Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
EWFE MAN Micromat ME 25 M zu hoher "unverdünnter CO-Geahlt"
Verfasser:
Caslon
Zeit: 19.05.2020 13:18:16
0
2964171
Hallo liebe Haustechnik-Gemeinde,ich habe von meinem Schornsteinfeger bei meinem EWFE / MAN Micromat ME 25 M ein zu hohen "unverdünnter CO-Gehalt" und zwar ganze 14000 ppm gemessen bekommen. Nachdem mein Gerät 2017 general überholt wurde und Ende Oktober 2019 eine Reinigung und Wartung durchgeführt wurde und die Werte unter 500 ppm waren, möchte ich das Gerät noch nicht aufgeben.Hat jemand eine Idee was das sein kann?Vielen Dank schon mal für eure Antworten,Sven

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 19.05.2020 13:46:21
1
2964182
Das kann mehrere Ursachen haben. Vielleicht wieder verdreckt oder verstellt, blockierte Zu oder Abluft, dies das Ananas.

Da muss Du schon ein bisserl präziser werden.

Ich vermute mal Öl als Brennstoff? Dann geht's schon weiter mit Vorwärmung, Öldüse und Pumpe, tri tra trullalla...

Ist wohl nicht so einfach.
Gruss
Dom

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.05.2020 14:02:50
2
2964188
"Werte unter 500ppm" kann vieles sein. Zumindest verlässt man kein Gerät mit "400-499ppm"! Das übliche Einstell-Limit ist ca 50ppm.

Sicher dass da "MAN" draufsteht?? Der "Micromat" ist an sich ein Gas-Wandgerät von EWFE.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 20.05.2020 14:41:30
0
2964698
Zu 1
as Teil ist ein Brennwertkessel und wird mit Gas betrieben
Zu 2
Ursprünglich ein EWFE dann aufgekauft von MAN dann aufgekauft von MHG Heiztechnik

Der Wert ist aktuell bei 14000 ppm!!!!
Die Heizung wirft kein Fehlercode aus.

Ja bin mir sicher das da MAN draufsteht.
Habe eine Anleitung mit Fehlercodes neben mir. Die Heizung läuft normal.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 20.05.2020 14:53:32
0
2964701
Mit unter 500 ppm meinte ich, dass das Gerät nicht 500 ppm im Oktober 2019 hatte, Darunter wäre ja genau genommen bis 499 ppm sondern gemäß Vorschrift lief. Der Wert lag weit darunter ...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.05.2020 15:04:22
2
2964703
CO entsteht entweder bei Luftmangel oder schlechter Vermischung. Ist das ein Keller- oder ein Dachgerät? Die Abgasmündung ist ok?

Also muss der Fachmann in DER Richtung suchen. Die Ringspaltmessung des Schornsteinfegers war ok? vielleicht am besten Bilder einstellen https://www.bilder-upload.eu/

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 20.05.2020 20:08:37
3
2964806
ICH würde auch ganz klar Richtung Abgasrezirkulation suchen - ohne das Gerät genau zu kennen.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 20.05.2020 23:25:51
1
2964913
Das Gerät steht im Erdgeschoß. Die 2 Messlucken befinden sich am Edelstahlrohr direkt über dem Brennwertkessel welches in den Schornstein führt.



Mit der Abgasmündung ist der Austritt aus dem Schornstein gemeint? (Vielleicht brütet ein Vogel auf dem Austritt)

Die Abgase strömen innseitig am Edelstahrohr nach draußen und vorgewärmte Luft wird aussen vom Edelstahrohr (2.Schicht) in den Brennwertkessel angesaugt.




Ich habe den Schornsteinfeger heute angerufen, er meinte das kein Messfehler vorliegt.

Was ist mit einer Abgasreziruklation gemeint?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 21.05.2020 00:25:26
0
2964929
Natürlich liegt KEIN Messfehler vor, das kann ja niiieee sein....neh, ernst: nicht vorhandenes CO kann NICHT hergezaubert werden, eher zu wenig gemessen werden.

Deshalb: wir brauchen ALLE Messwerte zur Einschätzung.


Abgas-re-zirkulation.
...na "wie der Name schon sagt": Abgase werden zurück-an-ge-saugt, das fehlt dann natürlich an "Luft" = Sauerstoff bei der Verbrennung und somit haben wir Luft-Mangel, es gibt kein CO2 sondern CO-Bildung !

Der Schornsteinfeger hat ja das Gerät geöffnet und innen alles nach möglichem (fehlerhaften) Abgasaustritt an Fugen, Spalten und Verschlüssen abgeprüft, ebenso die gesamte Abgasanlage inspiziert, nech??

Verfasser:
J.B.
Zeit: 21.05.2020 07:47:51
2
2964962
Moin

Das Gerät muss warscheinlich "nur" mal richtig eingestellt werden.....

In ALLEN Leistungsbereichen.

Dauert halt ein bisschen,war aber bei den Inbetriebnahmen damals auch schon so.

mfg

Verfasser:
schorni1
Zeit: 21.05.2020 13:27:11
0
2965065
DAS ohnehin. Fragt sich halt WARUM so plötzlich der hohe CO-Gehalt auftritt. Ich bleibe gespannt auf die Beantwortung MEINER Fragen und Ausführung MEINER Wünsche.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 22.05.2020 21:31:13
0
2965632
@schorni Bilder wurden in der Vorschau angezeigt, aber nicht hier abgespeichert. Ich starte eine weiteren Versuch mit direktem Link. Deine Fragen hatte ich beantwortet. Gerät steht im Erdgeschoß. Die Messung war laut Schornsteinfeger in Ordnung. Die Abgasmündung, was ist damit gemeint? Austriit Schornstein?

https://www.bilder-upload.eu/bild-5b5ac2-1590175565.jpg.html

https://www.bilder-upload.eu/bild-70b22c-1590175792.jpg.html

Verfasser:
Caslon
Zeit: 22.05.2020 21:42:09
0
2965640
Das Gerät wurde erst im Oktober 2019 gewartet.
Wahrscheinlich ist die Brennerlanze hin, das meinte der Support von MHG Heiztechnik. Da die Zündelektroden auch im Oktober 2019 gewechselt worden sind.
Anbei die Messwerte als Link.

https://www.bilder-upload.eu/bild-9ab71d-1590176371.jpg.html

Verfasser:
schorni1
Zeit: 22.05.2020 23:29:17
1
2965683
Prima, danke für die Bilder!

Mit "Abgasmündung" ist die Aus-Mündung der Abgase über Dach aus Schornstein/
Abgasanlage gemeint. Ist jetzt halt noch unklar ob die Abgasanlage als konzentrisches Doppel-Rohr "irgendwo" durchs Haus nach oben geführt wird (schlecht wenn man dann mal das Gerät tauscht) oder ob das Abgasrohr in einem Schornstein respektive "eigenen Schacht" bis über Dach verläuft. Ich denke da schaust am besten zu einem Dachfenster das mal genauer an, oder besser: ein Bild machen.

Für MICH war jetzt halt noch DIESE wichtige Frage offen:

Der Schornsteinfeger hat ja das Gerät geöffnet und innen alles nach möglichem (fehlerhaften) Abgasaustritt an Fugen, Spalten und Verschlüssen abgeprüft, ebenso die gesamte Abgasanlage inspiziert, nech??
zumindest wurde DAS bescheinigt...

Nachdem auf der Bescheinigung die Herstellnummer-Angabe fehlt und auch die Leistung nicht stimmt, komm ich so bißchen ins Grübeln....

Das Warmwasser wird demnach NICHT über das Gasgerät bereitet - "Art der Anlage: Heizung". DANN kann er aber NICHT am 5.Mai zur Überprüfung kommen, denn die HEIZperiode ist am 1.Mai rum und das Gerät an sich außer Betrieb!
Auch gibts keine Frist "unverzüglich", da bei einem raumluftunabhängigen Gerät überhaupt keine Gefährdung gegeben ist. Es muss eine "angemessene" Datums-Frist, idR 4-6 Wochen gesetzt werden, die auch kontrollierbar ist. Da das Gerät ja im Sommer eh außer Betrieb ist, besteht auch hier keine hohe Dringlichkeit und somit kein Grund für eine kurze Frist - unter Wahrung der Verhältnismäßigkeit.

Den Messwerten nach ist das Abgassystem soweit dicht: "O2-Differenz im Ringspalt 0,0%". DANN wird er entweder innerlich Abgase ansaugen - aber: "Abgasabzug: in Brennerhöhe und an anderen Stellen = in Ordnung abgehakt" oder der Brenner ist verstellt/defekt. Das sieht man aber an sich am Flammbild - als "in Ordnung" abgehakt.

Der Kundendienst ist auch witzig oder hat vom Gerät KEINE Ahnung: das hat nämlich KEINE "Brenner-Lanzen", sowas gibts nur bei einfachen billigen bodenstehenden Gas-Kesseln. Der hat nämlich einen ganz charakteristichen Rund-Brenner und zumindest MEINER hatte 22 Jahre problemlos überstanden!

Verfasser:
Caslon
Zeit: 23.05.2020 20:06:36
0
2966053
Danke für die ausführliche Antworten. Die Abgasmündung wird dann am Dienstag überprüft

Bei der Messung vom Schornsteinfeger habe ich nicht über die Schulter geschaut.
Ich kann nur vermuten aufgrund der Schnelligkeit, das er nur die Messlucken verwendet hat. Zumindest das Gehäuse hat er nicht abgenommen, soviel habe ich beim vorbeigehen gesehen.

Das Abgasrohr wird tatsächlich in einem Schornsteinschacht nach oben geführt.

Der Micromat ME 25 M hat eine Nennleistung von 24,7 kw das ist richtig nur der Micromat ME 25 Z hat eine Nennleistung von 27 kw insofern ist die Bescheinigung richtig?

Stimmt Warmwasseraufbereitung laufen über Durchlauferhitzer.
Die Heizperiode ist bei uns im Norden leider noch nicht vorbei. Also das Gerät lief zumindest durchgängig bis zum 5. Mai.

Das Gerät hat diese Brennerlanze MAN Micromat ME 25 M, Herst-Nr.96.00025-1711

siehe Bild https://www.bilder-upload.eu/bild-8c9456-1590256327.jpg.html

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 23.05.2020 20:33:56
2
2966060
Don’t call it Brennerlanze! Das ist ein Flammkörper. Brennerlanzen haben nur atmosphärische Gaskessel.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 23.05.2020 21:00:53
2
2966074
Die Abgasmündung wird dann am Dienstag überprüft

Riskier da bitte NICHTS. An sich kann dort anhand der Messwerte nichts sein was eine Abgasansaugung bewirken würde, denn sonst wäre die "O2-Differenz im Ringspalt" nicht bei 0,0%.


Bei der Messung vom Schornsteinfeger habe ich nicht über die Schulter geschaut.
Ich kann nur vermuten aufgrund der Schnelligkeit, das er nur die Messlucken verwendet hat. Zumindest das Gehäuse hat er nicht abgenommen, soviel habe ich beim vorbeigehen gesehen.


Ja, dann MUSS er nochmal kommen!
Denn das Gehäuse IST abzunehmen um darunter all die Punkte zu überprüfen die er einfach so BLIND abgehakt hat. Das ist klarer Leistungs-BETRUG und Urkunden-Fälschung! Geb ihm die Chance das nachzuleisten, bevor Du Dich an die zuständige Aufsichtsbehörde wendest.
Nicht nur wegen des Betrugs, auch aus praktischen Gründen ist dies zu machen. Denn DABEI findet man nämlich zu 90% sicherlich die Ursache des hohen CO-Gehaltes. SO aber hat er Dich abgezockt UND verursacht auch dazu noch unwägbare hohe Kosten in der Ursachenforschung und Mängelbeseitigung. DAS GEHT NICHT!
Kann ja wohl nicht angehen, unterlässt den Großteil der Überprüfungspunkte, kassiert voll ab UND bemängelt etwas dringend das überhaupt nicht gefährlich ist. "Super Mann"!

Das Abgasrohr wird tatsächlich in einem Schornsteinschacht nach oben geführt.


Auch DAS muss er innen inspizieren, also die Revisionsöffnungen ÖFFNEN und mittels Kehr-Prüfgerät oder einer Inspektions-Kamera alles "befahren". Ebenso muss er am Schornsteinschacht unten öffnen und nach oben alles mittels Spiegel und Taschenlampe durchleuchten.

Der Micromat ME 25 M hat eine Nennleistung von 24,7 kw das ist richtig nur der Micromat ME 25 Z hat eine Nennleistung von 27 kw insofern ist die Bescheinigung richtig?

Ja, aber die BRENNER-Leistung in der zweiten Zeile muss ein anderer Wert sein, die sind nie zahlengleich. Anhand dieser beiden Zahlenwerte kann man erkennen, dass dieser Mann KEINE Ahnung hat was für eine Geräte-Art er vor sich hat, geschweige denn über die erforderlichen Kenntnisse von Aufbau und Funktion verfügt.
Er kam, hat eine Messung gemacht und irgendwas eingetragen ohne Bezug und Reflektion zum Vorgang. Das ist handwerklicher MURKS und Betrug. Denn DAS kann man auch einen dressierten Schimpansen machen lassen....


Stimmt Warmwasseraufbereitung laufen über Durchlauferhitzer.
Die Heizperiode ist bei uns im Norden leider noch nicht vorbei. Also das Gerät lief zumindest durchgängig bis zum 5. Mai.


Es gilt die Definition der Heizperiode, gemäß geltenden Bestimmungen endet die am 1.Mai. Auf diese Zeit hat er die Befristung im Feuerstättenbescheid auszustellen und innerhalb diesem Bereich müssen die Arbeiten durchgeführt werden. Und nicht "weil er grad da in der Straße oder ihm das geschickt ist".


Das Gerät hat diese Brennerlanze MAN Micromat ME 25 M, Herst-Nr.96.00025-1711

siehe Bild https://www.bilder-upload.eu/bild-8c9456-1590256327.jpg.html


Danke fürs Bild. Dann wurde wohl der Brenner zwischenzeitlich geändert. Ich kannte das noch anders.
Dennoch ist das einfach ein "Zylinderbrenner/Brennerkopf" oder einfach nur "der Brenner" - denn DA brennt die Flamme. Eine "Lanze" ist auch im allgemeinen Sprachgebrauch etwas deutlich anderes: ein "zylindrischer Körper in stark ausgeprägtem Lang-Format mit einem Verhältnis D:L über 1:5"...

Hätte der Schornsteinfeger WIRKLICH das "Flammbild" betrachtet, so wie ers abgehakt hat, dann hätte er mit Sicherheit schon optisch Fehlfunktionen erkennen können. Es sei denn man ist blind, hat keine Ahnung oder ist ein dressierter Schimpanse...

Dann weißt Du ja jetzt wen Du nächste Woche ZUERST anrufen musst.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 24.05.2020 14:11:50
0
2966351
i don´t call it Brennerlanze, aber der Hersteller und alle Ersatzteillieferanten!
Sonst findet man nichts im Netz unter Brennerzylinder für dieses Gerät. Das Teil wurde wahrscheinlich in der Bauform von MAN abgeändert und hat den Namen von EWFE weitergeführt.

Danke für die Antworten. Ich hätte auch schon längst die ursprüngliche Heizungsfirma angerufen, die das Gerät empfohlen und 2001 eingebaut und 2003 unter Garantie gewechselt hat. Beim letzten Anruf 2018 hatte man mir eine weitere Wartung abgesagt, man hätte sich auf sich auf Weishaupt festgelegt. (Und das nach 20 Jahren Betreuung).

Leider gibt hier im Landkreis Lüneburg bisher keine Firma die sich richtig mit dem Exoten auskennt. Vielleicht hat hier jemand eine Empfehlung für den PLZ 21337.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 24.05.2020 14:36:57
0
2966364
Ja, das Problem mit einer Wartungsfirma ist das eine.

Das HAUPT-Problem ist aber, dass Dein Schornsteinfeger Dich VERARSCHT.
Er macht "irgendwas" und lässt Dich dann sitzen. Wenn der seine Nachleistung erbringt hast Du Dein Problem nämlich schnell gelöst. Dann kann das nämlich gezielt und kostengünstig angegangen werden. Alles andere ist Nerverei, Stress und letztendes: viel Geld!

Verfasser:
Caslon
Zeit: 26.05.2020 11:19:47
0
2967311
ja, ich habe den Schornsteinfeger angerufen. Er meinte die Werte (von seinem Mitarbeiter) sind richtig. Jetzt lasse ich gerad (ja kostspielig) gegenprüfen mit Ausdruck.
@schorni1 zwecks Urkundenfälschung 2. Zeile falsche Leistung, die Leistung bei dem Gerät beträgt doch 8,7-24,7 kw?

Die Rechnung vom Schornsteinfeger ist noch nicht bezahlt. Ja, der Schornsteinfeger verarscht mich. Bei der Gegenprüfung heute sind keine 14000 ppm heraus gekommen.
Zwar 150 ppm zwar noch nicct optimal, aber unter dem Richtwert.
Was wäre die zuständige Aufsichtbehörde im Raum PLZ 21337?

Verfasser:
Hannes/esbg
Zeit: 26.05.2020 12:20:31
0
2967348
Vielleicht ist des Schornsteinfegers Messgerät einfach defekt ?

Ich hatte letztes Jahr bei meinem Testo 330 L auch einen Fehler, der CO Wert war einfach reines Ringelreiraten, von 20ppm bis zur Notabschaltung (Zellenschutz) innerhalb von 2 minuten OHNE jede Umstellung am Ölbrenner den ich gerade gemessen habe.
Mit der Rußpumpe dagegen absolut weißes Blättchen!

Der Clou kommt jedoch noch, zur Reparatur zu Testo, dort beide Zellen ausgetauscht da bereits altersmäßig grenzwertig (nach Datum, nicht nach Anzahl der Messungen) und Prüfung gemacht mit Protokoll, nachdem ichs wieder hatte erste Messung wieder dasselbe Problem!

Dafür hab ich 987,-€ bezahlt, da hab ich erst einmal kräftig mit dem Kundendinst von Testo gestritten, denn ich war und bin bis heute der Meinung dass meine Zellen NICHT kaputt waren, leider waren sie da schon lange im Kübel.
Nachdem sie 2 Wochen herumgesucht hatten ging das Gerät wieder ganz normal, "kein Fehler feststellbar"!

Der alte Technikerspruch "wer misst misst Mist" hat noch immer seine Gültigkeit nicht verloren!

Verfasser:
Onkel2012
Zeit: 26.05.2020 12:40:33
0
2967363
Das würde bei Wöhler nicht passieren: da wird grundsätzlich vorher ein KV geschickt. Genau aufgelistet, was getauscht werden MUSS und SOLLTE.

Verfasser:
Sotti
Zeit: 26.05.2020 17:56:28
1
2967517
Beschweren könnte man sich auch direkt bei der Innung.
In dem Fall würde ich mich aber gleich an das Ordnungsamt wenden, da dein "Glücksbringer", wenn ich richtig gestalked habe😂, stellvertretender Obermeister ist und du dann beschwerdetechnisch wahrscheinlich bei ihm landen würdest.
Ich kann auch nur mutmaßen, sollte sein Mitarbeiter wirklich nicht gründlich gearbeitet haben, sollte er ihm mal auf die Finger klopfen.
Natürlich steht der Chef hinter seinem Mitarbeiter und das ist auch gut so.
Sollte er aber schlusig gearbeitet haben, sollte er den Arsch in der Hose haben und das klären.
Zugeben das man einen Fehler gemacht hat, zeigt mehr Größe und Vertrauen, als darauf zu beharren... die Werte stimmen. "
Meine Meinung.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 05.06.2020 19:25:54
0
2972068
Es war noch mal die neue Sanitärfirma da und hat ein neues Gasregelventil eingesetzt und die Mischung neu eingestellt. Seitdem variieren die Werte nicht mehr und sind stabil. Zwar hat der Mitarbeiter vom Schornsteinfeger bei der Nachprüfung wieder nicht das Gehäuse abgenommen
(Hatte aber die Sanitärfirma geprüft), aber die Werte sind jetzt gut. Jetzt kann die Anlage wieder in Betrieb genommen werden und hat einen entsprechenden Aufkleber bekommen.

Verfasser:
Caslon
Zeit: 05.06.2020 19:26:58
0
2972069
Und ich bin knapp 700 Euro leichter geworden.

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Environmental & Energy Solutions
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik