Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Altbau WP ready machen
Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 21.10.2019 13:24:45
0
2842556
Moin,

langsam zeichnet sich ab, dass ich mein Haus WP ready machen kann.

Erstmal die Fakten:

BJ: 1979

Fenster neu U Wert 0,7
Wände U Wert 0,6
Dach U Wert 0,19
Kellerdecke U 0,3 (eff)

Heizlast: 6,67 kW (ohne WW) - selber mit dem U-Wert Rechner gerechnet und stimmt mit den Ölverbräuchen und Auswirkung noch ausstehnder energetischer Sanierungsmassnahmen überein und sind somit plausible.

Wohnfläche: 190qm (EG und DG).

KWL mit Enthalpie WT (Mitsubishi Lossany) und WT (soll im Heizkreis mit laufen und nur einfrieren verhindern, bzw. im Sommer in die passive Kühlung eingebuden werden).

EG mit offenen Wohnkonzept und 14kW Panoramakamin in 1,3t schweren Schamott Hypokausten.

Bäder und Eingangsbereich hat FBH, im OG bekommen die Bäder ebenfalls FBH.

EG: fertig saniert, keine FBH möglich (Echtholzdielen), ggf. noch ein paar m² Wandheizung nachrüstbar.

Fussboden OG (auser Bäder): Echtholzdielen ohne FBH

Momentane VL der HK im EG: 55 Grad bei -10°C.

Ziel: Gesamte Heizung mit max 32°C aus der WP ohne Puffereinbindung betreiben und dabei Turbinenartigengeräusche in den Heizkörpern zu haben oder 50W Pumpenstrom.


Der Plan:

OG auschliesslich Wandheizungen: Aussenwände mit entsprechender zusätzlicher Dämmung und Drempel.

Fussboden im OG (ausser Bad): Verbundestrich mit Heizungsrohren, im Anschluss Echtholzdielen schwimmend auf 3cm Holzfaserdämmung in Anlehnung an z.B. Steico.

Habe das im U-Wert Rechner mal "simuliert" (Mittler Wassertemp. 30°C) und komme auf eine Wärmeabgabe von 8w/m² ins OG und unkritischen Temperaturen für die Dielen. Die Decke im EG gibt dann 37W/m² ab. Dies deckt zu 65% die Heizlast des EG. Da ist sicherlich noch Potential, aber die Temperatur der Decke soll 27°C nicht überschreiten. Hatte gelesen, dass dies die Behaglichkeitsgrenze einer Deckenheizung ist.

Die Heizkörper gehen bei eine VL von 32°C in die Knie und bringen noch ca. 15-18% ihrer Auslegungsleistung (55/45 bei 20°C). Mit max Durchfluss (0,6m³/h) komme ich dann auf ca.1200W.

Zusammen mit den Flächen im EG die eine FBH haben komme ich mit haarscharf auf die 4,5kW.

Was haltet ihr von der Idee?

Muss natürlich noch die einzeln Räume durchrechnen, ob dass passt, aber eins nach dem anderen.

Grüße

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 21.10.2019 13:52:14
0
2842568
Zentral eine WH ins EG bringt ja auch was und die Heizkörper könnte man mit Lüftern tunen.

Verfasser:
Donpepe23
Zeit: 21.10.2019 14:15:42
0
2842578
Moin,

guter Punkt... Eine Wand käme da in betracht... der Rest ist gößtenteils tragend und Türen sind schon drinne... Is blöd, is aber so.

Muss mal die Putzdicke messen... ggf habe ich über 1,3cm. Dann könnte ich den alten Putz abschlagen und mit 1cm Kunststoffrohren arbeiten...

Lüfter sind nicht ganz mein Ding... Aber evtl gezielt als Backup wenn es bei -10 Grad eng wird..

Grüße

Verfasser:
Reggae
Zeit: 21.10.2019 16:02:44
0
2842618
Du kannst Booster verwenden oder ( was leiser ist )

Jaga mit Gebläse einbauen.

Das funzt sehr gut.

Gruß Arne

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Wasserbehandlung mit Zukunft
Die ganze Heizung aus einer Hand
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Website-Statistik