Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Wärmeblase im Boden durch Bodenheizung ohne Dämmung
Verfasser:
founder
Zeit: 26.09.2021 09:21:51
0
3196826
Ich sah gerade mit Entsetzen die Photos von dem Baufortschritten eines Bekannten.
Ich: Wo ist die Wärmedämmung unter dem Boden?
Er: Gibt es keine
Also da ist eine Kiesschicht, darauf wurde betoniert und darauf kam dann direkt die Bodenheizung.
So sollte sich allmählich unter dem Haus eine Wärmeblase bilden.
Jetzt wäre die große Frage, wie hoch sollte der Wärmeverlust, etwa 50 m² Bodenheizung direkt am Beton und darunter die Kiesschicht angenommen werden?
Zum Thema Wärmeblase fand ich nur diese Studie

https://www.igte.uni-stuttgart.de/veroeffentlichungen/publikationen/AB_SUN_FKZ_0329607P.pdf

Mit einigen Messergebnissen auf Seite 26.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 26.09.2021 09:38:59
1
3196836
Die Bauweise wäre weder genehmigungsfähig noch GEG-konform.
Einfach mal beim zuständigen Bauamt durchklingeln.

Bist du sicher, dass keine Schaumglasschotter Dämmung eingebracht wurde?

Verfasser:
founder
Zeit: 26.09.2021 10:47:50
0
3196857
Zitat von hanssanitaer Beitrag anzeigen
Die Bauweise wäre weder genehmigungsfähig noch GEG-konform.
Einfach mal beim zuständigen Bauamt durchklingeln.

Bist du sicher, dass keine Schaumglasschotter Dämmung eingebracht wurde?


In einem Vorort von Sibiu Rumänien.

Nein, es wurde ausdrücklich keine Dämmung eingebracht.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 26.09.2021 10:54:39
5
3196861
Toll so ne Wärmeblase. Da könnte man auch nen Ringgrabenkollektor unterm Beton einbauen und die Wärme im Kreis pumpen :-))

Verfasser:
founder
Zeit: 26.09.2021 11:32:30
1
3196882
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
Toll so ne Wärmeblase. Da könnte man auch nen Ringgrabenkollektor unterm Beton einbauen und die Wärme im Kreis pumpen :-))


Ich weiß, dass es Blödsinn ist, ich möchte jetzt nur in kWh pro Jahr ausdrücken, wie viel Blödsinn es ist.

Da gibt es Berichte, dass 6 m unter der Erde das ganze Jahr eine konstante Temperatur ist.

Da gibt es auf Ubakus Berechnungen über Phasenverschiebung und Phasendämpfung bei einem Wandaufbau und Wärmeeintrag von außen. Aber leider nur für 24 Stunden und nicht für 365 Tage.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 26.09.2021 11:54:35
0
3196894
Eigentlich ist es doch einfach. Das Erdreich hat um die 8°C, und die FBH hat 30 oder sogar 35°C. Die Wärmeabgabe ist also gegen diese 8°C zu berechnen, denn der Boden wird in einer Entfernung von 2 oder 3 Meter mit Sicherheit nicht wirklich wärmer. Je weiter man sich von der FBH entfernt, desto größer wird der Wärme abgebende Bereich, und die "Oberfläche der Wärmeblase" vergrößert sich. Die Wärme wird also auf jeden Fall ins Erdreich abgegeben, und diese Wärmeübetragung kann nur durch eine gute Isolierung reduziert werden, weil in einer Isolierung der Wärmefluss stark reduziert wird. Der Trick bei einer Isolierung ist die Wärmeübetragung zu reduzieren. Erdreich reduziert die Wärmeübertragung sehr viel schlechter, und führt deshalb zu mehr Verlusten.

Es gibt bestimmt Leute hier, die das ausrechnen können.

Verfasser:
EyKaramba
Zeit: 26.09.2021 12:08:39
2
3196903
Mit etwas Glück spart man sich im Winter das Schneeräumen rund ums Haus... 😅

Verfasser:
spinnerei
Zeit: 26.09.2021 12:17:58
0
3196910
... kommt auch darauf an, wo in Rumänien. In den Karpaten sicher schlimmer, als in Constanza.

Mit was heizt er denn, Gas, Holz oder?

Verfasser:
founder
Zeit: 26.09.2021 13:01:30
0
3196935
Zitat von spinnerei Beitrag anzeigen
... kommt auch darauf an, wo in Rumänien. In den Karpaten sicher schlimmer, als in Constanza.

Mit was heizt er denn, Gas, Holz oder?


Gas, das war einmal billig in Rumänien.

Verfasser:
founder
Zeit: 26.09.2021 17:15:47
0
3197030
Die Temperatur soll um 3° pro 100 m mehr Tiefe zunehmen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geothermie

65 mW/m² kommt aus dem wärmeren Inneren der Erde an der Oberfläche an.
Also kommen bei 3° Temperaturdifferenz und 100 m Dämmschicht 65 mW/m² an.

Bloß welcher Wärmedämmwert für 100 m?

Mit u=0,020 sollten bei 3° 60 mW ankommen.
Was für eine Überraschung, nachdem ich einfach mal den Dämmwert von feuchten Kies verwendet habe, dass das Ergebnis so nahe bei 65 mW/m² liegt.

Rechne ich jetzt im Falle dieser Bodenheizung 5 m,
ergibt dies u=0,4, 30° zu 5° macht 25° Differenz.

Wären 10 W/m² oder 500 W für die ganze Fläche.

Verfasser:
JanRi
Zeit: 26.09.2021 20:43:21
2
3197097
Wenn wir mal von 20 cm Beton und 20 cm TROCKENEM (unter dem Haus wird es nicht feucht sein) Kies ausgehen, dann wirft der U-Wert-Rechner einen U-Wert von 1,867 aus.

Nehmen wir dann 8C Erdreich, wie PeWe34 vorschlägt, dann kommen wir auf 22K Differenz.

Für 50 Quadratmeter ergeben sich 2053W.

Ich würde vermuten, dass derjenige, der sich das ausgedacht ist, auch am Gasverkauf für dieses Bauwerk mitverdient.

Wenn es sich noch einrichten lässt, würde ich die FBH nicht auf den nackten Beton legen, sondern wenigstens 15-20 cm PUR mit 024er Wärmeleitwert drauflegen und darauf dann den Estrich mit FBH.

Verfasser:
KleinTheta
Zeit: 26.09.2021 20:58:06
2
3197101
Eine Dämmschürze wäre zusätzlich zu empfehlen.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 26.09.2021 21:20:55
1
3197108
Zitat von founder Beitrag anzeigen
Die Temperatur soll um 3° pro 100 m mehr Tiefe zunehmen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geothermie

65 mW/m² kommt aus dem wärmeren Inneren der Erde an der Oberfläche an.
Also kommen bei 3° Temperaturdifferenz und 100 m Dämmschicht 65 mW/m² an.

Bloß[...]


Viel zu kompliziert.... Ein RGK zeigt: in der Erde lässt sich keine Wärme speichern.

Daher nimm 10 Grad Temperatur an.... Fertig

Da bildet sich keine ominöse Blase die mehrere 10m tief geht....

Auch deine Studie... Da wird mit 55 Grad ein Brunnenbeladen um am Ende maximal 25 Grad warmes Wasser zu ernten. Im Schnitt aber eben 10 Grad.....

Und genauso wird es sein..... Die paar Monate 35 Grad FBH verpuffen... Im Schnitt ist die Erde unterm Haus"Erdwärme".... 5-10 Grad

Verfasser:
HFrik
Zeit: 27.09.2021 15:11:36
5
3197328
Das mit der Wärmeblase funktioniert ab Gebäudegrössen bei denen die kurze Kante >60m besser >100m ist und unter denen kein Grundwasser strömt. (Das wird sogar bei den Dämmwerten die unter der Bodenplatte benötigt werden mit berücksichtigt. Es reicht dann die ersten 10-20m zu dämmen). Unter so einem Gebäude kann auch ein Ringgrabenkollektor Wärme speichern.
Für kleine Gebäude gelten die 2,xkW Wärmeverlust wie oben beschrieben.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 28.09.2021 08:27:58
1
3197530
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
Toll so ne Wärmeblase. Da könnte man auch nen Ringgrabenkollektor unterm Beton einbauen und die Wärme im Kreis pumpen :-))


Wir haben das bei einer neuen Halle so gebaut,
Allerdings wurde der Rand gedämmt ca 4m.
Die Halle hat 2500m2.
Es funktioniert, aber sich nicht ohne den Ring und nur bei deutlich größeren Flächen.

Verfasser:
delta97
Zeit: 28.09.2021 09:06:53
1
3197543
Ich hatte mal etwas ähnliches berechnet.. Gruss delta97

HTD ../Thermischer-Verlust-ueber-Bodenplatte-Keller-unbeheizt
Linksammlung : HTD ../p/2776228

Aktuelle Forenbeiträge
plancton schrieb: Halli hallo, ich habe das Haus meiner Eltern geerbt und habe...
Michi0177 schrieb: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus gekauft. In...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik