Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Bau Bungalow 90m² Effizienzshaus 55 EE, Heizlast und Leistung WP?
Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 11:40:52
0
3192947
Ich hab mal versucht eine LWWP zu finden, die 3 bis 5 kW leistet, und weiter runter regelt als 2 kW. Ich hab den Eindruck, dass es sowas gar nicht gibt. Hier ist ja auch niemand dazu in der Lage dem TE eine solche "passende" Pumpe zu nennen.
In einem Haus, bei dem 2 oder 3 Stunden ohne Heizung gar nicht auffallen, sollte man sich auch mal Gedanken dazu machen, ob da eine extrem weit runter modulierende WP überhaupt notwendig ist. Wenn die WP mit 2 KW 2 Stunden braucht, um die FBH am frühen Morgen auf Temperatur zu bringen, kann sie anschließen doch problemlos 3 Stunden nichts tun, um dann wieder für ein bis 2 Stunden zu blubbern. Wo ist bei 3 bis 5 Pumpenstarts am Tag denn das Problem? Die Speichermasse ist groß, und man kann die WP stundenlang pausieren lassen.

Ganz interessant ist auch dieser thread zum Thema:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/241740/Welche-Waermepumpe-im-Passivhaus-mit-3-kW-Heizlast-

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 11:58:37
0
3192959
Zum Brauchwasserspeicher möchte ich auch noch was anmerken:

Auch wenn die Gewohnheiten der Bewohner mit dem kleinen Hygienespeicher klar kommen, so ist er doch für eine PV-Anlage ungeeignet.
Wenn man den selbst erzeugten Strom gut ausnutzen will, bleiben da im Winterhalbjahr oft nur wenige Stunden mit ausreichender oder stabiler PV-Leistung. Ein kleiner Wasserspeicher, der auch noch mehr als zu 50% geladen sein muss um die thermische Leistung erbringen zu können, wird niemals ausreichen, wenn die WP die wenigen Sonnenstunden nutzen soll. 3 kW thermische Leistung der WP tun ihr übriges um die Ladezeiten hinauszuziehen.
Wenn es also so sein wird, dass eine Person Abends, und ausgerechnet die Person mit höherem Temperaturbedarf am frühen Morgen duscht, wird es unmöglich sein, den Speicher für die Morgenstunden mit PV-Strom zu beheizen. Die WP wird da immer Nachts nachheizen. Im Winter die Temperatur im Speicher für einen größeren Vorrat zu erhöhen, wäre da kontraproduktiv. Der WP tut es nicht gut, wenn sie bei minus 5 Grad 60 Grad warmes Wasser bereiten soll.

Dieses Problem würde ich wesentlich wichtiger und problematischer bewerten als die Mindestleistung des Verdichters. Gerade bei Niedrigenergiehäusern spielt die WW-Bereitung eine prozentual sehr große Rolle. Da fällt wahrscheinlich das bisschen Effizienz das man mit längeren Laufzeiten beim Heizen erreichen könnte gar keine Rolle, wenn man eine untaugliche WW-Bereitung hat.
Was nützt einem da eine PV, wenn die Hälfte des Warmwasserbedarfs Nachts erzeugt werden muss.

Verfasser:
smue79
Zeit: 15.09.2021 12:01:18
0
3192960
Vaillant Arotherm-Split 35/5 bei 30 rps 1,5 KW bei 0°C AT

[url=
]Vaillant LWWP[/url]

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 15.09.2021 12:55:09
0
3192991
Zwischenzeitlich habe ich das folgende Dokument vom Heizungsbauer erhalten. Aber was genau kann ich mit diesen Werten anfangen?

Wer kennt den unteren Modulationsbereich der 35/6 und der 55/6?


Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 15.09.2021 13:09:22
0
3193002
Zitat von smue79 Beitrag anzeigen
Vaillant Arotherm-Split 35/5 bei 30 rps 1,5 KW bei 0°C AT


Vielen Dank für deine Mühe. Hast du diese Übersicht eventuell auch für die Arotherm Split 55/6. Und noch besser, vielleicht auch für die Arotherm plus 35/6 und 55/6?

Wie bist du zufrieden mit der Wärmepumpe? Was kannst du mir zum Thema Takten bei geringer Leistungsanforderung mitteilen?

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 13:09:48
0
3193003
Zitat von smue79 Beitrag anzeigen
Vaillant Arotherm-Split 35/5 bei 30 rps 1,5 KW bei 0°C AT

[url=
[Bild]
]Vaillant LWWP[/url]


Deine Tabelle hilft nicht! Der TE soll eine 35/6, also einen Monoblock bekommen, der mit der 35/5 nichts gemeinsam hat.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 13:16:37
0
3193007
Hallo Hausbau2009

Das Diagramm zeigt nur die Maximalleistung der unterschiedlichen Typen.
Die Minimalleistung steht in der von mir geposteten Tabelle ganz oben. Die 2 kW werden wohl ähnlich im gesamten Temperaturbereich gelten. Fast alle Hersteller geben sehr wenig Daten raus. Sie wollen möglichst viele Schwächen verstecken, denn der Kunde soll das Produkt kaufen, und nicht zu viele Details erfahren, die einen Vergleich ermöglichen.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 15.09.2021 13:29:55
0
3193016
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
Zitat von smue79 Beitrag anzeigen
[...]


Deine Tabelle hilft nicht! Der TE soll eine 35/6, also einen Monoblock bekommen, der mit der 35/5 nichts gemeinsam hat.



Ähm irgendwo liegt hier ein FEHLER VOR:

im allerersten Beitrag ist von /5 die Rede.
Zwischendrin kommen Zeichnungen von /6.
Der HB vom Beitragsersteller schickt Zeichnungen von der ../6.


Also die SPLITSERIE hat die ../5
Die Monoblockserie hat die ../6


Das sollte man erstmal klären - was den nun :-)

Im BAFA JAZ Rechner kurz mal gespielt:

Monoblock 35/6
für NAT-13
30/23Grad VL/RL
12Grad Heizgrenze
-> JAZ 4,11

Split 35/5
selbe parameter
-> JAZ 4,29

So richtig berauschend sind die Werte ja wirklich nicht.
Hängt da Vaillant aktuell ein wenig hinterher?


Ne typische Heizungsbauer Split-WP Weishaupt Biblock WBB12 hat bei den o.g Parametern eine
-> JAZ 4,65

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 15.09.2021 13:53:18
0
3193030
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen

Deine Tabelle hilft nicht! Der TE soll eine 35/6, also einen Monoblock bekommen, der mit der 35/5 nichts gemeinsam hat.


Hallo Peter, ich hatte ja erkannt, dass das eine Leistungsübersicht der kleinsten Split-Wärmepumpe von Vaillant ist. Aber die Leistungen der Split und der Plus sind ja nicht soweit auseinander.

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 15.09.2021 14:00:47
0
3193036
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
[...]



Ähm irgendwo liegt hier ein FEHLER VOR:

Also die SPLITSERIE hat die ../5


Ja, ich bekomme eine Arotherm plus. Und ich suche weiterhin den niedrigsten Modulationsbereich der Arotherm Plus 35/6. Und zum Vergleich hätte ich gerne diese Angaben auch für die Arotherm Plus 55/6.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 15.09.2021 14:12:18
0
3193039
Zitat von Hausbau2009 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]


Ja, ich bekomme eine Arotherm plus. Und ich suche weiterhin den niedrigsten Modulationsbereich der Arotherm Plus 35/6. Und zum Vergleich hätte ich gerne diese Angaben auch für die Arotherm Plus 55/6.



Wie gesagt, die beiden MONOBLOCKS 35/55 sind meiner Meinung nach identisch. Die 55er nur Softwaretechnisch nach Oben freigeschaltet.
Und nach unten zu 99,9% identisch, das spart Entwicklungsaufwand in der Steuerung :-)

Ruf doch bei Vaillant an. Wenn die WP schon nicht so gut ist, dann vielleicht wenigstens der Support/Vertrieb :-)

Verfasser:
JanRi
Zeit: 15.09.2021 15:51:17
0
3193094
Zitat:

Und ich suche weiterhin den niedrigsten Modulationsbereich der Arotherm Plus 35/6. Und zum Vergleich hätte ich gerne diese Angaben auch für die Arotherm Plus 55/6.


Schau mal in das Posting von PeWe34 vom 13.09.2021 16:42:50

Da hat er ein Bild verlinkt, in dem das klar drinsteht mit minimal 2,1 KW bei Außentemperatur 7C.

Weiter unten sieht man, dass die kleine Version bei A-15/W35 maximal 2,8 KW schafft und die große 4,3.

Wenn die Kisten identisch sind und die untere Grenze identisch ist und sie das gleiche kosten, würde das tatsächlich für die größere Kiste sprechen. Sollte die kleinere günstiger sein, dann die kleinere, denn -15 dauerhaft kommen quasi nie vor und selbst wenn, dann läuft halt der Zuheizer kurz mit. Das wird über die Lebensdauer der Anlage kaum vorkommen.

Bei der WW-Bereitung im tiefsten Winter braucht die kleinere länger (max 2,7 KW bei A-15W45), aber auch das würde ich nicht als entscheidenden Faktor sehen. Die Zahl der Tage mit zweistelligen Minusgraden kann man an einer Hand abzählen, bestenfalls an zwei Händen. Dafür muss man nichts optimieren.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 17:51:57
0
3193135
JanRi, danke für die Aufklärung, anscheinend hab ich es nicht klar genug gesagt.

Zum Thema COP:
Selbstverständlich kann man davon ausgehen, dass man auch eine bessere WP finden kann. Ich könnte ihm auch eine Lambda EU08L empfehlen, denn die kann sogar auf unter 2 kW runtermodulieren, und da gibt es auch vernünftige Diagramme. Bei 8 kW Leistung im Minusbereich und einem Preis von 12.000 Euro wäre das aber eine ziemlich dumme Empfehlung, nur weil der COP besser ist.

Der TE hat nunmal ganz offensichtlich keine große Auswahl, und sucht nach einer Lösung die er mit dem vertraglich vereinbarten HB aushandeln kann. Das muss man hier einfach mal akzeptieren.

Im übrigen würde ich ihm niemals eine Split-Anlage mit R410A empfehlen.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 15.09.2021 18:13:39
0
3193146
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen


Ne typische Heizungsbauer Split-WP Weishaupt Biblock WBB12 hat bei den o.g Parametern eine
-> JAZ 4,65


Nur mal so nebenbei, das muss ich jetzt los werden:
Gleiche Parameter
EU08L JAZ 5,65

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 15.09.2021 19:37:46
0
3193186
Ich habe heute Vaillant über die Webseite kontaktiert und Angaben zum niedrigsten Modulationsbereich der Arotherm Plus 35/6 und 55/6 gebeten. Bin gespannt auf deren Reaktion.
Wenn tatsächlich beide WP identische Leistungsdaten haben (nach unten), dann erfolgt die Preisanfrage zwischen den beiden Varianten beim Heizungsbauer. Sollte der Preisunterschied relativ gering sein, so wäre es sicher besser die 55/6 einzubauen. Damit würde das Thema Zeitraum der Warmwasser-Nacherwärmung besser gelöst sein. Generell muss ich aber aufgrund der persönlichen Situation die Warmwasseraufbereitung nochmals überdenken.
Allen Beteiligten bisher ein Dankeschön.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 15.09.2021 19:50:51
0
3193193
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]


Nur mal so nebenbei, das muss ich jetzt los werden:
Gleiche Parameter
EU08L JAZ 5,65


Lambda spielt in einer eigenen Liga.
Aber hier ist eben Vaillant gesetzt.
Ich wollte damit nur sagen, das fast jede Standard HB Luft WP bessere werte liefert als die Vaillant. (Hatte auch ne Wolf sein können) :-)

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 16.09.2021 08:13:07
0
3193311
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen

Ich wollte damit nur sagen, das fast jede Standard HB Luft WP bessere werte liefert als die Vaillant.

Dann nenn mir doch bitte 3 Luft-Wärmepumpen aus der preislich identischen Kategorie und mit sehr tief modulierenden Bereich (bitte auch mit Angabe in kW). Danke

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 16.09.2021 09:01:39
0
3193336
Zitat von Hausbau2009 Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Dann nenn mir doch bitte 3 Luft-Wärmepumpen aus der preislich identischen Kategorie und mit sehr tief modulierenden Bereich (bitte auch mit Angabe in kW). Danke



Was bringt dir das, wenn du nur VAILLANT zur Auswahl hast?
Und was bringt eine untere Modulation die um wenige Watt geringer ist... aber die WP selbst ist trotzdem um gut 10% schlechter als andere Luft-WP?


Preislich identisch kann man dir nichts empfehlen. Der Preis wird vom Bauträger / HB bestimmt. Und wenn der keine xy mag, diese aber anbietet, dann wird er sich das fürstlich bezahlen lassen.

Was hast du denn jetzt überhaupt für eine Variante? Split oder Monoblock?

Günstiger wäre auf jeden Fall:
Panasonic WH-MDC05J3E5

Im selben Preisbereich (egal ob Monoblock oder SPlit):
Kermi
Wolf CHA

Vermutlich etwas teurer:
Weishaupt BiBlock
Lamdba

Dein Problem wird sein, wenn du das Heizgewerk rausnimmst, dass der HB evtl. dann das Sanitärthema auch nicht machen will....

letztes Jahr wäre mit diesen JAZ der Vaillant (unter 4,5) die WP gar nicht förderfähig gewesen.... Das hat man nun irgendwie umgebogen in Energieklassen, und scheinbar ist sie nun förderfähig (Besser wurde sie deshalb aber nicht).

Ich würde schauen, dass du den HB wenigstens rumbekommst ne gute Hydraulik einzubauen wenn die WP schon nur "standard" ist.
Also - kein Pufferspeicher.
Schlammabscheider
Mikroblasenabscheider
gute FBH
WH im Bad ontop

Bei der Hausgröße schlägt das nicht ganz so durch wie bei nem großen haus.

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 16.09.2021 09:39:39
0
3193349
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen

Was bringt dir das, wenn du nur VAILLANT zur Auswahl hast?
Und was bringt eine untere Modulation die um wenige Watt geringer ist...


Mit einem direkten Vergleich könnte ich für mich persönlich eine Einschätzung treffen, ob ich mit Vaillant trotzdem eine "gute" Wärmepumpe bekomme. Ich kann im Leben generell mit der Note 2 gut umgehen. Note 1 ist zugleich auch immer teurer. Zumindest in der Regel. Aufgrund der kleinen Wohnfläche und den niedrigen Ernergiebedarf des KfW-Effizienzhaus wird es keine großen Einsparungen geben. Dazu kommt dann ein möglicher Einsparungeffekt durch Nutzung Photovoltaikanlage. Bei 13,68 kWp in SO und SW Ausrichtung kann man schon einiges erwarten.

Ich bekomme eine Monoblock. Vaillant Arotherm Plus 35/6 oder 55/6. Dazu den Unitower Plus als Warmwasserspeicher mit 190 Liter.

Deine Aussage zur Hydraulik kann ich nachvollziehen. Ein kleiner Pufferspeicher ist wohl im Unitower integriert.

Meine Heizlastberechnung und die Fußbodenheizung habe ich eingestellt. Eine Bewertung der Fußbodenheizung mit Hinweisen zur Optimierung finde ich sehr hilfreich.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 16.09.2021 14:40:50
0
3193448
Nochmal meine Abschätzung, man will ja helfen.
Ob die WP einen Cop von 4 oder 4,5 erreicht ist bei dem geringen Wärmebedarf gar nicht so wichtig. Wichtiger ist da, dass man so viel wie möglich PV-Strom verwenden kann. Hier sehe ich speziel beim WW das größte Problem, weil mit einem 200 Liter Hygienespeicher so gut wie keine Bevorratung möglich ist, vor allem dann wenn man jetzt schon weiß, dass am frühen Morgen heiß geduscht werden soll.
Ein Hygienespeicher (also die Dinger, die das WW über einen Rohrwendel erwärmen) haben immer den Nachteil, dass sie relativ gleichmäßig runterkühlen, und dann recht früh kein heißes sondern nur noch lauwarmes Wasser liefern. Sie müssen deshalb immer gut auf Temperatur gehalten werden.
Bei einer FRIWA passiert das nicht, denn da kühlt das Wasser im Behälter nicht gleichmäßig herunter, denn das Wasser im oberen Speicherbereich bleibt heiß, bis es verbraucht ist. Auch ein fast leerer FRIWA-Puffer hat oben am Ende immer noch eine hohe Temperatur und liefert deshalb auch die volle Temperatur am Wasserhahn.

Rede mit dem HB. Er soll einen Heizkreis ohne Speicher einbauen, und eine FRIWA (am Besten die Fristar 3 WP) mit 300 bis 500 Liter Puffer. 300 Liter würden bei Euch sicher ausreichen, wobei mehr Wasser auch eine bessere PV Nutzung bedeuten.
Dazu die größere WP, weil ohnehin im Teillastbereich beide gleich sind, um bei PV-Ertrag in einem vernünftigen Zeitfenster den Wasserspeicher warm zu bekommen.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 16.09.2021 16:26:37
0
3193493
Ein Hygienespeicher (also die Dinger, die das WW über einen Rohrwendel erwärmen) haben immer den Nachteil, dass sie relativ gleichmäßig runterkühlen, und dann recht früh kein heißes sondern nur noch lauwarmes Wasser liefern.

@pewe

Keine Ahnung, wie du darauf kommst.
Egal welches System du wählst, du kannst bei beiden nur die selbe Menge Energie speichern und
entnehmen.

Verfasser:
PeWe34
Zeit: 16.09.2021 17:35:39
0
3193521
Ja, Frimo, die selbe Energiemenge, aber nicht die selbe Temperatur und Leistung.
Was nützen 30 Grad WW, wenn man 40 braucht?

Ich kenne einige Berichte, auch hier aus dem Forum, wie bescheiden die Hygienespeicher funktionieren. Ein FRIWA-Speicherm der noch 50 Liter 45 Grad warmes Wasser enthält, und der Rest ist auf 25 bis 30 Grad liefert immer noch 40 Grad an der Zapfstelle. Ein Hygienespeicher schafft das definitiv nicht.

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 16.09.2021 17:38:06
0
3193523
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen

Hier sehe ich speziel beim WW das größte Problem, weil mit einem 200 Liter[...]


Welche Zieltemperatur am Speicher oben sollte deiner Meinung nicht überschritten werden? Der Warmwasserstrang zum Duschkopf wird ca 6 m von der Wärmepumpe entfernt sein. Wieviel maximale Dämmung sollte dieser Strang isoliert werden und wie hoch könnte die Temperatur am Duschkopf dann sein? Ohne die Duschtemperatur meiner Frau je gemessen zuhaben, mehr als 40 bis 42 ° sind es nicht.
Und die Verweildauer beträgt auch nur wenige Minuten. Aber eben länger als beim abschließenden kalt duschen....grins...
Vielleicht liegt das Duschen meiner Frau am Morgen doch noch im "normalen" Bereich? Ich würde ungern mit dem Heizungsbauer über Änderungen gegenüber dem Unitower mit 190 Liter reden.

Verfasser:
Hausbau2009
Zeit: 16.09.2021 17:50:05
0
3193530
Zitat von PeWe34 Beitrag anzeigen
Die Berechnung der Heizlast und alles drum herum sieht für mich sehr professionell aus. Dass da bis zu 33°C VL gerechnet werden liegt wohl am Verhältnis Heizfläche und Raumvolumen, und da wird man wohl damit leben müssen. Probleme gibt das nicht, denn auch 35 Grad VL sind immer noch ein guter Wert[...]
.

Ich will nochmal ein Versuch starten zur Senkung der Vorlauftemperatur von gegenwärtig 33° auf 30°. Nach Aussage des Heizungsbauer kostet ein qm Wandheizung etwa 80 Euro, wenn es 100 Euro sind auch kein Problem. Jetzt könnte ich eine Wand (11,5 cm) in der Dusche mit 2 qm Wandheizung ausstatten.
Könnte diese Wandheizung mit 2 qm die Lösung sein zur Reduzierung der VLT? Welche Knackpunkte seht ihr in der Heizlastberechnung, um die 30° VLT zu erreichen? Ein Forumsmitglied sprach meine hohe Spreizung VLT und RLT an. Könnte eine Erhöhung des Durchfluss und damit Verringerung der Spreizung zielführend sein?

Verfasser:
JanRi
Zeit: 16.09.2021 20:26:17
0
3193577
Zitat:

Könnte diese Wandheizung mit 2 qm die Lösung sein zur Reduzierung der VLT?


Nein, jedenfalls nicht alleine. Schau in deine Berechnungen. Da sind mehrere Räume bei 100%. An die müsste man ran. Ich würde den Berechner darauf hinweisen, dass 30C vereinbart waren. Dann muss er sich zumindest dazu äußern.

Zitat:

Könnte eine Erhöhung des Durchfluss und damit Verringerung der Spreizung zielführend sein?


Die Heizleistung ist proportional zum Produkt aus Spreizung und Durchfluss. Wenn du statt 6K Spreizung mit 4K fährst, brauchst du den 1 1/2 fachen Durchsatz.

Da bei gleicher Mitteltemperatur die gleiche mittlere Estrichtemperatur die Folge ist, kommst du damit statt 33/27 auf 32/28 und hast einen höheren Verbrauch der Heizungspumpe. Ob ein Grad weniger VL das kompensiert, ist eine interessante Frage.

Siehe oben: Frag den Berechner, was für z.B. 30/25 nötig ist und ob das Bauwerk so eine Auslegung überhaupt hergibt. Deine Raumheizlasten sind ziemlich hoch, es kann also sein, dass das nicht klappt.

Deine Wohnküche (ebenfalls KFW55 nach den Regeln von 2017, die immer noch gelten sollten) hat beispielsweise 1301 W Heizleistung und ist 37,8 qm gross. Im Vergleich hat unsere Wohnessküche eine Heizlast von 1212 W... sie ist allerdings mit 59,1 qm DEUTLICH größer.

Auch deine übrigen Heizlasten kommen mir sehr hoch vor. Dein Gästezimmer hat 11,3 qm und 451 W... wenn ich da unser Gästezimmer anschaue, dann haben wir 409 W... aber dafür 15,7 qm.

Hmmm... hatten wir das Thema Lüftung schon? Kann es sein, dass diese Heizlastberechnung von FENSTERLÜFTUNG ausgeht? Das würde die hohen Heizlasten der Räume erklären - unsere Werte sind mit KWL, also Lüftungsanlage, gerechnet. Andererseits sind die Verluste durch Lüftung mit 656 W im Rahmen... das sind bei uns 843 W (allerdings für 215 qm Wohnfläche).

Es kann natürlich auch sein, dass das schlichtweg daran liegt, dass ein Bungalow grundsätzlich eine eher ungünstige Form hat, was das Verhältnis von Volumen zu Außenwänden angeht.

Aktuelle Forenbeiträge
belzig schrieb: Vielen Dank für den Entwurf. Wenn ich das Richtig verstanden...
LaMiyu schrieb: Hallo Zusammen, @ET Ich werd die Parameter im Kessel mal...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Bau Bungalow 90m² Effizienzshaus 55 EE, Heizlast und Leistung WP?
Verfasser:
JanRi
Zeit: 16.09.2021 20:26:17
0
3193577
Zitat:
...

Könnte diese Wandheizung mit 2 qm die Lösung sein zur Reduzierung der VLT?


Nein, jedenfalls nicht alleine. Schau in deine Berechnungen. Da sind mehrere Räume bei 100%. An die müsste man ran. Ich würde den Berechner darauf hinweisen, dass 30C vereinbart waren. Dann muss er sich zumindest dazu äußern.

Zitat:
...

Könnte eine Erhöhung des Durchfluss und damit Verringerung der Spreizung zielführend sein?


Die Heizleistung ist proportional zum Produkt aus Spreizung und Durchfluss. Wenn du statt 6K Spreizung mit 4K fährst, brauchst du den 1 1/2 fachen Durchsatz.

Da bei gleicher Mitteltemperatur die gleiche mittlere Estrichtemperatur die Folge ist, kommst du damit statt 33/27 auf 32/28 und hast einen höheren Verbrauch der Heizungspumpe. Ob ein Grad weniger VL das kompensiert, ist eine interessante Frage.

Siehe oben: Frag den Berechner, was für z.B. 30/25 nötig ist und ob das Bauwerk so eine Auslegung überhaupt hergibt. Deine Raumheizlasten sind ziemlich hoch, es kann also sein, dass das nicht klappt.

Deine Wohnküche (ebenfalls KFW55 nach den Regeln von 2017, die immer noch gelten sollten) hat beispielsweise 1301 W Heizleistung und ist 37,8 qm gross. Im Vergleich hat unsere Wohnessküche eine Heizlast von 1212 W... sie ist allerdings mit 59,1 qm DEUTLICH größer.

Auch deine übrigen Heizlasten kommen mir sehr hoch vor. Dein Gästezimmer hat 11,3 qm und 451 W... wenn ich da unser Gästezimmer anschaue, dann haben wir 409 W... aber dafür 15,7 qm.

Hmmm... hatten wir das Thema Lüftung schon? Kann es sein, dass diese Heizlastberechnung von FENSTERLÜFTUNG ausgeht? Das würde die hohen Heizlasten der Räume erklären - unsere Werte sind mit KWL, also Lüftungsanlage, gerechnet. Andererseits sind die Verluste durch Lüftung mit 656 W im Rahmen... das sind bei uns 843 W (allerdings für 215 qm Wohnfläche).

Es kann natürlich auch sein, dass das schlichtweg daran liegt, dass ein Bungalow grundsätzlich eine eher ungünstige Form hat, was das Verhältnis von Volumen zu Außenwänden angeht.
Weiter zur
Seite 3