Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Alle akzeptieren" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Konstantvolumenstromregler im Verteiler?
Verfasser:
DerBenny
Zeit: 28.09.2021 20:41:22
0
3197815
Zitat von Schorschi81 Beitrag anzeigen
bei der Anlage von Benny ist entweder sein Installateur echt ein "Kaot" mit wenig Erfahrung ins Sachen KWL oder es lag am Hersteller. Diese machen ja sehr oft die Planungen für die kleinen Handwerker, welche a) keine Ahnung davon haben oder b) keine Zeit. [...]


Ja eigentlich ging der mir von Anfang auf auf die Nerven. Er war ja durch unseren Hausbauer beauftragt für die Wärmepumpe, Fußbodenheizung, Wasserleitungen und Sanitärinstallation. Die Lüftungsanlage wollten wir haben, war aber nicht im Umfang des Bauvertrages, mussten wir also selber beauftragen. Dabei waren wir aber an diesen Installateur gebunden, das war Bedingung dass unser Bauleiter das entsprechend organisatorisch mit einplanen konnte. Musste mehrmals nachfragen, bis ich das Angebot hatte, nachfragen immer schwierig da kaum erreichbar und wenn dann kurz angebunden. Alles doof gelaufen. Die Berechnung wurde so wie es aussieht mit einer Software von Fränkische gemacht. Ob er das selber getan hat oder ob es die Fränkische für ihn gemacht hat, weiss ich nicht.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 28.09.2021 20:53:08
0
3197826
Heute sind meine Zehnder Luna angekommen. Zugluft überm Sofa ist weg! Echt klasse! :-) Hätte ich das mal vor nem Jahr schon probiert...


Jetzt hab ich noch zwei Probleme:

1. Im Wohnzimmer sind es ja zwei Rohre Zuluft NW63. Seit ich die Konstantvolumenregler raus gemacht habe, gibt es da bei Intensivlüftung so ein Geräusch...klingt übertrieben gesagt ein bisschen wie wenn ein Hubschrauber in einem Tunnel startet. Da muss es irgendwelche Schwingungen geben die sich zwischen den Rohren übertragen. Bei den Auslässen mit nur einem Rohr habe ich das nicht. Jetzt habe ich mal versuchsweise im Verteiler in die beiden Wohnzimmerrohre eine Filtertüte gesetzt als Schalldämpfer..also nur die Spitze rein. Damit ist das Geräusch fast weg. Gibt's für sowas auch ne professionelle Lösung oder Erklärung?

2. Die Fortluft aus dem Vitovent wird durch die Kellerwand in einen Lichtschacht ausgeleitet. Allerdings finde ich das außen relativ laut. Was gibt es da für Möglichkeiten zur Schalldämmung in der Fortluft?

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 29.09.2021 12:37:11
0
3198040
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
Zuluft
Büro 1 Schlauch 8,90m 16,11 m³/h
Schlafen 1 Schlauch 9,40m 21,48 m³/h
Kind3 1 Schlauch 13,70m 21,48 m³/h
Kind2 1 Schlauch 15,40m 21,48 m³/h
Kind1 1 Schlauch 12,70m 21,48 m³/h
Wohnzimmer 2 Schläuche 11,00m 42,96 m³/h

Abluft
Küche 2 Schläuche 15,70m 40,6 m³/h
Dusche/WC 2 Schläuche 14,90m 40,6 m³/h
Speis 2 Schläuche 7,70m 23,2 m³/h
Bad 2 Schläuche 15,40m 40,6 m³/h


Was mir beim Durchsehen auffällt: wie kann die Speis mit 2 Schläuchen nur 23,2 m3/h aufweisen? Das kann nicht stimmen bzw. macht einfach keinen Sinn, es hätte 1 Schlauch getan. Oder stimmen die 2 nicht?

Weiterhin dürfte das Büro mit dem kürzesten Strang alle anderen stark "kannibalisieren". Wahrscheinlich reicht es, das Büro passend zu drosseln, der Rest könnte ggf. schon ohne Drosselung so passen.

Ich empfehle dir, ein Anemometer selbst zu bauen (siehe z.B. hier: https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/223963/Lueftungsanlage-selbst-einmessen). Einfaches Anemometer z.B. beim großen A kaufen, 200mm Trichter unten absägen und dranbauen, Kosten wohl unter 50 €. Damit einfach mal den Ist-Zustand durchmessen und dann kann man eine passende Drosselung überlegen.

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 29.09.2021 12:39:57
0
3198041
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
Die Fortluft aus dem Vitovent wird durch die Kellerwand in einen Lichtschacht ausgeleitet. Allerdings finde ich das außen relativ laut. Was gibt es da für Möglichkeiten zur Schalldämmung in der Fortluft?


Anderes Problem, daher separat. Da hilft nur, in die Fortluft einen Schalldämpfer vorzugsweise direkt hinter die KWL zu bauen. Käme auf die Einbausituation an, was da passen könnte. Vielleicht kannst du Fotos einstellen.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 29.09.2021 21:10:47
0
3198250
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Anderes Problem, daher separat. Da hilft nur, in die Fortluft einen Schalldämpfer vorzugsweise direkt hinter die KWL zu bauen. Käme auf die Einbausituation an, was da passen könnte. Vielleicht kannst du Fotos einstellen.


Leider ziemlich wenig Platz. Die Spezialisten hatten zuerst Abluft und Zuluft vertauscht und mussten dann die Rohre kreativ kreuzen...




Verfasser:
Schorschi81
Zeit: 30.09.2021 08:07:52
0
3198322
Hast du gar keine Schalldämpfer in der Zu- und Abluft?

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 30.09.2021 21:05:56
0
3198638
Zitat von Schorschi81 Beitrag anzeigen
Hast du gar keine Schalldämpfer in der Zu- und Abluft?


In den Rohren nach Außen nicht. Nur die Telefoniedämpfer in den Rohren zu den beiden Verteilern.




Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 30.09.2021 21:20:35
0
3198647
Na immerhin gibt es Schalldämpfer. Hast du eine Ahnung, was genau das für welche sind?

An sich gehören die auch so nahe wie möglich ans Gerät und da wäre mit ein bisschen Geschick sicher auch Platz dafür zu finden. Den Fortluft-Schalldämpfer wirst du dann mit schon etwas mehr Aufwand da hinquetschen müssen. Es gibt auch kürzere mit 500mm, vielleicht genügt das ja schon. 1000mm dürfte in der Tat eine Herausforderung werden, wenn ich das so sehe. Grundsätzlich finde ich auch die Anordnung in einem Lichtschacht ziemlich suboptimal, du könntest in Zukunft bei kälterer Witterung Probleme mit kondensierender Feuchtigkeit bekommen, so dass dir der Schacht durchfeuchtet.

Was die "Korkenzieher"-Verlegung der Ab- und Zuluft angeht... kein Kommentar nötig zu dieser "Heldentat".

Möglicherweise böte es sich an, die ganze KWL woanders anzubringen (einfach bisschen tiefer setzen?), um mehr Raum für eine vernünftige Verlegung zu gewinnen (ist das im Hintergrund übrigens eine 343-F?).

Verfasser:
TiBe
Zeit: 01.10.2021 22:49:47
0
3199041
Zitat von leitwolf Beitrag anzeigen
Ich habe vor einigen Wochen Tecanno One Ventile mit den beigelegten Drosselelementen versucht einzuregulieren. Unmöglich! Eine Drosselung mit Elementen, die den Querschnitt verkleinern und "turbulent drosseln" führen zwangsweise zu Geräuschen. Ebenso mit diesen Schaumstoffelementen, wo man einzelne[...]


Hallo Leitwolf,
könntest du etwas ausführlicher erläutern, wie du mit diesen "laminaren Drosselscheiben" arbeitest?
Welche welche Änderungen erreichst du durch welche PPI Stärke? Setzt du manchmal auch mehr als einen dieser Filter ein?
Generell würde mich dein Vorgehen zum Einregulieren interressieren.

Danke und
Viele Grüße

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 02.10.2021 10:53:55
0
3199130
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Na immerhin gibt es Schalldämpfer. Hast du eine Ahnung, was genau das für welche sind?

Möglicherweise böte es sich an, die ganze KWL woanders anzubringen (einfach bisschen tiefer setzen?), um mehr Raum für eine vernünftige Verlegung zu gewinnen (ist das im Hintergrund übrigens eine 343-F?).


Nein ich weiss leider nicht genau was das für welche sind. Sie sind jedenfalls recht weich und instabil. Bringt ein 500mm Schalldämpfer eine spürbare Wirkung?

Tiefer setzen geht leider nicht so einfach wegen dem Gefälle für die Kondenswasserleitung.

Das im Hintergrund ist eine Innenaufgestellte Vitocal 200-A. Die hat auch schon eine sehr lange Geschichte mit vielen Serviceeinsätzen von Viessmann hinter sich....

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 02.10.2021 10:56:39
0
3199132
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Was mir beim Durchsehen auffällt: wie kann die Speis mit 2 Schläuchen nur 23,2 m3/h aufweisen? Das kann nicht stimmen bzw. macht einfach keinen Sinn, es hätte 1 Schlauch getan. Oder stimmen die 2 nicht?


Vermutlcih waren deshalb dort auch zwei 15m³/h Konstantvolumenregler eingebaut (nicht verstellbar). Ich glaube die haben das rechnerisch nur so hin gebogen dass Zuluft und Abluft in der Summe passt. Aber ja, es sind tatsächlich 2 Schläuche.

Das HoldPeak Anemometer kam gestern an, jetzt muss ich es noch irgendwo drauf basteln...

Bin gespannt, will mal ein paar Sachen testen...

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 04.10.2021 10:14:42
0
3199736
Dass das gemacht wurde, um die Balance Abluft/Zuluft herzustellen, ist Quatsch, wenn man erst mehr Rohre vorsieht, um diese dann gleich anschließend totzudrosseln... Ich hatte erst den Impuls, ein Rohr schlicht zuzumachen, es ist aber vermutlich tatsächlich besser, beide zu drosseln, anstatt ein Rohr "stagnieren" zu lassen, damit Spinnen etc. reinkrabbeln.

Es ist immer sehr schwer zu sagen, wieviel ein Schalldämpfer "bringt". Weil das a) extrem von den Gegebenheiten abhängt und b) sehr subjektiv ist. Besser als kein Schalldämpfer ist 500mm aber allemal.

Zum Ablauf einer "Selbsteinmessung":

Zuerst mal alle (!) Drosseln ausbauen. Dann alle Ventile eines Typs, d.h. Abluft oder Zuluft, im Ist-Zustand messen. Du wirst natürlich mit einem selbst gebauten Instrument keine korrekten Absolutwerte kriegen. Die kriegst du mathematisch, wenn du das Gesamtvolumen auf die Anteile der Ventile aufteilst.

Dann beginnend mit dem Ventil mit dem höchsten Volumen, das über dem Soll liegt, zu drosseln anfangen, also immer etwas mehr drosseln, bis der Wert an dem Ventil stimmt. Ich würde bei dir vermuten, es ist bei Zuluft das Büro. Danach wieder alle (anderen) Ventile messen. Vermutlich kommt das bei dir dann schon ganz gut hin. Wenn nicht: an dem nächsten Ventil oberhalb des Solls drosseln. Das erhöht natürlich auch wieder das Volumen anteilig am Büro-Ventil, aber wahrscheinlich vernachlässigbar. Im Grunde muss man bei jeder Änderung am System alles wieder neu messen, wobei man schnell ein Gefühl dafür kriegt, wo sich noch viel tut. Das solange wiederholen, bis die Sollwerte überall erreicht sind. Dabei lieber etwas weniger drosseln und einen nicht ganz exakten Wert erreichen als totdrosseln für die letzten paar Prozent Übereinstimmung.

Bei Abluft funktioniert das genauso. Allerdings würde ich es hier nicht so genau nehmen, denn solange z.B. in Küche und Bad ausreichend abgesaugt wird, um Gerüche/Feuchtigkeit schnell genug rauszukriegen, ist es ja an sich einigermaßen egal, wo abgesaugt wird. Und wie du richtig erkannt hast, je weniger gedrosselt, desto weniger Stromverbrauch. Ich z.B. hab nur das Bad überhaupt gedrosselt, bis die Küche das gleiche Volumen hatte, den Rest habe ich offen gelassen und das passt.

Wenn du das alles optimiert hast, solltest du eine Anlage erhalten, die optimal eingestellt, da minimalst gedrosselt ist. Nicht vergessen: vorher mal Stromverbrauch messen und schauen, wie sich der - hoffentlich - nach unten bewegt. Und ebenfalls wird hoffentlich das Geräusch auch positiv beeinflusst.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 07.10.2021 21:32:25
0
3201183
Also, ich hab da jetzt mal rum probiert und muss sagen, mit diesem billigen HoldPeak Gerät kann man wirklich was anfangen! Um nicht zu sagen, ich bin begeistert :D



Der Rotor von dem Messgerät hat abzüglich Nabe und Querstege annähernd denselben Durchmesser wie der Luftschlauch (Innendurchmesser 54mm). Daher habe ich mal über die Querschnittsfläche den gemessenen Wert umgerechnet in einen Volumenstrom. Und was soll ich sagen, ich konnte es kaum glauben, es kommen exakt 150m³/h raus, der Vitovent läuft auf 50% und hat bei 100% 300m³/h. Passt als (wahrscheinlich auch nur zufällig) in diesem Fall exakt.

Ok, wie auch immer, wie schon vermutet wurde, bekommt das Büro noch etwas zu viel, das Wohnzimmer etwas zu wenig. Da die beiden nebeneinander liegen und die Türen sowieso offen sind, stört mich das im Moment erstmal nicht weiter.

Ich frage mich nur, warum bei der Abluft nur 125m³/h raus kommen. Von der Verteilung her auch keine Überraschung. Da die Speis (nur 4m²) neben der Küche liegt, ist das jetzt auch ok wenn die mehr weg zieht als berechnet.
Aber wo gehen die 25m³/h Differenz hin? Vielleicht irgendwo ein Leck zwischen Vitovent und Verteiler? Oder Messfehler? Oder macht das der Vitovent mit Absicht um Unterdruck zu vermeiden?

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 08.10.2021 08:25:32
0
3201261
Bitte mach das nicht so... bzw. gehe nicht davon aus, dass du mit irgendeiner Berechnung auf einen korrekten Absolutwert kommen kannst. Nicht umsonst sind die teuren professionellen Messgeräte inkl. Trichter kalibriert. Wobei ich auch immer wieder gerne erzähle, dass mein Installateur mit seinem teuren T.... nur Mist gemessen hat, ob das an der Bedienung lag, weiß ich nicht. Meine Werte hingegen sind plausibel und auch reproduzierbar.

Und ja, daher wäre eine Übereinstimmung bei dir reiner Zufall. Zumal, welche Übereinstimmung? Das Anemometer zeigt Luftgeschwindigkeiten an... keine Volumina. Also selbst wenn der Zahlenwert stimmen würde, die Einheit täte es nicht. Sorry, aber als Physiker hat man mir das solange eingehämmert, dass mir das wichtig ist.

Was halbwegs genau geht ist das anteilige Ausrechnen basierend auf Anlagenvolumen und Anteil des jeweiligen Ventils. Daraus könnte man dann einen Umrechnungsfaktor berechnen... lohnt aber meiner Meinung nach nicht.

So und da kommen jetzt wohl deine 25% Fehler dazu! Denn der Umrechnungsfaktor unterscheidet sich je nach Durchströmung vom Anemometer... d.h. ist für Zuluft und Abluft unterschiedlich! Hast du überhaupt einen Trichter benutzt? Ansonsten wäre das wohl auch eher Mess-Voodoo. Normal sind die Anlagen immer auf balancierte Volumina eingestellt, manche kann man absichtlich auf Disbalance stellen. Halte ich nicht viel von, wenn dann aber besser leichten Unterdruck im Gebäude erzeugen.

Daher bitte einfach mit der Anteils-Methode messen, entsprechend in Excel ausrechnen und dann hast du eine Genauigkeit, die für den Zweck völlig ausreicht.

Wie hat sich denn der Stromverbrauch von vorher zu nachher verändert (und die Lautstärke)? Ich würde auf jeden Fall das total überversorgte Büro drosseln, denn im Schlafzimmer ist es doch deutlich zu wenig, und genau da braucht man möglichst gute Luft.

Besser als ursprünglich ist deine Anlage damit jetzt aber auf jeden Fall!

Verfasser:
Schorschi81
Zeit: 08.10.2021 11:13:28
0
3201332
Also bei dem Aufwand und deinem aktuellem Ergebnis hättest dir auch für 1-3 Tage mal ein Te... 417 mieten können. Das zeigt dir wenigstens gleich die m3/h an und du sparst die eine (aufwändige/fehlerbehaftete) Berechnung.

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 08.10.2021 11:31:18
0
3201343
Zitat von DerBenny Beitrag anzeigen
.....
Ich frage mich nur, warum bei der Abluft nur 125m³/h raus kommen.
Aber wo gehen die 25m³/h Differenz hin? Vielleicht irgendwo ein Leck zwischen Vitovent und Verteiler? Oder Messfehler? Oder macht das der Vitovent mit Absicht um Unterdruck zu vermeiden?

Hallo Freunde,

Berechnungsfehler: Ihre KWL hat einen konstanten Durchfluss, also 150m3/h angefordert = 150m3/h geliefert.

HoldPeak Anemometer ohne Messtrichter (an das Anemometer angepasster Trichter): es ist nicht möglich, Zuluft- und Abluftventile zu messen.
Mit einem Zehnder Luna-Ventil: Wie macht man das?

Die von NeuDLi vorgeschlagene proportionale Berechnung ist eine Lösung.
Aber Achtung, diese Lösung ist je nach den installierten Ventilen sehr riskant.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
NeuDLi
Zeit: 08.10.2021 16:22:14
0
3201447
Zitat von Schorschi81 Beitrag anzeigen
Also bei dem Aufwand und deinem aktuellem Ergebnis hättest dir auch für 1-3 Tage mal ein Te... 417 mieten können. Das zeigt dir wenigstens gleich die m3/h an und du sparst die eine (aufwändige/fehlerbehaftete) Berechnung.


Selbermachen ist einfach eine andere Sache, man kann außerdem jederzeit auch mal neu einstellen oder überprüfen. Und was an der Berechnung soll aufwändig oder fehlerbehaftet sein? Der Fehler kommt ausschließlich von der Messung, nicht der Berechnung. Und viel einfacher als anteilsbasiert rechnen geht ja wohl auch kaum.

Für den Hausgebrauch sind Eigenbauten mit solchen Anemometern inkl. der zugehörigen Berechnung völlig ausreichend. Wenn man überlegt, wieviele KWLs vermutlich nie jemals irgendeine Form von korrekter Einstellung erleben erst recht!

Verfasser:
VMCDFA
Zeit: 08.10.2021 17:43:52
0
3201469
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
..........
Für den Hausgebrauch sind Eigenbauten mit solchen Anemometern inkl. der zugehörigen Berechnung völlig ausreichend. Wenn man überlegt, wieviele KWLs vermutlich nie jemals irgendeine Form von korrekter Einstellung erleben erst recht!

Hallo NeuDLi,

Ja, sofern du mit einem Anemometer mit Messkonus (einem Messtrichter) misst.

PS) Messung mit einem Anemometer: Die Messungen müssen mit den Ventilen durchgeführt werden. Ohne ein Ventil sind die Messungen nicht wirklich proportional.

Grüßen, Pierre

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 08.10.2021 22:46:19
0
3201580
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
...gehe nicht davon aus, dass du mit irgendeiner Berechnung auf einen korrekten Absolutwert kommen kannst. Nicht umsonst sind die teuren professionellen Messgeräte inkl. Trichter kalibriert. ...
Das Anemometer zeigt Luftgeschwindigkeiten an... keine Volumina. Also selbst wenn der Zahlenwert stimmen würde, die Einheit täte es nicht. Sorry, aber als Physiker hat man mir das solange eingehämmert, dass mir das wichtig ist.[...]


Aber sicher kann man mit einer einfachen Berechnung auf einen korrekten Absolutwert kommen, der natürlich nur so genau ist wie der zugrunde liegende Messwert.
Was anderes macht ein teures professionelles Messgerät auch nicht. Es misst irgend eine Größe und rechnet diese in einen Volumenstrom um. Klar kann man das kalibrieren, auch das HoldPeak wird in irgend einer Form kalibriert sein mit +-5% Toleranz, aber ob das Ding jetzt m/s oder km/h oder einen Volumenstrom anzeigt ist völlig egal, das kann man pysikalisch korrekt umrechnen wenn die Gegebenheiten bekannt sind.

In diesem Fall misst nun das HoldPeak eine Luftgeschwindigkeit über einer Öffnung deren Größe man bestimmen kann. Also eine Luftgeschwindigkeit über einer Querschnittsfläche.

Anhand der Einheiten sieht man schon, dass die Berechnung korrekt ist.

Luftgeschwindigkeit in m/s * Querschnittsfläche in m² = Volumenstrom in m³/s
m/s * m² = m³/s

Und um von s auf h zu kommen noch * 3600.


Einen Trichter habe ich verwendet, alles andere macht ja keinen Sinn. Natürlich beeinflusst der das Messergebnis, da er eine mehr oder weniger starke Drosselung darstellt. Aber wenn am Ende ein halbwegs plausibles Ergebnis rauskommt, und das tut es aus meiner Sicht, kann das nicht so falsch sein.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 08.10.2021 22:49:42
0
3201581
Zitat von Schorschi81 Beitrag anzeigen
Also bei dem Aufwand und deinem aktuellem Ergebnis hättest dir auch für 1-3 Tage mal ein Te... 417 mieten können. Das zeigt dir wenigstens gleich die m3/h an und du sparst die eine (aufwändige/fehlerbehaftete) Berechnung.


Der Aufwand ist sehr überschaubar. Und siehe oben, die Berechnung an sich ist nicht fehlerbehaftet, lediglich die zugrunde liegende Querschnittsfläche (=Konstante) ist nicht ganz exakt, und natürlich hat der Messwert eine gewisse Toleranz. Aber das Ergebnis finde ich erstaunlich gut und hilfreich.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 08.10.2021 22:52:59
0
3201583
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Selbermachen ist einfach eine andere Sache, man kann außerdem jederzeit auch mal neu einstellen oder überprüfen.

Für den Hausgebrauch sind Eigenbauten mit solchen Anemometern inkl. der zugehörigen Berechnung völlig ausreichend. Wenn man überlegt, wieviele KWLs vermutlich nie jemals irgendeine Form von korrekter Einstellung erleben erst recht![...]


Sehe ich auch so! Völlig ausreichend, brauche keine 5 Nachkommastellen, bringt mir auch nix das so genau einzustellen, da sehe ich keinen praktischen Nutzen. Aber um mal grob zu überprüfen sehr gut geeignet aus meiner Sicht.

Verfasser:
DerBenny
Zeit: 08.10.2021 22:54:59
1
3201584
Zitat von VMCDFA Beitrag anzeigen
Messung mit einem Anemometer: Die Messungen müssen mit den Ventilen durchgeführt werden. Ohne ein Ventil sind die Messungen nicht wirklich[...]


Jup genau, habe auch Vergleichsmessungen gemacht, die Ventile drosseln schon ganz ordentlich, vor allem die Abluftventile mit Filter drin.

Ach ja, hier noch mein Trichter (Frisierter Blumentopf):


Verfasser:
DerBenny
Zeit: 08.10.2021 23:02:36
0
3201586
Zitat von NeuDLi Beitrag anzeigen
Wie hat sich denn der Stromverbrauch von vorher zu nachher verändert (und die Lautstärke)? Ich würde auf jeden Fall das total überversorgte Büro drosseln, denn im Schlafzimmer ist es doch deutlich zu wenig, und genau da braucht man möglichst gute Luft.

Besser als ursprünglich ist deine Anlage damit jetzt aber auf jeden Fall!



Den Stromverbrauch hab ich leider vorher nicht gemessen. Aber die Lautstärke hat sich EXTREM verändert, zum positiven. Die Abluftventile hört man bei Nennlüftung praktisch nichtmehr, die Zuluftventile sind auch deutlich leiser geworden aber noch hörbar. Diese Konstantvolumenstromregler waren echte Krachmacher.
Nach dem Büro schau ich noch, jetzt bestelle ich erstmal die Luna S/E um überall die gleichen Ventile zu haben, und dann schau ich mal wie ich das Büro gedrosselt kriege. Entweder über die Luna Ventile, könnte aber dann lauter werden, oder ich setz irgendwo noch ne Filtertüte rein, entweder direkt vor das Ventil, oder gar im Verteiler direkt vor den Schlauch. Das wirkt sich gut auf die Lautstärke aus und drosselt merklich, habe das im Wohnzimmer ja schon getestet und rumprobiert.

Aktuelle Forenbeiträge
Bauherr 2006 schrieb: Ja, das ist wirklich fein, dass alles wieder läuft. Wir haben...
ChrisCro77 schrieb: Ich habe die Regelung jetzt wieder in die Heizung gebaut und...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik