Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Konstantvolumenstromregler im Verteiler?
Verfasser:
DerBenny
Zeit: 22.09.2021 20:42:52
0
3195659
Hallo Forum,

ich habe 2019 gebaut und wohne seit 1,5 Jahren im Neubau. Wir haben eine zentrale Lüftungsanlage Vitovent 200-W die bis zu 300m³/h schafft.

Die berechnete Auslegung sieht eine Nennlüftung von 145m³/h vor.

Der Vitovent lässt sich per Zeitprogramm regeln von Grundlüftung (15%) bis Intensivlüftung (100%).

Als Leitungssystem wurde das Profi-Air System von Fränkische Rohrwerke verbaut mit dem Profi-Air Classic Rohr mit 63mm NW und Volumenstrom bis 23m³/h. Wir haben je 7 Rohre für Zuluft und 7 für Abluft.

Vor allem im Schlafzimmer reicht die Lüftung aber nicht aus, um Nachts für gute Luft zu sorgen.

Jetzt habe ich mir das mal genauer angeschaut und festgestellt, dass im Verteiler vor jedem Rohr ein Konstantvolumenstromregler eingebaut ist, alle sind auf 20m³/h eingestellt. Jetzt frage ich mal die Experten: Wozu?

Klar, die Rohre sind unterschiedlich lang und haben unterschiedlichen Widerstand. Aber 20m³/h * 7 wären 140m³/h. Wenn der Vitovent aber bei 100% läuft, könnte er 300m³/h bringen. Die kommen aber nie an, weil dann die Regler zu machen und nebenbei noch laut sind. Und wenn die Lüftung zum einschlafen mit reduzierter Leistung läuft, liegt der Volumenstrom ja unter 20m³/h, d.h. die Regler haben eigentlich keinen Wert. Oder doch?
Welchen Sinn macht ein Konstantvolumenstromregler an einer Anlage, die nicht konstant mit derselben Leistung läuft?

So, und nun die eigentliche Frage. Kann ich die Dinger nicht einfach weg lassen? Klar, die Luftverteilung ist dann nicht genau gleich, je nach Rohrlänge bzw. Leitungswiderstand. Aber alles in allem wäre das System dann leiser und leistungsfähiger. Oder habe ich irgendwo einen Denkfehler? Und der Ventilator wäre sicher auch glücklicher wenn er nicht dauernd gegen die bremsenden Regler arbeiten müsste.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 23.09.2021 04:08:40
0
3195730
Hallo DerBenny,

Du kannst ein Bild des Verteilers mit den installierten Durchflussreglern (Konstantvolumenstromregler) einstellen.

Ich kenne das System, aber ich möchte überprüfen, ob ich Ihre Frage richtig verstanden habe.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
Schorschi81
Zeit: 23.09.2021 08:35:49
0
3195756
Servus Benny,

normal brauchst du die Volumenstromregler nur bei deren Designgitter, da man an denen ja nichts einstellen kann. Das machst du dann mit dem Regler. Wie du allerdings schon bemerkt hast, ist dann ein höherer Volumenstrom/Lüftungsstufe nicht mehr so wirklich möglich. Wenn du Designgitter mit runden Luftauslässen haben solltest, kannst du die Regler mal raus machen und dafür direkt im Luftauslass diese "Regulator compact" einsetzen.

Ich habe selbst auch das Profi-air Rohr (mit jeweils 2x 75er je Auslass) und verwende in der Zuluft allerdings die Luna S von Zehnder. In der Abluft habe ich teils Designgitter und teils das Luna E. Für die Gitter werde ich mir entweder diese Compact Regulatoren einbauen oder von Zehnder gibt es sowas ähnliches wie die Konstantvolumenstromregler von Fränkische, allerdings sollten die genauso regeln wie die Compact Regulatoren, also mit einem festen Widerstand.

Gruß
Schorschi

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 23.09.2021 21:10:18
0
3196074
Danke euch schonmal. Hier ein paar Bilder.

Regler:


Zuluftverteiler:


Abluftverteiler (Es sind doch 8 Rohre, 2 mit fixem 15m³/h Regler, die anderen auf 20 eingestellt):


Wandauslass:



Ich glaube ich werde mal die meisten Regler raus nehmen und nur die fürs Wohnzimmer drin lassen, weil dort 2 Rohre in einem Deckenauslass über dem Sofa enden, was ziemlich unangenehm zieht. Vielleicht mach ich da sogar die 15er rein. Dafür bekommen ja dann wahrscheinlich die anderen etwas mehr Druck.

Vom Zuluft/Abluft Gleichgewicht sollte das ja eigentlich nicht stören, oder?
Die beiden Ventilatoren laufen mit gleicher Drehzahl, dann sollte es sich ja eigentlich gleichmäßig über alle Rohre verteilen.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 23.09.2021 21:17:44
0
3196078
Zitat von Schorschi81 Beitrag anzeigen
Ich habe selbst auch das Profi-air Rohr (mit jeweils 2x 75er je Auslass) und verwende in der Zuluft allerdings die Luna S von Zehnder.[...]


Danke für den Tipp, die sehen vielversprechend aus! Seitliche Verteilung und geräuscharm, genau sowas such ich. Werde ich mir mal näher anschauen ob ich die auf meinen Auslässen montieren kann.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 24.09.2021 09:44:12
0
3196201
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
Vom Zuluft/Abluft Gleichgewicht sollte das ja eigentlich nicht stören, oder?
Die beiden Ventilatoren laufen mit gleicher Drehzahl, dann sollte es sich ja eigentlich gleichmäßig über alle Rohre verteilen.


Sorry, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass dir die Zusammenhänge nicht ganz klar sind.

Dass die Ventilatoren mit gleicher Drehzahl laufen, kann zwar vorkommen, wäre aber eher ein Zufall. Denn dafür müsste in beiden Zweigen, d.h. Ab-/Zuluft die exakt gleichen Bedingungen herrschen! Das halte ich angesichts der vielfältigen Möglichkeiten, die darauf einwirken können, für unwahrscheinlich oder eben rein zufällig. Und obendrein ist das vom Gesamtvolumen der Anlage abhängig...

Das hat aber so oder so nichts mit der Verteilung über alle Rohre zu tun. Die ergibt sich separat für Abluft oder Zuluft nur aus den jeweiligen Strömungswiderständen. Hoher Widerstand = weniger Volumen und umgekehrt. Wiederum wirkt sich die Veränderung des Widerstand in einem Rohr natürlich auf alle anderen aus. Höherer Widerstand = mehr Volumen bei allen anderen Rohren.

Daher muss eine KWL so eingestellt werden, dass in jedem Raum das gewünschte Volumen ankommt. Da eine Anlage aber mit unterschiedlichen Volumina arbeitet, je nach Zahl der anwesenden Personen, Luftfeuchte usw., machen echte Konstantvolumenregler (wenn überall verbaut) da einfach keinen Sinn, wie du eingangs ja selbst feststelltest. Denn dann würde ja die Anlage nur in höheren Stufen gegen einen höheren Widerstand anarbeiten, das einzelne Volumen bliebe aber gleich. Sinnvoll ist daher nur das fixe Einregulieren für Nennvolumen, vorzugsweise mit Drosselung im Verteiler, nicht am Ventil.

Bitte beschäftige dich mal in Ruhe damit und nimm nicht einfach nach Gusto irgendwelche Regler raus! Die Anlage muss mit den richtigen Drosseleinrichtungen bei Nennvolumen auf die richtigen (welche sind das bei dir?) Volumina pro Raum eingestellt werden. Das geht mit einem Anemometer oder zumindest näherungsweise, wenn die Rohrlängen bekannt sind, auch per Software/Rechner. Dann gibt es auch keine Zugerscheinungen, der Stromverbrauch wird minimiert und die Geräusche ebenfalls.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 24.09.2021 11:47:10
0
3196262
Hallo Schorschi ,

Ok, ich habe das Luftregulierungssystem richtig verstanden, das für KWLs mit konstantem Druck (nicht für KWLs mit: konstantem Durchfluss, konstantem Volumen oder konstanter Geschwindigkeit) gemacht ist.

Viessmann Vitovent 200-W = Hersteller: Brink Renovent-Excellent-300.
Viessman ist ein "großer Gauner", wenn es um die Benennung seiner KWLs geht!

Bevor ich eine ausführliche Antwort gebe, habe ich einige Fragen:

1- Wer hat sich für diese KWL-Installation entschieden, ein Fachmann?
2- Ist das HDPE-Rohr DN75 (62) oder DN63 (55)?

3- Für jedes Ventil (zuluft und ablut), bitte angeben:
3-1 Name des Raums,
3-2 Anzahl der HDPE-Rohre, die dem Ventil zugeordnet sind,
3-3 Länge der Leitung vom Verteiler zum Ventil?

Eine weitere Frage: Wie hoch ist die gewünschte Luftmenge für jedes Ventil?

Gruße, Pierre

Verfasser:
Willi L
Zeit: 24.09.2021 13:55:20
0
3196302
Hallo Benny,

das gezeigte Ventil ist nur für ABLUFT. Falls es auch als Zuluft-Ventil eingesetzt wurde ist es kein Wunder, dass es zieht.
Einfach ein richtiges Zuluft-Ventil nehmen, dann passen auch für´s Wohnzimmer passende Volumenströme > 40 m³/h ohne Zugluft!

VG

Willi L

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 24.09.2021 22:20:46
0
3196470
Zitat von VMCDFA Beitrag anzeigen
1- Wer hat sich für diese KWL-Installation entschieden, ein Fachmann?
2- Ist das HDPE-Rohr DN75 (62) oder DN63 (55)?

3- Für jedes Ventil (zuluft und ablut), bitte angeben:
3-1 Name des Raums,
3-2 Anzahl der HDPE-Rohre, die dem Ventil zugeordnet sind,
3-3 Länge der Leitung vom Verteiler zum Ventil?[...]



1. Ja ein Fachmann. Hat derselbe Installateur eingebaut, der auch unsere Vitocal WP eingebaut hat. Er hatte unsere Pläne vorliegen und hat demensprechend auch die Berechnungen durchgeführt.

2. Es sind alles DN63 Schläuche Fränkische Profi-Air Classic 63

3.
Zuluft
Büro 1 Schlauch 8,90m 16,11 m³/h
Schlafen 1 Schlauch 9,40m 21,48 m³/h
Kind3 1 Schlauch 13,70m 21,48 m³/h
Kind2 1 Schlauch 15,40m 21,48 m³/h
Kind1 1 Schlauch 12,70m 21,48 m³/h
Wohnzimmer 2 Schläuche 11,00m 42,96 m³/h

Abluft
Küche 2 Schläuche 15,70m 40,6 m³/h
Dusche/WC 2 Schläuche 14,90m 40,6 m³/h
Speis 2 Schläuche 7,70m 23,2 m³/h
Bad 2 Schläuche 15,40m 40,6 m³/h

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 24.09.2021 22:23:49
0
3196471
Zitat von Willi L Beitrag anzeigen
das gezeigte Ventil ist nur für ABLUFT. Falls es auch als Zuluft-Ventil eingesetzt wurde ist es kein Wunder, dass es zieht.


So viel zum Thema Fachmann. Und ich hatte das schon abgesprochen und gefragt was man da machen kann aber keine sinnvolle Antwort bekommen. Ja es sind überall diese Teile, bei der Abluft mit Filter dran, bei der Zuluft ohne.
Habe mir gestern Abend gleich jeweils einen Zehnder Luna S und E bestellt, die werde ich testen und wenn die halten was sie versprechen alles damit ausrüsten.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 24.09.2021 22:31:27
0
3196477
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
[...]


Sorry, aber irgendwie habe ich den Eindruck, dass dir die Zusammenhänge nicht ganz klar sind.


Richtig, deswegen bin ich hier. Der Installateur baut das Ding halt ein, muss aber nicht jeden Tag damit Leben. Daher muss ich es irgendwie selber optimiert kriegen und hoffe auf Hilfe hier im Forum.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 25.09.2021 12:04:29
0
3196594
Hallo Benny,

Der Fachmann ist kein Spezialist ... er ist nicht gut (sehr schlecht)!

Die Frankische Profi-air KVR Durchflussregler (Aldes MR Mono - MR Modulo) sind für die französische (Konstantdruck KWL) gemacht. Ich hätte nicht gedacht, dass die Deutschen diesen Mist benutzen.

Ihre Vitovent 200-W KWL hat einen konstanten Durchfluss (2 Manometer sind in der KWL eingebaut), also kein Problem, wenn Sie 150m3/h verlangen, bekommen Sie 150m3/h.

Ihre derzeitige Anlage hat DN63-Rohre. Sie müssen den Druckverlust so weit wie möglich begrenzen. Also in Zuluft und Abluft: alle Volumenreduzierer (Frankische Profi-air KVR) entfernen und durch Frankische Anschlusskuppl. profi-air Classic NW63 (Ref. 78363321) ersetzen.

Der Zuluftdruck wird immer etwa 15% über dem Abluftdruck liegen.

Tipp: Tag-Nacht-Volumen = max. 150m3/h, sonst ist Lärm möglich.

Bei einem Gesamtvolumen von 150 m3/h beträgt der Unterschied in der Luftmenge zwischen dem Büro (8,90 m Rohr) und dem Kind2 (15,40 m Rohr) etwa 5 m3/h.

PS) das Elternzimmer hat nicht genug Luftvolumen ... es ist unmöglich, es besser zu machen, da es nur ein Rohr gibt.

Ventile: Sie benötigen Ventile wie auf dem Bild, zumindest die Form. Mit dem Ziel, den Druckverlust so weit wie möglich zu begrenzen!


PSS) Versuchen Sie nicht, sehr genaue Lautstärken an den Ventilen zu erreichen, das ist unmöglich.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 25.09.2021 21:44:22
0
3196765
Zitat von VMCDFA Beitrag anzeigen
Der Fachmann ist kein Spezialist ... er ist nicht gut (sehr schlecht)!


Herzlichen Dank für deine Mühe und die hilfreiche Antwort. Wenn man das den Fachleuten nur im voraus ansehen könnte, dass sie keine Ahnung haben, wenn man sich selbst nicht so gut auskennt.

Habe die Konstantvolumenregler nun entfernt. Und es ist auf einmal unglaublich ruhig im Haus :D Echt krasser Unterschied, die Abluftventile haben bisher richtig gerauscht. Die hört man jetzt fast nichtmehr (sie saugen aber ordentlich), erst bei Intensivlüftung hört man sie deutlich. Die Zuluftventile sind etwas lauter, aber auch viel besser als vorher. Die 0815 Ventile ersetze ich jetzt noch durch die Zehnder Luna, ich denke dann habe ich mit eurer Hilfe eine echt gute Optimierung erreicht.

Für das Schlafzimmer ist es jetzt halt zu spät, ein zweites Rohr geht nicht mehr. Doof, gerade im Schlafzimmer wäre es mir wichtig gewesen. Aber beim Hausbau kann man sich nicht in alles im voraus so tief einlesen. Ist jetzt halt so ;-)

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 25.09.2021 22:31:05
0
3196776
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
ich denke dann habe ich mit eurer Hilfe eine echt gute Optimierung erreicht.


Ein Anfang, stimmt. Dein Installateur sollte zukünftig was anderes machen... wer derartige Fehler macht, sollte DIESE Tätigkeit nicht mehr ausführen. Abluftventile für Zuluft und Konstantvolumenstromregler... Ich persönlich würde zusehen, ihn bei den entsprechenden Autoritäten zu melden. Solche Pfuscher dürfen einfach nicht mit sowas weitermachen!

Aber dennoch brauchst du für eine optimale Funktion unbedingt einen korrekten Abgleich der Volumina pro Raum. Für deinen Verteiler muss es dazu eine passende Lösung geben. Bei Brink=Wolf gibt es dazu die Drosselscheiben, wo man je nach Drosselung passende Anzahlen Ringe ausbricht.

Das kann man berechnen oder mit einem Anemometer messen. Ist ein bisschen Aufwand, lohnt sich aber!

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 26.09.2021 03:04:13
0
3196793
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
....
Aber dennoch brauchst du für eine optimale Funktion unbedingt einen korrekten Abgleich der Volumina pro Raum. Für deinen Verteiler muss es dazu eine passende Lösung geben. Bei Brink=Wolf gibt es dazu die Drosselscheiben, wo man je nach Drosselung passende Anzahlen Ringe ausbricht.

Hallo Freunde,

Ich kenne diese hervorragende Lösung mit einer guten KWL-Installation in Oktopus + HDPE-Rohren.

Bei Bennys KWL-Installation (DN63-Rohre) ist die Lösung leider nicht sinnvoll (Gefahr von Lärm).

Ich habe dies mit einer Simulation überprüft, die zeigt:
- Zuluft: keine Anpassung möglich.
- Abluft: eine kleine Anpassung zwischen den Ventilen wäre möglich, aber die Anpassung wird nichts ändern.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 27.09.2021 10:22:06
0
3197221
Diese Ausführung ist leider kein Einzelfall! Viel Luft im Wohnzimmer, zu wenig Luft im Schlafzimmer.
Diese Bauteile im Verteiler sind keine Regler, sondern Volumenstrombegrenzer. So etwas hat in einer volumenstrom-variablen KWL nichts verloren!

Verfasser:
Dark_Templar
Zeit: 28.09.2021 09:16:32
0
3197548
Ich habe eine ZehnderQ450 mit den Verteiler (15 Anschlüsse DN80) von Fränkische.
Telefonieschalldämpfer vorhanden und wirkungsvoll, alle wesentlichen Ventile werden mit 2 x DN63 (Innen 55) angefahren, Räume wie Keller sind mit 1x DN63 angefahren.

Bei mir wurden aber auch diese Konstantvolumenregler verwendet - deren Strömungsgeräusch sich bis zum Luftauslass überträgt.

Diese waren so eingestellt, dass in den Räumen die Menge rauskam, die Fränkische berechnet hat.

Dankt dieses Threads habe ich im Schlafzimmer mal die 2 Konstantvolumenregler ausgebaut, siehe da: Mehr Luft (gemessen 30m³ - 35m³, je nach Trichterfaktor) bei quasi Null geräusch. Davor 25m³ mit Geräusch.

Danke für den Hinweis an die Experten hier!

Meine Frage ist: welche Drosseln soll ich verwenden?

Wie VMCDFA schrieb: "alle Volumenreduzierer (Frankische Profi-air KVR) entfernen und durch Frankische Anschlusskuppl. profi-air Classic NW63 (Ref. 78363321) ersetzen."
trifft auf mich zu, aber die Anschlusskuppl. profi-air Classic NW63 (Ref. 78363321) sind doch Schlaucverbinder keine Drosseln? Diese Verbinder habe ich schon zwischen Kasten und DN63 Schlauch?

Verfasser:
Schorschi81
Zeit: 28.09.2021 09:18:58
0
3197551
Hallo Leute,

bei der Anlage von Benny ist entweder sein Installateur echt ein "Kaot" mit wenig Erfahrung ins Sachen KWL oder es lag am Hersteller. Diese machen ja sehr oft die Planungen für die kleinen Handwerker, welche a) keine Ahnung davon haben oder b) keine Zeit. Kann ich mir aber in Benny´s Fall kaum vorstellen, da mir beim ersten Kontakt gleich zu DN75 und 2 Leitungen je Auslass geraten wurde. Somit ist sein Handwerker doch ein "Kaot". :-)

Fränkische arbeitet gern mit diesen Konstantvolumenstromregler in den Verteilern. Als mir mal gesagt wurde das die Dinger fast/gut 50 Pa erzeugen und dann eine höhere Lüftungsstufe (Intensiv) nicht mehr möglich sei, habe ich mich dagegen entschieden. Allerdings müssen "Gitter" ja auch irgendwie einreguliert werden. @NeuDLi: Die Drosselscheibe von Wolf arbeitet doch genauso wie die Compact Regulatoren von Fränkische/Wolf/etc. und die Luftmengendrossel von Zehnder, oder nicht? Klar auf Grund von Geräuschen ist das Drosseln im Verteiler zu bevorzugen...

Zum Thema Einregulieren....
Hab neulich erst wieder von nem ADler gehört, dass das in seinem Gebiet kein Handwerker macht. Die stellen die Ventile nur nach Diagramm/Skala ein und gehen wieder. Eingemessen wird höchstens mal vom Werkskundendienst wenn sich der Kunde beschwert. *Traurig*

Bei meiner Anlage hab die Geräusche eher am Gerät/Fortluftrohr (DN160) und nicht an den Ventilen.

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 28.09.2021 10:23:39
0
3197583
Ich habe vor einigen Wochen Tecanno One Ventile mit den beigelegten Drosselelementen versucht einzuregulieren. Unmöglich! Eine Drosselung mit Elementen, die den Querschnitt verkleinern und "turbulent drosseln" führen zwangsweise zu Geräuschen. Ebenso mit diesen Schaumstoffelementen, wo man einzelne Segmente herauslösen kann. Auch ungeeignet.

Ich verwende daher schon lange Drosselscheiben aus offenzelligem Filterschaumstoff:
https://www.saarschaum.de/schaumstoffplatten/filterschaumstoffplatten/
Diese gibt es in unterschiedlichen Dichten (Luftdurchlässigkeiten).
Ich lasse mir da Scheiben in den Dimensionen DN100 und DN125 mit Wasserstrahl zuschneiden und kann damit direkt am Ventil eindrosseln, ohne dass nur das geringeste Geräusch entsteht. Man kann durch Wahl unterschiedlicher Schaumstoffe und durch Wahl von 2 oder mehr unterschiedlichen Scheiben sehr gut einregulieren. Die Scheiben sind natürlich nur für Zuluftauslässe geeignet, da sie bei Abluft zu schnell mit Staub zugesetzt würden. Ich nenne diese "laminare Drosselscheiben".

Ich bevorzuge die Einregulierung direkt am Ventil, da man nicht laufend zwischen Verteiler und Ventil hin- und herlaufen muss, bzw. den Verteiler öffnen/schließen muss. Das ist wesentlich komfortabler und geht schneller.

Verfasser:
Dark_Templar
Zeit: 28.09.2021 10:43:51
0
3197590
Ist drosseln am Ventil nicht auch mit Geräuschen verbunden?
Ich hatte verstanden, die hier eher vertretene Meinung ist, dass im Verteiler zu drosseln ist.

Ist das nicht korrekt?!

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 28.09.2021 11:50:34
0
3197617
Man muss unterscheiden zwischen:

1.) Drosseln mittels Ventilteller (Verstellung des Ventilspaltes) und
2.) Drosseln mittels Drosselelement für Durchlässe, die keine Verstellung des Querschnittes ermöglichen

zu 1.) bei kleinem Ventilspalt und hohem Druckabbau am Ventil (=Drosselung) ist mit Geräuschen zu rechnen. Daher Luftleitungslängen so abstimmen, dass die Druckdifferenzen möglichst gering sind. Das ist insbesondere bei Schlauchsystemen DN75 aufgrund der höheren Strömungswiderstände besonders wichtig! Da reicht meist die Drosselung am Ventil nicht aus und es muss am Verteiler der Hauptteil des Druckes abgebaut werden. Mit Drosselscheiben aus Schaumstoff (siehe oben) geht das aber auch lautlos vor dem Ventil, wie ich oben geschrieben habe)

zu 2.) hier muss jedenfalls ein eigenes Drosselelement verwendet werden, da das Ventil keine Einstellung ermöglicht, oder die eingebauten Drosseln nicht geeignet sind für eine lautlose Drosselung.

Wenn man Drosseln verwendet, die den Querschnitt verkleinern, muss man zwangsweise am Verteiler drosseln und hoffen, dass das Rauschen durch die Luftleitung gedämpft wird.

Das fehlende Know How der Einregulierung ist leider eine wunder Punkt bei den KWLs. Darum sind bei den meisten Anlagen, die Volumenströme nicht so auf die Räume aufgeteilt, wie es eigentlich entsprechend dem raumweisen Luftbedarf sein sollte. Aber das Problem gibt es ja ebenso bei den Flächenheizungen. Nur dort hilft der Wärmeaustausch zwischen den Räumen ein wenig. Bei der Lüftung geht keine Luft durch die Wand.

Verfasser:
Dark_Templar
Zeit: 28.09.2021 13:38:53
0
3197648
Danke für die ausführliche Erklärung :)

Wie löst du die Abluft? Hier machen Filter ja nicht wirklich Sinn?

Verfasser:
leitwolf
Zeit: 28.09.2021 15:56:15
0
3197686
Du meinst, wie ich Abluftventile drossle?

Damit habe ich kein Problem, weil meine Anlagen so geringe Druckunterschiede aufweisen, dass das Einregulieren mittels Tellerventil ganz einfach und lautlos ist. Und ich verwende fast ausschließlich Tellerventile für die Abluft.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 28.09.2021 18:10:27
0
3197749
Hallo Freunde,

die beste Art, die richtige Luftmenge und keinen Lärm zu haben ==> "Reduzierung im Verteiler": bei Bedarf ein Luftmengenreglerring für jedes DN75 oder DN90 HDPE-Rohr.

Der einzige Zwang (zuluft und abluft): Rohre mit einer Länge > 4 Meter.

Wenn ein Verteiler DN75 und DN90 HDPE-Rohre mischt (oder 2xDN75 oder 2xDN90 für ein Ventil), ist es möglich, keine "Reduzierung im Verteiler" zu haben ==> es ist ein Rolls-Royce.

PS) Die Hybalans HB+ Software berechnet automatisch die an jedem Rohr zu installierende "Reduzierung". Die Software ist hier.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 28.09.2021 20:41:14
0
3197814
Zitat von Dark_Templar Beitrag anzeigen
Dankt dieses Threads habe ich im Schlafzimmer mal die 2 Konstantvolumenregler ausgebaut, siehe da: Mehr Luft (gemessen 30m³ - 35m³, je nach Trichterfaktor) bei quasi Null geräusch. Davor 25m³ mit Geräusch.
[...]


Freut mich wenn du auch was davon hast :-) Bin immernoch begeistert was das für einen Unterschied macht :-)

Aktuelle Forenbeiträge
belzig schrieb: Vielen Dank für den Entwurf. Wenn ich das Richtig verstanden...
LaMiyu schrieb: Hallo Zusammen, @ET Ich werd die Parameter im Kessel mal...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Konstantvolumenstromregler im Verteiler?
Verfasser:
DerBenny
Zeit: 28.09.2021 20:41:14
0
3197814
Zitat:
...
Dankt dieses Threads habe ich im Schlafzimmer mal die 2 Konstantvolumenregler ausgebaut, siehe da: Mehr Luft (gemessen 30m³ - 35m³, je nach Trichterfaktor) bei quasi Null geräusch. Davor 25m³ mit Geräusch.
[...]

Freut mich wenn du auch was davon hast :-) Bin immernoch begeistert was das für einen Unterschied macht :-)
Weiter zur
Seite 2