Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Überflutung trotz Rückstausicherung
Verfasser:
Mansen
Zeit: 02.07.2020 15:58:57
0
2982143
Hallo Forengemeinde,

durch Rückstau ist mir nun schon mehrfach der Hof überschwemmt wurden, wobei das Wasser dann auch durch die Türen in den Keller, Garage, Nebengebäude usw. geflossen ist. Es standen ca. 30cm Wasser auf dem Hof.

Mittlerweile ist der ganze Hof gegen Rückstau gesichert. Der Regen läuft auf dem Hof in 2 kleine Schächte die zusammen fließen, dann kommt die Rückstauklappe und es geht in die Kanalisation.
Die Regenrinnen sind alle dicht und werden bereits vor der Rückstauklappe eingeleitet, also kein Problem.
Sobald allerdings die Rückstauklappen schließen läuft das niedergeschlagene Wasser auf dem Hof natürlich nicht mehr ab. Es ist zwar deutlich weniger geworden aber auf dem Hof stehen dann immer noch gut 10cm Wasser und es läuft weiter in den Keller und Nebengebäude.

Meine Frage ist: wie bekomme ich das angesammelte Wasser am besten (vorzeitig) weg damit nicht der ganze Hof überschwemmt?

Wasser hinter die Rückstauklappe pumpen? Ich kann nicht sagen wie hoch der Druck auf die Klappe ist
Wasser über eine Rückstauschleife pumpen?

Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt.

Gruß

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 02.07.2020 16:31:38
0
2982155
Liegt der Hof unter der Rückstauebene? (Meist Straßenoberkante) Oder wieso staut es dort überhaupt?

Über wieviel Wasser reden wir circa und bis wohin könnte man es ableiten (Entfernung in Metern)

Es gibt nun mehrere Versionen, eben unterschiedlich teuer und zuverlässig:

Eine Möglichkeit wäre in eine Art Schacht eine / mehrere Schmutzwasserpumpen mit Schwimmerschalter zu stellen und bei bedarf schalten sich diese dann ein. Pumpen können sich aber festgammeln mit der Zeit. Wenn die in einen freien Auslauf pumpen geht das, mit Druck wird das eher nichts, da dann kaum noch Leistung.

Kannst es natürlich auch mit einer professionellen Hebeanlage und Rückstauschleife probieren, aber auch hier die Frage nach der benötigten Leistung?

Es auch Pumpen im Rohr welche eben mit so starkem Druck weiterpumpen, dass es auf jeden Fall in den Kanal fließt (und im Zweifel zum Gullideckel wieder raus.)

Ein Einleiten nach der Rückstauklappe im Rückstaufall ist eigentlich nicht zulässig - Klar sag das mal dem Regen aber den Außenabfluss im Regen mit Rückstau zu sichern ist irgendwie Quark.

Verfasser:
hanssanitaer
Zeit: 02.07.2020 17:16:58
0
2982168
Man müsste mal wissen, wie groß die Fläche bzw wie hoch die Niederschlagsmenge in so einem "Überflutungsmoment" ist. Abhängig davon kann man dann eine Pumpe auswählen.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 02.07.2020 17:52:54
0
2982183
Ohne Kenntnis der Geländehöhen von Hof und drumherum ist es irgendwie völlig unmöglich dazu jetzt irgendwas zu sagen.

Ich bin immer eher für freien Abfluss irgendwohin als für Pumpen. Wenn es irgendwie machbar ist.
Gerade wenn es um große Flächen und extreme Starkregenereignisse geht, kommt man leicht in den Bereich von hunderten Kubikmetern pro Stunde, die gepumpt werden müssten.

Grüße
Martin

Verfasser:
Gluecksritter
Zeit: 02.07.2020 18:15:49
0
2982187
Pumpensumpf mit 2 Pumpen an zwei unabhängigen Stromkreisen.
Die Pumpen sollen das Wasser in ein höher liegendes Behältnis (z.B. Kanalringe) pumpen. Das Behältnis ist dann im Freigefälle an die Entwässerungsleitung hinter der Rückstauklappe angeschlossen (setzt die Rückstauklappe auf dem eigenen Grundstück und Eigentum voraus).
Das Ganze für das Regenereignis dimensionieren.
Ist aber nur eine grobe Idee ohne Kenntnis der Örtlichkeit.

Verfasser:
Mansen
Zeit: 02.07.2020 22:16:38
0
2982283
Hallo,
gehen wir mal davon aus, dass die Rückstauebene auf Straßenniveau liegt, dann liegt mein Hof vlt. 5-10cm drüber. Auf dem Hof ist eine kleine Senke, so dass das Wasser zu 2 kleinen Gullis laufen kann. Die beiden Gullis laufen zusammen und von dort dann über die Rückstauklappe zur Kanalisation. Ich denke die Hoffläche hat so 150-200m² (muss ich morgen mal messen).
Wir hatten vor 2 Wochen eine Regenmenge von 150 Liter / m². Das ist natürlich eine Menge. Nördlich meines Grundstücks ist ein großes Einkaufszentrum und ein Neubaugebiet. Das ganze Wasser von dort fließt bei uns in der Straße in die Kanalisation. Dementsprechend ist die recht schnell voll und es kommt zum Rückstau. Daher habe ich gehofft, dass die Rückstausicherung ausreicht. Da das Wasser dann aber nicht abläuft überschwemmt es mir den Hof bei so großen Regenmengen.
Das Wasser steht dann auch vorn an der Straße ca. 50cm hoch.

Der Einlauf in die Kanalisation liegt bei mir ca. 60cm unter dem Pflaster. Ich hatte auch schon überlegt einen großen Sicker-Schacht zu setzen und dort eine Pumpe reinzusetzen, die das Wasser im Notfall wegpumpt. Nur wo Pumpe ich das hin? Um zur Straße zu gelangen müsste ich ca. 30 Meter Hof oder Vorgarten aufreißen. Und dann ab durch die Hecke auf die Straße?!

Für ein höher liegendes Behältnis habe ich leider nicht die Möglichkeit / Platz, bzw. müsste das bei den Mengen auch schon ziemlich groß sein.

Die einfachste Lösung wäre tatsächlich eine Pumpe die gegen den Rückstau pumpt. Wenn hier jemand Tips hat wäre ich sehr dankbar!

Ob das erlaubt ist oder nicht ist mir ehrlich gesagt egal. Hier sind auch noch weitere Nachbarn betroffen. Der Gemeinde ist das auch egal, da die Kanalisation angeblich korrekt ausgelegt ist (aber natürlich nicht für solchen Starkregen!). In den letzten 3 Jahren sind wir 3 mal komplett abgesoffen, dementsprechend ist es auch schwierig eine Versicherung zu finden die das überhaupt mit macht.

Wie verält sich das denn mit der Rückstauschleife? Es gibt ja die Eigenschaft der kommunizierenden Röhren. Wenn ich das Wasser nun z.B. 1m über den Wasserstand auf der Straße Pumpe, läuft es dann einfach ab? Wie schnell geht das?
Ich hatte in der Garage eine Pumpe stehen, und den Schlauch etwas höher in das Fallrohr der Regenrinne gesteckt. Am Tag X kam es aber überall raus, von oben von unten, man konnte gar nicht richtig erkennen was da passiert ^^

Ich suche nochmal Bilder raus, vlt. macht das die Situation hier etwas klarer.
Vielen Dank aber schonmal für eure Beteiligung.

Gruß

Verfasser:
lukashen
Zeit: 03.07.2020 08:41:28
0
2982368
10 cm Wasser auf 200 Quadratmeter sind 20 Kubikmeter.
Wie wäre eine unterirdisches Auffangbecken(4 * 5 Meter, 1 Meter tief), das im Normalzustand leer ist?
Sobald das Wasser nicht in die Kanalisation ablaufen kann, läuft das Wasser in dieses Auffangbecken über. Von dort wird es dann - nach dem Starkregen - mit einer einfachen Tauchpumpe in die Kanalisation zurückgepumpt.

Gruß

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 03.07.2020 09:43:05
0
2982391
Zitat von Mansen Beitrag anzeigen
Hallo,
gehen wir mal davon aus, dass die Rückstauebene auf Straßenniveau liegt, dann liegt mein Hof vlt. 5-10cm drüber. ….
Wir hatten vor 2 Wochen eine Regenmenge von 150 Liter / m². Das ist natürlich eine Menge. Nördlich meines Grundstücks ist ein großes Einkaufszentrum und ein Neubaugebiet. Das ganze Wasser von dort fließt bei uns in der Straße in die Kanalisation. Dementsprechend ist die recht schnell voll und es kommt zum Rückstau. Daher habe ich gehofft, dass die Rückstausicherung ausreicht. Da das Wasser dann aber nicht abläuft überschwemmt es mir den Hof bei so großen Regenmengen.
Das Wasser steht dann auch vorn an der Straße ca. 50cm hoch.


Mit den Höhen komme ich nicht ganz klar:

Nochmal zum Verständnis:

1. Dein Hof ist komplett umschlossen und hat keinen freien Zugang zur Straße? (Sonst laufen ja ca 40cm Wasser in den Hof...)..Wobei du schreibst Hecke?

2. Da du nicht aufreißen willst (ja eigentlich wäre das die richtige Variante), was auch verständlich ist, musst du die Schläuche / Rohre eben sichtbar verlegen.

Z.B. 1 Zoll Spiralschlauch an einer Wand entlang und dann freien Auslauf in Richtung Straße. Es müssen ja nicht unbedingt die 30m sein, theoretisch nur bis dahin wo es alleine abfließt Richtung Straße...(Siehe Punkt 1, ist mir nicht ganz klar ab wo)

Wie schnell das geht hängt von der Leistung und Anzahl der Pumpen ab. Wir haben zwei Jung UK5 KS in einem Revisionsschacht (max 1x1m) im Haus, wo eigentlich gar kein Wasser regulär hinkommt (da läuft kein Abfluss rein, sondern nur die sichtbare Revisionsöffnung des Hauptkanalrohrs). Bei den letzten Starkregenereignissen steigt der Grundwasserspiegel so stark, dass es von allen Seiten durch die Wände da reinströmt sowie auch durch den Boden / Wände des unbefestigten Teils des Kellerbodens. Mit zwei Pumpen geht es grade so, bei einer Pumpe hat das Wasser nur gelacht...

Bei deiner Regenmenge fehlt noch die Zeitangabe 150l/m² (pro Stunde?)
Das wird schon ne ordentliche Pumpe...

Verfasser:
Mansen
Zeit: 06.07.2020 08:23:24
0
2983459
Guten Morgen,
ich bekomme leider keine Benachrichtigung über neue Beiträge...
Ich habe mal ein Satelliten Bild angehängt und die beiden Gullis auf dem Hof, die Rückstauklappe und die Leitung eingezeichnet.
Zum besseren Verständnis: der Vorgarten liegt ca. 40cm höher.
Im Innenhof sind die beiden Gullis und es ist wie eine Art Senke, wo das Wasser zusammenläuft.
Im 2. Bild sieht man mal wie es aussieht wenn dort das Wasser steht. Die Hofeinfahrt liegt auch ein wenig höher, da dort ja kein Wasser steht, daher läuft es dort auch nicht weg.

Eine Möglichkeit wäre nun ein Rohr oder Schlauch durch den Vorgarten zu legen und das Wasser auf die Straße zu Pumpen.
Lieber wäre es mir wenn ich es hinter die Rückstauklappe pumpen könnte. Würde halt einiges einfacher machen. Wenn es die Pumpe nicht schafft alles wegzupumpen sondern nur einen Teil, hilft mir das auch den Schaden einzugrenzen...

Zum Thema Rückstauklappe: wenn ich die Klappe manuell schließe, sollte sie dann 100% dicht sein oder ist sie erst im Falle des Rückstaus dicht wenn das Wasser gegen drückt?





Verfasser:
Mansen
Zeit: 06.07.2020 08:24:36
0
2983460
https://www.bilder-upload.eu/bild-8f0022-1594016100.jpg.html

https://www.bilder-upload.eu/bild-c3e09b-1594016640.png.html

Verfasser:
Hansim
Zeit: 06.07.2020 08:42:29
0
2983464
Die Ideen mit den Pumpen sind für den Anus .
Oft genug fällt bei solchen Wetterlagen der Strom aus.
MfG

Verfasser:
Mansen
Zeit: 06.07.2020 08:45:59
0
2983465
Strom war bisher immer da.
Was schlägst du sonst vor?

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 06.07.2020 09:11:35
0
2983476
Sorry, aber das kommt sicher auf die Region an. Bei uns fällt der Strom nie in Verbindung mit solchen Wetterlagen aus. Klar wenn die Ortschaft über Freilandleitungen angeschlossen ist etc...

Aber würde es trotzdem mit Storm lösen...zur Not eben noch passenden Generator dazu.

Ich würde es sagen es ist eben schwierig.
Nochmal zu meinem Verständnis, der Hof liegt also zumindest teilweise niedriger als die Straßenoberkante? Dann müsstest du es zum einen gegen Rückstau sichern (gemacht), aber eben auch gegen zusätzlichen Wassereintrag:

a) Regen sagen er soll beim Nachbarn runterkommen
b) Den Hof überdachen
c) Eine mehr oder weniger elegante Lösung mittels Pumpen
d) die Zugänge rund um den Hof erhöhen, z.B. zusätzliche Schwellen an den Türen oder sowas in der Art (bis zu einer gewissen Höhe merkt man es nichtmal…)

Wenn du in den Kanal abpumpen willst (welcher eigentlich auch schon (fast) voll ist zu diesem Zeitpunkt, benötigst du eben deutlich mehr Druck / Leistung etc.

Ich könnte mir z.B. sowas vorstellen: An dem Mäuerchen der Einfahrt führst du 2 x 1Zoll Spiralschlauch in Halterungen bis zur Straße....lässt es im Normalfall an der Seite aufgerollt liegen und bei solchen Wetterlagen stellst du die Pumpen in den Mitte an den Abfluss, Schlauch dran und Elektrokabel dazu und dann wird abgepumpt.

Und das kann man nun unterschiedlich gut verfeinern: Schacht bauen um die Pumpen reinzustellen (evt mit Überlauf des eigentlich Sinkkastens) um die Pumpen dauerhaft dort stehen zu lassen usw.

Und dann eben auch die Frage welche Pumpen... Zugegeben offiziell wären die meisten Pumpen nicht geeignet für dauerhaft in einem feuchten Loch zu stehen und nicht in Anspruch genommen zu werden. Ich mache es halt trotzdem mit meinen und riskiere einen möglichen Ausfall. Eine technisch zertifizierte Lösung ist aber auch sehr teuer mit dann entsprechender Pumpe...

Aktuelle Forenbeiträge
Joerg Lorenz schrieb: Hallo morpeuse Einen WW-Lauf löst Du aus, indem Du eine Anforderung generierst. Schnelladung ist eine Möglichkeit. Du hast bei Deinem hydraulischen Aufbau nur die Pumpe in der WP und das ist gut...
Alexesw schrieb: Mir fehlt jetzt noch der passende Pufferspeicher für den Kessel, der dann ja "ST-SteamBack-ready" sein muss. Gibt es einen Schichtenspeicher ohne Wärmetauscher, der genügend Anschlüsse für Pelletkessel,...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik