Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Absurd hohe Preise bei Sanitärartikeln über Installateur
Verfasser:
Natan24
Zeit: 28.01.2017 13:15:59
2
2470134
Hallo allerseits,

es ist hier schon oft über die großen Preisunterschiede bei Sanitäreinrichtung geredet worden: Identische Artikel kosten bei Direktkauf im Internet oft nur die Hälfte dessen, was der Installateur für sie in Rechnung stellt. In den entsprechenden Forenbeiträgen ist dann viel von Mischkalkulation, dreistufigem Vertriebssystem und bedrohter Gewährleistung die Rede. Ich will jetzt keine erneute Diskussion anfangen. Und ich erwarte auch nicht, diesem System entfliehen zu können. Aber wenn ich schon einen unverständlich hohen Preis zahlen muss, obwohl Google mir den halben Preis vor die Nase hält, möchte ich verstehen warum.

Also hier die ganz konkrete Frage:

Was hält einen Installateur z.B. bei Erneuerung eines Duschablaufs davon ab, die beiden Bauteile "Ablaufrinne und Rohbauset" preisgünstig im Internet (700 Euro) statt beim Großhandel (1440 Euro) einzukaufen? Was ist seine Motivation?

Die oft genannten Argumente erscheinen mir nicht sinnvoll:

Argument Mischkalkulation: Von den durch Günstigkauf gesparten 740 Euro darf er gern seinen Arbeitslohn von 400 auf 750 Euro erhöhen. Das wäre doch eine Win-Win-Situation (außer für den Großhändler, für dessen wirtschaftliches Wohlergehen weder Auftraggeber noch Installateur eine moralische Pflicht haben).

Argument dreistufiges Vertriebssystem: Das mag es ja geben, man ist aber nicht gezwungen, es zu nutzen, siehe Internetkauf.

Argument Gewährleistung: Bei Mängeln am Material haftet der Materialverkäufer, bei Mängeln an der Arbeitsausführung der Installateur. Das gilt unabhängig davon, wo das Material gekauft wurde. Ich bezweifle, dass das Verbauen von teurem Großhandelsmaterial den Vorteil bringt, dass Installateure widerstandslos jede Reklamation auf ihre Kappe nehmen. Wo soll also für den Kunden der Vorteil von teurem GH-Material sein?

Jeder Installateur könnte doch sein Geschäft gewaltig ankurbeln, indem er Auftraggebern Material nahezu zum Internet-Einkaufspreis weitergibt. Er hätte mehr Kundschaft als die "konventionellen" Kollegen und könnte sogar höheren Arbeitslohn nehmen.

Warum handelt aber kein Installateur so?

Verfasser:
Stiller Mitleser
Zeit: 28.01.2017 13:35:03
16
2470142
Zitat von Natan24 Beitrag anzeigen

Ich will jetzt keine erneute Diskussion anfangen.


Warum tust du es dennoch?

Verfasser:
Natan24
Zeit: 28.01.2017 13:46:59
0
2470151
@Stiller Mitleser: Si tacuisses philosophus mansisses. Trotzdem danke für den wertvollen Beitrag.

Zur Sache:
Habe gerade nochmal den Punkt "Gewährleistung" nachrecherchiert. Kauft ein Privatmann Sanitärmaterial und der Installateur verbaut es, passiert bei Materialfehlern Folgendes: Der Verkäufer muss fehlerhaftes Material ersetzen und Aus- und Wiedereinbau durch den Handwerker zahlen. Der Handwerker trägt null Risiko für Materialfehler.

Kauft allerdings der handwerker Material und baut es ein haftet er gegenüber dem Käufer für Mängel in Ausführung UND Material.

Warum also lehnen fast alles Installatuere den für sie vorteilhaften Fall ab, dass der Kunde sein Material selbst kauft?

Verfasser:
Bernd 79
Zeit: 28.01.2017 14:22:34
2
2470173
Weil er nix dran verdient, weil er nicht weiß, was Du ihm vorsetzt, ob es echt ist, ob alle Teile da sind.

Mein Installateur war zum Teil billiger im Materialpreis als die bekannten Portale. Und wenn, dann nur marginal teurer - da brauchte ich nicht mal im Ansatt überlegen.

Habe nicht einen Cent mit ihm verhandelt...

Verfasser:
Heizungshelfer
Zeit: 28.01.2017 14:28:40
0
2470176
Der arme Handwerker hat viele Kosten die nicht nur durch den Lohn gedeckt werden , sondern auch durch Materialaufschlag so wie in jedem anderen Geschäft auch.Der Händler im Internet muss auch Aufschlagen um Geld zu verdienen. Außerdem habe ich bei meinem Großhändler schneller fehlerhaftes Material getauscht als im Internet.
1 Stunde zum Großhändler um ein defektes Waschbecken zu tauschen. Fehlerhafte Lieferung im Internet bis 11 Wochen. Hatte den Fall erst ende des Jahres. Da hat der Kunde dann gelernt. Und obendrein ist bei der 2. Lieferung auch noch das falsche Becken gekommen. (nach 11 Wochen wartezeit)

Verfasser:
Ullerich
Zeit: 28.01.2017 14:32:49
0
2470179
Moin,

Zitat von Natan24 Beitrag anzeigen
Was hält einen Installateur z.B. bei Erneuerung eines Duschablaufs davon ab, die beiden Bauteile "Ablaufrinne und Rohbauset" preisgünstig im Internet (700 Euro) statt beim Großhandel (1440 Euro) einzukaufen?


Wie bist du auf den Großhandelspreis gekommen?

Ulrich

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 28.01.2017 14:41:54
4
2470184
Zitat von Natan24 Beitrag anzeigen
Hallo allerseits,

Und ich erwarte auch nicht, diesem System entfliehen zu können. Aber...

[...]



Das System, welches du nicht verstehen willst, nennt sich Kapitalismus. Da gibt es kein aber.
Maximaler Gewinn heißt das Zauberwort. Auch unter Einbeziehung fadenscheiniger Vorwände: ( will auch leben, die Gewährleistung bringt mich um, alles nur zu Ihren Besten, mir sind die Hände gebunden, u.s.w.).
Ausweg: Angebote vergleichen.

Ich halte das für eine konstruktive Antwort. Hole aber schon mal Bier und Chips ;-))

Verfasser:
interessierter65
Zeit: 28.01.2017 15:00:03
6
2470193
Die SHK -Firmen können sich vor Reichtum und Maximalprofit kaum noch bewegen,lachhaft.

Warum sind bei meinem örtlichen Elektronikhändler Fernseher, Kühlschränke usw. um so vieles teurer als im Internet ? Etwa weil der schnell steinreich werden will ?

Dieser Strang geht mal wieder in die übliche Richtung ohne Ergebnis.
Lasst es doch einfach.

Verfasser:
sukram
Zeit: 28.01.2017 15:20:43
2
2470207
Das

Zitat von Natan24 Beitrag anzeigen
...
Kauft allerdings der handwerker Material und baut es ein haftet er gegenüber dem Käufer für Mängel in Ausführung UND Material. [...]


soll sich übrigens neben Anderem demnächst ändern

>> Neue Vertragsarten für die Praxis
27.01.2017
Teil 1: Reform des BGB bringt spezielle Regelungen für den Bauvertrag
-ikz.de

Verfasser:
mannitwo
Zeit: 28.01.2017 16:04:36
0
2470227
Zitat von interessierter65 Beitrag anzeigen
Die SHK -Firmen können sich vor Reichtum und Maximalprofit kaum noch bewegen, lachhaft.

[...]


Und warum sollten sie deiner Meinung nach sonst ihrer Tätigkeit nachgehen?


Zitat:
Warum sind bei meinem örtlichen Elektronikhändler Fernseher, Kühlschränke usw. um so vieles teurer als im Internet ? Etwa weil der schnell steinreich werden will ?


Frag ihn!
Vielleicht will er das Geld nur in massive Bündel schnüren und damit die Webstühle der Internethändler zerstören?
( Ironie )

Die Abschottung einzelner Bereiche wird schwieriger, gut für den Kunden.
Der Gegenpart für ausuferndes Gewinnstreben - Wettbewerb.

In allen Lebensbereichen, nicht nur in der SHK Branche.

Zitat:
Dieser Strang geht mal wieder in die übliche Richtung ohne Ergebnis.
Lasst es doch einfach.


Das ist möglich. Aber warum lassen? Die Frage des TE ist damit nicht beantwortet.

Verfasser:
dimi10 Dieser Benutzer hat eine gelbe Karte erhalten
Zeit: 28.01.2017 18:39:29
0
2470276
Neue Vertragsarten für die Praxis, finde ich sehr gut: die Aus-und Einbaukosten des fehlerhaften Materials können in Zukunft vom Händler des fehlerhaften Materials in Regress genommen werden.
Steht allerdings nicht dabei, gilt das auch für den Privatkäufer und wie lange gilt dafür die Gewährleistung des gekauften Materials?
Wird dann wohl der Trick kommen , nicht fachmänisch eingebaut ?

Verfasser:
sukram
Zeit: 28.01.2017 19:07:06
1
2470286
Zitat von dimi10 Beitrag anzeigen
gilt das auch für den Privatkäufer [...]


das galt bereits seit einiger Zeit schon bisher für Privatleute.

Verfasser:
-lfx-
Zeit: 28.01.2017 19:24:53
4
2470293
Tatsache ist daß ich mir immer vorkomme wie ein Bittsteller wenn ich im örtlichen Fachgroßhandel ein Teil will welches ich selbst einbauen möchte.

Nur über einen Heizie den ich angeben muß - sonst geht nichts.

Warum muß der eigentlich an mir verdienen wenn er null Arbeit oder Risiko hat ?
Daß ich nicht vom Großhändler erwarte daß er von mir den Wiederverkäuferpreis nimmt ist mir doch klar.

Ich will doch nur das Teil - sonst nichts. Was ich damit mache ist meine Sache. So eine Bevormundung gibt es sonst nirgends.
Glaubt denn jemand ernsthaft daß man damit den anderweitigen Erwerb von Teilen unterbinden kann.

Natürlich ist mir klar daß das so gewachsene Strukturen sind die auf Gegenseitigkeit beruhen.

Das hat aber zur Folge daß die Leute dann in das Internet abwandern.

Dort wird schnellstens und günstiger bedient.

Ich habe mich letzte Woche einmal geärgert. Dann selbst mir geholfen indem mich das Teil repariert habe.

Diese Woche ebenfalls. Umsonst herumgefahren trotz Zusicherung man hätte das ( vorher genau beschriebene ) Markenteil da . War dann doch nicht vorrätig weil Lagerist nicht durchblickte .
Dann von mir im Internet gekauft.

Ich denke manchmal daß es in Deutschland einigen viel zu gut geht. In allen Sparten der Wirtschaft.
... aber ich glaube mit Trumpie wird sich jetzt vieles ändern. Manches daran ist gut so ...

Verfasser:
Natan24
Zeit: 28.01.2017 20:50:41
3
2470326
Zitat von Ullerich Beitrag anzeigen
Moin,

Zitat von Natan24 Beitrag anzeigen
[...]


Wie bist du auf den Großhandelspreis gekommen?

Ulrich


Da hast Du schon recht, vielleicht stimmt meine Annahme nicht, dass die Großhandelspreise des Installateurs hoch sind. Dann will ich mal anhand eines realen Angebots zwei Szenarien skizzieren.

Ausgangslage: Das Angebot enthält Arbeitslohn für 500 Euro (ca. 8-9 Stunden), Material für 1700 Euro, davon 1450 Euro für vier Markenartikel im Bereich Duschablauf. Annahme: Die Arbeit dauert wirklich 8-9 Stunden. (Alles brutto)

Szenario 1: Der Installateur kauft teuer ein und reicht die Materialkosten an mich weiter (1700 Euro). Darüber hinaus erhält er seinen fairen und von ihm so veranschlagten Lohn zu 60 Euro/h. In diesem Fall würden er und ich besser fahren, wenn er das Material für ca. 850 Euro bei tatsächlich vorhandenen Unternehmen - ja im Internet - aber eben doch real existierenden GmbHs kaufen würde. Von den gesparten 850 Euro würde ich ihm gern 200 Euro geben.

Szenario 2: Der Installateur kauft das Material bei erwähnten Unternehmen für 850 Euro ein und verkauft es für 1700 Euro an mich weiter. Er hätte dann für 10 Stunden Arbeit 1350 Euro erhalten, also 135 Euro/h. Finde ich zu viel.

In beiden Fällen wäre dieses mir real vorliegende Angebot absurd: Fall 1 wegen des - warum eigentlich? - zu teuer eingekauften Materials. Fall 2 wegen der bizarr hohen Quersubventionierung der Leistung "Installation" über Materialverkauf.

Das ist für mich eben kein "Kapitalismus" (wie oben angesprochen), denn so funktioniert kein freier Markt. Ich denke, die diversen Kartellverfahren in der Sanitärbranche sprechen hier eine deutliche Sprache (nur mal googlen zu den Seiten auch überregionaler und seriöser Tageszeitungen).

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 28.01.2017 21:05:37
0
2470328
Jeder Zwischenhändler schlägt seine Kalkulation obendrauf. Gängig ist eine Kalkulation von 1,4 -1,6 im Fachhandel, weil das Finanzamt da drauf schaut.
Kaufst du im Netz, fehlen diese Aufschläge. Die Kistenschieber kalkulieren auch nur mit 1,1 bis 1,2 um es schneller rumschleudern zu können. Da spielt das FA mit, da die Gewinnerzielungsabsicht durch die Umsatzsteuer und deren Mehrwert höher ist.
Böse Zungen behaupten, dass im Netz auch andere Wäre als im Fachhandel gehandelt wird, so Rückläufer und B.Ware. Was ich so nicht nachvollziehen kann. Aber denkbar ist es allemal, ich hatte schon Wäre, wo man sah, dass es schon mal offen oder benutzt war.

Verfasser:
Eisbaer.7
Zeit: 28.01.2017 21:53:32
3
2470346
Nur so einmal zum Verständnis.

WAS IST DER SINN EINES WIRTSCHAFLICH ORIENTIERTEN UNTERNEHMENS?

GEWINN

Was sonst? Und warum kann der Handwerker mehr Geld als das Internet verlangen? Weil wir Fachwissen, handwerkliches Können haben und hoffentlich auch ein Kaufmann sind. Das lasse ich mir bezahlen. Ohne wenn und aber.

Zum Nachdenken: Wenn Ihr Euer Auto in die Werkstatt gebt. Bringt Ihr auch das Öl mit? Der Bäcker wird euch einen Vogel zeigen, wenn Ihr das Mehl mitbringt. Oder?
Und wird hier reinzufällig gleich vor Ort mit EC oder in bar bezahlt: stundenlöhne in Werkstätten von 70-100€ sind da i.O.
Wir Schreiben Rechnungen und warten bei solchen Geiz ist Geil Typen auf unser Geld. Im Internet ist Vorkasse Standard. Bei mir nun seit Jahren auch und Privatkunden zahlen vor Ort in bar oder per EC Karte. Egal welche Summe.

Nichts für Ungut Natan & Co, aber für mich ist das Heuchelei, Scheuklappendenken .... Bevor hier eine Branche nieder gemacht werden soll, schaut euch mal um. Am besten in dem eigenen Beruf.

Einen schönen Tag noch

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 28.01.2017 22:04:38
2
2470348
Zitat von Eisbaer.7 Beitrag anzeigen
Zum Nachdenken: Wenn Ihr Euer Auto in die Werkstatt gebt. Bringt Ihr auch das Öl mit?


Ja

Muss die entsprechende Norm erfüllen und dann ist alles ok.

Verfasser:
Bernd 79
Zeit: 28.01.2017 22:14:46
0
2470355
Ist aber auch das einzige, was die Werkstätten erlauben - bei freien kannst das meist ganz knicken. Da auch wieder zurecht...

Verfasser:
Eisbaer.7
Zeit: 28.01.2017 22:19:45
0
2470356
Und das Mehl?

Verfasser:
Bernd 79
Zeit: 28.01.2017 22:22:38
1
2470357
Da die wenigsten Bäcker heute noch selbst Brot und Brötchen backen, wird er es nicht annehmen ;)

Die Diskussion ist absurd, denn ea herrscht freie Marktwirtschaft und einem Sanitäter Kartellbildung vorzuwerfen... Sorry, zuviel RTL-Dokus geschaut?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.01.2017 22:25:07
2
2470358
Zitat von tricktracker Beitrag anzeigen
Jeder Zwischenhändler schlägt seine Kalkulation obendrauf. Gängig ist eine Kalkulation von 1,4 -1,6 im Fachhandel, weil das Finanzamt da drauf schaut.


Schon wieder dieser Unsinn, dass das Finanzamt die Verkaufspreise diktiert.

Glaubst Du diesen Quatsch wirklich?

Verfasser:
Martin24
Zeit: 28.01.2017 22:26:08
3
2470359
Zitat von Bernd 79 Beitrag anzeigen
Ist aber auch das einzige, was die Werkstätten erlauben - bei freien kannst das meist ganz knicken. Da auch wieder zurecht...


Der freien Werkstatt bringe ich sogar die Ersatzteile mit, die ich im Internet gekauft habe.
Keinerlei Probleme.

Verfasser:
Natan24
Zeit: 28.01.2017 22:51:55
3
2470374
Zitat von Eisbaer.7 Beitrag anzeigen
Und warum kann der Handwerker mehr Geld als das Internet verlangen? Weil wir Fachwissen, handwerkliches Können haben und hoffentlich auch ein Kaufmann sind. [...]


Jeder darf natürlich verlangen, was er will. Aber die moralische Entrüstung kann ich nicht nachvollziehen.

"Das Internet" verlangt Geld für die Lieferung von Ware.

Der Handwerker verlangt Geld für die fachmännische Ausführung von Arbeiten. Und diese hochqualifizierte Arbeit spiegelt sich im Arbeitslohn wieder.

Im meinem Fall ist null Beratung im Sinne einer Gestaltung dabei. Ich habe den Arbeitsumfang klar vorgegeben mit "Der Fliesenleger haut die Fliesen raus und macht ein Loch zum Einbau einer Ablaufrinne. Bitte verlege diese Rinne."

Also: Wie rechtfertigt sich bei einer Arbeit von ca. 8 Stunden (500 Euro Lohn) beim Material ein Preisaufschlag von 850 Euro (=Verdoppelung) gegenüber der simplen Bestellung im Internet? Inwiefern erfordert - außer der Auswahl der Materialien - die Materialbestellung "Fachwissen, handwerkliches Können"?

Und: Eine achtstündige Arbeit kann Material zwischen 10 und 10.000 Euro beinhalten. Was macht denn der Handwerker bei 10 Euro? Schlägt er wegen Fachwissen trotzdem 850 Euro drauf?

Ich fände es fair, wenn der Installateur einen Preis setzt für die Ausführung der Arbeiten und meinetwegen eine Pauschale dafür, dass er Fachwissen hat. Aber doch bitte nicht 850 Euro für drei Mausklicks bei einem Sanitärhandel. Der Wert des verwendeten Materials kann doch bei gleicher Arbeitszeit kein Faktor für die Vergütung der Arbeitsleistung sein.

Verfasser:
Natan24
Zeit: 28.01.2017 22:59:56
2
2470377
...und nur mal so: Der schon erwähnte Fliesenleger nimmt für die Fliesen <100 Euro und 2500 Euro Lohn gemäß realer Arbeitsstunden. Damit habe ich kein Problem. Ich zahle die Arbeit (inkl. Fachwissen, Ausbildung, Meisterschule etc.). Aber ich muss keine 100%-Aufschläge für Material zahlen. Das ist transparent, das ist anständig.

Verfasser:
tricktracker
Zeit: 28.01.2017 23:06:25
4
2470380
@martin24
Glauben heißt nix wissen.
Ich möchte mal wissen, ob du dein allgemeines Fachwissen hier als Fachhandwerker oder als Schwätzer präsentierst
Als nächstes wünsche ich dir bei deinem Fachbetrieb mal ne Überprüfung des Finanzamtes.
Wenns da nicht passt, gibt's dann eine nette Zuschätzung.
Die Zeiten, wo du als Handwerker was schieben konntest, sind vorbei.
Ich bin zwar nicht in der SHK Branche, ich mache was anderes.
Aber durch die letzte Bücherprüfung bin ich da sensibilisiert.
Und dein Besserwissendes Forumsverhalten kann nerven.

Aktuelle Forenbeiträge
plancton schrieb: Halli hallo, ich habe das Haus meiner Eltern geerbt und habe...
Michi0177 schrieb: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus gekauft. In...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik

Absurd hohe Preise bei Sanitärartikeln über Installateur
Verfasser:
tricktracker
Zeit: 28.01.2017 23:06:25
4
2470380
@martin24
Glauben heißt nix wissen.
Ich möchte mal wissen, ob du dein allgemeines Fachwissen hier als Fachhandwerker oder als Schwätzer präsentierst
Als nächstes wünsche ich dir bei deinem Fachbetrieb mal ne Überprüfung des Finanzamtes.
Wenns da nicht passt, gibt's dann eine nette Zuschätzung.
Die Zeiten, wo du als Handwerker was schieben konntest, sind vorbei.
Ich bin zwar nicht in der SHK Branche, ich mache was anderes.
Aber durch die letzte Bücherprüfung bin ich da sensibilisiert.
Und dein Besserwissendes Forumsverhalten kann nerven.
Weiter zur
Seite 2