Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Auslegung FBH
Verfasser:
rasor0509
Zeit: 30.06.2020 23:38:00
0
2981408
Hallo,

ich hab hier im Forum schon einiges gelesen und versucht zu verstehen, trotzdem bin ich jetzt an dem Punkt, bei dem ich vom Heizungsbauer die Berechnung der FBH bekommen habe und nicht so recht weiter weiß. Bevor ich dann in einem halben Jahr hier um Hilfe bitte, da die FBH falsch ausgelegt wurde, möchte ich euch jetzt um Rat fragen. Die raumweise Heizlastberechnung habe ich mithilfe der Excel-Tabelle schon gerechnet. Aber nun gehts darum die Planung vom HB zu prüfen bzw. zu optimieren.

Eckdaten:
EFH Neubau mit Wärmepumpe (SWWP)
keine ERR geplant
Heizung Alpha Innotec SWCV 92 K3

Anbei mal die Grundrisse vom Haus sowie die Berechnung.
Berechnung vom HB
Erdgeschoss
Dachgeschoss

Bevor ich im Detail anfange die Auslegung mithilfe der Excel durchzugehen, folgende Punkte, die ich anbringen möchte.

- geplante Vorlauftemp. mit 35°C und Rücklauf 28,5° eindeutig zu hoch
- Rohrlängen extrem unterschiedlich (zw. 29m und 120m)
- Bad ist nicht mit der gesamten Fläche gerechnet (wahrscheinlich nicht unter der Wanne)
- im Bad soll knapp die Hälfte der Heizleistung (443W von 935W) mit dem Heizkörper (Handtuchhalter) erzeugt werden. Lt. den Berichten hier im Forum ist das nicht empfehlenswert
für das Gäste-WC (2,8m²) sowie die SPK (2,15m²) einen sep. Kreis zu machen ist aufgrund der kurzen Rohrlängen nicht sinnvoll
- Teilung der Kreise in einem Raum extrem unterschiedlich (z.B Küche: Kreis 1 = 120m, Kreis 2 = 79m)

Fallen euch noch weitere Dinge auf, die ich dem HB "um die Ohren werfen" kann?

Für die Optimierung sollte man ja mit dem schlechtesten Raum anfangen, was das Bad wäre. Dort komm ich trotz einer Wandheizung nicht unter 32° Vorlauf, bei einer Raum-Soll-Temperatur von 24°. Aufgrund der 2 Kreise komme ich auf geringe Druckverluste. Ist es da besser, nur einen Kreis vorzusehen?

Würde mich über Hilfe sehr freuen!

Mfg
Christian

Verfasser:
HFrik
Zeit: 01.07.2020 09:08:05
1
2981460
Also insgesamt bleibt der Druckverlust trotzt der recht langen Längen mit 7300Pa noch "im Rahmen", die Kreisaufteilung kann man aber noch optimieren, das ist richtig.
Sofern es ein Massivbau werden soll, sollte man an eine BKA denken, die würde die Vorlauftemperatur spürbar senken. Ansonsten sind die 35° Vorlauftemperatur auch dem Dämmstandard des Hauses geschuldet. Mit grösstenteils 10cm Verlegeabstand ist da bei der FBH sebst nicht mehr gar zu viel zu holen. Das Haus brauacht halt die Leistung.

Verfasser:
Exergie
Zeit: 01.07.2020 12:45:32
1
2981568
@rasor0509,

welchen Energiestandard erreicht das Haus, nur EnEV 2016 oder nach KFW ?
Was steht im Energienachweiss für die Baugenemigung ?

In welcher Region wird das Haus stehen (Normaußentemperatur )?

Wie hoch ist die Heizlast des Hauses (in kW) und wer hat diese berechnet ?
Die Heizlast des Gebäudes ist auch die Grundlage für Leistungsbemessung der SWWP.

Der HB scheint auch keine Heizlastberechnung von Dir erhalten zu haben !
Siehe Seite 1 liNear , unter Bemerkung: " kann nur durch eine Heizlastberechnung beurteilt werden" .

Grüsse

Verfasser:
rasor0509
Zeit: 01.07.2020 13:02:20
0
2981572
@Exergie:

Energiestandard nach Mindestanforderung ENEV, kein KfW geplant, Bodenplatte ist aber z.B. unterhalb mit Perimeterdämmung versehen
Massivbauweise mit Ziegel,
keine KwL
Region Ostthüringen, Normaußentemperatur -14°C

Heizlast: 6,6 kW (mit Korrekturwert 0,1) / 6,2kW (Korrekturwert 0,05) - ohne Warmwasser

Berechnet hab ich das selbst mit Hilfe der Excel. Die raumweise Heizlastberechnung hat der HB auch bekommen, scheinbar aber nicht an den Planer weitergegeben, das ist mir auch aufgefallen. Werde ich auch mit ansprechen (die Werte weichen aber nicht extrem ab)

Mfg
Christian

Verfasser:
Exergie
Zeit: 01.07.2020 15:02:52
0
2981626
Zitat von rasor0509 Beitrag anzeigen
Für die Optimierung sollte man ja mit dem schlechtesten Raum anfangen, was das Bad wäre. Dort komm ich trotz einer Wandheizung nicht unter 32° Vorlauf, bei einer Raum-Soll-Temperatur von 24°.


@rasor0509,

Du stellst auch hohe Anforderungen an die Raumtemp. (+24°C), bei Normaußentemp. (-14°C).
Entweder Du erweiterst die Heizflächen und nimmst die Deckenfläche noch dazu.
Oder senkst die Raumheizlast im Bad. Hier kann der Wärmeverlust durch die Außenwand durch eine zus. Innendämmung reduziert werden.
Auch ein E-Heizer könnte für die wenigen Tage im Jahr für zus. Wärme sorgen.

Die SWWP hat doch sicher auch einen mindest Heizvolumenstrom (m³/h), dieser ist für die Effizienz der WP wichtig und sollte in die FBH einbracht werden können.
Das hätte auch zur Folge, dass sich die VL-Temp. reduziert u. auch die Spreizung VL/RL.

Grüsse

Verfasser:
gnika7
Zeit: 01.07.2020 15:10:05
0
2981628
Zitat von rasor0509 Beitrag anzeigen
Für die Optimierung sollte man ja mit dem schlechtesten Raum anfangen, was das Bad wäre. Dort komm ich trotz einer Wandheizung nicht unter 32° Vorlauf, bei einer Raum-Soll-Temperatur von 24°. [...]

da schliesse ich mich Exergie an. Bei guter Dämmung und Wandheizung sind 24°C Lufttemperatur wahrscheinlich übertrieben, da bei diesen Bedingungen die empfundene Temperatur höher ist. Wir haben keine WH und reichen im Bad 22°C Lufttemperatur. Und das bei einer ofenen Dusche. Allerdings ist Temperaturempfinden sehr individuell.

Grüße Nika

Verfasser:
psy.35i
Zeit: 01.07.2020 16:07:00
0
2981651
Zitat von rasor0509 Beitrag anzeigen

Heizlast: 6,6 kW (mit Korrekturwert 0,1) / 6,2kW (Korrekturwert 0,05) - ohne Warmwasser

warum dann eine 9kW Wärmepumpe?
habt ihr auch an Kühlung/sommerlichen Hitzeschutz gedacht?

Verfasser:
gnika7
Zeit: 01.07.2020 17:49:47
0
2981707
Zitat von rasor0509 Beitrag anzeigen
Anbei mal die Grundrisse vom Haus sowie die Berechnung.
Berechnung vom HB
Erdgeschoss
Dachgeschoss[...]

Etwas Off-Topic:
Falls der Rohbau noch nicht steht. Man könnte darüber nachdenken
- die Treppe ins OG breiter zu machen. Wir haben 1,2m. Und ich würde dieser jetzt noch 10cm spendieren.
- das KiZi2 könnte man zu Lasten des Flur vergrößern und dort z.B. eine Nische für Schrank vorsehen. Flur ist halt nur bedingt sinnvoll nutzbar.

Grüße Nika

Verfasser:
Didi-MCR52
Zeit: 01.07.2020 18:21:41
0
2981722
Ebenso Offtopic: Ich würde das Speisfenster halb so breit machen. Du verschenkst nur Wandfläche, an die du Regale stellen kannst. Ich wüsste nicht, wozu ich da so ein riesen Fenster bräuchte.

Verfasser:
rasor0509
Zeit: 01.07.2020 18:45:41
0
2981740
Danke erstmal für eure Antworten.

- 24°C im Bad ist die Vorgabe vom HB lt. Norm, ich weiß auch, dass eine so stark unterschiedliche Temperaturauslegung zw. den Räumen wenig Sinn macht, ich würde hier einfach mit 22°C ansetzen, dann hat man mal noch 1°C

- Mindestvolumenstrom der SWWP ist 300l/h, nominal analog B0W35 (Teillastbetrieb) liegt bei 1050,aktuell sinds in der Berechnung für beide Verteiler knapp 1400l/h

- die SWWP ist modulierend im Bereich bei B0/W35 von 1,77 - 8,65kW, die kleinere Variante hat nur max. 6kW, klar man dimensioniert nicht über, aber das ist dann schon arg knapp

- Rohbau steht schon so gut wie, an der Treppe geht daher leider nichts mehr zu ändern, der Flur oben soll als kleine Büroniesche dienen, das reicht uns.

Hab die Excel jetzt nochmal angepasst, 22° fürs Bad, Küche + SPK als 1 Kreis, HWR+Gäste-WC als ein Kreis, ansonsten die Kreise angepasst. Vorlauf 31°, Rücklauf 26°C, komm ich auf 1100l/m Volumen, alle Räume sind gut gedeckt, nur leichte Unterdeckung in der Küche und WoZi, vielleicht wäre ja nochmal bitte jmd so nett kurz drüber zu schauen und kurzes Feedback zu geben. dann könnte ich dem HB zumindest meine Änderungswünsche mal mitteilen.

Heizkreisberechnung

Den Handtuchhalter trotzdem mit in die Hydraulik (z.B die Wandheizung) einbinden oder was ist euer Vorschlag?

Mfg und danke schonmal im Voraus!

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
Website-Statistik