Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Kosten Austausch Wärmepumpe - Angebot zu teuer?!
Verfasser:
Sven1990
Zeit: 20.10.2020 08:50:12
0
3027361
Hallo zusasammen,

folgender Sachverhalt:

Wir haben eine LW Wärmepumpe von 2010 im Haus. Mitsubishi Ausengerät mit einem Schichtspeicher für Wasser+Heizung.

Nun ist es so, dass die Heizung aktuell 40kw/h pro Tag zieht was mir zuviel vorkommt. Bei Bekannten mit neueren Modellen sind es nur 5 bis 10kw/h pro Tag.

Fenster sind neu und 3 Fach isoliert, Dach wurde nach KfW Anforderung gedämmt. Ausenwände mit 6cm Styropor (Haus BJ 1990). Keller Decken habe ich nachträglich gedämmt.

Wohnungen sind eine EG mit 90qm und Fußbodenheizung. OG sind 70qm mit großen Flächenheizkörper (Fußbodenheizung wird i.L.d. des nächsten Jahres verbaut.

Nun will ich aber erst mal dem hohen Energieverbrauch nachgehen. Hier kommt am Donnerstag erst mal ein Installateur und prüft ob die Heizung generell falsch läuft. Der KOSTAl PV App kann ich entnehmen, dass die WP immer alle 80 bis 90 Minuten anläuft und dann für 20 Minuten mit 10 kw/h läuft statt durchgehend im niedsrigen Bereich.

Ebenfalls habe ich mit jetzt mal ein Angebot eines örtl. Fachbetriebes geben lasse nawas ein Austausch kosten würde.

Empfohlen wurde ein Ausengerät sowie ein neuer Schichtspeicher von Kermi. Ebenfalls muss lt. Aussage des Betriebs die komplette Steuereinheit getauscht werden. Also quasi alles neu bis zum Anschluss an die bestehende Heizung.

Kosten wären bei 35.000 EUR. Das kommt mir jetzt gefühlt sehr teuer vor. Letztes Jahr habe n wir in einer anderen Immobilie eine komplette Ölheizung getauscht und dafür "nur" 18.000 EURO bezahlt.

Ich habe jetzt mal noch bei 2 Herstellern (Vissmann und Vailant) um Beratung gebeten.

Meine Frage nun ist aber, was hat bei euch der Austausch einer bestehenden LW WP gekostet und wie man das Angebot einschätzen kann.

Gefühlt hätte ich jetzt mit 20 bis max. 25 TEUR gerechnet .

Vielen Dank und liebe Grüße!

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 20.10.2020 09:09:47
0
3027373
Ich gehe davon aus du hast das Standardsystem...

Unoptimierte Wärmepumpe beider nur an den Einzelraumreglern gedreht wird....

Ein Verpuffer....schlimmstenfalls mit Warmwasser....

Und dann kommt das bei raus.....

Du kannst wahrscheinlich hier deinen Verbrauch halbieren aber dafür musst du selber ran.

Der Versuch eine Heizung zu optimieren ist wie den Sitz einstellen beim Auto über die Werkstatt mit dem Tipp

" sie sind doch der KFZ Meister... Ich als Laie kenne mich dem Sitzgestell nicht aus machen sie mal.... Bis in 2 Stunden... Ich hoffe ich kann dann bequem sitzen"

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.10.2020 09:11:47
0
3027374
Wieviel Wärme wird denn pro Jahr benötigt?
Hat die Heizung einen Wärmemengenzähler?
Nur auf der Basis kann man sagen, ob eine Wärmepumpe überhaupt Sinn macht, bzw. welche Leistungsklasse benötigt wird.

Vielleicht gibt es ja noch Optimierungspotential an der jetzigen WP.
Gibt es Einzelraumregler? Wurde die FBH hydraulisch abgeglichen?
Gibt es eine Heizlastberechnung?

Umso größer die WP umso teurer.
Ein 20kW Brummer ist in einer anderen Preisklasse als eine kleine 5kW WP :-)

Bei einer Luft-WP muss man auch schauen, was baulich verändert werden muss.
Je nachdem - ist die bisherige WP eine SPLIT-WP oder eine Monoblock WP?

Für ein normales EFH mit 6-8kW sollte es eine Luft-WP fertig verbaut auf bestehendem FUndament, weiterverwenden der bisherigen Elektrik.
Nachrüstung der -nach heutigem Stand- fehlenden Komponenten wie:
- Schlammabscheider mit Magnet im RL
- Mikroblasenabscheider im VL
- Wärmemengenzähler
- Entlüfter
- bei ner Monoblock (KFE - Entleerungshähne)
- 3 Wegeventil (wenn nicht vorhanden)
- Ausbau eines Pufferspeichers


Ich musste selbst die WP austauschen.
Angebot lagen bei Stiebel / Weishaupt ALL-INKL. bei ca. 15.000-20.000€. Je nach Umfang und Eigenleistung.
Ein neuer Warmwasser_Speicher kostet pauschal um die 1.000€.

Mein Favorit war die neue Weishaupt BiBlock (ist eine SPlit-WP) - Effizienztechnisch und Lautstärkentechnisch ein top Gerät...
Von der Biblock gibt es zwei Leistungsklassen. Die "kleine" deckt ein übliches modernes EFH ab, die größere hat ein wenig mehr Power für grosse Häuser bzw. höherem Wärmebedarf.

Wichtig: wenn der Heizungstausch in DE erfolgt, bitte vor Bestellung den BAFA Antrag stellen. Dann bekommst du 35% zurück.


P.S. Aufgrund diverser Umstände und baulicher Veränderungen war der Selbsteinbau einer Wärmepumpe für mich sinnvoller.
Und bei Selbsteinbau macht nur eine Monoblock Sinn, da ich kein Kältetechniker bin.
Eine Panasonic Aquarea H Version MDC05H3E5 hat mich nach Abzug der Förderung etwa 4.500-5.000€ gekostet.
Ich konnte das aber nur so günstig umsetzen, da ich einen befreundeten HB hatte, und einen befreundeten Gartenbauer mit Bagger ;-)

Verfasser:
elelom2
Zeit: 20.10.2020 09:15:47
0
3027376
Zitat von Sven1990 Beitrag anzeigen
dass die WP immer alle 80 bis 90 Minuten anläuft und dann für 20 Minuten mit 10 kw/h läuft statt durchgehend im niedsrigen Bereich.[...]


Bist du dir sicher, das die WP überhaupt läuft und nicht nur die Heizstäbe anspringen?
10kW Leistungsaufnahme ist für eine WP (welche eigendlich genau?) schon sehr viel.
Könnte mir vorstellen, das die WP in Fehler steht und nur der Notbetrieb aktiv ist.
Dann ggf Ursache suchen anstatt gleich was neues einbauen zu lassen.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 20.10.2020 09:52:34
0
3027395
Die angebotene Kermi (x-change dynamic?) ist erstens preisliche Oberliga und zweitens ein Monoblock-System, weshalb Du Wasser- statt Kältemittelleitungen von draußen nach drinnen brauchst. Allein das macht die Sache schon aufwändiger im Umbau.

Gruß Karl

Verfasser:
Sven1990
Zeit: 20.10.2020 10:04:47
0
3027402
Hi!Super schon mal für die Super Antworten- vielen Dank dafür!!Das Haus haben wir im Juli gekauft und anschließend Dach (16cm aufsparren) und Fenster sowie Kellerdecken gedämmt/erneuert.Aktuelle WP hat 16 kW. Empfohlen wurde vom Installateur eine 8kw Anlage.Aktuell ist eine RTC Rentec installiert. War mal ein lokaler Hersteller gibt es aber nicht mehr.http://www.rtc-reintec.deAusengerät ein Mitsubishi, genauere Daten kann ich nachschauen wenn ich zu Hause bin.Regler für die FBH sind uponor Thermostate in jedem Raum mit einzelnen Heizkreisen. Min/Max sind 19/20 Grad. Vorlauf ca. 30 Grad. Vorlauf OG für Heizkörper ca. 40/45 Grad.Notbetrieb kann ich nicht feststellen. Sicherungen für die Heizpatrone habe ich aus gestellt.Ausengerät läuft allerdings an.Die Heizkurve an der WP war auf 26 Grad (heißt das so?) Diesen habe ich auf 20 grad gestellt. Das hat schon mal dazu geführt das die Startintervalle von 50 auf 80 Minuten verlängert worden.Hydraulischen Abgleich kann ich nicht sagen, weiß ich nicht.Wärmemengenzähler gibt es pro Etage. Werte hqb ich aktuell nicht im Kopf.Selber eine neue installieren draue ich mir nicht zu.Mache zwar alles was mit elektrik und Wände sowie decken zu tun hat aber von allem was mit Wasser zu tun hat lasse ich die Finger.Ausengerät kann auf vorhandenes Fundament gestellt werden.

Verfasser:
Sven1990
Zeit: 20.10.2020 10:06:00
0
3027403
Sorry, irgendwie hat es übers Handy alle Leerzeilen entfernt beim posten!

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.10.2020 11:15:31
0
3027448
IOch denke dass ein Einlesen in den thermischen Abgleich (Suchstichwort hier im Forum)und ein anschliessendes Durchführen sinnvoll ist, der ist einfacher aber effizienter als der Hydraulische Abgleich benötigt aber einige Wochen Beobachter durch den Bewohner, währen de hydraulische Abgleich in 30min einstellbar ist.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.10.2020 13:30:45
0
3027553
Laut der Webseite ist das Modell 11,5 gar nicht so schlecht...
http://www.rtc-reintec.de/td.html

Wenn das zum Einsatz kommt, sind eigentlich ganz brauchbare Arbeitszahlen möglich.

Ich denke auch, dass es ein Hydraulischer/Thermischer Abgleich eine deutliche Effizienzsteigerung bringt.
Wenn das genannte Modell zum Einsatz kommt, sollte geschätzt ne JAZ von 3,5-4 möglich sein.
Eine Einsparung durch ein neues Modell mit ner JAZ 4,5 wird sich da nie rechnen...
Da würde -ich persönlich- wenn die Heizung funktioniert, erstmal optimieren.
Wenn eine große Reparatur ansteht (Kältemittelleck o.ä. ) dann könnte man an einen TAUSCH denken...

Wenn man jetzt aber weiterhin die WP tauschen will, dann sollte man bei einem Splitgerät bleiben. Das würde bei der Installation deutliche Ersparnis bringen.
Da könnte man die bestehende Kältemittelleitungen u.U. weiterverwenden..

Was bei jedem Tausch "teuer" ist, ist das Abpumpen und Entsorgen des Kältemittels.


P.s. die Kermi ist wenig bekannt, ist aber sicher der Mercedes... Wobei ich Kermi jetzt nicht als Heizungshersteller sehe :-).... Da würde ich vorher bei Split die Weishaupt BiBlock (WWP LB12AR oder LB20AR) näher anschauen...

Aktuelle Forenbeiträge
Didi-MCR52 schrieb: Der Kessel ist soweit ich das sehe noch kein Brennwertkessel, kann also nicht beliebig weit runter. Zudem hat die Anlage keinen Mischer. Wenn man nur eine geringe Temperatur im Haus fahren will, sehe...
Alien45 schrieb: Genau, das gilt dann auch für den Tagbetrieb. Merke: Wärmebedarf immer über die Anlage regeln. Ausnahmen sind Räume, die man wenig nutzt und die nicht so warm werden sollen, da kann man dann mit den...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik