Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Waterkotte Sole-Wärmepumpe schaltet häufig und nur kurz
Verfasser:
guste100
Zeit: 13.01.2021 18:14:44
0
3087357
Das ist doch mal eine brauchbare Übersicht, zusammen mit der Dropbox Heizlast. Was noch etwas fehlt sind die verbauten Heizflächen. Im Moment springe ich zwischen deinem Text und der Dropbox hin und her, um einen halbwegs brauchbaren Überblick zu bekommen.

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
- OG Kind, dass ca. 22 Grad oder mehr erreicht werden können.

- OG Bad, dass ca. 22 Grad oder mehr erreicht werden können.
Was ist hier verbaut? FBH oder HK? Ich vermute FBH, richtig?
Beide Räume haben natürlich das Problem der vielen Außenflächen. Zwei Außenwände, inkl Fenster und dazu noch die Dachschrägen (wenn ich den Grundris ohne Ansicht Richtig einschätze). Damit haben diese Räume (genau wie Eltern und das andere Büro) natürlich eine hohe Heizlast.
Gibt es die Möglichkeit mehr Heizflächen zu erschließen und anzuschließen??

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
- DG Kind, dass ca. 20 Grad erreicht werden können, was jedoch aufgrund des Vor- und Rücklaufproblems schwer realisierbar sein wird.

Man kann VL und RL auch auftrennen, verlängern und richtig rum anschließen. Trotzdem hat der Raum durch die vielen Außenflächen natürlich eine immense Heizlast.
Im DG Schlafen klappt es jedoch halbwegs. Sind hier gleiche Heizkörper verbaut und wirklich nur VL / RL vertauscht?


Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Unsere aktuellen Pläne wären noch, den Wärmetauscher im Keller zu prüfen, ob dieser vielleicht zu sitzt. Da er von 2001 ist und Heizkörper- und Fußbodenheizkreis ziemlich verschlammt waren, wäre das nicht auszuschließen. Und die Umwälzpumpe optisch zu überprüfen.

In jedem Fall müsst ihr die Temperaturdifferenz zwischen WP-VL und FBH-VL runter bekommen. Die 13 Grad gehen gar nicht. <=5K sind anzustreben.

Was mir noch nicht klar ist: Wozu der Wärmetauscher? Normalerweise nutzt man ihn um "rostende" und "nicht rostende" Heizkreise zu trennen. Du schreibst aber, dass die FBH auch total verschlammt ist. Das wundert mich. (Hier bin ich aber auch Laie).

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Wir schaffen es auf allen höchsten Stufen nicht, dass mehr als 0,8 bzw. in der Spitze 0,9m³/h gefördert werden. Ich meine, dass wir früher mal auf 1,2-1,3m³/h gekommen sind.

Redest du hierbei über den Durchfluss für die FBH oder den Durchfluss von der WP Richtung Wärmetauscher und Heizkörper?

Deine Email habe ich erhalten. Ich schaue mal, ob's morgen auf der Rücktour von der Arbeit rein passt.

Verfasser:
guste100
Zeit: 13.01.2021 18:30:02
0
3087375
Die Bearbeitungszeit war leider um. Hier noch mal etwas geändert mit mehr Inhalt.

Das ist doch mal eine brauchbare Übersicht, zusammen mit der Dropbox Heizlast. Im Moment springe ich zwischen deinem Text und der Dropbox hin und her, um einen halbwegs brauchbaren Überblick zu bekommen. Was noch etwas fehlt sind die verbauten Heizflächen.

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
- OG Kind, dass ca. 22 Grad oder mehr erreicht werden können.
- OG Bad, dass ca. 22 Grad oder mehr erreicht werden können.

Beide Räume haben natürlich das Problem der vielen Außenflächen. Zwei Außenwände, inkl Fenster und dazu noch die Dachschrägen (wenn ich den Grundriss ohne Ansicht richtig einschätze). Damit haben diese Räume (genau wie Eltern und das andere Büro) natürlich eine hohe Heizlast.
Gibt es die Möglichkeit mehr Heizflächen zu erschließen und an den HKV anzuschließen? Sonst hilft hier nur eine höhere Vorlauftemperatur und mehr Durchfluss (FBH Pumpe voll aufdrehen). Oder eben ein IR Heizstrahler im Bad für die bedarfsgerechte Nutzung.

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
- DG Kind, dass ca. 20 Grad erreicht werden können, was jedoch aufgrund des Vor- und Rücklaufproblems schwer realisierbar sein wird.

Man kann VL und RL auch auftrennen, verlängern und richtig rum anschließen. Trotzdem hat der Raum durch die vielen Außenflächen natürlich eine immense Heizlast.
Im DG Schlafen klappt es jedoch halbwegs. Sind hier gleiche Heizkörper verbaut und wirklich nur VL / RL vertauscht?

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Die Temperatur EG Wohnen/Essen ist mit 22Grad in Ordnung.

Kein Wunder: Der Raum hat eine wesentlich größere Heizfläche als alle anderen und er hat drei Heizkreise, bei nur etwas erhöhter Heizlast. Vergleiche:


Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Unsere aktuellen Pläne wären noch, den Wärmetauscher im Keller zu prüfen, ob dieser vielleicht zu sitzt. Da er von 2001 ist und Heizkörper- und Fußbodenheizkreis ziemlich verschlammt waren, wäre das nicht auszuschließen. Und die Umwälzpumpe optisch zu überprüfen.

In jedem Fall müsst ihr die Temperaturdifferenz zwischen WP-VL und FBH-VL runter bekommen. Die 10 Grad gehen gar nicht. <=5K sind anzustreben. Damit wären deine Probleme im OG schon deutlich reduziert.

Was mir noch nicht klar ist: Wozu der Wärmetauscher? Normalerweise nutzt man ihn um "rostende" und "nicht rostende" Heizkreise zu trennen. Du schreibst aber, dass die FBH auch total verschlammt ist. Das wundert mich. (Hier bin ich aber auch Laie).

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Wir schaffen es auf allen höchsten Stufen nicht, dass mehr als 0,8 bzw. in der Spitze 0,9m³/h gefördert werden. Ich meine, dass wir früher mal auf 1,2-1,3m³/h gekommen sind.

Redest du hierbei über den Durchfluss für die FBH oder den Durchfluss von der WP Richtung Wärmetauscher und Heizkörper?
Wie sind beide Durchflüsse bzw zumindest beide Pumpeneinstellungen?

Kurzum: Du brauchst erstmal mehr Durchfluss in allen Kreisen. Spülen und hinterher aufbereitetes (!) Wasser sind dafür angebracht. Damit reduziert sich die Temperaturdifferent WP/FBH und auch WP VL/RL.
Das Takten reduziert sich durch die geringere WP/FBH Different dann alleine. Ggf gewöhnen wir es der WP dazu mit einer Änderung der Hysterese ab. Das ist kein echtes Problem.

Deine Email habe ich erhalten. Ich schaue mal, ob's morgen auf der Rücktour von der Arbeit rein passt.

Gruß
Guste

Verfasser:
Sparki986
Zeit: 14.01.2021 08:35:49
0
3087718
Zitat von guste100 Beitrag anzeigen
Das ist doch mal eine brauchbare Übersicht, zusammen mit der Dropbox Heizlast. Was noch etwas fehlt sind die verbauten Heizflächen. Im Moment springe ich zwischen deinem Text und der Dropbox hin und her, um einen halbwegs brauchbaren Überblick zu bekommen.[...]


Die verbauten Heizflächen scanne ich noch ein und reiche sie nach. Es gibt eine mehrseitige Heizlastberechnung. Hilft die irgendwie weiter?


Zitat von guste100 Beitrag anzeigen
Man kann VL und RL auch auftrennen, verlängern und richtig rum anschließen. Trotzdem hat der Raum durch die vielen Außenflächen natürlich eine immense Heizlast.
Im DG Schlafen klappt es jedoch halbwegs. Sind hier gleiche Heizkörper verbaut und wirklich nur VL / RL[...]


Hier sind fast identische Heizkörper verbaut, lediglich der im Raum Kind ist etwas größer, was aufgrund des größeren Raumes auch Sinn macht. Der vertauschte Strang macht wohl immens viel aus, was die Leistungseinbußen angeht. Wir überlegen aber künftig dort umzubauen um im gesamten DG eine FBH zu verlegen, daher ist hier keine größere Maßnahme geplant.

Zitat von guste100 Beitrag anzeigen

In jedem Fall müsst ihr die Temperaturdifferenz zwischen WP-VL und FBH-VL runter bekommen. Die 13 Grad gehen gar nicht. <=5K sind anzustreben.[...]


Wenn ich es richtig gelesen habe, ist durch den Plattenwärmetauscher eine Differenz von 5k nur im idealfall erreichbar, auch 8k wären in Ordnung. Da beides bei uns nicht passt, vermute ich den Wärmetauscher und eventuell die Pumpe. Der Wärmetauscher ist zum einen recht alt und zum anderen auch recht klein dimensioniert. Wenn ich richtig gezählt habe, sind 18 Platten verbaut. Habe ein Foto davon man in die Dropbox geladen.

Zitat von guste100 Beitrag anzeigen

Was mir noch nicht klar ist: Wozu der Wärmetauscher? Normalerweise nutzt man ihn um "rostende" und "nicht rostende" Heizkreise zu trennen. Du schreibst aber, dass die FBH auch total verschlammt ist. Das wundert mich. (Hier bin ich aber auch Laie). [...]



Das ist eine gute Frage, warum er den verbaut hat. Was mir in den Sinn kam ist, dass er vielleicht extra diesen Wärmetauscher verbaut hat, um mit einer deutlich höheren Temperatur in die Heizkörper gehen zu können. Wobei die Temperatur hierbei ja durch die Wärmepumpe begrenzt ist und bei zu hohen Temperaturen der Mischer aktiv werden sollte.

Für das Umverrohren, also das die Wärmepumpe direkt die Fußbodenheizung speist und der Heizkreis für die Heizkörper davon abgegriffen wird könnte noch sprechen, dass die FBH ja als Speicher dient und man hiervon eine konstantere Heizleistung für die Heizkörper generieren könnte.

Die FBH ist über 40 Jahre alt und wurde wohl nie gereinigt und gespült. Wenn das Gerücht stimmt, hat der Vorbesitzer nur ein unbekanntes Mittel in den Fußbodenheizkreis geleitet.

Zitat von guste100 Beitrag anzeigen

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Wir schaffen es auf allen höchsten Stufen nicht, dass mehr als 0,8 bzw. in der Spitze 0,9m³/h gefördert werden. Ich meine, dass wir früher mal auf 1,2-1,3m³/h gekommen sind.

Redest du hierbei über den Durchfluss für die FBH oder den Durchfluss von der WP Richtung Wärmetauscher und Heizkörper?[...]


Hier meine ich nur den Durchfluss der FBH. Der wirkt recht gering, zumal höhere Leistungsstufen keinen wirklich höheren Durchfluss bewirken.

Zitat von guste100 Beitrag anzeigen

Kurzum: Du brauchst erstmal mehr Durchfluss in allen Kreisen. Spülen und hinterher aufbereitetes (!) Wasser sind dafür angebracht. Damit reduziert sich die Temperaturdifferent WP/FBH und auch WP VL/RL.
Das Takten reduziert sich durch die geringere WP/FBH Different dann alleine. Ggf gewöhnen wir es der WP dazu mit einer Änderung der Hysterese ab. Das ist kein echtes Problem.[...]


Also der Plan für morgen :-):

- Prüfen und Spülen des Plattenwärmetauschers,
- Prüfen der Umwälzpumpe im Heizkreis der Fußbodenheizung,
- Erhöhung der maximalen Drehzahl der Heizungsumwälzpumpe in der WP auf 80 oder direkt 100%

Mir ist es nur noch ein Rätsel, wie ich das Wasser aufbereiten soll. Ich habe die Anlagen dafür gesehen, jedoch müsste ich dafür einen Installateur einbinden und bei uns sind die meisten für solche "Kleinigkeiten" nicht zu haben. Gibt es da auch Möglichkeiten für den Hausgebrauch? Ich habe mal was von Kartuschen gehört, durch die das Wasser einfach geleitet wird.

Verfasser:
guste100
Zeit: 14.01.2021 13:52:27
0
3087948
Aufbereiten steht bei mir auch noch aus. Ich habe mich dazu auch nur etwas bei OldBo hier im Forum eingelesen und mir am Ende "Füllfix Patronen" gemerkt. Gibt's auch auf Amazon etc.

https://www.haustechnikdialog.de/SHKwissen/1357/Anforderungen-an-Heizungsfuell-und-Ergaenzungswasser

Um die hohen Differenztemperaturen besser bewerten zu können, wäre es noch gut, etwas mehr über deine Anlage zu wissen. Zu kleine Wärmetauscher oder Rohrdurchmesser verbunden mit einer zu großen Wärmepumpe bewirken natürlich ähnliches.

Versuch mal im Internet einen vergleichbar großen PWT zu finden und schau dir dazu die Leistungsdiagramme an. Welche Leistung kann der PWT ganz grob bei 5K Temperaturdifferenz übertragen?

Welche Leistung hat deine WP eigentlich?

Welche Rohrdurchmesser liegen von der WP zu den einzelnen Verteilern? (Und geht's von einem Verteiler weiter zum nächsten oder wird direkt alles ab WP verteilt?).

Zitat von Sparki986 Beitrag anzeigen
Die verbauten Heizflächen scanne ich noch ein und reiche sie nach. Es gibt eine mehrseitige Heizlastberechnung. Hilft die irgendwie weiter?

Die Verlegeabstände und Längen der FBH sind bereits in deiner Dropbox ersichtlich. Hoffen wir einfach, dass es auch so verbaut wurde.
Die Heizkörpergrößen hingegen sind nicht aufgeführt. Wenn du allerdings die HKs im DG eh raus schmeißen willst, dann gibt es ja bereits keine Probleme mehr mit den HKs.

Bleibt noch die FBH im OG, die mehr Durchfluss oder eine höhere VL benötigt. Hier hoffe ich, dass dein Spülen etwas bewirkt und wir dann den thermischen Abgleich verbessern können.

Gruß
Guste

Aktuelle Forenbeiträge
Trainer4 schrieb: Hallo, Meine Buderus Ölheizung GB 135 geht jeden Morgen wenn...
achtd schrieb: Hallo, habe mir mit der Thermischen Simulation auf ubakus.de...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Website-Statistik