Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Wärmepumpe mit Pufferspeicher wegen EVU Sperre?
Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 03.08.2021 12:58:52
0
3178873
Hallo,

ich habe mehrere Heizungsbauer für ein Angebot für eine Wärmepumpe (Favorit ist Lambda) angesprochen. Da es allgemein schwierig ist, heraus zu finden welcher Installateur gut ist, habe ich bei Lambda hingeschrieben und sie haben mir 3 Heizungsbauer im Rhein-Main-Gebiet genannt. Einer hat von seinen Erfahrungen erzählt und auf meine Frage, ob es auch ohne Pufferspeicher kam die Antwort, dass er alle Anlagen bislang mit Pufferspeicher gemacht hat, einen Energieberater um die extra 5% mit einen iSFP (individuellen Sanierungsfahrplan) zu bekommen, hält er nichts von, direkt die Förderung bei der Bafa machen. Auch brauche man einen Pufferspeichern, um einen ausreichend Volumenstrom zu haben.
Der Nächste hat mich auf die EVU Sperre (Energieversorgungsunternehmen = EVU) aufmerksam gemacht. Da ich zwei Häuser mit einen Wärmepumpe und für die ganz kalten Nächte mit einer weiteren Gastherme betreiben möchte, frage ich mich, werden diese Sperrzeiten wirklich gemacht? Ich werde bei den lokalen Netzbetreiber (bei mir Syna) nachfragen. Der Einwand des Heizungsbauers war, dass ein Pufferspeicher benötigt wird, um in der 3*2 Stunden Sperrzeit ausreichend wärme zu haben. Auch empfiehlt er einen kombinierten Heizungs- und Warmwasserspeicher. Da ich vermutlich eher 6.000 kWh benötigen werde, würde sich ein Wärmepumpentarif wohl rechnen. Die beiden Häuser haben nur in einen Stockwerk eine Fußbodenheizung, ansonsten etwa 25 Radiatoren mit einen Wasservolumen von knapp 200 Litern ohne den Wasser in den Rohren und der Fussbodenheizung


- macht ein Pufferspeichern in Verbindung mit einer Wärmepumpe und den Sperrzeiten doch Sinn?

- brauche ich den Pufferspeicher für den Volumenstrom? Der HZB meinte, dass ich für die Mieter gesetzlich einen Einzelraumregelung brauche, und dann wird es schwierig mit den notwendigen Volumenstrom ohne Puffer

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.08.2021 13:09:29
0
3178886
Wieviele Einzelheizkreise und Quadratmeter hat die vorhandene Fußbodenheizung?

Verzicht auf Pufferspeicher (ca. 10 %)
Ein Pufferspeicher kostet bei reinem Wärmepumpenbetrieb Effizienz. Ziel eines energiesparenden Wärmepumpenbetriebes liegt in der geringen Vorlauftemperatur. Laden Sie jetzt ihren Pufferspeicher mit einer erhöhten Temperatur sinkt die Effizienz (2-2,5% je Grad). Zudem erzeugt die Speicherung Wärmeverluste. Gleichzeitig besitzt der Estrich bei Fußbodenheizung ein 10 Fach höheres Speichervermögen als ein Pufferspeicher mit 1000 Litern (Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus) ...

Verfasser:
pinot
Zeit: 03.08.2021 13:16:47
7
3178894
Auch empfiehlt er einen kombinierten Heizungs- und Warmwasserspeicher.

Das ist sicher die schlechteste Wahl.

Verfasser:
micha_el
Zeit: 03.08.2021 13:19:47
6
3178896
>>kombinierten Heizungs- und Warmwasserspeicher.

Da solltest du dich auf keinen Fall drauf ein lassen.
Wenn ein Heizungspuffer nötig sein sollte, dann trenne das vom WW Teil wegen der unterschiedlichen Temperatur Niveaus.


1m³ Estrich entspricht ca 500l Puffer. Daher die Frage von lowenergy.
Vermutlich hast du in der FBH schon deutlich mehr Puffer.

Was sagt die Auslegungs-Berechnung der Heizkreise der FBH. Wie viel Liter/min geht da durch?
Wie hoch ist der Mindestvolumenstrom der angebotenen WP?


>>dass ich für die Mieter gesetzlich einen Einzelraumregelung brauche
Mit Mietern ,die nicht verstehen wollen wie man mit einer WP effizient heizen kann und die nur Stoßheizen wollen, wirst du nicht froh werden.
Da wäre generell eine Gastherme die bessere Wahl.

Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 03.08.2021 13:21:54
0
3178900
die beiden Häuser haben gut 350m² Fläche, davon etwa 75m² mit Fußbodenheizung welche relativ gleichmäßig auf 7 Heizkreise unterteilt sind. Bei den älteren Haus habe ich keine Chance ein Fußbodenheizung zu verlegen, ist noch alter Dielenboden, das würde einiges kosten

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 03.08.2021 13:26:49
1
3178903
Wandheizung ??

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 03.08.2021 13:28:06
1
3178904
Pufferspeicher - wegen EVU Sperre? NIEMALS.
EVU Sperre gibts nur bei wirtschaftlich wenig sinnvollem zweiten Strom/Wärmevertrag. Wenn du darauf verzichtest, hast du gar keine Probleme :-)

Ich würde lediglich einen Stromzähler als Unterverteiler für die WP einbauen lassen (DEIN EIGENTUM), und den obligatorischen Wärmemengenzähler.
Damit kannst du die Abrechnung problemlos machen.

Ein Pufferspeicher bringt wenig bis nichts.
Wenn du Angst vor Mietern hast, die an Ihren Reglern drehen wollen, dann gibts verschiedene Möglichkeiten:

Einzelraumregler nur in "wichtigen" Räumen platzieren
- Wohnen / Essen
- Schlafen
- Bad

Nicht in Küche, Flur, WC. Damit sorgst du schon mal für einen Mindestdurchfluss.

Die ERR für Küche/Flur/WC kannst du natürlich anbringen, aber eben nicht anklemmen :-) Problem gelöst.

Ansonsten wenn überall ERR und die Mieter überall drehen wollen:
- Es gibt Heizkreisverteiler, die selbst bei Abwürgen durch die ERR, für einen Mindestdurchfluss sorgen
- > auch hier somit kein Pufferspeicher nötig.


ODER:
klassisch Gas Brennwert einbauen, und die Mieter können drehen soviel sie wollen.




WP mit PUfferspeicher ist eben klassische Denkweise (hab ich schon immer so gemacht) und ich will den Kunden die Einzelraumregler nicht schlecht reden...

Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 03.08.2021 13:47:15
0
3178918
Zitat von micha_el Beitrag anzeigen
>>kombinierten Heizungs- und Warmwasserspeicher.

Da solltest du dich auf keinen Fall drauf ein lassen.
Wenn ein Heizungspuffer nötig sein sollte, dann trenne das vom WW Teil wegen der unterschiedlichen Temperatur Niveaus.

1m³ Estrich entspricht ca 500l[...]


Die Lambda würden entweder 1.300 oder 1.600 l Volumenstrom haben, je nachdem ob es die große oder kleine Ausführung geht. Der Estrich geht nur teilweise als Puffer.
Mit meinen jetztigen Mietern kann ich reden und überzeugen, wann die ausziehen und wie der nächste Mieter drauf ist.... steht in den Sternen.
Also schon mal auf jeden Fall (wenn überhaupt), dann getrennten Warmwasser und (Heizwasser-)Pufferspeichern

Was sagt die Auslegungs-Berechnung der Heizkreise der FBH. Wie viel Liter/min geht da durch? - keine Ahnung, wie findet man das raus? ist es wichtig?

Verfasser:
donnermeister
Zeit: 03.08.2021 13:50:11
1
3178920
3 x 2 Stunden Abschaltzeit ist schon hefig. Ich habe 2 x 1 Stunde, keinen Pufferspeicher und merke nichts davon.

Verfasser:
lowenergy
Zeit: 03.08.2021 13:54:14
0
3178925
Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
... habe mehrere Heizungsbauer für ein Angebot für eine Wärmepumpe (Favorit ist Lambda) angesprochen. Da es allgemein schwierig ist, heraus zu finden welcher Installateur gut ist, habe ich bei Lambda hingeschrieben und sie haben mir 3 Heizungsbauer im Rhein-Main-Gebiet genannt ...
Warum willst Du dich unglücklich machen?

Bei Vermietung sollte aus mehrerlei Gründen am besten jede Wohneinheit eine eigene Wärmeerzeugung für die Raumtemperierung und Trinkwassererwärmung bekommen!

https://www.bba-online.de/heizung/dezentral-ist-effektiver/

https://www.heizungsjournal.de/waermepumpen-auf-dem-weg-ins-mehrfamilienhaus_12980

https://www.daikin.de/de_de/kunden/referenzen-privatmarkt/mehrfamilienhaus_daikin_altherma_3_r.html

Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 03.08.2021 14:14:03
1
3178933
Zitat von lowenergy Beitrag anzeigen
Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
[...]
Warum willst Du dich unglücklich machen?

Bei Vermietung sollte aus mehrerlei Gründen am besten jede Wohneinheit eine eigene Wärmeerzeugung für die Raumtemperierung und Trinkwassererwärmung[...]


bei 3 Wohnung zwischen 50 und 80m² lohnt sich keine eigene Wärmeerzeugung. Ich finde es unglaublich, dass in jedes Reihenhaus und in jede Doppelhaushälfte eine eigene Heizung eingebaut wird. Bei mir um die Ecke habe die für 12 Haushälften zwei oder 3 Pellet-Heizungen in Kaskade geschaltet. wenn eine kaputt geht, bekommt das vermutlich niemand mit, da die 2 groß genug sind. Wir müssen in Sinne der Umwelt eher weniger als mehr Heizungen verbauen. Zähler für die richtige und rechtlich einwandfreie Abrechnungen sind wesentlich günstiger

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 03.08.2021 14:58:46
0
3178946
Das hat man hier Vermutlich deshalb gemacht, da jeder die eigene Heizung damit durch ERR, an/aus maltretieren kann wie er will.

Verfasser:
Martin24
Zeit: 03.08.2021 15:14:16
2
3178949
2h Sperrzeit am Stück bei WP auf Heizkörper im vermieteten MFH ist eine Garantie für Ärger. Egal ob es dadurch wirklich kälter wird oder nicht.

Ich fahre meine überdimensionierte Gasheizung bei Temperaturen über 0° mit Pausenzeiten von bis zu 3h. Auch im OG mit Heizkörpern merkt man das an der Raumtemperatur praktisch nicht. Aber irgendeinen Mierter wird es stören, wenn er merkt, dass die Heizkörper kalt sind.

Grüße
Martin

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 03.08.2021 15:42:31
2
3178959
Zitat von Martin24 Beitrag anzeigen
2h Sperrzeit am Stück bei WP auf Heizkörper im vermieteten MFH ist eine Garantie für Ärger. Egal ob es dadurch wirklich kälter wird oder nicht.

Ich fahre meine überdimensionierte Gasheizung bei Temperaturen über 0° mit Pausenzeiten von bis zu 3h. Auch im OG mit Heizkörpern merkt man[...]



Deshalb sollte man ja generell einen WP Tarif umgehen.
Macht sehr sehr oft wirtschaftlich keinen Sinn.
Und mit etwaigen Abschaltungen wird es nette Mieter geben.

WP im mietumfeld sind schwierig, da erklärungsbedürftig und eben nicht "einschalten = sofort warm". Ontop mit Einzelraumregler an denen man drehen will.

Verfasser:
ManfredK
Zeit: 04.08.2021 08:51:48
0
3179212
Nach meinen 25jährigen WP-Erfahrungen mit einem 400 l Puffer kann ich nur sagen:

- um eine EVU-Sperrzeit (bei mir waren es nur 2*2 Stunden) zu überbrücken, nutzt der Inhalt eines Wasserspeichers kaum etwas bis gar nichts, um den Energieverlust auszugleichen.

- je nach Außentemperatur wurde in meiner Bivalenzanlage in der Regel der Ölbrenner hinzugeschaltet

- ist kein zweiter Wärmeerzeuger für die Sperrzeiten vorhanden, dann nur den Normal-Tarif nehmen, sonst ist Ärger vorprogrammiert.

Gruß
Manfred

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 04.08.2021 09:50:32
2
3179238
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
WP im mietumfeld sind schwierig, da erklärungsbedürftig und eben nicht "einschalten =[...]


Spätestens wenns ans bezahlen geht und über die Höhe der Abrechnung Stress ansteht kommt dann die fehlende ERR mit dem Argument wieder auf den Tisch : "Viel zu teuer und man kann ja nicht sparen durch Temperaturabsenkung wenn man nicht da ist" und "lt. GEG hat eine Einzelraumregelung vorhanden zu sein".

Die Spielereien die im EFH funktionieren sind im vermieteten MFH Umfeld ein no go.

Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 04.08.2021 09:59:45
0
3179245
@ karl napf

da bin ich voll bei dir.

Im Mietumfeld einfach nur schwierig. Ökologischer Aspekt hin oder her.
Solange sich ein Mieter rechtlich irgendwas erstreiten kann, da er nicht an einem Regler einfluss auf energiekostenersparnis hat, solange bleibt es eben bei einer POTENTEN Heizung (Pellets/ÖL/GAS) die nicht auf NIEDERTEMPERATUR angewiesen ist.

Hier würde ich noch am ehesten Pellets nehmen.

Selbst beim Warmwasser wäre ich soweit, zu sagen, WW-Speicher weglassen - baulich/Platztechnisch zur Nachrüstung berücksichtigen - aber jede Wohnung per DLE erschließen. Das entschärft vieles.

Vielleicht ist es rechtlich ja mal zulässig:

- Mieter vor Einzug schriftlich auf das Heizkonzept und deren Funktionsweise hinzuweisen
- Einzelraumregler gibts keine, nur eine zentrale Fernbedienung für die eigene WP

Aber selbst dies führt dazu, dass fast jede Wohneinheit ne eigene WP benötigt.
Vielleicht liegt hier die Zukunft ja in:
- Erdwärmebohrung, oder kalter Nahwärme und jede Wohneinheit hat ne 2kW Sole-WP.

Die 2kW Sole-WP gibts für 1.500€.

P.S. man darf mal träumen.

Verfasser:
Pit69
Zeit: 04.08.2021 10:14:40
0
3179251
Hallo
Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
bei 3 Wohnung zwischen 50 und 80m² lohnt sich keine eigene Wärmeerzeugung.... Wir müssen in Sinne der Umwelt eher weniger als mehr Heizungen verbauen.

Finde ich eine sehr gute Einstellung, passt aus meiner Sicht aber nicht ganz zu deiner anderen Aussage

Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
Da ich zwei Häuser mit einen Wärmepumpe und für die ganz kalten Nächte mit einer weiteren Gastherme betreiben möchte


Wie ist denn das aktuelle Konzept?
Warum soll/muss das geändert werden?

Wenn Gas läuft und nicht ausgetauscht werden muss, dann würde ich es unverändert lassen,
Die laufenden Kosten der Gas-Heizung falllen ja nicht weg, wenn du diese nur an 10Tagen im Jahr nutzt (selbst bei 0 Tagen bleiben der Wartungsmonteur und der Schorni deine treuen Begleiter)

Gruß
pit

Verfasser:
Karl Napf
Zeit: 04.08.2021 10:18:51
1
3179255
Nicht umsonst kommt bei größeren MFH immer öfters KWK ins Spiel.

Auch eine gasbetriebene WP (ggf. mit nem Spitzenlastkessel) wäre eine Option, sofern Gas verfügbar ist. (Ich höre schon das aufjaulen .... :-) )

3x2 h Betriebsunterbrechung geht gar nicht, denn sorgt nur für Ärger.
Die Frage ist obs der Elektroversorger bei entsprechende Leistungsanforderung überhaupt anders macht bzw. zulässt.

Zentrale WW-Bereitung ist ein ganz "heisses" Thema dass auch ordentlich Leistung frisst.

Vieles kann man aber erst wirklich beurteilen wenn die Anlagenkonfiguration mit allen Parametern erarbeitet ist ....

Verfasser:
Peter_Kle
Zeit: 04.08.2021 10:36:36
0
3179264
Zitat von Karl Napf Beitrag anzeigen
Die Frage ist obs der Elektroversorger bei entsprechende Leistungsanforderung überhaupt anders macht bzw. zulässt.



Standardmäßig geht das bis 3,6 kW respektive dann ( je nach COP) 10 bis 15kW Wärmeleistung.

Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 04.08.2021 11:05:26
0
3179285
Zitat von Pit69 Beitrag anzeigen
Hallo
Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
[...]

Finde ich eine sehr gute Einstellung, passt aus meiner Sicht aber nicht ganz zu deiner anderen Aussage

Zitat von MarkusKelkheim Beitrag anzeigen
[...]


Wie ist denn das aktuelle Konzept?
Warum soll/muss das geändert werden?
[...]


Im 2.Haus ist die Gastherme 22 Jahre alt und daher muss langsam aber sicher was gemacht werden. Die Gastherme im Mietshaus ist nur 10 Jahre alt und möchte ich daher nicht wegschmeißen.
Aber mir fällt nach euren Antworten auf, dass in meinen Fall die Sperrzeiten gar nicht problematisch sind, schließlich soll die eine Gastherme bleiben und darf zu den Sperrzeiten aushelfen. Ich habe den Netzbetreiber angeschrieben, aber die Antwort kann schon mal ein paar Tage oder auch länger dauern.

Somit ist auch ein Pufferspeicher für die Sperrzeiten nicht notwendig! Wenn eine Baderenovierung ansteht, werde ich mal überprüfen, wie einfach sich ein Durchlauferhitzer (DLE) einbauen lässt

Verfasser:
Frank_Pantry
Zeit: 05.08.2021 09:07:02
1
3179570
Das heißt noch nichts. Wenn Du keine Puffer bekommst, wird dann zumindest eine hydraulische Weiche iengebaut, um den ERR-Spieltrieb der Mieter zu berücksichtigen.

Und damit bekommt man wunderbar die bekannten Efekte:

- Takten der Anlage bis zum Kompressortod
- viel zu hohe erzeugte Temperaturen, weil zu wenig Volumenstrom und Rücklaufanhebung
- grauselige Arbeitszahlen
- sensible Hydrauliken, die das zwar alles richten sollen ,um die sich dann aber gar niemand vollumfänglich kümmert

Aus meiner langjährigen Betriebspraxis als Wärmepumpendoktor mit Wärmepumpen in Mietshäusern kann ich nur sagen ,das dabei die Quadratur des Kreises selten bis nie gelingt.

Der Vermieter ist erst mal irritiert,wenn ich ihm paar Stunden erähle, wie die Wärmepumpe betrieben werdne muss, das ERR größtenteils weg gehört und das Heizung abdrehen und Heizkurve dann zwangsläufig hochnehmen die schlechteste Möglichkeit ist.

Doch das man daran noch eine Mieterschulung hängt, die das auch alles verstehen und befolgen ,ist noch nie eingetreten, nicht ein einziges mal. Es wird grundsätzlich der verkehrte Weg gegangen, die Heizflächen werden abgewürgt (jeder will sparen) dann wird es einigen zu kalt, (Herizungsbauer kommt und nimmt die Heizkurve weiter hoch, der Stromnzähler glüht, die Nebenkostenabrechung explodiert) Es sind immer wieder die gleichen Eskalationsschritte und wenn ich dann letztendlich mit den Ingenieuren von Viessann oder Vaillant vor den Anlagen stehe, gibts auch immer die gleiche Erklärung, es geht bei Mieter nicht ohne ERR, dann gehts auch nicht ohne Puffer, dann mus auch die Heizkurve hoch usw. Ich habe es aufgegeben, auch diese Fälle final zu lösen (die Bereitschaft aller Teilnehmer fehlt einfach!!)

Also ist hier mein Tipp:

KEINE Wärmepumpe!!

Gruß
Dipl.-Ing. Anlagentechnik
Frank-Rolf Roth
Wärmepumpendoktor-NRW
Sachverständiger für Haustechnik
(Planung, Baubegleitung, Anlagen-Optimierung, Betreiberschulung)
Referenz-Wärmepumpenanlage der Energieagentur-NRW

Verfasser:
Heinz Krokowski
Zeit: 05.08.2021 09:51:17
0
3179584
Markus,
das verbauen von Wärmepumpe, da ist nicht jeder Heizungsbauer für geeignet.
-Feuerstätten und Wärmepumpe sind Welten.
-Der richtige Heizungsbauer erklärt dir vor Ort (Gegenheiten) sind wichtig
-Hydraulik der gesamten Anlage !
-Betreiben der Anlage!
-Weiterdenken mit PV-Anlage + Stromspeicher
-Smartmeter / Hausmagament
-Kauf dir bitte keine WP die NoName hat!!!!
-Ein Kunde hat gerade ein Problem, 13 Jahre alt, es muss eine Platine angefertigt werden, 3000,-Euro, eine Wärmepumpe mit NoName.
-Schau dir mal das Kältemittel an!!!
-Eine WP läuft locker 20 Jahre, wo man auch Ersatzteile noch bekommt, da der Hersteller kein NoName ist.
-Der Hersteller einer WP sollte schon mindestens 10 - 15 Jahre auf dem Markt sein.
-Hersteller, besser noch, der schon Klima-Anlage seit 30-40 Jahren verbaut / hergestellt hat.
-Noch eins, was nutzt dir der beste Wert, wenn das gesamt konzept nicht past!!!
Such dir ein Heizungsbauer kein Schrauber, frag nach ob er sich schon mit Hausmanagement auseinangergesetzt hat!!
Denk einfach 20 Jahre vorraus. Habe vor 9 Jahren angefangen mit Autark fürs Wohnhaus. Hänger umgebaut als Inseklösung, es hat keiner begriffen.
Insellösungen gibt es in den Bergen auf der Alm zu Tausende.
Unsere Zukunft ist gekommen umzudenken, ich möchte keinen unterstellen das es nicht jeder versucht.
Hybrit-Anlagen ist für mich die teuerste Art Häuser auszustatten.
Wünsche dir Glück bei der Wahl von Heizungsbauer.
Heinz

Verfasser:
Entropie
Zeit: 05.08.2021 09:51:35
0
3179585
Wenn ERR, dann Puffer (Schichtspeicher), sonst gibt es fast sicher Ärger. Aber man muß es eben richtig machen damit es störungsfrei und halbwegs effizient funktioniert. In der Klimatisierung mit Kaltwasser sind variable Volumenströme auf der Verbraucherseite Standard. Zwei Dinge sind wichtig, der Puffer (Schichtspeicher damit es nich zu Verwirbelungen kommt) muss groß genug sein um eine Mindeslaufzeit der WP bei Minimallast zu gewährleisten (mindestens 20 Minuten). Zweitens, er muss parallel in Stichanbindung ausgeführt sein, mit Motorventil auf der Erzeugerseite und Temperaturfühlern (mindestens Oben und Unten für Start/Stop WP, mehrere sind besser um Trends zu erkennen). Der Wasserumlauf auf der Erzeugerseite muss ca. 5-10% höher sein als der Vollast Volumenstrom auf der Verbraucherseite (variable Wassermenge) damit der Speicher im Vollastbetrieb minimal durchlädt. Wie man sieht nicht ganz billig und anspruchsvoll bei der Einregulierung (hydraulischer Abgleich auf der Verbreaucherseite zwingend) aber bei EER geht es meiner Meinung nach nicht anders ohne eine Energievernichtungsanlage zu bauen. Das das immer nur die zweitbeste Lösung ist, ist klar.

Verfasser:
MarkusKelkheim
Zeit: 29.08.2021 15:41:20
0
3187663
Ich war zwischenzeitlich im Urlaub, danke für eure Anregungen, Kommentaren, Fragen etc.

Zitat von Frank_Pantry Beitrag anzeigen
Das heißt noch nichts. Wenn Du keine Puffer bekommst, wird dann zumindest eine hydraulische Weiche eingebaut, um den ERR-Spieltrieb der Mieter zu berücksichtigen.

Und damit bekommt man wunderbar die bekannten Effekte:

- Takten der Anlage bis zum Kompressortod
- viel[...]


Da der Wärmepumpenherstelle Lambda auch einen Pufferspeicher vorschlägt, dann soll es so sein - es wird ein Pufferspeicher geben, mal schauen was die preislichen Unterschiede mit einen Schichtenspeicher sind.
Ich habe inzwischen mit den 3 Mietern gesprochen und sie sind offen, es in einigen Räumen ohne ERR zu probieren. Also Badezimmer mit Regler, Küche, Schlafzimmer und Wohnzimmer ohne ERR. Den Durchfluss pro Heizung möchte ich nicht jede Woche einstellen, aber wenn ich es von verschieden Videos und meinen Heizungsbauer richtig verstanden habe, da ist das auch nicht viel anders als eine Schraube und die ersten Wochen muss man etwas tunen, bis die richtigen Temperaturen eingestellt sind.

Zitat von Heinz Krokowski Beitrag anzeigen
Markus,
das verbauen von Wärmepumpe, da ist nicht jeder Heizungsbauer für geeignet.
...
Hybrit-Anlagen ist für mich die teuerste Art Häuser auszustatten.
Wünsche dir Glück bei der Wahl von Heizungsbauer.[...]


Hybridanlagen sind in Summe teurer, aber vorerst wird einfach die vorhandene Gastherme weiterbenutzt und nach ein paar Jahren Erfahrung, wird sich zeigen wie weitergeht. Bin gespannt welchen Heizungsbauer ich nehme - Danke dir.


Übrigens hatte ich diese Woche einen sympathischen Anrufer von der Syna, welche mir meine Frage zu den Sperrzeiten erklärt hat. In meinen Wohngebiet / Stadt hat es in den letzten Jahre nicht eine Sperrzeit gegeben, einige Städte weiter wo es mehr Probleme gibt, kommt dies vor, aber maximal einige Male pro Woche, aber nicht mehrfach pro Tag. Also vorerst alles halb so schlimm.

Aktuelle Forenbeiträge
TimoB schrieb: Zu der ursprünglichen Frage möchte ich meine Erfahrungen teilen: Ich habe auch diverse Heizkörper in unserem Altbau mit mehreren Artic coolern ausgestattet. Ich meine jeweils mit 10 cm Lücke zwischen...
Kischi schrieb: Zum HAK: Ja, Mängelbeseitigungsansprüche habe ich, da es noch lange bis zum Ablauf der Verjährung dauert. Es ist halt schon ziemlich blöd. Der Heizestrich und die Fliesen waren in dem Falle eine...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Pumpen, Motoren und Elektronik für
Steuerung und Regelungen
Aktuelles aus SHKvideo
Website-Statistik