Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Anfängerhilfe für eine Gastherme-Beginnerin im Altbau
Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 01:20:52
0
2842025
Hallo und guten Abend!Am 01.10 sind wir, zwei Personen und zwei Katzen, in eine 76 qm Altbau Wohnung mit Gas-KombiTherme gezogen (Gasetagenheizung). Ich habe bisher null Erfahrung mit diese Heizung und habe zumindest die Grundzüge verstanden.Wir haben drei Zimmer, ein Bad mit Fußbodenheizung und eine Küche wo die Gastherme drin steht. Das Modell heißt Rapido ECONTHERM PLUS GHW und macht eben Heizung und Warmwasser.Im Wohnzimmer, dem Führungsraum, ist ein Thermostat an der Wand. Sonst haben alle Räume Heizkörper und Thermostaten an den Heizkörpern. Derzeit ist der Führungsraum, Wohnzimmer, voll aufgedreht und den Raumthermo regel ich manuell von 20 grad auf 22 grad nach Bedarf. Die anderen Räume sind eigentlich fast alle auf 0 oder * bis auf das Arbeitszimmer, was ich ab und zu aufdrehe, besonders abends. Ich habe schon versucht am Raumthermostat die Temperatur abends auf 19 oder 18 grad runter zu drehen aber das kühlt höchstes auf 20 grad ab (oder mal 20,5).Meine Frage ist ... wie heizen wir jetzt am besten und am effizientesten..? Soll ich anderen Heizungsthermostaten aufdrehen ? Dazu muss ich sagen, die Fenster sind komplett neu und isolieren sehr gut. Ich weiß auch nicht wieso der Raumthermostat im Wohnzimmer nie weniger als 20 grad anzeigt ... vielleicht könnt ihr mich ein wenig unterrichten, auch, wie ich in dem kommenden Winter am besten heize ...jetzt ist es ja noch sehr mild ;) Danke danke schon für alle Antworten !

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 01:23:07
0
2842026
Die Formatierung ist ja furchtbar, tut mir Leid, ich hab auf dem Handy geschrieben ...

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.10.2019 01:31:23
1
2842027
Unterschied:

ThermoMETER : MISST die tatsächlcihe Temperatur

ThermoSTAT : REGELT die Temperatur

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 08:36:32
0
2842048
Ok ... aber wenn ich am Wand-Raumthermostat (?) im Wohnzimmer die Temperatur hoch schalte dann springt auch die Gastherme an und die Heizkörper werden warm. Ich denke daher nicht, dass es sich um einen Thermometer handelt.

Ich bin jetzt erstmal verwirrter als vorher.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 20.10.2019 09:14:24
1
2842057
Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat.

Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest überlegen die anderen Räume auch zu beheizen und nicht auf Frostschutz stehen zu haben.
Im Prinzip heizt du momentan mit dem Wohnzimmer über Türen udn Wände die anderen Räume mit. Wenn es passt, okay...muss aber nicht sein.

Schau die mal bitte bei Youtube die Funktion eines Heizkörperthermostats an. Das sidn Temperatureinstellungen und hat nichts mit viel oder wenig Durchfluss zu tun. Wenn du also 20 Grad im Raum haben willst, würde ich den Regler auch auf 3 stellen - Der * ist eigentlich 5° Grad.

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 20.10.2019 10:58:20
0
2842108
Hallo,

Zitat von Lara2405 Beitrag anzeigen

Ich weiß auch nicht wieso der Raumthermostat im Wohnzimmer nie weniger als 20 grad anzeigt ...



Die Temperatur im WZ wird halt nicht niedriger sein.

Schon mal mit einem anderen Thermometer gemessen?


MfG

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 12:05:53
0
2842122
Erstmal danke für die Antworten!

@Ralf nein, noch nicht ... ich habe heute ein wenig an dem Raumthermostaten gearbeitet und mir mithilfe von YouTube die Funktionen erklärt. Es gibt dort auch Automatik-Programme, die man einstellen kann. Leider scheint der Thermostat generell nicht mehr so gut zu funktionieren, denn er lässt mich zwar einstellen, wann die Heizung hochfahren soll, aber ich kann nicht einstellen, wann sie wieder runter fährt ... da hab ich nur - - bei Temperatur und Zeit ... :/

@Thomas Danke dir ! Ich stell jetzt mal Arbeitszimmer und Bad auf 3, damit die mit heizen wenn Bedarf besteht ... Schlaftemperatur sollte niedriger sein, da mach ich 2. und danke für den Tipp mit dem Video !

Also generell kann man sagen, man kann die Thermostaten an den Heizungen in den Räumen ruhig auf machen ohne das was verloren geht ?

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 20.10.2019 12:42:18
0
2842136
Hallo,

was sollte "verloren gehen"?


MfG

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 13:01:43
0
2842146
Naja ich hatte Angst das wenn die Heizungsthermostaten offen sind, da eventuell Wärme verloren geht, die in den Räumen gar nicht gebraucht wird ... aber das erscheint mir mittlerweile auch unlogisch :) vielen Dank !

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.10.2019 17:58:35
2
2842269
JEDER Raum "verliert" Wärme an seine Umgebung ringsum, solange da eine Temperaturdifferenz ist, das ist ja DAS was die Heizung an kWh ersetzen muss.

Wenn Du alle Räume gleich stark beheizt hast Du den geringsten Verbrauch BEZOGEN auf die Gesamtfläche IM SCHNITT, also in kWh/m² - aber den HÖCHSTEN Verbrauch TOTAL !!

Wenn Du NUR die aktuell genutzten Räume beheizt und die anderen abdrehst, dann bekommen die abgedrehten Räume immer auch ein bißchen Wärme aus dem beheizten Bereich. Bezogen auf den beheizten Raum IM SCHNITT hast Du darauf den größeren Verbrauch in kWh/m² - aber den GERINGSTEN VERBRAUCH TOTAL !!

Denn letztendes musst du ja den TOTALEN Verbrauch bezahlen !!


Beispiel Autofahren:

Du fährst von A nach B. Eine Strecke 100km alles ziemlich eben, aber längerer Weg, Verbrauch im SCHNITT 5l/100 km, total auch 5 Liter ZU BEZAHLEN.

Du fährst von A nach B ne andere Strecke, die ist kürzer aber hügeliger, Verbrauch IM SCHNITT 6 l/100km, total aber nur 4 Liter verbraucht, da kürzer.

Die erste Strecke SCHEINT die bessere zu sein, da ja laut Bordcomputer nur 5l/100km VERBRAUCH (IM SCHNITT!). Die zweite ist aber die BILLIGERE, trotz "höherem" Verbrauch IM SCHNITT, weil die Menge TOTAL viel geringer ist. Und NUR DIE musst Du ja bezahlen, nur die 4 Liter TATSÄCHLICHEM Verbrauch.

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 20.10.2019 18:48:27
0
2842287
Schorni, vielen Dank für die ausführliche Antwort, das macht Sinn, selbst für mich !

Ich habe jetzt geschafft, den Raumthermostaten einzustellen und teste erstmal so: morgens ab 7:10 heizt die Heizung auf 22 Grad hoch, dann ab 10 Uhr wird nicht mehr geheizt (19 Grad). Erst wenn ich wieder von der Arbeit nach Hause komme um 17 Uhr wird wieder auf 22 Grad geheizt, das bis 20 Uhr, danach keine Heizung mehr (19 Grad, oder lieber 18?).

Nach Schornis Erläuterung würde ich jetzt doch hauptsächlich über den Führungsraum (Wohnzimmer) heizen, denn durch die Verbindungstür zum Arbeitszimmer wird das mit geheizt. Küche muss eh nicht geheizt werden, Schlafzimmer habe ich auch lieber kühl. Beim Bad bin ich mir noch unschlüssig aber ich denke werde ich manuell dann bedienen.

Klingt das erstmal gut oder verbesserungsbedürftig?

Vielen Dank nochmal für die tolle Hilfe!

Verfasser:
Kristine
Zeit: 20.10.2019 20:03:09
0
2842324
Bei einer Gasetagenheizung ist fast immer die Heizwassertemperatur zu hoch eingestellt.

Bei Dir müsste es eine Anzeige an der Therme mit zwei Tasten und einem Schornsteinfeger geben. Welche Temperatur wird dort angezeigt? Ich würde hier mal 45Grad einstellen und schauen ob dies nicht ausreichend ist um die Raumtemperatur zu halten. Die Therme soll nämlich schön durchlaufen und nicht immer An/Aus was bei 70Grad viel häufiger vorkommt.

Schorni hat nur so halb recht. Weil Deine Therme viel zuviel Leistung hat wird die Wärme einfach nicht abgenommen sondern verpufft.

Beispiel:

Der Bus kommt und Du bist der einzige Fahrgast.

Am nächsten Tag fahren noch 5 Leute mit.

Meinst Du der Bus, der locker 80Leute transportieren kann verbraucht bei 5 Leute mehr Sprit als bei einem Fahrgast?

Hhhhmmm


Ich würde daher die anderen Heizkörper mitlaufen lassen und bestenfalls einen thermischen bzw. hydraulischen Abgleich selbst durchführen.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 20.10.2019 20:05:44
0
2842326
Übrigens das Reduzieren der Heizwassertemperatur ist so als wenn die 5-Leute und Du lieber im Kleinbus fahren, spart auch Sprit.

Verfasser:
SG03
Zeit: 20.10.2019 22:26:39
1
2842399
Alle HK der Räume voll auf, die direkt Verbindung zum Raumthermostat haben, also offene Türen. Vorlauftemperatur soweit runter, bis es zu kalt wird. Dann leicht wieder hoch. Und durchweg heizen.

Kann mal eben 20 % zusammen genommen Heizkosten ersparen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.10.2019 22:58:10
1
2842411


[i]Nach Schornis Erläuterung würde ich jetzt doch hauptsächlich über den Führungsraum (Wohnzimmer) heizen, denn durch die Verbindungstür zum Arbeitszimmer wird das mit geheizt. Küche muss eh nicht geheizt werden, Schlafzimmer habe ich auch lieber kühl. Beim Bad bin ich mir noch unschlüssig aber ich denke werde ich manuell dann bedienen
.

Prima, DAS passt doch.

Bedenke bezüglich Bad halt immer: sieht der Regler im WZ keinen Heizungsbedarf (weil grad alles soweit aufgeheizt), dann startet der Brenner NICHT und auch das Bad bekommt keinen warmen Heizkörper. Da kannste dann aufdrehen oder am Heizkörper klopfen so viel Du willst...



Der Bus kommt und Du bist der einzige Fahrgast.

Am nächsten Tag fahren noch 5 Leute mit.

Meinst Du der Bus, der locker 80Leute transportieren kann verbraucht bei 5 Leute mehr Sprit als bei einem Fahrgast
?
[/i]

Ja aber logisch verbraucht er mit MEHR Fahrgästen auch MEHR Sprit - alles andere ist mathematisch nicht belegbar!



Bei einer Etagenheizung ist der Geräte-Temperaturregler IMMER auf max eingestellt. Das ist vom Hersteller SO vorgesehen. Hat auch den Hintergrund: viele Nutzer schalten über den Raum-Thermostaten oder über die Zeitschaltuhr die Heizungsanlage in der Nicht-Nutzungszeit ganz AUS. Mit dem Geräteregler auf max wird dann eine schnellere Wieder-Aufheizung erreicht - DAS ist auch so gewünscht.

Selbstverständlich ist ein Herunterdrehen des Gerätereglers sinnvoll und erlaubt! Man muss sich aber dann bewusst sein, dass es unter Umständen - je nach Auskühlung und eigenem Empfinden und Ertragen - etwas länger dauert bis wieder die gewünschte Komfort-Temperatur erreicht ist. Es kann also auch gut sein, dass man diese Änderung gar nicht spürt.

Deshalb : AUSPROBIEREN! Es kann dabei gar nichts passieren oder kaputtgehen.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 21.10.2019 00:20:22
0
2842432
Man spürt die Änderungen vor allem im Geldbeutel, mein Vater hat sich sehr bei mir bedankt, dass er dieses Jahr 680€ Heizkosten zurückerstattet bekommen hat, nachdem ich genau das gemacht habe was ich hier beschrieben habe. Ist zwar ein Haus und keine Wohnung, aber auch Gastherme die bisher immer schön Vollgas gegeben hat, dem Heizungsbauer sei Dank.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 21.10.2019 00:37:26
0
2842434
Und die Therme in einem HAUS wurde über einen RAUMthermostaten betrieben??

Verfasser:
Kristine
Zeit: 21.10.2019 00:57:25
0
2842436
Ja ist von 94, eine Junkers Gastherme. Gibt nur den Raumregler.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 21.10.2019 03:22:42
0
2842447
Sowas "geht eigentlich gar nicht", das ist Regelungstechnik aus den 1960er Jahren. Die entsprechenden Unzulänglichkeiten und Probleme sind bekannt. Ein HAUS benötigt IMMER eine Außentemperatur-Vorlaufregelung.

Verfasser:
SG03
Zeit: 21.10.2019 06:31:52
2
2842453
Tja. Aber gerade Mietwohnungen haben höchst selten einen Aussenfühler. Also das schon mal ad acta legen und Vorlauftemperatur reduzieren.

Verfasser:
Kristine
Zeit: 21.10.2019 08:43:12
0
2842477
@Schorni, nachdem jetzt alles von mir geändert wurde und ich auch die Räume thermisch abgeglichen haben fährt die Heizung schön auf Sparflamme und der Verbrauch ist sicherlich nicht viel höher als bei AT-Führung.

Leider wird das jetzt ja die Lebensdauer verlängern, so dass hier so schnell nichts umgebaut wird.

Später wird dann mal auf WP umgerüstet.

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 21.10.2019 23:57:34
0
2842769
So, ich komm erst jetzt zum Antworten!

@Kristine Ich hab heute morgen nur schnell vor der Arbeit mal checken können: bei mir sind tatsächlich 70 Grad eingestellt. Das könnte ich, besonders jetzt wo es ja doch noch sehr mild ist, testweise herunter drehen.

Muss ich dann dazu noch etwas anderes regeln? Ansonsten macht das alles sehr Sinn für mich !

Verfasser:
Lara2405
Zeit: 22.10.2019 00:01:01
0
2842771
Achso, eine Frage noch! „Die Therme soll durchlaufen“, bedeutet das auch, dass die Therme konstant leise Geräusche abgibt? Ich höre sie zB immer wenn Warmwasser läuft und ich glaube auch beim heizen ...

Verfasser:
Kristine
Zeit: 22.10.2019 00:07:22
0
2842773
Regel runter auf 45Grad und dreh alle Heizkörper voll auf. Wenn es dann in einigen Zimmern zu warm wird, machen wir gemeinsam einen thermischen Abgleich.

Traust Du Dir zu mal ein Thermostat abzuschrauben? Da ist meistens ein geriffelter Ring hinten dran, dann könntest Du nachschauen ob Du einstellbare Ventile hast. Keine Sorge kaputtmachen kann man da nix. Abschrauben geht leichter auf der höchsten Stufe.

Grüße

Verfasser:
Kristine
Zeit: 22.10.2019 00:09:33
0
2842775
Wenn die 45Grad zu niedrig sind und die Therme die Räume nicht warm bekommt, da erhöhst Du schrittweise die Temperaturen in 3Grad Schritten.

Aktuelle Forenbeiträge
Kristine schrieb: Läuft schon ganz gut, Ich habe das Gefühl, dass Dein Temperatursensor noch immer leichte Spuren in der Kurve hinterlässt, müsste man mal sehen, wie sich das entwickelt. Was ich komisch finde sind...
bakerman23 schrieb: Das Problem hatte ich auch. Setze es richtig rum ein. Auf der einen Seite ist eine Nase. Dann drücke es ein, bis ein klicken zu spüren ist. Das erfordert etwas Kraft, danach dürfte aber Ruhe sein. Das...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik

Anfängerhilfe für eine Gastherme-Beginnerin im Altbau
Verfasser:
Kristine
Zeit: 22.10.2019 00:09:33
0
2842775
Wenn die 45Grad zu niedrig sind und die Therme die Räume nicht warm bekommt, da erhöhst Du schrittweise die Temperaturen in 3Grad Schritten.
Weiter zur
Seite 2