Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Zentrale KWL auf einmal lauter. Lösungen für zusätzliche Schalldämmung?
Verfasser:
worlde
Zeit: 28.06.2019 10:08:14
0
2798119
Hallo zusammen,

ich habe eine zentrale Lüftungsanlage (Hoval FR301). Seit ein paar Tagen erscheint die lauter als sonst. Das Gerät hängt im Technikraum im Keller an der Decke. Dort ist die Türe geschlossen, allerdings ist dort ein Luftspalt unter der Tür, weil im Technikraum ein Abluftventil ist. Im Schlafzimmer im OG hört man das Gerät bei geöffneter Schlafzimmertür durchs Treppenhaus. Ein wenig auch durch die Rohre, aber die meisten Geräusche kommen durch das Treppenhaus, also vom Gerät selber. Es ist wie so eine Art periodischen Wummern von vielleicht. 2-3Hz.
Folgende Schalldämpfer sind verbaut:
Außenluft: Schalldämmkasten von Hoval
Fortluft: Flexibler Schalldämpfer
Zuluft und Abluft jeweils ein Schalldämmkasten von Hoval zwischen Lüftungsgerät und Verteilerkasten.
Zu den einzelnen Räumen gehen runde geriffelte Lüftungsrohre mit glatter Folie innen in 78mm.

Ich hatte die beiden Lüfter auch schon separat laufen gelassen ohne Ansteuerung vom Lüftungsgerät, da konnte ich das Wummern nicht feststellen. Die beide gleichen Lüfter (Außen- und Fortluft) haben sich gleich angehört und nicht besonders auffällig. Allerdings war da auch das Gehäuse vom Lüftungsgerät offen.

Zugesetzte Filter können es auch nicht sein, das habe ich getestet.

Nun ist meine Überlegung, dass ich zwischen Gerät und Zuluft-Schalldämmkasten ein zusätzlicher flexibler Schalldämpfer einbaue. Zusätzlich bin ich am überlegen, ob ich das Gerät mit Schalldämmmatten verkleide
Welche Schalldämmmatten könnten hier funktionieren?
Hat jemand so etwas schon mal gemacht und kann davon berichten?

Vom Installateur kann ich vermutlich nicht allzu viel erwarten. Beim Hersteller werde ich auch noch anfragen. Davon erhoffe ich mir auch nicht viel. Es kann auch gut sein, dass das Gerät innerhalb der Spezifikationen ist. Aber wenn man es beim Schlafengehen hört, ist es schon nervig.

Vielen Dank

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 28.06.2019 10:16:57
1
2798123
Kurze Frage... Wie testet man einen Filter?
Nur weil der von aussen noch gut aussieht heisst das nicht, dass er die geforderte Luftmenge noch durchlässt. Ein periodisches Unrundlaufen der Lüfter sind die Folge.

Wann war denn der letzte Filterwechsel? Alle 6 Monate sollte man die wechseln. Da würde ich anfangen.
Gruss
Dom

Verfasser:
worlde
Zeit: 28.06.2019 10:28:28
0
2798127
Zitat von Do Mestos Beitrag anzeigen
Kurze Frage... Wie testet man einen Filter?
Nur weil der von aussen noch gut aussieht heisst das nicht, dass er die geforderte Luftmenge noch durchlässt. Ein periodisches Unrundlaufen der Lüfter sind die Folge.

Wann war denn der letzte Filterwechsel? Alle 6 Monate sollte man die[...]


Die Filter selber habe ich natürlich nicht getestet. Aber ich habe getestet, wie es sich anhört, wenn die Filter komplett ausgebaut sind.

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 28.06.2019 11:29:08
0
2798154
Ah, okay...macht irgendwie Sinn.

Wie lange ist denn die Anlage in Betrieb, was hat sich in der letzten Zeit verändert im/am Haus? Wann war denn der letzte Filterwechsel?

PS: Ich habe meine Helios von innen mit Kältekautschuk ausgeklebt. Bringt Schallschutz und verringert auch noch den Wärmeverlust.

Armaflex z:B.

Verfasser:
worlde
Zeit: 28.06.2019 11:40:20
0
2798162
Sie ist noch relativ neu. Wurde erst vor einem Monat offiziell von Hoval in Betrieb genommen. Sie lief aber davor schon mehrere Monate. Filten wurden noch nicht gewechselt.
Die lauteren Geräusche empfinde ich erst seit 1-2. Fakten dazu habe ich nicht. Weiß nicht, ob das mit den Temperaturen zu tun hat. Die Anlage hat auch eine Feuchteregulierung, die dann dementsprechend die Drehzahl regelt. Momentan läuft die Anlage auf 65%. Das ist der Wert, die der Techniker genannt hat, nachdem die Anlage eingemessen worden ist. Zur Bettgehzeit stelle ich sie auf 30% und lass sie dann nach gewissen Zeit wieder erhöhen.
Innen dämmen kann man das Gerät nicht. Da besteht eigentlich alles aus einer Art festem Styropor, wo die Komponenten reingesteckt wurden und dann um alles in Blechgehäuse gebaut worden ist. Also müsste ich außen etwas aufbringen.

Verfasser:
Reggae
Zeit: 28.06.2019 13:51:37
0
2798211
Wenn die Anlage während der Bauphase lief sind es definitiv die Filter.

Verfasser:
worlde
Zeit: 28.06.2019 16:28:39
0
2798240
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
Wenn die Anlage während der Bauphase lief sind es definitiv die Filter.

Während der Bauphase lief die Anlage nicht. Erst danach. Wenn ich die Filter rausnehme, ändert sich das Geräusch nicht.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.06.2019 17:53:33
1
2798259
Es soll auch Leute geben, die eine Druckdifferenzmessung vorsehen oder ein passendes Messgerät haben oder sich leihen..

Verfasser:
gnika7
Zeit: 28.06.2019 18:05:31
0
2798266
Zitat von worlde Beitrag anzeigen
Zitat von Reggae Beitrag anzeigen
[...]

Während der Bauphase lief die Anlage nicht. Erst danach. Wenn ich die Filter rausnehme, ändert sich das Geräusch nicht.

Wenn die Anlage ohne Filter läuft, dann ist die Schalldämfung und Ausbreitung anders. Daher
1. Mit neuen Filtern testen
2. Wenn mit neuen Filtern die erhöhte Lärmentwicklung bleibt und sonst auch nix an der Anlage verändert wurde, dann ist höchstwahrscheinlich entweder das Gerät defekt oder die Ohren wurden gereinigt;-)

Grüße Nika

Verfasser:
loli
Zeit: 28.06.2019 18:18:55
0
2798271
Hallo,

abgesehen davon, dass die Anlage mit ihren knapp 60dB nicht die leiseste zu sein scheint (sofern ich das Datenblatt richtig gedeutet hab) hat sie wohl auch einen Rotationswärmetauscher. Könnten die Geräusche durch ihn verursacht werden?

Tretten die Geräusche eigentlich in allen Drehzahlbereichen auf? Immer mit den gleichen 2-3Hz?

Ansonsten würde ich es an Deiner Stelle trotzdem mit neuen Filtern versuchen.

An der Anlage würde ich noch nichts ändern wollen - sonst droht Garantieverlust!

Gruß

PS: Bruno, klar haben Fachfirmen entsprechende Messtechnik, aber braucht man das Zeug für zu Hause?! Eine KWL im EFH/Wohnung ist dazu da, um sich wohl zu fühlen.
Ob und wann ich mich wohlfühle, weiß ich immer noch am besten!
Das kann weder ein Messgerät bestimmen, noch der ihn benutzende Techniker.

Verfasser:
OldBo
Zeit: 28.06.2019 18:29:05
0
2798277
Zitat:
PS: Bruno, klar haben Fachfirmen entsprechende Messtechnik, aber braucht man das Zeug für zu Hause?! Eine KWL im EFH/Wohnung ist dazu da, um sich wohl zu fühlen.
Ob und wann ich mich wohlfühle, weiß ich immer noch am besten!
Das kann wederein Messgerät bestimmen, noch der ihn benutzende Techniker.


Richtig, und das nennt man dann Behaglichkeit ;>))

Verfasser:
worlde
Zeit: 28.06.2019 18:30:09
0
2798279
Neue Filter sind bestellt. Werde berichten, ob das was gebracht hat.
Dass die Geräusche vom Rotationswärmetauscher kommen denke ich nicht.

War auch beim Nachbarn, der hat das Vorgängermodell. Da hört man nur ein homogenes Rauschen.

Danke nochmals

Verfasser:
worlde
Zeit: 17.07.2019 09:40:02
0
2804213
Hi,

inzwischen sind neue Außen- und Fortluftfilter eingebaut, die alten waren schon sehr verschmutz. Gefühlt hat sich am Geräusch aber nichts verbessert, habe immer noch ein periodisches Wummern. Am Tag ist das nicht so tragisch, da hat man ja eh immer Geräusche. Aber in der Nacht ist es schon nervig. Man hört es durch die Tür im Technikraum, aber auch durch die Verrohrung.

Bin auch noch mit einem anderen Besitzer der gleichen Anlage in Kontakt, dass man vergleichen kann. Erst danach werde ich mich an Hoval wenden. Aber könnte auch sein, dass die Anlage der Herstellerspezifikation entspricht und Hoval nichts macht bzw. machen kann.

Verfasser:
kd.ler
Zeit: 17.07.2019 14:12:08
1
2804295
Hallo Worlde,

Das „wummern“ hat nichts mit einem defekten Gerät zu tun. Hier liegt die Ursache in der Installation bzw. extern. Das „wummern“ entsteht, wenn die Luftsäule in den/dem Kanal abreißt. Die Luftsäule beginnt dann zu schwingen, welches besagtes „wummern“ erzeugt. Ursachen können viele sein: Verschmutzte Filter, zu lange (meist Aluflex) Luftschläuche zu den Verteilern (der Flexschlauch schwingt selbst), zu hohe Pressung. Eine Diff-Druckmessung zw. Zu- und Abluft an den Anschlüssen ist im Zuge einer Fehlerermittlung nötig. In dem Fall sollten auch die Volumenströme an den Ein- und Ausströmöffnungen in den Räumen gemessen werden. Oft wird der Fehler begangen an den Verteilern zu drosseln, anstatt die Lüfterdrehzahl zu reduzieren. Wird die Frischluft direkt über einen Mauerdurchbruch angesaugt oder über ein Rohr? Bei letzterem gibt es oft noch Filter am Ansaugdom oder engmaschige Gitter an der Außenwand. Diese werden gern übersehen. Können Sie die „Ist-Drehzahlen“ der Ventilatoren abrufen? Bei identischen Werten der Solldrehzahlen sollten die Istwerte auch relativ gleich sein. Wenn nicht ist der Widerstand in dem betreffenden System (Zu-oder Abluft) größer. Und zu guter letzt: Sind alle Anschlüsse am Gerät korrekt und nicht vertauscht? Stimmen also Fortluft-Frischluft und Zuluft-Abluft. Es ist ja nicht so, dass dies noch nie passiert wäre und Generationen von Fachhandwerkern an der falschen Stelle gesucht haben. Ich kenne zwar das Hovalgerät nicht aber dieses Phänomen tritt auch bei unseren Anlagen auf und ist deshalb nicht gerätespezifisch. Wurde Ihnen vom Fachhandwerker die Lüftungsberechnung mit Verlegeplan ausgehändigt? Diese ist für Sie zwar nur bedingt hilfreich aber für die Fehlersuche durch einen Fachhandwerker essentiell. Ich bin mir dessen bewusst, dass meine Ausführungen sehr viele „könnte“ enthält. Leider ist es aber so, dass dieses wummern eben viele Ursachen haben kann. Am Gerät selbst liegt es zu 90 Prozent nicht.

Verfasser:
worlde
Zeit: 17.07.2019 14:58:44
0
2804308
Zitat von kd.ler Beitrag anzeigen
Hallo Worlde,

Das „wummern“ hat nichts mit einem defekten Gerät zu tun. Hier liegt die Ursache in der Installation bzw. extern. Das „wummern“ entsteht, wenn die Luftsäule in den/dem Kanal abreißt. Die Luftsäule beginnt dann zu schwingen, welches besagtes „wummern“ erzeugt. Ursachen[...]

Danke für die ausführliche Erklärung

-Verschmutze Filter können es nicht, die wurden erst getauscht
-Bei der Inbetriebnahme durch einen Hoval-Techniker wurden die Voluemenströme der
Zuluft und Abluft eingemessen und direkt an den Ventilen bei Bedarf gedrosselt. Dieser
hat dann auch den Wert von 65% gennant, um den richtigen Luftaustausch zu haben.
Vertauscht sind die Anschlüsse demetensprechend sicher ncht
-Außenluft kommt wie folgt: ca. 1m hoher Ansaugturm ohne Filter - Aluflexrohr
gedämmt, um einen Bogen zu haben – Schalldämmbox – Lüftungsgerät
-Fortluft geht über einen flexiblen Schalldämpfer direkt nach draußen und über einen
Bogen in einen Ausblasstutzen
-Bisher ist mir nicht bekannt, ob ich die Ist-Drehzahl abrufen kann, werde mal bei Hoval
nachfragen

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann man die Heizkurve etwas flacher bringen mit dem anheben auf 21° und den Endpunkt...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben mit dem ich unseren Handwerker jetzt zum nachbessern auffordern kann. Unter anderem...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
 
Website-Statistik