Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Planung RGK für Neubau in Sachsen (Chemnitz/Erzgebirge)
Verfasser:
winni 2
Zeit: 06.04.2020 17:27:18
1
2943633
Naja, falls da nicht mit einem kleinen Bagger an die Arbeit gegangen
wird und der RGK vor sonstigen Arbeiten auf dem Grundstück ver-
legt wird, ist da durch Vereinfachung nicht viel zu gewinnen.
Der Verlauf ist an sich so logisch, Du könntest höchstens den Graben
weniger breit machen.
Das macht für einen ordentlichen Bagger aber keinen echten
Unterschied:
https://www.youtube.com/watch?v=ogpmkoooNnw
(Ringgrabenkollektor RGK made in Austria #2 (Feb2017)

3-4 tausend Aufpreis würde ich auch nicht bezahlen.
Das ist die Modulation nicht wert.

Grüsse

winni

Verfasser:
crink
Zeit: 06.04.2020 21:41:50
1
2943759
Moin,

Entzugsleistung pro m2 bringt Dir nichts, da ein Grabenkollektor die meiste Entzugsleistung von Randbereich bekommt. Und die ist sehr stark von der Geometrie des Kollektors abhängig. Deshalb einfach den Trenchplanner nutzen und Du bekommst eine höchst belastbare Prognose.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
BenLa
Zeit: 10.04.2020 08:43:41
0
2945393
Danke für die Rückmeldung,

ich habe nun von der unteren Wasserbehörde soweit das OK. Sie wollten nur noch den Randabstand klären, dass der 1m in Ordnung geht. Ich habe schon beim Bauamt angerufen und denen war kein Mindestabstand bekannt. Ich hoffe Anfang nächster Woche gibt's dann die Finale Antwort.

Der Graben liefert ja jetzt ca. 5,7kW, die HL des Hauses liegt ja auch in diesem Bereich und die Wärmepumpe hat 5,3kW. somit sollte das ja passen. Es ist zwar nach den Zahlen ohne großen Puffer ausgelegt, aber wie ich es bisher gelesen habe, sind ja in den Berechnungen genügend Puffer eingerechnet.

Falls ich das Paket von Muggenhumer bestelle, wie ist dann der Anschluss an den Soleverteiler bei einer Durchführung durch die Bodenplatte?

Gibt es irgendwo Bilder oder Zeichnungen, wie die Bodenplattendurchführung gemacht wird? Werden da Leerrohre gelegt oder wird das gleich inkl. Soleleitung mit einbetoniert?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 10.04.2020 11:05:08
0
2945474
Durch die höhere Normtemperatur hast Du mit sandigem Lehm
eine Überdimensionierung und mit lehmigem Sand würde der
Kollektor auch noch, trotz kleiner Unterdeckung, völlig reichen,
aber Dein Boden ist besser.

Bei dem Soleverteileranschluß gibt es kein besonderes Problem:
https://www.energiesparhaus.at/forum-ringgrabenkollektor-zukunft-der-erdwaerme/41030_19

Ich finde es besser, wenn die Solerohre mit Schutzrohr zusammen
einbetoniert werden und keine Leerrohre gelegt werden.
Das Solerohr ist sperrig.

Grüsse

winni

Verfasser:
BenLa
Zeit: 18.04.2020 18:55:52
0
2949307
Hallo Zusammen,

von der unteren Wasserbehörde habe ich das Schreiben bekommen und die Genehmigung ist erteilt. Es ist aber ein Druckwächter gefordert, der bei Druckverlust die Umwälzpumpe abschaltet und eine Alarm auslöst. Ist das in der Wärmepumpe integiriert oder gibt es da ein empfehlenswertes Gerät?

Viele Grüße

Verfasser:
crink
Zeit: 18.04.2020 19:34:46
0
2949322
Moin Ben,

keine Ahnung wie das bei anderen Herstellern ist - bei der Nibe 1255-6 hier im Keller ist kein Druckwächter eingebaut, der wurde extern mit dem Solekreis verbunden und schaltet die WP über einen dafür vorgesehenen Eingang. So ein Druckwächter kostet um die 150 EUR.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
BenLa
Zeit: 20.04.2020 09:06:44
0
2950139
Hallo,

nach Rücksprache mit dem Heizungsbauer, hat die Vaillant-WP einen Druckwächter integriert, der den Anforderungen der unteren Wasserbehörde genügt.

Am dem Wochende vom 01-03.05.20 soll der Kollektor verlegt werden. Der Bagger kommt ab dem 27.04. :)

Könntet ihr mir noch kurz helfen, dass ich dann genug Soleleitung im Hausanschlussraum habe? Wie zeichne ich das im Trenchplaner und wie wird das gerechnet?

VG Benni

Verfasser:
winni 2
Zeit: 20.04.2020 10:36:03
0
2950187
Du verschiebst die Soleverteiler einfach weiter weg im Plan.
Das berücksichtigt der Trenchplaner dann automatisch bei
"Rohrverteilung".

Wenn Du nachher ein paar Meter Rohr über hättest, wäre das
nicht tragisch.

Grüsse und gutes Gelingen

winni

Verfasser:
BenLa
Zeit: 28.04.2020 13:05:44
0
2954012
Hallo,

ich habe nochmal eine kurze Frage zur Hauseinführung:

Wir verlegen ja 2x 300m von Muggenhumer. Gehe ich jetzt für die Soleverteiler insgesamt 4x durch die Bodenplatte, wo 2 Rohre 150mm Abstand haben und die warme und kalte Seite 1m auseinander liegt? Daruf wird dann direkt der Soleverteiler am Boden geschraubt bzw. auf die Ringraumdichtung?

oder geht es 2x durch die Bodenplatte mit je Kalt und warm in einem Leerrohr und die Soleverteiler werden an der Wand befestigt?

Verfasser:
ReKoR
Zeit: 28.04.2020 13:12:38
1
2954018
Hallo Benni,

schau mal in meinen Planungsthread rüber. Dort hat Arne etwas zur Hauseinführung geschrieben

https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/228773/Planung-Ringgrabenkollektor-in-Ostthueringen-SHK

Variante 1 ist imho richtig. Der Abstand von 1m kann zu knapp sein. Du brauchst noch eine Solebefüllstation. Das habe ich nicht bedacht und nur 1m Abstand vorgesehen.


Gruß Andreas

Verfasser:
ReKoR
Zeit: 28.04.2020 13:41:31
1
2954043
Noch ein Nachtrag:
Die Soleingänge müssen sich an der Heizung orientieren. Die vorgestellte Lösung gilt für die Nibe. Ich bin auf eine iDM Maschine umgeschwenkt. Bei dieser kann der Ein- und Ausgang von rechts auf links getauscht werden, aber immer nur eine Seite. Sprich, du musst schauen, was bei der Vaillant passt.

Verfasser:
BenLa
Zeit: 29.04.2020 09:43:11
0
2954419
Danke. Dann treffe ich mich nochmal mit dem Heizungsbauer

Verfasser:
BenLa
Zeit: 08.10.2020 10:49:42
4
3020696
Hallo Zusammen,

die Verlegung des RGK war bereits im Mai und ich möchte gerne meine Erfahrungen an das Forum zrück geben.

Zeitablauf.

Tag 1-2: Abziehen des Mutterbodens vom gesamten Grundstück
Tag 3: Erstellung des Grabens ( 6 Stunden)
Tag 4: Glätten des Grabengrundes mit der Rüttelplatte
(Auf Grund vieler spitzer Steine/Fels)
Tag 5: Verlegung der Slinkys ( 3 Personen) 6-7 Stunden mit Mittagspause
Tag 6: Verfüllen des Grabens (7 Stunden)
Durch den steinigen Boden haben wir für die Ersten 20cm unseren
Steinarmen Mutterboden verwendet. Am warmen Ende,
wo wir Teilweise 3 oder 4 Lagen hatten, habe ich das auch eingewässert
Im Anschluss haben wir den Graben bis zur Hälfte verfüllt und ich habe
diesen mit der Rüttelplatte verdichtet. Danach das Warnband gelegt,
den Rest verfüllt und wieder mit der Rüttelplatte verdichtet
Tag 7: Druckprüfung

Kosten:

Die Erstellung des Grabens und das Verfüllen haben 1400€ gekostet. Das Abziehen des Mutterbodens und die Anieferung vom Bagger wurden mit dem Baupreis des Rohbaus verrechnet, da es sowieso erforderlich war. Es wurde nach Stunden abgerechnet ( Bagger+ Fahrer) die Zweite notwendige Person war ich selbst. Sonst hätte man die auch noch bezahlen müssen. Die Rüttelplatte musste ich nicht zahlen.

Grabenverlauf:



Graben vor der Bearbeitung mit der Rüttelplatte:



Und die Restbilder:

















Also hiermit herzlichen Dank an alle, die mich bei dem Projekt unterstützt haben!!!

Verfasser:
crink
Zeit: 08.10.2020 11:37:24
1
3020725
Moin Ben,

danke für die Rückmeldung, das hat ja trotz problematischem Boden gut geklappt.

Gibt es noch Tipps, die Du Nachmachern geben würdest?

Ich freue mich, wenn Du weiter von der Hauseinführung, Anschluss an die WP, Inbetriebnahme, Estrichausheizung und Regelbetrieb berichtest.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
BenLa
Zeit: 09.10.2020 15:39:13
0
3021461
Meine Tipps für Nachmacher:

1. Nach den Baggerarbeiten nochmals den Graben ausmessen und
die Länge der Grabenabschnitte im Trenchplaner anpassen

2. Latten in Vorschublänge für jeden Grabenabschnitt zusägen und vorbereiten

3. Wir haben am Grabenrand mit dem Markierungsspray jeweils einen Punkt
gesetzt in Vorschublänge, dass wir den Vorschub der Slinkys schneller ablesen
konnten, ohne die Latte immer mittragen zu müssen

4. Bei der Druckprüfung eine Sprühflasche mit etwas Seifenwasser
mitrbingen und alle Verschraubungen und Anschlüsse auf Dichtheit prüfen.
Das erspart die Schrecksekunde nach der ersten Nacht und ein
erneutes Befüllen :)


Könnt Ihr mir noch Helfen, welches Solekonzentrat ich zum Befüllen benutzen soll? Seitens Vaillant gab es jetzt keine Vorgabe. Jedoch habe ich von der unteren Wasserbehörde eine Liste bekommen.





Gibt es von euch noch eine Empfehlung zur Aufheizung vom Estrich? Mein Heizi und der Estrichleger sind da zugänglich und vordern nicht zwingend die Einhaltung des Aufheizprotokolls.

Verfasser:
RicoNPunkt
Zeit: 06.11.2020 12:26:17
0
3037353
Hallo Benla,
wir planen ebenfalls einen RGK in Nossen. Kannst du uns daher deinen Heizungsbauer empfehlen? Bei uns in der Region kennen die Heizungsbauer den RGK leider immer noch nicht. Beste Grüße, Rico

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 06.11.2020 12:42:49
0
3037361
wenn ich dieses bild


richtig deute, müsste FSM 20 bzw. FSM 200 ja eigentlich schon als
"nicht wassergefährdend" eingestuft werden können??

0 anteile mit wgk 1-3

..interessant..
vor allem für wasserschutzgebiete in denen wgk =>1 nicht zugelassen wird.

Verfasser:
Michael472
Zeit: 06.11.2020 13:02:47
1
3037371
Nicht ganz korrekt. Der Hauptbestandteil Ethylenglykol selbst ist WGK 1 klassifiziert. Die Angaben in den letzten Spalten beziehen sich lediglich auf die Additive.

Verfasser:
hbrockmann
Zeit: 06.11.2020 13:44:45
1
3037394
schade, ich hatte mich schon gefreut..

aber jetzt wo du es sagst steht ja wgk 1 vorne auch deutlich drin 8-)
brille.. fielmann..

Verfasser:
BenLa
Zeit: 22.11.2020 14:52:58
0
3047565
Zitat von RicoNPunkt Beitrag anzeigen
Hallo Benla,
wir planen ebenfalls einen RGK in Nossen. Kannst du uns daher deinen Heizungsbauer empfehlen? Bei uns in der Region kennen die Heizungsbauer den RGK leider immer noch nicht. Beste Grüße, Rico


Hallo Rico,

unser Heizungsbauer kannte das Thema RGK auch nicht. Hat sich aber dem offen gegenüber gezeigt. Ehrlich gesagt hat er da nicht groß nachgefragt. Er schließt ja auch "nur" die Wärmepumpe an.

Ich kann dir den Kontakt gerne per PN schicken. Ich glaube aber nicht, dass er bis Nossen fährt. Du weißt ja. Die Handwerker haben gerade mehr als genug zu tun ;)

Aber eine Frage kostet nichts. ich kann dir nur keine PN schicken. Jetzt müsstest du mich anschreiben.

Verfasser:
BenLa
Zeit: 22.11.2020 15:06:42
0
3047578
Für nachmacher hätte ich noch zwei Tipps bezüglich der Soleflüssigkeit.

1. eine freundliche Anfrage bei einer Erdwärmebohrfirma in der Nähe. Da kann man recht günstig die Soleflüssigkeit beziehen und abholen ( ca. 1,60€ je Liter)

2. Anfrage bei Glysofor (Glysofor Terra 30%); kosten ca. 2,10€ je Liter inkl. Lieferung


Der Heizungsbauer konnte mir nur eine Fertigmischung für ca. 3,50€ je Liter anbieten. Der Preis bei Muggenhumer ist auch in Ordnung aber 200€ Versandkosten sind schon heftig.

Verfasser:
sisasole
Zeit: 22.11.2020 17:17:03
0
3047684
Eine Frage zu den Bildern : Ist die "Abtreppung" im Graben am Ende wo die Rohre rausgeführt werden nicht etwas gefährlich ? Knickgefahr ?

Verfasser:
BenLa
Zeit: 22.11.2020 22:19:33
0
3047895
Die Abtreppung war nur für uns gedacht, um besser in den Graben steigen zu können. Die Hauseinführung ist auch erst später entstanden und die "Treppe" ist dann vor dem Verfüllen wieder verschwunden. Vom Eigengewicht der Soleleitung knickt da nichts.

Verfasser:
sisasole
Zeit: 23.11.2020 08:09:13
0
3047960
Bei Eigengewicht sicher nicht aber wenn verfüllt und verdichtet wird ?

Verfasser:
BenLa
Zeit: 23.11.2020 18:03:15
0
3049399
vor dem Verfüllen und Verdichten wurde die Treppe wieder weggebaggert. Das hatte ich aber auch vorher schon geschrieben

Aktuelle Forenbeiträge
HenningReich schrieb: Zu den Daten bei mir als Beispiel: Früher hatte ich eine Gasheizung mit ST Unterstützung ( Vaillant Aurocompact + 2 Vakuumröhrenkollektorpanels). Laut Wärmemengenzähler hat mir die ST pro Jahr ungefähr...
Hellawer schrieb: Es geht darum welche Leistungsgröße eine mobile Heizzentrale zum Aufheizen der Estrichkonstruktion haben muss. Wie gesagt es gibt Erfahrungswerte von FBH-Herstellern und Lieferanten von mobilen Heizzentralen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Armaturen
und Ventilen
Sockelleisten, Heizkörperanschlüsse
und Steigstrangprofile
Website-Statistik