Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Buderus S115 Kessel VL- Temperatur
Verfasser:
Capeitron
Zeit: 04.09.2020 10:02:10
0
3005878
Hallo,

wir haben einen S115 Kessel von Buderus. Dieser wurde vor 4 Jahren auf einen Gasbrener (Einstufig) von Elco umgerüstet.
Macht es bei dem Kessel Sinn ihn mit niedrigen VL-Temperaturen zu fahren?
Akt, sind 55°C eingestellt.

Gruß
capeitron

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.09.2020 10:04:41
1
3005881
na die VL Temp ergibt sich ja aus der Außentemperaturregelung und ist somit variabel. Lediglich die "Pump Logik" Einstellung würde ich bei einem Gasbrenner auf 55 stellen. sollte aber an sich der Installateur schon getan haben.....SOLLTE !

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 04.09.2020 10:10:12
1
3005892
Wow, danke für die schnelle Antwort, Die VL- Temp habe ich eingestellt AT-10° VL 55°. Die war früher bei 75°C. Hintergrund ist der ob da ich wissen möchte ob der Kessel niedrige VL Temperaturen verträgt, bei der Kesselreinigung sind nimmer Rückstände nach einem Jahr die ausgesaugt werden müssen.

Pumpenlogik ist akt. bei 40.

Gruß
capeitron

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.09.2020 10:27:06
1
3005901
Prima. Diese Pump-Logik garantiert den Kesselschutz vor schädlichem Kondenswasser. Die 40 passen bei Öl. Da der Taupunkt bei Gas höher liegt, sollten das da 50-55 sein. Manchsmal ist der ermittelte Taupunkt auch auf dem Messprotokoll des Installatuers. Mal alle Werte abschreiben? Dann kann man den auch im Nachhineien ermitteln, dann hasts genau.
Das heißt aber auch: auf diese Temperatur heizt er MINDESTENS auf OHNE Pumpenlauf, die startet dann erst bei 55. WENN der Brenner läuft - passiv gleitet er nach wie vor tiefer. Das heißt aber auch: es schießen immer die 55 in den Heizkreis, leider. DA wäre ein Mischer von Vorteil.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 04.09.2020 10:35:53
1
3005907
Ok das habe ich verstanden. Ich würde mit meiner VL Temp. noch ein wenig tiefer gehen da wir akt. eine durchschnittliche Brennerlaufzeit von 8 min haben. Welchen Mischer kannst du mir empfehlen?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 04.09.2020 10:52:48
1
3005917
Lange Brennerlaufzeit ist schonmal seeehr guuut, dann ist der Kessel stahlseitig voll durchwärmt, komplett trocken und diese interne Wasserzirkulation läuft wie geplant.

Am besten ist ein VIER-Wege-Mischer, da dieser auch den Rücklauf mischt und dessen Temperatur anhebt -> Kesselschutz PLUS.

Soweit die Theorie!

Hier im MFH hats auch nen Mischer, Öl NT-Kessel, Radiatoren, aber das nützt GAR NICHTS : die VL-Temp schwankt trotzdem - nach meiner Meinung saumäßig und unerhört viel: über 10K ! Selbst wenn ich die Mischerlaufzeit so schnell wie möglich einstelle, kommt der nicht hinterher. Buderus/ESBE 3-Wege.

An dem Problem kann ich aber diesen Winter noch arbeiten. Wobei: der Mischer ist eh defekt

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 04.09.2020 11:37:36
2
3005946
Ok. Geht da so einer ohne Stellmotor?


https://www.ebay.de/itm/Heizungstechnik-4-Wege-Mischer-Messing-Wita-H6-mit-Achsabstand-120mm-oder-125mm/223026340605

Ich schick heute mittag mal die Messwerte vom Gasbrenner wg. der Pumpenlogik.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 04.09.2020 13:31:20
1
3005991
Hier mal die Messwerte vom Brenner.

Gasverbrauch 1960 ltr/h
Abgastemp. 118 Grad
CO2 Gehalt 9,1%
Gasdrucl 23mbar
Russbild 28ppm
Verlust 4,9 %

Passt dazu die Pumpenlogik von 55 Grad?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.09.2020 00:38:33
1
3006167
Geht da so einer ohne Stellmotor?

NEIN. Der Mischer muss "motorisiert" sein und mittels Zusatz-Modul an die Steuerung angeschlossen werden damit das alles richtig zusammenspielt.


Gasverbrauch 1960 ltr/h


sind bei Erdgas H ca 20kW FEUERUNGS-Leistung

Welche NENN-Leistung hat denn der Kessel laut Typenschild?

Abgastemp. 118 Grad
Verlust 4,9 %


uuuuh, DAS ist schonnn SEHR GUUUT!

ABER: Das Abgasrohr und der Schornstein sind aus Edelstahl mit Kondensatablauf gelle? Gibts einen Zugbegrenzer/Nebenluftvorrichtung? Gabs keine Zugmessung / Druckdifferenz oder Schornsteinfeger-Messbescheinigung zum Vergleichen??


CO2 Gehalt 9,1%
Russbild= CO-Gehalt 28ppm


auch "prima Werte soweit" = Lambda 1,3 (30% Luft-Überschuß)

(wobei ICH von einem klassischen Gas-Gebläsebrenner das schon mit ÜBER 10% CO2 / Lambda 1,2 erwarte - aber gut-von-mir-aus, der-hat-halt-kei-Zeit/Lust-g'habt...)

Passt dazu die Pumpenlogik von 55 Grad?


Witzig: mit DEM Luft-Überschuß liegt der Abgastaupunkt GENAU bei diesen 55 Grad!
Dann sollte man auch DAS einstellen, dann passts wirklich genau.

Kessel-Ewigkeits-Lebensdauer-Fetischisten würden vielleicht sagen:

Mit diesen NIEDRIGEN Abgastemperaturen wäre besser

- Mindest-Abschalt-Temperatur 60 Grad
- Brenner-Mindest-Laufzeit 4 Minuten, damit die 118 Grad auch ECHT erreicht werden
- Mindest-Rücklauftemperatur 40 Grad mittels Vier-Wege-Mischer sicherstellen
- dann auch bevorzugt WW-Bereitung im Parallelbetrieb zur Laufzeitstreckung
- vor der Umstellung auf Gas absolute Kesselreinigung, vollkommene Ent-Schwefelung

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 05.09.2020 20:00:08
1
3006362
@schorni1: Vielen dank für deine sehr ausführliche Hilfe. Absolut Topp!


Welche NENN-Leistung hat denn der Kessel laut Typenschild?

17 Kw

Ja das ist ein Edelstahlrohr mit Kondensatablauf. Keine Zugbegrenzung. Ob das gemessen wurde weiß ich nicht. Der Schornsteinfeger ist immer da wenn ich beim Arbeiten bin.

Ich werde mal die Werte so einstellen und berichten wenn es wieder kälter wird

Verfasser:
schorni1
Zeit: 05.09.2020 21:19:04
1
3006379
Ok, dann ist der 17kW-Kessel mit den 20kW Brennerleistung RICHTG belastet - Erdgas H vorrausgesetzt.

Jedesmal wenn der Schornsteinfeger da war muss er die Messbescheinigung hinterlassen auf der all 2 Jahr die kompletten Abgaswerte draufstehen. DIE brauch mer, am besten mit Datum zur Beurteilung des Schornsteinzuges.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 06.09.2020 20:05:17
0
3006686
Vielen dank für die Unterstützung.

Bei uns kommt der Schornsteinfeger jedes Jahr zum Messen. Folgende Werte hat er hinterlassen. Diese weichen ein wenig von den Brennerwerten ab, da ich den Brenner nach der Messung drosseln lassen habe. Der ist überdimensioniert für unser 160m2 Haus Bj 65.

Es hängt noch ein 300 l Warmwasserspeicher dran der einmal mit der Heizung und Solaranlage erwärmt wird.

O2 Gehalt im Abgas 5,5%
Unverdünnter Co gehalt 47ppm
Warmeträgertemp. 50 Grad
Verbrennungslufttemp 25 Grad
Druckdiff. - 16Pa

Abgasverlust 11%
Abgastemp. 118 Grad
Abgasverlust 5%

Verfasser:
schorni1
Zeit: 06.09.2020 20:09:07
0
3006688
DIE brauch mer, am besten mit Datum zur Beurteilung des Schornsteinzuges.
Welcher Gasdurchsatz ist denn nun aktuell?

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 09.09.2020 10:40:20
0
3007794
So jetzt aber sind die Daten da.

Also Gasverbrauch ist bei 1960 l/h
Der Schornsteinzug beträgt - 0,22mbar

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 09.09.2020 10:41:43
0
3007795
Die Messung erfolgte am 7.08.2020

Verfasser:
schorni1
Zeit: 13.09.2020 00:39:02
1
3008986
aaah, DA ises ja. Sorry, ich war zwei Tage zur Schulung bei den BLAUEN in Lollar.

Also ist mit den 1900 l/h die aktuelle Brennerleistung 20kW. Welche war denn zuvor?

Bin unklar mit dem Schornsteinzug. Erst 0,16 , jetzt 0,22 mbar?? Welcher ist nun von 2020?

Die Messung erfolgte am 7.08.2020


Na ja, so GANZ richtig macht er das dann aber auch nicht. Du hast eine Solaranlage, das weiß und sieht er, also ist der Kessel im Sommer an sich aus. Dann kann er NICHT im Sommer kommen und den Kessel EXTRA für die Messprüfung in Betrieb nehmen. Das ist nicht ganz korrekt. Das widerspricht demnach der Grundforderung der BImSchV.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 16.09.2020 14:17:25
1
3010303
Sorry, ich habe die Antwort erst jetzt gesehen.
Vielen dank für die Infos.

Die Messung erfolgt jedes Jahr im Juli.

Muss er jedes Jahr messen?

Also die - 0,22mbar 1960 l/Std. passen. Wir hatten ein Problem mit dem Brenner der wurde neu einreguliert.

Stimmt unser Kessel ist im Sommer überwiegend aus aber auch manchmal an da unsere Solaranlage etwas schwach ist.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 16.09.2020 21:01:55
1
3010445
Messung im Sommer is NICH, denn da is der Kessel zu 90% AUS und da er ihn NICHT extra für die Messung/Prüfung anmachen darf, gehts halt nicht. Wo Problem? Es gibt noch andere Kessel mit Solaranlagen oder Kessel die gar kein WW machen, die muss er sowieso im Winter messen. Sprich: im Sommer kann er eh nie alle messen/prüfen.

Die BImSchV-Messung (Abgasverluste, der untere Teil der Bescheinigung) is nur noch all ZWEI Jahre. Aber jedes Jahr ist die Abgaswegüberprüfung/Abgasanlagenüberprüfung, da muss der Brenner auch in Betrieb genommen werden wegen der CO-Messung.


Also die - 0,22mbar


0,22 Schornsteinzug im JULI - womöglich bei frisch gestartetem Brenner - ist wohl (hoffentlich) ein Messfehler. Da schludern manche immer, weil das zu wenig beachtet wird. SO einen starken Zug hats an sich eher im Jan/Feb früh morgens wenns draußen Minusgrade hat. Eben weil der Zug ja mitm Wetter geht muss dieser begrenzt werden, daher : Zug be gren zer / Nebenluftvorrichtung einbauen kuckst du hier ma Alles was über 10 Pa , 0,1 hPa ist ist ZU(G) viel. Der zieht die Abgase zu schnell durch den Kessel UND kühlt den Kessel auch in (ohnehin stets längerer) Stillstandszeit innerlich aus UND er beeinflusst natürlich die Brennereinstellung, den Luftüberschuß und Flammenstabilität, denn umso mehr Luft wird mit reingezogen. Also: Zugbegrenzer rein - Zugstärke runter.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 19.09.2020 20:11:48
1
3011356
Ok super vielen für die vielen Informationen.

Dann klär ich das mal mit dem Schornsteinfeger ab, dass ich einen Zugbegrenzer einbauen darf und werde ihn darauf hinweisen, dass er den Abgastest nur noch durchführen darf, wenn der Kessel an ist.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.09.2020 20:29:04
1
3011361
Der Einbau eines Zbg ist genehmigungs- und anzeige- sowie zustimmungsfrei. Besorgen (evtl E..y?) und gemäß Anleitung installieren, Dauer 15Minuten ohne Kaba nebenbei.

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 25.09.2020 10:11:45
0
3013741
Was heisst denn "Kaba"?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 25.09.2020 16:14:25
0
3013907
lach nicht, aber ganz banal und einfach nur Kaba

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 28.09.2020 07:16:40
0
3015115
Ok verstanden *lach*. 3 Dinge hätte ich noch gerne gewusst. Muss der Brenner nach der Installation des Zugbegrenzer neu eingestellt werden? Und kann die Klappe ohne Dichtmasse installiert werden? Die Klappe sollte ja als unteren Wert 0,1 mbar haben oder? Denn viele zugbegrenzer haben als minimalwert 0,15 mbar. Danke vorab.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 28.09.2020 07:49:50
0
3015122
"Drei Dinge auf ein mal" hätte ich noch gerne gewusst.

Muss der Brenner nach der Installation des Zugbegrenzer neu eingestellt werden?


Da der ja bislang eh nie "auf knappe Kante" eingestellt war lohnt sich das nicht


Und kann die Klappe ohne Dichtmasse installiert werden?


An sich ist da meist so ein Dichtungsstreifen dabei, metallisch press reicht aber auch


Die Klappe sollte ja als unteren Wert 0,1 mbar haben oder?
Denn viele zugbegrenzer haben als minimalwert 0,15 mbar. Danke vorab.


Die Norm gibt an sich 0,1 als Minmal-Einstellwert vor. Vielleicht kann man unter 0,15 drehen

Verfasser:
Capeitron
Zeit: 28.09.2020 08:23:02
0
3015138
Ok super. Danke für die Hilfe. Das Ding bestelle ich gleich von K&W da gibts einen der kann 1 Pa - 3 Pa. Denn unsere Heizung geht bei Sturm ab und zu auf Störung. Liegt wohl an dem fehlenden Zugbegrenzer.

Welches Werkzeug wird für den Einbau benötigt?

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Website-Statistik

Buderus S115 Kessel VL- Temperatur
Verfasser:
Capeitron
Zeit: 28.09.2020 08:23:02
0
3015138
Ok super. Danke für die Hilfe. Das Ding bestelle ich gleich von K&W da gibts einen der kann 1 Pa - 3 Pa. Denn unsere Heizung geht bei Sturm ab und zu auf Störung. Liegt wohl an dem fehlenden Zugbegrenzer.

Welches Werkzeug wird für den Einbau benötigt?
Weiter zur
Seite 2