Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Loch im Gewölbekeller-Boden wieder füllen wg. Wassereinlauf
Verfasser:
Setano
Zeit: 30.05.2019 21:48:31
0
2790595
Hallo,
ich musste für Sanierungsarbeiten bzw. zur Ursachensuche im Gewölbekeller an der Wand ein Loch graben mit ca den Maßen LxBxT 90x30x50.
In diesem Loch hatte sich immer Wasser gesammelt welches durch ein defektes Überlaufventil der Zisterne (ehemals Kloake) zurück zum Haus lief. Dieser Fehler ist aber behoben bzw. Zisteren trockengelegt.

Ein Jahr lang war das Loch staubtrocken aber jetzt kam mal ein 34mm-Regen runter (vor 11 Tagen) und nun hat sich hier im Loch leich Wasser gesammelt ca 1/2 voll (erst heute entdeckt).

Meine Frage ist: Mit was verfülle ich das Loch wieder so dass es nicht zum Hauptanziehpunkt für alles Wasser im Umkreis wird?
Es muss doch irgendwas sein mit extremer Dichte so dass die Feuchte sich nicht "hersaugt". Kann man so ein Locj einfach "ausschäumen"?

Die Lochtiefe ist so, dass ich auch unterhalb der Grundmauer vom Haus bin (BJ ca 1955)

Danke und Gruß
S.

Verfasser:
meStefan
Zeit: 30.05.2019 22:39:18
3
2790608
Zitat von Setano Beitrag anzeigen
Ein Jahr lang war das Loch staubtrocken[...]


Wo ist Dein Problem?!?
Offensichtlich ist nur Wasser im Loch, enn mal ein Starkregen runter kommt!?!
Würde das Loch lassen, ne Pumpe oder Wasseralarm rein machen und das Loch mit Riffelblech abdecken.
Da kann man dann immer mal rein schauen...

Verfasser:
Setano
Zeit: 01.06.2019 15:47:30
0
2790965
Das Wasserloch überträgt die Feuchte auf den Ziegelsteinboden Dh in ca 1m Umkreis sind alle Steine nass.

Verfasser:
meStefan
Zeit: 01.06.2019 15:58:04
1
2790969
Also noch mal:

Zitat von meStefan Beitrag anzeigen
Zitat von Setano Beitrag anzeigen
Ein Jahr lang war das Loch staubtrocken[...]


Wo ist Dein Problem?!?
Offensichtlich ist nur Wasser im Loch, wenn mal ein Starkregen runter kommt!?!
Würde das Loch lassen, ne Pumpe oder Wasseralarm rein machen und das Loch mit Riffelblech abdecken.
Da kann man dann immer mal rein schauen...

Verfasser:
Setano
Zeit: 02.06.2019 18:56:45
0
2791237
Wenn kein Wasserloch da wäre dann wären die Steine auch bei Starkregen trocken.

Deshalb nochmal:
Meine Frage ist: Mit was verfülle ich das Loch wieder so dass es nicht zum Hauptanziehpunkt für alles Wasser im Umkreis wird?

Verfasser:
Meista
Zeit: 02.06.2019 19:43:05
1
2791254
Wieso soll ein Loch Wasser anziehen?
Wenn das Loch noch nicht gegraben wäre, wäre an der Stelle halt feuchtes Erdreich. Vorausgesetzt das Wasser kommt von unten hoch. Dein Loch sorgt nur dafür dass du das Wasser gerade sehen kannst.
Also kein Streß machen und wieder zukippen. Am besten mit dem Aushub den du da raus geholt hast, gut einstampfen und fertig..

Verfasser:
Socko
Zeit: 02.06.2019 19:54:44
1
2791259
Und - ein Keller ist KEIN Trockenraum im wörtlichen Sinn

Verfasser:
Setano
Zeit: 02.06.2019 21:42:23
0
2791301
Das Wasser fließt den Weg des geringsten Widerstand. Wenn dann mal eine micrometer Breite Röhre Richtung Loch existiert dann wird da immer Wasser durchfliessen und den Weg vergrößern.
Ich glaube mit Erde verfülle würde eher Matsch geben da ich die Erde nicht genug verfestigt bekomme. Dh die verfüllte Erde ist immer noch ein Anziehungspunkt.

Verfasser:
schallundrauch
Zeit: 02.06.2019 22:40:36
1
2791310
Dann kipp halt Beton rein. Etwa 7 Sack Trockenbeton a 25kg wirst Du wohl brauchen
Schön verdichten und Ruhe.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.06.2019 07:49:59
1
2791357
Zitat von schallundrauch Beitrag anzeigen
Dann kipp halt Beton rein. Etwa 7 Sack Trockenbeton a 25kg wirst Du wohl brauchen Schön verdichten und Ruhe.


Trockener wird die Umgebung davon aber auch nicht. Aber das will der TE ja nicht einsehen ...

Grüße
Martin

Verfasser:
Setano
Zeit: 03.06.2019 09:17:38
0
2791386
@Martin24: Was wäre denn dein Vorschlag?

Dank und Gruß

Verfasser:
HFrik
Zeit: 03.06.2019 09:29:20
1
2791396
Siehe oben. Loch als Schacht nutzen - was da als Wasser steht läuft schon nicht auf dem Fussboden herum, und pumpe rein um das Wasser rausbefördern zu können bei Bedarf. Die Gewölbekller die ich kenne haben für exakt diesen Zweck einen solchen Schacht.
Ansonsten einfach akzeptieren was die anderen sagen. Ein Loch zieht kein Wasser an, es zeigt nur das Wasser das so oder so da ist, das Du aber nicht siehst unter der Oberfläche. So hoch wie das Wasser im Loch steht steht es auch in der Erde, und wird dort kapillar noch weiter nach oben gezogen.

Verfasser:
Setano
Zeit: 03.06.2019 10:41:37
0
2791418
>So hoch wie das Wasser im Loch steht steht es auch in der Erde,

Wenn das so ist dann kann ich mir aber nicht nachvollziehen wieso sich das Loch nach dem Leerpumpen nicht sofort wieder gefüllt hat?
Ich habe einen Eimer (12L) rausgepumpt und das Loch ist danach leergeblieben.
Dh dh der Wasserpegel vom Loch war dann nicht Wasserpegel der Erd-Wand.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 03.06.2019 12:02:18
1
2791455
Dann hast Du einen oberirdischen Zufluss in das Loch, der nicht durch die Erde geht - d.h. das Wasser stünde sonst auf dem Fussboden oder in der Wand. Den solltest Du dann auskundschaften.
Das würde heissen dass dein Boden weitgehend oder ganz wasserdicht ist - was vorkommen kann. In dem Fall ist der Wasserstand in der Erde zwar vorhanden, aber mehr vom akademischem Interesse. Der Schacht macht aber dennoch was er soll: das Wasser sammeln an eine Stelle wo es weniger Unfug machen kann, und von wo man es einsammeln kann.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.06.2019 15:34:38
1
2791526
Zitat von Setano Beitrag anzeigen
@Martin24: Was wäre denn dein Vorschlag?

Loch lassen und Pumpe rein. Wobei sich letzteres offenbar kaum lohnt.

Ansonsten stimme ich HFrik 100% zu.

Wenn Dein Boden relativ wasserundurchlässig ist, z.B. Lehm, dann fließt nur sehr langsam Wasser nach, wenn Du das Loch leergepumpt hast. Trotzdem ist das Wasser im Loch keinesfalls höher als im umgebenden Erdreich.
Mit Loch ist Dein Boden jedenfalls trockener als ohne.

Grüße
Martin

Verfasser:
Setano
Zeit: 24.08.2019 20:07:54
0
2816091
Ich habe eine neue Vemutung zum Wasser:

Das 50cm Tiefe (selbstgegrabene) Loch im Gewölbekeller war ca 6 Monate abgedeckt. Besteht die Möglichkeit, dass es sich bei dem Wasser in diesem Loch nur um Kondenswasser gehandelt hat? (Und nicht um reindrückendes Regenwasser).

Der Wasserstand war nur ca 5-10cm hoch, jedoch waren die Wände im Loch auf nass.

Hintergrund der Vermutung: Ich habe nach der letzten Wassersichtung einen dünnen Mettallstab mit einem Wassersensor in die Erde im Loch gesteckt und an diesem sammeln sich deutlich Kondenstropfen.

Jetzt kann es doch genauso sein, dass sich an der kalten Erdwand in diesem Loch das Kondeswasser sammelt und nach unten abläuft.
Aufgrund des lehmigen Bodens kann es dan nicht versickern.
Kellertemperatur bei Wasserfund: 17°C mit Luftfeuchtigkeit 80%

Wenn es sich um Kondeswasser handelt wäre das Problem ja auch behoben wenn ich das Loch wieder verschließe.

Grüße

Verfasser:
JoergW
Zeit: 25.08.2019 18:52:47
0
2816311
Moin,

such doch einfach einmal nach Quellton oder Betonit.
Das sollte deine Grube hydraulisch abdichten.


Grüßle

Verfasser:
Setano
Zeit: 26.08.2019 09:21:00
0
2816443
Mal abgesehen von meiner usprünglichen Frage:
Ist es möglich, dass es sich bei dem "neu" gefundenen Wasser auch um Kondenswasser handlen kann? (Kalte Erdwand im aufgegrabenen 50cm tiefen Loch vs 17° Lufttemperatur).

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 26.08.2019 10:02:29
1
2816454
Prinzipiell schon.
Wir haben einen Revisionsschacht im Keller (ca 1m unter Kellerboden) und da ist normal eine Stahlplatte drauf. Wenn man diese anhebt ist sie unten drunter komplett nass. Der Boden selbst ist aber eher klamm, wobei dort das Wasser auch gut versickern kann.

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik