Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Erreichbare Wassertemperatur mit Solaranlage?
Verfasser:
khaoohs
Zeit: 27.09.2020 14:04:57
0
3014732
Hallo zusammen,

ich habe seit August 2020 meine LW-Wärmepumpe erweitert um eine Solarthermie.
Folgende Gerätschaften:
Rotex-Flachkollektor V26P (4 Stk.; 9,40m²)
EKSRPS4A (druckloses Solar-System / DrainBack)
ROTEX Solaris RDS2 (Solar Druckstation RDS2)
DSR1 (Rotex Solaris Drucksolarregler)
Grundfos UPM3(K) Solar - Pumpe
LW-Wärmepumpe Rotex HPSU compact 516, Inbetriebnahme: 2012

Ursprünglich sollte die Solarthermie als DrainBack installiert werden, da aber die Solarleitungen nicht mit entsprechendem Gefälle verlegt wurden musste die Anlage um die Drucksolarregelung erweitert und umgebaut werden. Lt. Rotex sollte ich dadurch, abgesehen vom höheren Installationsaufwand keine Nachteile haben.
Meine maximale Speichertemperatur ist auf 80°C eingestellt und die Kollektoren dürfen bis zu 130°C hochgehen.

Nun hatten die ersten Wochen im September noch sehr viele sonnige Tage über 30°C wodurch die Kollektoren eine Temperatur lt. Anzeige von über 100°C (bis zu 118°C habe ich mal abgelesen) über mehrere Stunden hatten. Leider ist die Temperatur meines Wasserspeichers nicht über 56°C angestiegen.

Lt. Rotex sollte es mit diesen Einstellungen und bei diesen Temperaturen/Sonnenverhältnissen möglich sein, das Wasser auf über 60°C zu heizen und auf die 80°C zu kommen.
Ich hätte erwartet, dass bei den Temperaturen über 30°C und entsprechender Sonnenstrahlung die Solaranlage in ein paar Stunden die notwendige Wärme erzeugt hat und sich dann sogar abschaltet und keine Wärme mehr liefern muss. Ich hatte aber den Eindruck, dass die Pumpe ständig läuft und permanent das Wasser erhitzt - nur halt recht langsam.

Frage nun in die Runde:
Wer hat Erfahrung mit dieser Solaranlage und kann mir sagen woran das liegen mag oder ob ich hier einfach falsche Erwartungen habe?
Auch ist mir nicht klar warum an der Druckstation RDS1 die Temperaturanzeige Solar Rücklaufleitung eine um bis zu 4-5°C höhere Temperatur anzeigt als die Temperaturanzeige Solar Vorlaufleitung?

Bin gespannt auf eure Rückmeldungen.
Vielen Dank.

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 27.09.2020 14:20:34
1
3014743
1. Für die maximale Leistung ist die Sonneneinstrahlung wichtig.

Nur Sonne und 30 Grad heben die Sonneneinstrahlung nicht auf Sommerniveau oder Cremer du dich jetzt noch ein ???

2. Temperaturen sind keine Leistung....

Temperaturen geben Anhaltspunkte aber am Ende machen sie keine Aussage über die Leistung / Energie. Daher sollte man einen Wärmemengenzähler einbauen, der ein die kWh und die aktuelle Leistung anzeigt

Da du den nicht hast : bei passender Auslegung sollte der Solarrücklauf etwas über der aktuellen Temperatur auf Höhe des Wärmetauschers liegen .

Dann ist der Wärmeübergang in den Puffer ok.

Der Solarvorlauf sollte je nach Regelstrategie 10 bis 20k über der Puffermaxtemperatur liegen. Wenn nicht ist die Umwälzpumpe zu schnell oder langsam oder Luft im System oder was oft bei Laien Umrüstungen vorkommt

Die Rohrleitungen sind zu lang und zu dünn in Wellrohr verlegt.

Dann fließt zu wenig Wasser....die Temperatur liegt weit über Puffer und die Anlage geht in Stagnation bevor der Puffer voll ist.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 28.09.2020 13:50:44
0
3015373
Zitat von khaoohs Beitrag anzeigen
Frage nun in die Runde:
Wer hat Erfahrung mit dieser Solaranlage und kann mir sagen woran das liegen mag oder ob ich hier einfach falsche Erwartungen habe?
Auch ist mir nicht klar warum an der Druckstation RDS1 die Temperaturanzeige Solar Rücklaufleitung eine um bis zu 4-5°C höhere Temperatur anzeigt als die Temperaturanzeige Solar Vorlaufleitung?[...]

@khaoohs

also - ich habe eine 20 Jahre alte FK 8m² Ausrichtung WSW (65°) Dachneigung 30° in Köln (wohl mit der schlechtesten Einstrahlung in D, 850kWh/m² a). 1000l Speicher mit innenliegendem 150l WW Speicher (oben) und unten liegendem Solarwärmetauscher, der Speicher wird somit von unten nach oben aufgeheizt. Der Speicher ist nicht besonders gut isoliert - somit sind die Verluste relativ groß.

Am 1.9 war schlechtes Wetter.
Vom 2.9. bis 22.9. hatte ich Erträge zwischen 2,5kWh (9./10.9.) und 17,4kWh (10.9.), durchschnittlich 8,77kWh/Tag. Während dieser Zeit lag die durchschnittliche Speichertemperatur zwischen 39°C und 63°C, die max Speichertemperatur oben bei 63°C (min 40,6°C).

Mein Solarregler ist so eingestellt, dass die Pumpe geregelt die Temperatur am Ausgang des FK auf 8° über der unteren Temperatur im Speicher regelt.
Außer Anfahrspitzen, die dann so 20-30K höher sind, ist meine Kollektortemperatur um 8K +/-1K über der unteren Speichertemperatur.

Was nicht ok ist:
- was ist für dich Vorlauf? Die Leitung, die vom Dach kommt muss wärmer sein, als die Leitung, die zum FK pumpt. Sonst sind VL und RL vertauscht.

- ist deine FK Temperatur von 110°C - 118°C - wenn die dauernd ansteht, kurze Spitzen passieren gerne mal beim Anlauf. Es gibt mehrere Möglichkeiten, STA zu regeln - aber 110°C und grade mal 56°C passen nicht zusammen, zu 56°C passt 64°C - 66°C Kollektoraustrittstemperatur. Würde erstmal bedeuten, dass der Durchfluss zu klein ist.
Dazu musst du wissen, dass der Wirkungsgrad von STA umso schlechter ist, je höher die Temperatur am Ausgang des FK.

Allerdings wirst du im September nicht mehr auf 80°C kommen, es sei denn, du hast einen sehr kleinen, für die STA absolut überdimensionierten Speicher (wie groß dein Speicher ist, wissen wir nicht).
LG jogi

Verfasser:
Heinz kuhn
Zeit: 28.09.2020 21:37:45
0
3015654
Dies trifft oft auf ,wenn die Drehzahl der Umwälzpumpe nicht geregelt wird .Der Kollektor benötigt am Wasser-Austritt einen Fühler,der in Verbindung mit der Regelung und dem Fühler im Speicher einen Vergleich herstellt. Die Kollektoraustrittstemperatur muß höher sein als die momentane Speichertemperatur. Bei zu geringer Austrittstemperatur wird die Umlaufwassermenge gedrosselt (über Pumpendrehzahl) oder ggf .auf Null heruntergefahren.

Beispiel : Kompaktstation Fa Wilo

Gruß
Heinz

Verfasser:
khaoohs
Zeit: 28.09.2020 21:58:43
0
3015680
Zuerst mal vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich muss allerdings gleich erwähnen, dass ich vieles nicht verstanden habe, da ich nicht vom Fach bin.
Aber probieren wirs einfach :-)

Mein Wasserspeicher umfasst 500l.

Mit der Solar Vorlaufleitung (so wird sie in der Anleitung der Druckstation RDS1 bezeichnet) sollte die heiße Flüssigkeit vom Dach kommen, mit der Solar Rücklaufleitung dann die Flüssigkeit wieder zurück zum Dach. So mein Verständnis und so auch die Darstellung in der Anleitung. Aber wie verträgt es sich dann, dass die Vorlaufleitung 4-5°C kühler ist als die Temperatur der Rücklaufleitung? Schaue ich jetzt um 22 Uhr auf diese Anzeige so sehe ich 23°C auf der Vorlaufleitung und 21°C auf der Rücklaufleitung bei 7°C Kollektortemperatur (was ja um die Uhrzeit und Monat passt). So passt für mich die Temperaturverteilung.

Wo erkenne ich den Durchfluss? Ist diese dieser Taccosetter auf der Druckstation RDS1? Was ich an den heißen Tagen gesehen habe war, dass der Durchfluss ziemlich auf Maximum war, ohne jetzt eine Mengenangabe machen zu können. Ich weiß, das ist jetzt alles laienhaft ausgedrückt. Mir geht's nur darum die richtigen Worten und Erklärungen meinem Installateur zu sagen.
Macht es jetzt, wo es kühler und weniger sonnig ist Sinn oder sollte man besser wieder auf wärmere Tage warten um einen Fehler zu unterstellen?
Mir fehlt irgendwie der Ansatz - mein Bauchgefühl sagt, dass da mehr Leistung kommen muss.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 28.09.2020 23:11:48
1
3015705
Zitat von khaoohs Beitrag anzeigen
Zuerst mal vielen Dank für die Rückmeldungen. Ich muss allerdings gleich erwähnen, dass ich vieles nicht verstanden habe, da ich nicht vom Fach bin.
Aber probieren wirs einfach :-)
[...]


Allsoooo, habe grad mal nach Rotex RDS1 gesucht und bin auf FA Rotex Solaris RPS3 P2 Druck-Solarsystem gestoßen.

Jetzt weiß ich echt nicht, was für einen Speicher (drucklos oder 3 bar (Heizung) oder 6 bar WW hast??). Deshalb auch keine Ahnung, welche hydraulische Verschaltung bei dir vorhanden ist.

Geht die Solarflüssigkeit direkt in einen Wärmetauscher im Speicher, oder so, wie in dem Dokument dargestellt, erstmal in einen Wärmetauscher und da ist dann noch eine 2te Umwälzpumpe, die dann Speicherwasser durch den Wärmetauscher pumpt, oder noch komplizierter ???

Lade mal dein Hydraulikschema hier rein. Und schreib mal die Firma und die genaue Bezeichnung deines Speichers.

Ich bin jetzt nur noch verwirrt...

LG jogi

Verfasser:
Vogtländer
Zeit: 29.09.2020 00:47:49
0
3015717
Ja, viel Text, wenig Inhalt. ^^

Mach doch mal Fotos von der installierten Technik.

Wie groß sind die Rohrleitungen, wie weit ist es bis zum Kollektor?
Wie groß ist der Wärmetauscher im Speicher oder extern am Speicher?

Der Temp.unterschiede V/R kann durch Messfehler entstehen.
Der Temp.unterschied Kollektor/Speicher ist definitiv zu groß.
Einen verschmutzten Wärmetauscher vermute ich erstmal nicht.
Bei den Temp. im Kollektor kann sich auch schon Dampf bilden,
der eine Zirkulation verhindert.
Welcher Druck ist im Solarkreislauf?
Könnte auch eine fehlerhafte Druckhaltung vorliegen!

Verfasser:
jogi54
Zeit: 29.09.2020 09:19:01
1
3015769
Zitat von Vogtländer Beitrag anzeigen
Ja, viel Text, wenig Inhalt. ^^

Mach doch mal Fotos von der installierten Technik.

Wie groß sind die Rohrleitungen, wie weit ist es bis zum Kollektor?
Wie groß ist der Wärmetauscher im Speicher oder extern am Speicher?

Der Temp.unterschiede V/R kann[...]


Wenn das ROTEX Technik ist, sieht man da nichts - die verpacken alles so gut, dass man Rohrleitungsverläufe nicht sieht.

Ohne ein Hydraulikschema sind alle Vermutungen reine Spekulation. Und reine Spekulationen helfen dem TE nicht weiter.

Einzig, dass 110°C Kollektortemperatur nicht mit 56°C Speichertemperatur zusammenpassen, kann man sicher feststellen.

Also lassen wir besser Spekulationen, und warten auf das Hydraulikschema.

LG jogi

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.09.2020 09:40:53
1
3015778
Richtig. Irgendwo muss ja der Grund liegen, warum er die Wärme nicht in den Speicher bekommt.

Verfasser:
Vogtländer
Zeit: 29.09.2020 10:35:56
0
3015803
Erfahrung mit DIESER Solaranlage hat keiner hier. ^^

WER hat den Umbau vorgenommen?
Was sagt der zu den großen Temperaturdifferenzen?

Auf brauchbaren Fotos kann man schon einiges erkennen.
Z.B.ob ein Laie oder Fachmann den Umbau durchgeführt hat.

Am Ende ist noch nix wärmegedämmt ...

Die Dämmschalen kann man vielleicht auch mal für die Fotos abnehmen.
Nach dem Eingangstext glaub ich net,
dass der TE ein Hydraulikschema zeichnen kann.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 29.09.2020 11:56:38
2
3015858
Den Verdacht habe ich auch. Immer wieder werden kompakte Bauteile ohne Sinn und Verstand eingebaut. Und später wundert man sich, dass die nicht zusammenpassen.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 29.09.2020 22:33:45
0
3016240
Zitat von Vogtländer Beitrag anzeigen
Nach dem Eingangstext glaub ich net,
dass der TE ein Hydraulikschema zeichnen kann.[...]

Wenn es eine Fachfirma installiert hat, dann dürfte er auch ein Hydraulikschema haben.

Da wohl alles (???) ROTEX zu sein scheint, habe ich auch schon unterschiedliche Hydraulikschemata in Beschreibungen gefunden. Erst dadurch bin ich darauf gekommen, dass es da durchaus 3 Varianten (davon 2 eher ungewöhnliche) geben könnte.

Ich warte mal ab, ob und was da kommt.

LG jogi

Verfasser:
solerling
Zeit: 29.09.2020 22:54:59
0
3016250
Also ich habe eine Rotex-Anlage in Betrieb,ist das bekannte drucklose System (Drain Back) habe ca. 6qm Flachkollektoren (Rotex) und später nochmal 48 ChinaXXX dazu gebaut,was seit Jahren sehr gut funktioniert.
Dabei wird das reine Wasser mit 2 UP in die Kollektoren gedrückt,bei erfolgtem Rücklauf schaltet dann eine Pumpe ab.
Man kann ja die Temperaturen am Kontrollgerät einstellen.
Ich schaue,dass die Temperatur selten über 60 Grad ansteigt,wenn der (500ltr.)Speicher mehr als 60° hat ,dann schaltet sich eine Heizungspumpe ein ,und heizt damit das Bad,damit die T im Speicher nicht höher wird.
in der Übergangszeit betreibe ich die Bodenheizung mit ca.35°,was eigentlich ganz gut klappt
In frostigen Zeiten schalte ich die Anlage einfach aus ,es gibt da kein einfrieren (bisher) da ja das Wasser bei jedem ausschalten komplett abläuft (Leitungsgefälle)
Über die Anlage von khaoohs kann ich wenig sagen,denn die wird ja mit Druck gefahren ?

Viele Grüsse

Verfasser:
jogi54
Zeit: 29.09.2020 23:20:08
0
3016258
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
Ich schaue,dass die Temperatur selten über 60 Grad ansteigt,wenn der (500ltr.)Speicher mehr als 60° hat ,dann schaltet sich eine Heizungspumpe ein ,und heizt damit das Bad,damit die T im Speicher nicht höher wird.[...]


*GRÜBEL* Draußen hat es 35°C +++ und du heizt dein Bad ???

Wieso darf die Temperatur bei dir nicht über 60°C steigen?? Als Verkalkungsschutz schon zu warm.

Normalerweise sollten 6m² FK einen 500l Speicher im Sommer eher dauerhaft bei 80°C halten können - wieso da noch Chinaxxx dazugebaut.

ROTEX scheint maximal ineffizient zu sein - nur der HB freut sich ;-)

LG jogi

Verfasser:
solerling
Zeit: 29.09.2020 23:48:37
0
3016267
Zitat von jogi54 Beitrag anzeigen
Zitat von solerling Beitrag anzeigen
[...]


*GRÜBEL* Draußen hat es 35°C +++ und du heizt dein Bad ???

Wieso darf die Temperatur bei dir nicht über 60°C steigen?? Als Verkalkungsschutz schon zu warm.

Normalerweise sollten 6m² FK einen 500l Speicher im Sommer eher dauerhaft bei 80°C halten können -[...]


Tja da wird halt dann das Bad zur "Sauna",da ich aber die zusätzlichen Kollektoren in der Übergangszeit sehr gut zum Heizen gebrauchen kann,und daher keinen grösseren Speicher haben muss,ist es für mich das Beste,ausserdem sind noch ein paar Fenster im Bad...((.
Bin eigentlich mit Rotex bisher zufrieden,hab dieses System gebraucht von einem Heizungsbauer gekauft,der hatte halt Probleme damit ,weil die Kollektoren ca. 10m
höher lagen als der Speicher (bei mir sinds nur ca.5m Höhenunterschied.

Viele Grüsse

Verfasser:
khaoohs
Zeit: 30.09.2020 16:32:55
0
3016584
Tja, wenn ihr mir jetzt noch sagt wo ich mein Hydraulikschema finde schicke ich es euch gerne. Es gibt verschiedene Schaubilder in den Anleitungen (die aber auch im Internet zu finden sind. Die entsprechenden Geräte die Installaiert wurden sind alle in meiner Einleitung zu diesem Thema genannt.
Es handelt sich durchgängig um Rotex-, bzw. Daikin-Produkte die wohl auch zum korrekten Zusammenspiel geliefert wurden. Also kein "Hersteller-Flickenteppich".
Der Druck im Solarkreislauf ist ~4bar.
An der Wärmedämmung liegt es nicht, die ist durchgängig vorhanden. Es kommt auch vom Dach die volle Temperatur runter. Ich glaube das Problem liegt am Wärmetauscher, dieser hat die gleiche Temperatur wie die obere Speichertemperatur (und ging halt bisher noch nicht über 56°C).


Zur weiteren Vorgehensweise:
Ich werde jetzt zuerst mal den Installateur kontaktieren, der dann gern Kontakt mit Rotex/Daikin aufnehmen soll.

Verfasser:
jogi54
Zeit: 30.09.2020 17:36:19
0
3016613
Zitat von khaoohs Beitrag anzeigen
Tja, wenn ihr mir jetzt noch sagt wo ich mein Hydraulikschema finde schicke ich es euch gerne. Es gibt verschiedene Schaubilder in den Anleitungen (die aber auch im Internet zu finden sind. Die entsprechenden Geräte die Installaiert wurden sind alle in meiner Einleitung zu diesem Thema[...]

Dein Installateur sollte dir eigentlich das Schema sagen oder geben können, nach dem er die Anlage installiert hat.
Die meisten Hersteller habe für ihre Produkte diverse Standardschemata, die jedoch meist nur den Installateuren zugänglich sind.
LG jogi

Verfasser:
Frimo
Zeit: 04.10.2020 15:18:56
0
3018600
Stimmt schon, die mittleren September Wochen kam richtig was vom Dach.

Aber im Mittel hab ich auch nur 60 grad im Speicher gehabt.
Und das ist auch richtig so.
Das reicht um 6 Personen mit Warmwasser zu versorgen.
Da ist genug Luft nach oben um im Hochsommer die Wärme von oben zu verarbeiten.

Stell dir vor, du würdest mit Oktober Sonne den Speicher durchladen können - dann passt das im Juli ganz und gar nicht.

118 grad auf dem Kollektor im September?
Dann schaltet die Anlage zu spät ein.
Ca 10 Grad mehr am Kollektor als unten im Speicher. Dann sollte die anlaufen und die Pumpe so regeln, dass die Temperatur im Kollektor möglichst konstant bleibt.
Vorlauf ist bei mir dann ca 3 Grad unter Kollektor
und Rücklauf ca 10 Grad unter Speicher unten.

Mit 10 qm, 800 Liter Puffer und 6 Personen kommt der Eimer tagsüber auf 65 Grad und fällt nach Sonnenuntergang wenn alle Duschen gehen auf ca 50.

Das ist natürlich alles nicht allgemeingültig, aber gibt vielleicht ein paar Anhaltspunkte wie so eine Anlage "performt".

Verfasser:
Frimo
Zeit: 04.10.2020 15:24:04
0
3018605
Entschuldigung, Rücklauf liegt natürlich nicht unterhalb Speicher unten :-)

Aktuelle Forenbeiträge
hanssanitaer schrieb: Die Idee mit dem Heizungsrücklauf kannste knicken. Je nach Regelgenauigkeit schafft die Friwa so 20-30°C Rücklauf zum Puffer. Kaltwasser hat gewöhnlich 10°C, mit jahreszeitbedingten Schwankungen. Der...
Mastermind1 schrieb: Dann mach doch mal Bilder von deinem Speicher. Speziell die Anschlüsse die rausführen? Zwei Möglichkeiten oder sogar beides :-) - Zirkulation vorhanden ja/nein -> Wenn ja, wie wird geschalten und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik