ein Anruf bei Ihrer Hotline ergab das alle Fehlermeldungen mehr oder weniger ignoriert wurden aber eine bestimmte Fehlermeldung die nicht von Primus2000 kam sondern von Windows2000 sollte für den Absturz verantwortlich sein. Da die Hotline nicht weiter kam erhielten wir kurze Zeit später (schon außerhalb der Hotlinezeit) einen Anruf aus Ihrem Haus das man keinen Händler mehr erreicht hätte der uns helfen könnte. Man wollte sich sofort am nächsten Tag wieder melden. Leider wurden sofort von Kosten gesprochen obwohl man noch gar nicht wusste wo der Fehler liegt. Um ca. 18Uhr30 erhielten wir von einem Händler einen Anruf um uns weiter zu helfen. Dieses Gespräch ergab das unsere Festplatte wohl defekt sein. Bis dato hatten wir keinerlei Probleme mit unserer Festplatte. Diese ganze Prozedur dauerte von 12Uhr50 bis 19Uhr. Arbeiten im Netz war daher nicht mehr möglich. Ein Test mit Scandisk, der keine Fehler anzeigte, war Ihrem Händler zu wenig. Dieses Programm sei nicht geeignet wirkliche Fehler auf der Festplatte festzustellen. Wir sollten es doch mal mit Norton Disk-Doktor versuchen. Eventuell könnte es auch ein Virus sein.
Anmerken möchten wir bis hierhin das Ihre Hotline noch nie so und schon gar nicht nach Feierabend in früheren Zeiten reagiert hat.
Am nächsten Tag haben wir eine Firma beauftrag die Festplatte mit geeigneten Programmen zu überprüfen. Das Resultat war: Kein defekt auf der Festplatte feststellbar. Außer viel Zeit und Kosten nichts gewesen.
Daraufhin haben wir Primus2000 gelöscht und neu installiert, anschließend Mandant1 aus einer Datensicherung überspielt und noch mal das eingespielt. Nach der Neuinstallation konnte Primus2000 gestartet werden und auch das Projekt was zu Anfang den Absturz verursachte war funktionstüchtig. Danach haben wir getestet.
- Gaeb einlesen.
Das Projekt hatte ca. 1170 Pos. Das einlesen war in Ordnung. Laden der Pos. dauerte etwas zu lange.
Dann haben wir eine Pos. eingefügt, dauerte zu lange.
Diese Pos. wieder löschen dauerte noch viel viel länger. Wir dachten schon der Rechner hätte sich aufgehangen.
Nachdem die Pos. doch noch gelöscht war haben wir in eine Pos. geklickt, danach war der gesamte Bildschirm schwarz weil alles markiert war.
Danach kalkulierten wir eine Pos. Beim 1. Artikel war noch alles o.k. beim 2.Artikel kam schon wieder die Eieruhr. Diese Pos. hatte anschließend den Preis von 136,33 ebenso auch in der Titelsumme. Nachdem wir die Stückliste wieder gelöscht hatten war die Pos. ohne Betrag in der Titelsumme stand jetzt –136,33. Daraufhin haben wir den Summenbutton gedrückt obwohl kein Preis im gesamten Projekt war rechnete Primus2000 wie verrückt anschließend war die Titelsumme wieder auf Null. Das schließen des Projektes dauert viel zu lange (Summen werden berechnet) weil ja überhaupt nichts zu rechnen war.
Da wieder in diesem Projekt lange Pos. vorhanden waren haben wir das Splitting gestartet. (Anzahl Zeilen 9) Nach einer ½ Stunde war Primus bei Pos. 50 angekommen. Fertigstellung wahrscheinlich am nächsten Tag. Splitting abgebrochen. Gleicher Versuch mit 23 Zeilen keine Veränderung in der Zeit. Wieder abgebrochen. Danach das Projekt wieder aufgerufen, dauerte ewig (8Minuten). Wohlgemerkt wir sprechen von einem leeren Projekt. Beim näheren hinsehen stellten wir dann fest, dass verschiedene Pos. entweder Fettschrift oder eine andere Schriftart hatten. Alle Pos. löschen dauerte 2,5 Minuten, sehen wir als o.k. an.
Gaeb-Daten nochmals einlesen geht nicht.
Gaeb-Status aufheben geht nicht.
Gaeb einlesen mit Splitting, 23 Zeilen, war in Ordnung.
Selektives löschen von Material dauerte ca. 4,5 Stunden
Danach Primus2000 neu gestartet dauerte ¾ Stunden, da 513597 Papierkorbeinträge gelöscht werden mussten.
Datei-Indices ansprechen dauert sehr lange.
In den Kalkulationsstammdaten wollten wir den Suchbegriff auf „Artikelnummer“ umstellen, also Doppelklick auf Artikelnummer Indexdatei erstellen dauerte ca. 5 Minuten warum so lange?
Im Baum Kalkulationsstammdaten angeklickt, erscheint Material, in der Feldbezeichnung ist der Nettopreis aktiviert, es wird aber kein Nettopreis angezeigt.
Beim Materialaufruf erscheint unterhalb das Feld Notiz. Sollten hier nicht die Notizen aus dem Feld Text/Notiz stehen?
Bei den Materialpreisen stehen manchmal zwei Listenpreise warum?
Zur Datanorm:
Wie bekommen wir den Nettopreis vor dem Listenpreis?
Das einlesen von Datanorm dauert viel zu lange. Beispiel:
Datanorm um 19:03 gestartet, um 02:31 waren 153268 A+B Sätze und 51090 P-Sätze eingelesen. Das sind sage und schreibe 7,5 Stunden.
Ebenso verändert Primus2000 alle Netto und Bruttopreise von Kupferhaltigen Materialien, je nach Einstellung des Rohkupferpreises,nach oben. D.h. die Brutto und Nettopreise haben den Kupferanteil schon im Preis enthalten. Somit stimmt der Brutto und Nettopreis vom Großhändler nicht mehr überein.
2.Beispiel: Datanorm Änderungen eingelesen. Es waren 7818 Artikel der Einlesevorgang dauerte von 12Uhr40 bis 15Uhr10.
Mit der Maus Scrollen funktioniert nur in der Baumstruktur aber nicht im Projekt/Material u.s.w.
In den Vorlagen ist Primus2000 nicht Windows konform, da Primus2000 sofort eine ganze Zeile belegt. Als Beispiel: Rechts von dem Adressaten kann keine Lieferanschrift mit der Projektanschrift gesetzt werden.
Unter Datei, Sonstiges, Tabellen, Preisbezeichnungen löschen dauert viel zu lange. Obwohl nur 1-9 Datensätze gelöscht werden dauert dieses Löschen ca. 30 Minuten.
Warum Primus2000 die Material und Materialpreisdatei so aufbläht ist uns allerdings ein Rätsel.
Beispiel: Materialdatei ca. 953Mb groß, Materialpreise 1,5Gb groß.
Mehr war leider in der kürze der Zeit nicht möglich zu testen.
Fazit: In Primus2000 hat sich zwar etwas getan seit 10/2000 jedoch entspricht das Programm immer noch nicht den Ansprüchen wie Sie in der Werbung angepriesen wird. Das Programm ist nach wie vor Unbrauchbar.
Der volle Preis für eine Netzwerkversion (Profi) mit 5 Arbeitsplätzen wurde im Jahr 10/2000 berechnet und kassiert aber die Funktionalität des Programms bis heute nicht geliefert.
Sehr geehrte Frau ......, wir erwarten von Ihnen bzw. Ihrer Geschäftsleitung Vorschläge wie dieser Zustand (zu aller Zufriedenheit) geändert werden kann.
Div. Fragen zur Neuinstallation haben wir Ihrem Support, schriftlich, am 23.08.2004 gestellt. Eine Antwort steht, bis heute 15Uhr30 noch aus. (Vorgangs-ID: #2611617)

NS: Dieses Schreiben ist aus dem Jahr 2004.
Wir arbeiten selbstverständlich nicht mehr mit Primus sondern seit ca. 2Jahren mit KWP. Hier stimmt Preis und Support.
Mit KWP hatten wir in 2 Jahren nicht soviele Abstürze wie mit o.g. Programm in 2 Stunden.
Über den Prozessverlauf berichten wir später.
MFG
Elektro Lindner GmbH

Verfasser:
Tobias Schreiber
Zeit: 06.07.2006 21:42:19
0
429431
Hallo Ihr Leidensgenossen,

wir haben ebenfalls ungeduldig den Umstieg auf Primus 2000 gewagt.
Ach Herjeminie !!!!!!!!
Die DOS-Version wurde nie abgeschaltet, sondern bereits im Februar 2000 wieder aufgenommen - Dank der Firma Neuber, die uns bis dahin betreute und im offenen Gespräch auf die nicht zu beseitigenden Fehler hinwies.
Letztes war die Euro-Umstellung.
Im gerichtlichen Vergleich haben wir 2004 für kleines Geld im 4stelligen Bereich den Ausstieg nach vielen unbezahlten Rechnungen geschafft.....
Die DOS-Version läuft nach wie vor fehlerfrei bei uns.
Nun bräuchte ich einen Dongel für die Profiversion, da ich die Tagesberichte nur für max. 8 Personen eingeben kann.
Hat jemand einen Dongel für ein Trinkgeld über ??

Schreiber Werkzeug- und Maschinenbau
Tobias Schreiber
info@mebas.de
www.mebas.de
036256 / 861-0


Verfasser:
Frank G
Zeit: 07.07.2006 14:12:00
0
429830
Na da is ja mal wieder ein ausgesprochenes Sparbrötchen im Forum unterwegs. Nix bezahlen aber viel dafür bekommen wollen.
Also als ich meinen Heizungsmenschen das letzte mal gefragt habe, ob er mir die Heizung kostenlos wartet, hat er mir den Vogel gezeigt. Echt unverschämt diese Handwerker.

Es mag vielleicht wirklich ein Fehler gewesen sein so früh auf die Windows-Version umzusteigen, aber seit 2000 hat sich einoges getan.
Aber mit der Einstellung alles billig oder kostenlos zu bekommen, kommt man natürlich nicht in den Genuss neuster Programmstände.
Aber weiterhin viel Spaß mit dem guten alten DOS-Programm. Spannender wäre es noch gewesen auch die EURO-Umstellung nicht mehr mitzumachen. Da hätte sich bestimmt noch die ein oder andere DM sparen lassen.

Verfasser:
Tobias Schreiber
Zeit: 07.07.2006 18:50:06
0
430036
Sehr geehrter Hr. Frank G.

Sie sind eine ausgesprochene Bereicherung für´s Forum. Aber nur in Form von sinnloser Textur, die das Durchkämmen eines Forums so schwierig machen kann.

Punkt A : Wir haben nicht über die Höhe des Trinkgeldes gesprochen
Punkt B : Mit welcher Software wir unser Büro organisieren, bleibt uns überlassen. Ich schwöre auf die Prozeßsicherheit und die Schnelligkeit der EURO DOS-Version.
Zum Sparbrötchen : Stimmt ! Und wir sparen auch noch an der Sekretärin ! Durch Einsatz moderner Netzwerktechnik, einem einfachen DOS-WWS und digitalem Archiv / papierlosem Büro. Die mtl. Unkostenbeiträge hierfür sind besser angelegt als bei Primus WIN.
Apropos : Geben Sie doch mal Ihre Webadresse an. Mal sehen wie teuer die war !?

mfg
T. Schreiber




Verfasser:
Franzerl2
Zeit: 07.07.2006 19:31:48
0
430049
Dongles gibts für 500 Euro zuzügl Mwst.
Was mich wundert ist das der gute Herr Neuber ihnen nicht seine selbst entwickelte Software verkauft hat.

Verfasser:
Roberto
Zeit: 07.07.2006 22:00:20
0
430140
gute Idee mit dem Dongle, nützt nur nichts denn Sie benötigen dann auch die Profi Version, wenn sie nur 8 MA verwalten können, besitzen sie die Version Midi.

Verfasser:
Tobias Schreiber
Zeit: 08.07.2006 20:39:35
0
430529
@Franzerl2
ZITAT "Dongles gibts für 500 Euro zuzügl Mwst"

Wo?

ZITAT "Was mich wundert ist das der gute Herr Neuber ihnen nicht seine selbst entwickelte Software verkauft hat"

Er hat Sie uns ziemlich am Anfang mal vorgestellt, aber wir kaufen generell erst ausgereifte Produkte, die sich einige Jahre am Markt bewährt haben ( Wir sind bereits einige Male mit neuen Produkten auf die Nase gefallen ).Außerdem bin ich mir nicht sicher, ob Hans nur auf Handwerker oder auch auf Industrie zugeschnitten ist. Werde ich mich drum kümmern, wenn PRIUMUS DOS nicht mehr funzt oder der Aufwand zu hoch wird.

@Roberto
ich dachte die Software wird dem Dongle für einen vereinbarten Preis hinterhergeworfen.

mfg tobias Schreiber
info@mebas.de

Aktuelle Forenbeiträge
Mastermind1 schrieb: Wieviel Wärme wird denn pro Jahr benötigt? Hat die Heizung einen...
HFrik schrieb: Schliesse mich Old Bo an. Hydraulischer Abgleich ist der "quick...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

PRIMUS Handwerker-Software
Verfasser:
Elektro Lindner, Dortmund
Zeit: 29.06.2004 15:29:38
0
34516
Hallo Leidensgenossen,
auch wir haben nur schlechte Erfahrung mit Primus 2000 gemacht. Die DOS-Version war ja recht stabil. Wir haben sofort, nach der Vorstellung von Primus 2000, umgestellt. Übernahme der Dos-Daten klappte erst nach Monaten. Arbeiten mit Primus 2000 war zu keinem Zeitpunkt richtig möglich. Wir haben alles gemacht was uns vom Haus Piske geraten wurde. System umgestellt, schnellere Rechner gekauft, Speicher erweitert u.s.w. alles hat nichts genutzt. Im laufe von 3 Jahren haben wir rd. 660 emails mit dem Haus Piske ausgetauscht, um Fehler zu beseitigen. Der Erfolg war gleich null. Im Herbst 2003 haben wir, per Einschreiben mit Rückschein, das Haus Piske aufgefordert alle gemeldeten Fehler, mit Fristsetzung, zu beheben. Eine Antwort haben wir bis heute nicht erhalten. Nach Ablauf der Frist haben wir alle Verträge gekündigt. Eine Reaktion vom Haus Piske haben wir bis heute nicht erhalten. Im Frühjahr 2004 wurden die Beträge für Softwarewartung von unserem Konto abgebucht, nach Rückbuchung erhielten wir eine Mahnung, die wir natürlich ignoriert haben. Das Haus Piske droht uns nun gerichtliche Schritte an. Dieses sehen wir gelassen entgegen. Wie andere Kunden auch haben wir das Programm gesichert und für evtl. Gerichtsentscheidungen beiseite gelegt.
Hat die Firma Z u. D wirklich etwas nach dem Termin mit H.Piske erreicht?
Gibt es denn für solche Sachen keinen guten Anwalt?
Kann hier nicht eine Sammelklage eingereicht werden?
Weiter zur
Seite 2