Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Wasseraustritt bei sanicontrol r11 mit ringsiphon
Verfasser:
ofenbauer
Zeit: 08.01.2015 01:37:24
0
2173237
Hallo Forumsleser,

nachdem das Ding einige Jahre gut funktionierte haben wir jetzt ein Problem.

Am oberen Ende des Füllventils (fluidmaster 747 uk) tritt seit einiger Zeit beim Nachfüllvorgang Wasser in unterschiedlicher Menge und teils mit kräftigem Strahl aus. Das Wasser bahnt sich dann seinen Weg durch die Betätigungsplatte und läuft außen an den Fliesen herunter. Leider finden kleinere Spritzer nicht den Weg nach außen, wohl aber durch kleine Ritzen in den Unterbau, was wir erst nach einiger Zeit realisiert haben. Es hat ohnehin lange gedauert, bis die Herkunft der gelegentlichen Wasseraustritte klar wurde, da es sehr unregelmäßig auftrat.

Den Fluidmaster habe ich ausgebaut und auseinandergenommen, ohne eine Ursache zu erkennen. Die Funktion dieses Ventils ganz oben verstehe ich auch nicht, wozu dient das eigentlich?

MEPA hat den sanicontrol r11 nicht mehr im Programm...

Hat jemand Erfahrungen und Tipps zu einer Lösung, die nicht den Austausch des ganzen Spülkastens erfordern?

Verfasser:
Hilli
Zeit: 08.01.2015 09:54:13
0
2173336
Zitat von ofenbauer Beitrag anzeigen
Hallo Forumsleser,
Hat jemand Erfahrungen und Tipps zu einer Lösung, die nicht den Austausch des ganzen Spülkastens erfordern?
[...]


Neues Füllventil, wenn du es nicht kannst Sani holen.

Gruß Hilli

Verfasser:
XaverStoiber
Zeit: 11.03.2015 19:00:04
0
2207966
Zitat von ofenbauer Beitrag anzeigen
Hallo Forumsleser,

nachdem das Ding einige Jahre gut funktionierte haben wir jetzt ein Problem.

Am oberen Ende des Füllventils (fluidmaster 747 uk) tritt seit einiger Zeit beim Nachfüllvorgang Wasser in unterschiedlicher Menge und teils mit kräftigem Strahl aus. Das[...]


Hallo ofenbauer,

ich habe unglücklicherweise auch diesen Spülkasten.
Hab' das Problem, dass nach ca. 3 Jahren nach dem Spülen permanent Wasser rausgelaufen ist.
Nach dem Tausch des Füllventils wars dann für kurze Zeit ok, jetzt geht's schon wieder los....echt Schrott.

Bist Du schon mit dem Tausch des gesamten UP-Kastens weitergekommen?

Verfasser:
Karl Obemair
Zeit: 01.07.2018 23:20:53
1
2658710
Hallo Zusammen.

Wir haben Wasserhärte 3,5 also sehr kalkhaltiges Wasser. Aus diesen Gründen haben wir uns für den Spülkasten R11 von MEPA entschieden, weil dieser scheinbar keine beweglichen Teile unter Wasser hatte und wir ihn so als besonders wartungsarm einstuften.
Die ersten Probleme und Zickereien gab es nach ca. 2 Jahren. Es gab immer wieder Phasen, wo er das Wasser nicht halten konnte und erst nach nochmaliger Komplettauslösung und langem Nachlaufen machte er wieder zu. Nach ca. 3 Jahren wurde er zum Dauerläufer und ich musste mich drum kümmern.
Zunächst vermutete ich eine Undichtheit im Unterdruckschlauch der das Syphon mit der Druckplatte verbindet. Aber da war alles dicht und auch eine Prüfung (reinblasen) von Syphon und Druckplatte ergab eine eindeutige Funktion. So kam ich also nicht weiter.
Erst als ich mir ein Herstellervideo auf Youtube ca. 30 mal angeschaut hatte (dort sieht man den Spülkasten in Plexiglas und kann so den Spülvorgang im inneren verfolgen, kam ich der Lösung auf die Spur.
Der Syphon wird nach jedem Spülvorgang aus der rechten Kammer über eine Rohverbindung am unteren Rand des Spülkastens wieder mit nachströmenden Wasser und Luft gefüllt. Wichtig ist es hier zu sehen, dass es sich um eine Mischung aus Wasser und Luftblasen handelt. Die Luftblase steigen dabei im Syphon auf und bilden den Druckpolster der das Wasser zurückhält. Die Verwirbelung von Luft und Wasser passiert scheinbar in der rechten Kammer und ist wohl auch wasserdruckabhängig. Wer hätte das gedacht.

Bei meinem Spülkasten war auffallend, dass er relativ lange brauchte bis er voll war. Also habe ich zuerst das Einlaufventil komplett herausgenommen und einen Tag in ein Essigwasserbad zum entkalken getan. Nach dem Einbau funktionierte der Spülkasten plötzlich wieder für ein paar Spielvorgänge um dann wieder die selben Störsymptome wie am Anfang zu zeigen. Das Auffüllen dauert weiterhin mindestens 2 Minuten. Beim nochmaligen Lesen der Montageanleitung viel mir dann der Hinweis auf, dass für Niederdruchwasseranschlüsse (< 1 Bar oder so) die Reduzierung im Zulaufschlauch zu entfernen ist. Diese wollte ich testweise mal ausbauen. Nach dem öffnen sah ich, dass die Reduzierung völlig zu war (Kalk) und der Entkalkungsvorgang scheinbar nicht bis dorthin gekommen war. Ich habe alles sauber gespült, zusammengebaut und wieder eingebaut. Und was soll ich sagen, seit dem funktioniert der Spülkasten wieder wie am ersten Tag.
Das Füllen dauert vielleicht 15 Sekunden, mit einem deutliche Blubbern (Rülpsen) nimmt man den Aufbau des Druckluftpolsters war und nach kurzen Nachlaufen ist der Kasten dicht.

Ich werde den R11 zukünftig alle 2 Jahre mal gründlich entkalken und denke, dass ich dann noch lange Freude dran haben werde.

Viele Grüße an alle Heimwerker.

Verfasser:
XaverStoiber
Zeit: 06.01.2020 15:50:14
0
2885815
Hallo zusammen,

ich bin echt am verzweifeln mit dieser Fehlkonstruktion.

Ich habe bereits die Betätigungseinheit, und das Füllventil getauscht. Der Schlauch ist auch dicht.
Aber nach wie vor läuft nach dem Spülvorgang permanent eine kleine Menge Wasser in die Schüssel. Bessert sich auch nicht nach nochmaligem Spülen.

Hat jemand ähnliche Probleme, bzw. Lösungen?

Gibt es evtl. einen Austauschsatz von MEPA um auf eine konventionelle Spülung umzurüsten?

Viele Grüße

Verfasser:
Manuel11
Zeit: 21.01.2020 23:28:41
0
2896400
Ich habe das selbe Problem mittlerweile 3x das Ventil entnommen und entkalkt - es läuft leider immer noch minimal nach.

Verfasser:
Roger2010
Zeit: 23.01.2021 15:17:15
0
3095808
Hallo,
In mein Haus habe ich in 2008 drei Stück UP- Spülkästen "Sanicontrol" von Mepa einbauen lassen.
Typ: Ring-Siphon- Spülkasten R11 (Version RS-0007-07-26-999)
Folgende Störungen sind in unregelmäßigen Abständen mehrfach aufgetreten:
a) Überlauf infolge Undichten in den Ventilen (Partikel aus den Dichtflächen trotz hochwertigem Wasserfilter in der Zuleitung)
b) Stetiges Rinnsal in das WC, auch bei versuchsweise abgesperrtem Wasserzulauf.

Entkalken genügt evtl. nicht.
Im Ventil befindet sich unter der großen Mutter (am blauen Schwimmer) eine Dichtscheibe aus Gummi.
Diese sollte sauber sein. Ablagerungen und Partikel sind zu entfernen.
Bei mir lagern sich hier Teilchen aus meiner Wasserleitung aus verzinkten Rohren ab, besonders, nachdem das Wasser abgestellt war.
Das kleine konische Sieb muss frei von Festkörpern sein.
Weitere Ablagerungen im Spülkasten konnte ich mit mehrfacher Spülung mittels 40°C- Prilwasser (mit Gießkanne eingefüllt) entfernen.

Aktuelle Forenbeiträge
Heizungsnewbie123 schrieb: Hallo zusammen, ich beobachte seit gut 2 Monaten unsere Heizung (Vaillant VKS 33) in unserem neuen Eigenheim, um den Verbrauch genauer zu beobachten (ggf. kommt eine Wärmepumpe ins Haus, aber das ist...
mikkahb schrieb: Pumpe läuft aber fördert nicht. Es gab schon mehrere Themen hierzu. http://my-htd.de/Forum/t/208128/Fehlersuche-Solaranlage- Habe auch die Tipps aus den Beiträgen angewendet. Jedoch ohne Erfolg. Nun...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik