Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Teilsanierung Haus / Heizung
Verfasser:
ploppy79
Zeit: 31.07.2020 01:02:44
0
2993023
Hallo zusammen,

ich lese nun seit ein paar Wochen fleissig viele Einträge... und benötige noch ein paar Denkanstösse. Es gibt so viele Möglichkeiten, da ist man als Laie leicht überfordert...

Es wird ein Haus teilsaniert und es soll bald losgehen.

Folgende Ist-Situation:
Fachwerkhaus, Bj 1680, Komplettsanierung 1980, Teildämmung und Sanierung 2008.
130qm Süd Dachfläche mit 40 Grad Neigung. Verschattung bei maximal 40qm in Teilen.

Gesamtwohnfläche 300qm. Aufgeteilt in 180 und 120. Der 120qm Teil wird kernsaniert. Im 180 Teil muss ich aber ebenso was an der Heizsituation tun. Es werden wahrscheinlich nur je 1 Person in jedem Teil leben.

120qm Teil: Heizung: nichts
180qm Teil: Heizung: komplett Fußbodenheizung, 14kw Luft/Wasser WP von Nibe (Fighter 2020-14) mit 300l Speicher die in den Wintermonaten nur für die Fußbodenheizung da ist. (bisher ca. 8000kwh/pa) Für die Übergangszeit gibt es noch einen älteren Oranierofen für Scheitholz. Warmwasser hat einen eigenen Speicher 280l, an der eine alte Solarthermieanlage von 1980 angeschlossen ist... die schafft noch 38 Grad bei guten Tagen. Nachgeschaltet ist ein Durchlauferhitzer (nochmal bisher ca. 2000kwh/pa).

Möglicherweise von Belang:

-Photovoltaik (min10kwp) soll auch gemacht werden, es sind zwei Elektroautos da, die tagsüber meist am Haus stehen, mit hoffentlich hoher Eigennutzung, der Rest kann auch in die Heizung fliessen).
- In Theorie können beide Teile aber zusammen geheizt und mit Brauchwasser versorgt werden
- In beiden Teilen ist je ein 10m Schornstein, die saniert und verrohrt werden sollen.

Meine Ideen:
180qm Teil: Austausch des alten Oraniers in ein zB Rika Pellet/Scheitholz mit 10kw für Wärme in der Übergangszeit (offenes Haus, das ginge und geht mit viel Aufwand auch mit dem Oranier... ). Großer (1000l ?) neuer Wasserspeicher für Heizung und WW mit ggf. Solarthermie und/oder elektrische Unterstützung durch Photovoltaik. Weitere kleine Brauchwasser WP oder so...

120qm Teil: Vollständig Fußboden und Wandheizung wird gelegt. Am Kamin ein wasserführender Pelletofen für Wärme und Brauchwasser ? Oder Brauchwasseranschluss an großen Speicher in 180qm Teil und Kamin nur für Heizzwecke.

Ich bin für jeden "Quatsch" zu haben und somit auch für Basteleien... und ich wäre dankbar für jede Idee... !

Gruß
Philipp

Verfasser:
HFrik
Zeit: 31.07.2020 08:54:32
0
2993075
Also ich habe gerade mal versucht was über die bestenhende WP herauszubekommen. Die bricht bis -15° doch deutlich in der Leistung ein, und ist auch aonst gegenüber neuen Modellen kein Effizienzwunder mehr.
Man könnte als WW-WP auch eine Geisha oder 2 nehmen, und sich die von der BAFA fördern lassen, oder eine CAH10, die liefern dann als CAH10 oder Geisha Doppelpack unter -10° mehr Leistung, und sind spürbar effizienter, und können gefördert werden, besonders wenn dann jemand die Fachunternehmererklärung bzw den hydraulischen Abgleich unterschreibt (Kumpel mit halbwegs passender Ausbildung?)
Ansonsten den Holzer erneuern kann auch passen, je nach dem wie der bezüglich Bimsch-Regelungen einzustufen ist.
Ob die ST noch die Dachfläche wert ist die sie belegt, wenn sie nur auf 38° kommt? (bei welchem Volumenstrom?)

Verfasser:
ploppy79
Zeit: 01.08.2020 13:22:33
0
2993478
Hi, danke schonmal für die Ideen. Die Geisha taucht hier ja andauernd auf... werde ich mir genauer ansehen. Die Solarthermie muss eh runter, weil sie den Photovoltaik im Wege ist. Details kann ich leider nicht mehr sagen, der der es wusste ist leider verstorben.
Findest Du Solarthermie ist sinnvoll? Mittlerweile gibt es so viele die sagen, es reicht den Überschussstrom aus der Photovoltaik in Wärme umzusetzen...
Wie würdest Du denn die Fuß- und Wandheizung der 120qm heizen? Einen extra Pelletofen an den zweiten Schornstein? Oder auch an die Geishas anschließen? Dann hätte ich insgesamt 300qm Altbau...

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 01.08.2020 14:08:41
0
2993493
Ich persönlich würde an Deiner Stelle keine Neuverrohrung des Schornsteins machen.

Ausschließlich je Wohneinheit eine vollmodulierende Wärmepumpe installieren, mit der die Raumtemperierung und unter Umständen auch die Trinkwassererwärmung realisiert werden kann.

Auf's Dach nur Photovoltaik, keine Solarthermie mehr!

Nutze die folgend verlinkte Seite am besten als Einstieg für Deine weiteren Recherchen.

http://aquarea.smallsolutions.de

Verfasser:
ploppy79
Zeit: 01.08.2020 22:58:49
0
2993643
Hi,

okay, danke für den Tipp.
Meinst Du eine Geisha mit 5kw reicht für 180qm Altbau?
Für 300qm Altbau wird es wohl schwieriger.... warum zwei und nicht eine größere ?
LG

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 02.08.2020 08:23:07
0
2993681
Zitat von ploppy79 Beitrag anzeigen
.... warum zwei und nicht eine größere ?
Ist doch in einigen Threads schon zu genüge diskutiert worden. Benutz die Suchfunktion oder Suchmaschine im Netz.

Beispielsweise: wärmepumpe je wohneinheit site:www.haustechnikdialog.de

Verfasser:
ploppy79
Zeit: 04.08.2020 00:22:42
0
2994400
okay, ich verstehe nun mehr. So, habe mir drei Szenarien aufgezeichnet.
Es sind pro Wohneinheit je 1 Person, insgesamt also 2. Eine getrennte Messung muss nicht sein.

Vorhanden sind noch ein WW Speicher mit 280l und ein Pufferspeicher der Heizung mit 300l. Die könnte man weiter verwenden ?!
Da eine 15kwp Photovoltaik aufs Dach kommt, rechne ich am Tag mit Überschuss, den ich gerne den Geishas zukommen lassen möchte. Daher, nach Recherche im Forum, wäre es doch sinnvoll am Tag so viel Überschuss wie möglich zu puffern um nachts weniger zu verbrauchen, korrekt?

Mal angenommen ich würde den WW Speicher für beide Wohneinheiten behalten, 280l sollten bei 2 Personen ja schon fast überdimensioniert sein!?
Nun könnte ich noch einen weiteren 300l Puffer für die Heizung hinstellen und hätte dann ja einen Puffer für jede Geisha und jede Wohneinheit...

Daher die drei Szenarien:




Verfasser:
lowenergy
Zeit: 04.08.2020 06:50:59
0
2994409
Variante 1 ohne die beiden Pufferwasserspeicher in der Hausheizkreishydraulik ist Basis um eine möglichst effiziente Anlage zu konzipieren.

Anstatt der beiden Warmwasserspeicher sollte aber ein Speicher genutzt werden, an dem die beiden vollmodulierenden Wärmepumpenmonoblocks direkt parallel ohne zusätzlichen Wärmetauscher angebunden werden können, in dem das Trinkwasser mittels integriertem leistungsfähigen Wärmetauscher erwärmt wird und per vollelektronischer Durchlauferhitzer in der Wohnung bei Bedarf nachtemperiert werden kann.

Per Umschaltventilen, die von der Wärmepumpe gesteuert werden, wird der Vorlauf zum jeweiligen Wohnungsheizkreis, oder zum Speicher, geleitet.

Schnell skizziert in etwa so wie in folgendem Bild zu sehen ist.



Wenn im kompletten Haus Flächenwärmeverteilung ist, fährst die jeweiligen Heizkreise in jeder Wohneinheit bedarfsgerecht mit niedrigstmöglichem Heizwassertemperaturniveau, das die jeweilige Wärmepumpe, natürlich außentemperaturgeführt, liefert.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 04.08.2020 07:02:22
0
2994411
Verfasser:
ploppy79
Zeit: 05.08.2020 00:45:26
0
2994787
Hi,
danke für die Tipps... mein Gehirn arbeitet sich so langsam da durch.
- D.h. in Deiner Variante können die beiden Geishas separat den Heizkreis bedienen ohne Puffer direkt.
- Der Hygienespeicher (zB die von TWL) wird verwendet um das Trinkwasser aufzuheizen ( am besten mit Schaltung am Tag um den Überschuss der PV eigenzuverbrauchen). Restheizung des Trinkwassers durch DLErhitzer.
- Geishas schalten am Tag auf Brauchwassererhitzung und heizen den Speicher auf. Alles klar soweit.

Fragen:
- Die Heizung "profitiert" dann nicht von am Tage durch die Geishas eingespeisten Energie? Oder kann ich den Heizkreis auch durch den Puffer jagen? (Da würde ich gerade auch noch nicht verstehen wie ich dann den VL hinbekommen würde wenn zB der Puffer 50 Grad hat und ich nur 29 haben will).
- Man könnte (wie ich gelesen habe) auch im Winter die Heizkurve am Tag anheben um das Haus mit Wärme zu versorgen aus möglichem Überschuss (bei 15kwp nehme ich mal an dass ich was übrig habe)?
- Ist Deine Variante abbildbar im HPMTool? Ich gehe davon aus, dass ich eine Geisha dann als Master laufen lasse...
- Wie groß würdest Du den Trinkwasser Speicher wählen?
- Sind in diesem Setup beide Geishas Bafa fähig? Ist auch nicht so ein Drama wenn es nur eine ist.

Danke für Deine gedanklichen Hilfen, das hat mich bisher sehr weit nach vorn gebracht!

Verfasser:
ploppy79
Zeit: 07.08.2020 13:43:13
0
2995852
Ok, noch ein paar Stunden im Forum gelesen....

Es sind alle Fragen beantwortet worden, also kein Speicher für den Heizkreislauf etc. So langsam kapiere ich es!

Letzte Frage... wie groß sollte in der o.g. Anlage der Warmwasserspeicher sein... bei zwei Personen im Haus... wenn ich das alles so richtig lese ist dieser hier wahrscheinlich überdimensioniert?

TWL 500

Verfasser:
schorni1
Zeit: 07.08.2020 14:14:11
0
2995875
Bleibts ECHT bei zwei Personen, würde ein 200 Liter Speicher vollauf genügen, maximal 300 Liter falls es WW-Großverbraucher wie übergroße Wanne oder mega-Dusche gibt. Wobei ich NIE einen TRINKwasserspeicher nehmen würde, sondern einen leeren Pufferspeicher und eine FriWa oder ersatzweise einen Hygienespeicher.

Verfasser:
Turbotobi76
Zeit: 07.08.2020 14:20:40
1
2995877
Hi

einen Warmwasser speicher sollte man aus hygienischen Gründen eher knapp dimensionieren damit das warme Wasser häufig ausgetauscht wird.

Beim Hygienespeicher wie der verlinkte TWL besteht dieses Problem ja nicht da hier eh nur 29l im Wärmetauscher sind und erst bei Abnahme mehr Wasser erwärmt wird.


Vorteil hierbei du könntest den Speicher nur einmal am Tag aufheizen, z.B. wenn die PV Anlage viel Strom liefert und die Außentemperaturen hoch sind.

Und das reicht dann wahrscheinlich ein oder sogar zwei Tage.


Allerdings hat so ein großer Speicher auch etwas größere Verluste.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 08.08.2020 09:02:00
1
2996052
Zitat von Turbotobi76 Beitrag anzeigen
Hi

einen Warmwasser speicher sollte man aus hygienischen Gründen eher knapp dimensionieren damit das warme Wasser häufig ausgetauscht wird.[...]

... und man könnte den Speicher auch mit höhere Temperaturen betreiben. Das wiederum ist ein Teil einer hygienischen Trinkwasserinstallation.

Aktuelle Forenbeiträge
Joerg Lorenz schrieb: Hallo morpeuse Einen WW-Lauf löst Du aus, indem Du eine Anforderung generierst. Schnelladung ist eine Möglichkeit. Du hast bei Deinem hydraulischen Aufbau nur die Pumpe in der WP und das ist gut...
Alexesw schrieb: Mir fehlt jetzt noch der passende Pufferspeicher für den Kessel, der dann ja "ST-SteamBack-ready" sein muss. Gibt es einen Schichtenspeicher ohne Wärmetauscher, der genügend Anschlüsse für Pelletkessel,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik