Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Zukunft der Energiewende
Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 27.11.2020 22:39:20
2
3053368
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Kann ich toppen... 4 Tage Nebel.... Mit rund 240W/qm.
Wird Zeit das man mal wieder den Himmel sieht.


das tut mir leid für Euch

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.11.2020 22:42:36
1
3053370
Ich bin jetzt total überzeugt, das die wichtigste Frage der Energiewende ist,
ob sich einer PV oder ST für die Warmwasserbereitung an sein Haus schraubt.
:-)

Strom ist einfach eine wesentlich wertvollere Energieform, als warmes Wasser,
so einfach ist das.

Grüsse

winni

Verfasser:
pflanze 132
Zeit: 27.11.2020 23:21:05
3
3053384
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Schneesturm von Süden ist eher selten, also wird die 90 Grad Fassaden-PV wie oft mit Schnee und Eis bedeckt sein?


immer dann, wenn Dein Auto auch Eis auf den Scheiben hat

Aber auch nur dann, wenn die Fassade nachts auf der Seite schläft...:-)

Verfasser:
crink
Zeit: 27.11.2020 23:24:47
2
3053385
Mein Auto hat keine senkrechten Scheiben mit Dachüberstand und wärmender Hauswand dahinter - und trotzdem äußerst selten Eis auf den Scheiben. Der Gedanke einer Fassaden-PV gewinnt mit sinkenden Preisen immer mehr an Bedeutung. Direktelektrische Exergievernichtung in Form eines WW-Heizstabs ist da nur der unbeholfene Anfang.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 27.11.2020 23:43:16
1
3053392
So schlecht sind die Fassaden PV vom Ertrag garnicht.
Ich würde an der Giebelwand ca. 700kWh/kWp bekommen. Auf einem flachen Norddach kommt nicht unbedingt mehr runter.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 28.11.2020 01:03:21
0
3053410
Zitat von pflanze 132 Beitrag anzeigen
Zitat von Hopfengold Beitrag anzeigen
[...]

Aber auch nur dann, wenn die Fassade nachts auf der Seite schläft...:-)


Also mein Auto hat durchaus Seitenscheiben die ich als Laternenparker sicher 20 x im Winter freikratzen muss. Und wenn die "Hauswand" das verhindern soll, dann würde ich mir Gedanken machen, ob man die Zeltwand hinter der PV nicht imprägnieren sollte, oder ist die PV auf dem Dach auch eisfrei, weil das Dach sie wärmt?
Bei WDVS Fassaden vereist sogar die Wand an sich.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 28.11.2020 01:28:09
1
3053411
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Nein, 45 Grad Süd liefert im Sommer mehr unnützen Ertrag, den keiner brauch. Im Winter liefert 90 grad Süd etwas mehr Ertrag. 60 Grad wäre ideal für Ertrag im Winter.



Physikalisch so nicht nachvollziehbar !

Bei ST und PV ist gemeinsam.

Die maximale Energie wird erzeugt, wenn das Licht senkrecht in den Kollektor oder das PV Modul einfällt.

Ob die Wärme oder der Strom am Ort der Erzeugung zum Zeitpunkt der Licht- Wärme-,, oder der Licht - Stromwandlung benötigt wird, ist keine physikalische Frage.

Die theoretisch maximale Energie wird immer dann zur Verfügung gestellt, wenn die Energiewandler (Kollektoren, PV Module) in Himmelsrichtung und Neigung immer so eingestellt werden, dass das Licht den ganzen Tag senkrecht einfällt.

Die technischen Einrichtungen zur Realisierung nennt man Tracker.. Sie werden in Prüfinstituten sowohl für ST, als auch für PV eingesetzt.

Der Ertrag einer Anlage ist die Energiemenge, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung am Wandler (Kollektor, PV- Modul) in einer Anlage genutzt werden kann.

Bei ST wird dabei zwischen Vorwärmanlagen, Trinkwassererwärmung und Heizungsunterstützung unterschieden.

Faustwerte für Deutschland mit der mittleren Globalstrahlung von 1.100 kWh/m²a.
(Würzburg) in der Reihenfolge VWA. TWA, HUA. bei gleichen Kollektoren.

750, 500, 350 kWh/m²a.

Bei PV wird durch Abnahmeverpflichtung und Einspeisevorrang mit garantierter Vergütung gemäß EEG jede kWh unabhängig vom Bedarf im Netz abgenommen und vergütet.

Das EEG steht aktuell auf dem Prüfstand der deutschen Gesetzgebung.

Dietmar Lange

Verfasser:
Benn1904
Zeit: 28.11.2020 08:05:42
0
3053445
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Strom ist einfach eine wesentlich wertvollere Energieform, als warmes Wasser,
so einfach ist[...]
Der Begriff "wertvoll" ist anscheinend mit Bedaxht gewählt, weil jeder Mensch sein eigenes Wertesystem hat.

Ich denke "teurer" wäre in dem Zusammenhang der bessere Begriff.

Verfasser:
MichaelKo
Zeit: 28.11.2020 08:10:33
1
3053449
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
[...]



Physikalisch so nicht nachvollziehbar !

Bei ST und PV ist gemeinsam.


Kleine Nachhilfe. Im Winter steht die Sonne tiefer als im Sommer. Daher bringt ein steiler Winkel im Winter mehr Ertrag.
Zum Rest des Beitrags muss ich nichts weiter schreiben, da kein Zusammenhang.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 28.11.2020 10:10:00
0
3053494
Zitat von MichaelKo Beitrag anzeigen
Zitat von Dietmar Lange Beitrag anzeigen
[...]


Kleine Nachhilfe. Im Winter steht die Sonne tiefer als im Sommer. Daher bringt ein steiler Winkel im Winter mehr Ertrag.


Kleine Nachhilfe 2: und aufs Jahr gesehen, bringen 45° immer mehr als 90° für die Brauchwarmwasserbereitung, egal ob mit PV Thermie oder ST. Aber schön dass auch Du das nun endlich verstanden hast.

Verfasser:
Phil a.H.
Zeit: 28.11.2020 10:32:07
0
3053504
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Mein Auto hat keine senkrechten Scheiben mit Dachüberstand und wärmender Hauswand dahinter - und trotzdem äußerst selten Eis auf den Scheiben. Der Gedanke einer Fassaden-PV gewinnt mit sinkenden Preisen immer mehr an Bedeutung. Direktelektrische Exergievernichtung in Form eines WW-Heizstabs ist da[...]
Der Dachüberstand ist aber oft das Problem; im Sommer versperrt der die knapp vorm Zenit stehende Sonne. Im Winter machen das dann Nachbarhäuser und Bäume.

Das mal aus unserer Wohngegend mit den typischen EFH gesehen. Etwas weiter steht ein Hochhaus, die haben Ost-, West- und Südfassade ab ca. dem vierten Stockwerk damit verkleidet, da kommt sicherlich Einiges an. Sieht auch ganz cool aus.

Gruß
Phil

Verfasser:
OttoB
Zeit: 28.11.2020 11:12:26
3
3053528
Wer braucht denn noch mehr Wärme in dem Sommer? Wollt ihr euren Puffer wirklich immer bis 90° oder höher aufheizen damit der Puffer noch öfters stagniert?

Im Sommer ist der Ertrag zu groß, da reicht 60° im Puffer auch, durch Optimierung von der Neigung für den Winter bekommt man trotzdem im Sommer ausreichend Ertrag und so hat man mehr davon!

Man man man, ist das so schwer zu verstehen?

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 28.11.2020 12:10:14
0
3053566
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Wer braucht denn noch mehr Wärme in dem Sommer? Wollt ihr euren Puffer wirklich immer bis 90° oder höher aufheizen damit der Puffer noch öfters stagniert?

Im Sommer ist der Ertrag zu groß, da reicht 60° im Puffer auch, durch Optimierung von der Neigung für den Winter bekommt man[...]


auch Du hast es noch nicht verstanden. Ziel ist eine möglichst hohe Deckungsrate aufs Jahr für WW. Die etwas bessere Deckungsrate im Winter bei 90° gleicht die geringere Deckungsrate im Übergang und Sommer nicht aus. 45° auf dem Dach ist aufs Jahr für WW immer besser als 90° an der Wand, egal welcher Verbrauch, Speicher etc...

Zur Heizungsunterstützung ist ein steilerer Winkel besser, hier ist der Bedarf aber auch nicht gleichmäßig wie beim WW sondern eben auf die Heizzeit beschränkt, aber um HU gings ja auch nicht.

Verfasser:
Georg Fiebig
Zeit: 28.11.2020 12:25:39
5
3053580
Es gibt einige , die wollen einfach nicht verstehen ,das die Energiewende nur das Ziel hat möglichst keine fossilen Energieträger zu nutzen .

Sonst würde man nicht stolz darauf sein, 3500 kWh haushaltsstrom ziehen zu müssen oder 6000 kWh Erdgas oder Benzin oder Diesel.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 28.11.2020 13:07:16
1
3053599
"stolz" bin ich z.B. auf meine Kinder und auf Sachen die ich gut kann. Stolz bin ich auch auf meine Eltern wie sie sich in wirtschaftlich schweren Zeiten ein Leben aufgebaut und uns großge- und erzogen haben.

Auf meinen/unseren Energieverbrauch bin ich weder stolz noch habe ich ein Problem damit.
Ein Problem habe ich z.B. mit unserem (als Familie) aktuellen Plastikmüll, das muss deutlich besser gehen auch ohne wesentliche Einschränkungen zu haben.

Und eben weil es "Energiewende" heißt und nicht "Energieumschalter" ist das Ziel ein verträglicher Übergang von fossil zu regenerativ über mehrere Jahrzehnte.
Verträglich für die Umwelt, verträglich für die Wirtschaft, verträglich für die Menschen.

Und natürlich kann auch eine ST für diesen Übergang hilfreich sein, genauso wie eine vernünftige/bessere Dämmung. eine moderne GBWT die eine viel ineffizientere Ölheizung ersetzt, eine WP die mit immer grüner werdendem Strom läuft oder eine PV die den externen Strombezug reduziert.
Je nachdem wo was besser passt und in Summe verträglicher ist, ist das eine mehr/weniger sinnvoll aber alles trägt zur Wende bei.

Wer alleine in einem 200m² Altbau wohnt, wird eher keine ST für WW installieren, wer in einem RH mit kleiner Dachfläche und dichter Bebauung mit hohem WW Anteil am gesamten Wärmebedarf wohnt, dagegen schon.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 28.11.2020 15:14:10
1
3053686
ach und nebenbei:

Zitat von Georg Fiebig Beitrag anzeigen
Es gibt einige , die wollen einfach nicht verstehen ,das die Energiewende nur das Ziel hat möglichst keine fossilen Energieträger zu nutzen .


das sehe ich übrigens auch nicht so. Primär geht es darum, unsere benötigte Energie für das Klima weiter zu decarbonisieren, dass der Kohlenstoff eben nicht weiter zur Klimaerwärmung beiträgt und nicht fossile Energieträger zu vermeiden.

Ein Weg im Zuge der Wende kann (und wird) durchaus sein, weiter fossile Energie zu verwenden, aber den Kohlenstoff nicht einfach in die Atmosphäre zu entlassen sondern zu binden wo er nicht zur Klimaerwärmung beiträgt oder sogar hilfreich sein kann.

Dass die fossilen Energieträger endlich sind ist klar und damit auch, dass das erst mal nur eine Übergangslösung sein kann, aber wenn diese Lösung den Übergang verträglicher gestaltet, dann sollte das gemacht werden.

Und man stelle sich nur mal vor, man würde bei der Decarbonisierung von fossiler Energie direkt und einfach Graphen herstellen können.

Graphen ist auch nichts anderes als Kohlenstoff, der aber 2-Dimensional angeordnet ist.

Spannende Zeiten vor uns, auch technologisch.

Verfasser:
delta97
Zeit: 28.11.2020 15:32:36
8
3053699
Die PV Energiewende ist simpel: Dach mit PV vollmachen - fertig.

Strom kann man immer brauchen: Heizen / kühlen / WW / Mobilität.
Nur Strom ist flexibel: Heute heizen - morgen kühlen.

Gruss delta97

Verfasser:
JAcjm
Zeit: 29.11.2020 09:55:55
1
3054063
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Zitat von gagamel Beitrag anzeigen
[...]


Die STA kann bei sehr geringe Einstrahlung die Trägerflüssigkeit nicht warm genug machen wenn es draussen kälter ist als das Wasser was es erwärmen muss. Diese Situation gibt es wirklich: es ist oft genug kälter draussen als das Kaltwasser dass mit so 5-6 Grad ausm Trinkwassernetz[...]

Bei mir ist es zur Zeit draußen 0,3°C.(9:47)
Die ST hat oben 35,5° und heizt zur Zeit meien Puffer unten 26,8°C und den Heizungsrücklauf von 25 auf 28°C mit 3380W auf.
RL zum Kollektor 26,4°.
Wenn die Hydraulik gut ist, dann kann man auch bei niedrigen Außentemperaturen ernten. :-)
Die PV hat zur Zeit 3kW drauf.
Gruß
Johannes

Verfasser:
Pelli
Zeit: 29.11.2020 10:51:13
4
3054094
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen

Wenn die Hydraulik gut ist, dann kann man auch bei niedrigen Außentemperaturen[...]



das ist Quatsch!

Aktuell -2 Grad und Nebel.
Kollektortemp. 4,7Grad.
um 10.44 Uhr.
War extra grad im Keller nachschauen.
Da kannst du eine Hydraulik aus Gold haben und es wird heut trotzdem nichts mehr.
Gestern war Sonne, der Ertrag war nicht schlecht. Von Montag bis Gestern allerdings Nebel mit Raureif. Null Ertrag.
Die STA funzt nur so gut wie das Wetter mitspielt, alles andere ist Träumerei.

Verfasser:
Hopfengold
Zeit: 29.11.2020 11:47:01
0
3054139
Die STA funzt nur so gut wie das Wetter mitspielt, alles andere ist Träumerei.

Das ist richtig. Tatsache ist aber auch, dass die 5m² auf meinem Dach auch im Winter und Übergang (Okt-April) hier in Muc etliches liefert.

Komplette "Heizzeit" 4.10.19 - 30.4.20: 1577kWh (Schnitt 7,6kWh/d)
Kernwinter: 4.12 - 28.2: 460kWh (Schnitt 5,47 kWh/d)
Ganze Jahr 2019: 2942kWh

In € ist das nicht viel, wenn die kWh Gas 4 Cent kostet, in CO2 ist das aber schon einiges.

2kWp PV in gleicher Ausrichtung hätten als Thermie ungefähr das gleiche an Wärme gebracht, aber 1. war/ist das im Neubau nicht zulässig als EE Anteil und 2. bring ich die halt nicht unverschattet aufs Dach mit Gaube und DFF und Leiter und Schopfwalm, in den neuen Häusern sogar noch weniger, da gehen grad so die 5m² ST je Haus vernünftig aufs Dach.

Beides hat seine Berechtigung und bringt was für die Decarbonisierung.

Verfasser:
Dietmar Lange
Zeit: 29.11.2020 11:48:55
1
3054141
Zitat von Pelli Beitrag anzeigen
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
[...]


Gestern war Sonne, der Ertrag war nicht schlecht. Von Montag bis Gestern allerdings Nebel mit Raureif. Null Ertrag.

Die STA funzt nur so gut wie das Wetter mitspielt, alles andere ist Träumerei.




Das ist so nicht korrekt.

Die vom Kollektor erzeugte Wärme ist anhängig von der eingestrahlten Leistung in W/m² und der Temperaturdifferenz zwischen Kollektortemperatur und Umgebungstemperatur, siehe

Regenerative Energieversorgung -Sonnenkollektor

Brauchbare Temperaturen für Heizung im EFH setzen Einstrahlungen > 200W/m² voraus.

Je nach Tageszeit, Bewölkungsgrad, Dunst usw. treffen zwischen 50 W/m2 und 1.000 W/m2 Globalstrahlung auf die Erde.

200W/m² ist ein Himmelszustand, bei dem die Sonne hinter den Wolkenverschwindet. Die Energiegewinnung funktioniert nicht nur direkter Sonneneinstrahlung (800-1000 W/m², sondern bei ausreichend Licht, auch wenn es bewölkt ist.

Dietmar Lange

Verfasser:
OttoB
Zeit: 29.11.2020 11:50:48
0
3054142
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
[...]

Bei mir ist es zur Zeit draußen 0,3°C.(9:47)
Die ST hat oben 35,5° und heizt zur Zeit meien Puffer unten 26,8°C und den Heizungsrücklauf von 25 auf 28°C mit 3380W auf.
RL zum Kollektor 26,4°.
Wenn die Hydraulik gut ist, dann kann man auch bei niedrigen Außentemperaturen[...]


Ist es trüb bei dir oder scheint die Sonne? Ich schrieb extra trüb dazu...

Verfasser:
delta97
Zeit: 29.11.2020 11:57:28
0
3054146
Natürlich ist die Aussage korrekt:
ST und PV funzen nur so gut wie das Wetter mitspielt.

Am besten vergleicht man den Wirkungsgrad ST <> PV.
Oder den Ertrag pro m2, bei bekannten Bedingungen.

Bei <200 W/ m2 ist aus die Maus & Gruss delta97

Verfasser:
JAcjm
Zeit: 29.11.2020 12:11:54
1
3054157
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
[...]


Ist es trüb bei dir oder scheint die Sonne? Ich schrieb extra trüb dazu...


Bei mir scheint heute die Sonne. :-))
Bis jetzt 12:04 --> 14,2 kWh in Heizung und Puffer.
PF --> 11,13kWh

Zitat von Pelli Beitrag anzeigen
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
[...]

das ist Quatsch!
Aktuell -2 Grad und Nebel.....[...]

Was ist da Quatsch???
Ich habe doch gar nicht von Nebel gesprochen... :--))
Ich habe von heute, bei mir...
Bei mir war dafür gestern nichts
ST --> 0kWh
PV --> nur 1,6kWh für den HHS :--((

Verfasser:
Pelli
Zeit: 29.11.2020 12:43:58
1
3054180
Zitat von JAcjm Beitrag anzeigen
Zitat von OttoB Beitrag anzeigen
[...]

Was ist da Quatsch???
Ich habe doch gar nicht von Nebel gesprochen... :--))
(


eben,

was nützt dir die beste Hydraulik wenns Wetter nicht passt.
Gleiches auch bei der PV.
Leider ist es doch so, das gerade von November bist Anfang März viel Sonne gebraucht würde, diese aber nur selten zu sehen ist.
Wenn du dann mal Sonne hast, kann man natürlich stolz zeigen was die STA gebracht hat, gesehen auf den mageren Gesamtertrag in den Dunkelmonaten leider nicht mehr als ein Lichtblick.
Ich beobachte meine Anlage seit 2006, und mit solchen Sonnentagen während der Wintermonate lügt man sich eigentlich nur in die eigene Tasche.
In den Übergangsmonaten bin ich zufrieden mit der STA, von daher bleibt sie auch auf dem Dach.

Aktuelle Forenbeiträge
Tobias_K schrieb: Die Anlage taktet da die aktiven ERR in kombination mit einer zu hohen Heizkurve aktuell kein "taktfreien" Betrieb ermöglichen. 1.) Heizkurve deutlich reduzieren, aktuell der Rücklauf Soll liegt bei...
niko80 schrieb: Hallo, wir haben ein Bungalow 150qm Wohnfläche Bj 2019, ausschließlich mit Fußbodenheizung beheizt. Gastherme ist die Logamax plus 172 mit 14kw Leistung. Nun haben wir den Dachboden ausgebaut und wollen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik