Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
ROTEX HPSU compact Ultra (ab 2018....) - Erfahrungen / Optimierung
Verfasser:
CB187
Zeit: 21.11.2020 18:53:44
0
3047083
Jo.Deshalb probiere ich irgendwie das er nachts nur wenig heizt oder einfach mal teste ne höhere Leistung abverlange ob dann besser wird.

Verfasser:
hpsu ultra
Zeit: 21.11.2020 21:26:27
0
3047166
Also heute bringt mich die Heizung zum Verzweifeln...

Trotz Raumtemperatur von fast 24 °C ist die Heizung eben wieder angesprungen. Einstellung von Soll Raumtemperatur hatte ich extra auf 19°C runtergenommen bei Heizkurve 0,2.

Erste Vermutung war die Frostschutztemperatur, die steht ja werksmäßig auf 0,0 °C. Die wurde eben unterschritten, dann läuft die Heizung scheinbar generell?
Habe ich tiefer gesetzt, hat aber nichts bewirkt.
Hab zusätzlich noch in den Sommermodus geschalten, das hat den Verdichter dann abgeschalten. Meine Hoffnung liegt jetzt in dem extermen Raumthermostat.... Damit die Nachtläufe eingedämmt werden können.

Wie soll jemand sowas richtig (und saprsam/effizient) zum Laufen bekommen, wenn er sich nicht täglich damit befasst wie die Leute hier im Thema :-(

Grüße
Moritz

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 21.11.2020 21:37:50
0
3047174
Die Frostschutzfunktion sorgt zunächst mal nur dafür, dass die Umwälzpumpe läuft und nicht irgendwo in einer kalten Ecke des Hauses still stehendes Heizwasser einfrieren kann. Ich fürchte, Deine U1-Raumstation macht undurchsichtige Dinge...

Gruß Karl

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 21.11.2020 23:35:23
0
3047224
Zitat von hpsu ultra Beitrag anzeigen
Also heute bringt mich die Heizung zum Verzweifeln...

Trotz Raumtemperatur von fast 24 °C ist die Heizung eben wieder angesprungen. Einstellung von Soll Raumtemperatur hatte ich extra auf 19°C runtergenommen bei Heizkurve 0,2.[...]


Das gleiche Problem habe ich ja auch.

Diese Grafik von Heute verwendet D-Checker Daten und zeigt die Abhängigkeit der Aussentemperatur auf die VLT Soll.

[img]
[/img]

Fazit:
Du kannst noch so viel an der Raumsolltemp und der Heizkurve drehn --> Es wird sich nichts an der Überheizung ändern.

Ein dynamischer Einfluss auf den Wärmeeintrag des Hauses ist bei Aussentemperaturen zwischen 7,5 Grad und der Heizgrenze (z.B.18 Grad AT) und offener ERR = hoher Volumenstrom nur durch Sperrzeiten möglich, z.B über den RT-Heizen Eingang.

Grüsse McMagellan58

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 07:02:55
0
3047261
Zitat von McMagellan58 Beitrag anzeigen
Zitat von hpsu ultra Beitrag anzeigen
[...]

Das gleiche Problem habe ich ja auch.
[...]
hpsu ultra arbeitet mit der Raumstation U1, die eigentlich eine Thermostatfunktion haben sollte. Offenbar funktioniert sie nicht wie angenommen. Vielleicht beeinflusst sie tatsächlich nur das Raum-Soll der Heizkurve? Mit einem funktionierenden Raumthermostaten bleibt die WP aus, solange die Raumtemperatur über dem dort (am Thermostaten) eingestellten Soll liegt. Das ist völlig unabhängig von der Heizkurve und der minimalen VL-Temperatur.

Gruß Karl

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 09:23:59
0
3047313
Bei der Rocon musst du auch den Raumeinfluss einstellen das es funktioniert.Das Rocon hat eine Hysterese von 1k. Nicht so dolle.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 09:39:42
0
3047327
Mit dem QR7RF erprobe ich gerade folgende Lösung. Ich fahre ein Zeitprogramm, das zur Minimierung von Abtauprozessen in den Morgenstunden die WP stillstehen lässt und abends etwas zusätzliche Wärme bunkert. Dazu steht die Raum-Solltemperatur von 0:00 Uhr bis 9:00 Uhr auf 21°C, von 9:00 bis 20:00 Uhr auf 22°C und von 20:00 Uhr bis 24:00 Uhr auf 23°C. Die Schalthysterese steht auf +/- 0,2K. Die tatsächliche Raumtemperatur schwankt dabei von 21,7°C (morgens) bis 22,3°C (abends). Damit kann auch meine Frau gut leben. Vergangene Nacht (Frost) hatte ich keinen einzigen Abtauvorgang. Logischerweise funktioniert diese Methode nur mit Fußbodenheizung in einem ordentlich gedämmten Haus.

Gruß Karl

Verfasser:
hpsu ultra
Zeit: 22.11.2020 10:03:03
0
3047336
Aber der Q7RF kann doch nur die Freigabe geben, nicht versch. SOLL-Temperaturen setzen? Oder wie ist das zu verstehen?
Und die Rotex Zeitprogramme können mit Programm "Heizen" ja nicht verwendet werden.

Grüße
Moritz

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 10:25:18
0
3047357
Zitat von hpsu ultra Beitrag anzeigen
Aber der Q7RF kann doch nur die Freigabe geben, nicht versch. SOLL-Temperaturen setzen? Oder wie ist das zu verstehen?
Und die Rotex Zeitprogramme können mit Programm "Heizen" ja nicht verwendet werden.
Die Einstellungen der Heizkurve bleiben auch bei Thermostatsteuerung gültig. Die Heizkurve muss so großzügig gewählt sein, dass das vom Raumthermostat angeforderte „Überheizen“ am Abend auch funktioniert. Bei mir genügt aktuell die Einstellung 0,4-20.

Gruß Karl

Verfasser:
hpsu ultra
Zeit: 22.11.2020 11:30:06
0
3047426
Ok so wäre auch mein Plan. Freigabe nur tagsüber, dafür Heizkurve bzw. Raumtemp höher...

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 11:51:04
0
3047446
Wisst ihr vielleicht ob es gut ist wenn die das Heizgas eine höhere Temperatur hat und hält als wenn sie eine geringe Temp hat?
Ich zb gerade gelesen das wenn die Spreizung sehr gering ist, dann wäre die Heissgas temp höher und effektiver.

Könnt ihr das mit eurem D Checker mal testen?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 12:35:23
0
3047471
Zitat von CB187 Beitrag anzeigen
Wisst ihr vielleicht ob es gut ist wenn die das Heizgas eine höhere Temperatur hat und hält als wenn sie eine geringe Temp hat?
Ich zb gerade gelesen das wenn die Spreizung sehr gering ist, dann wäre die Heissgas temp höher und effektiver.

Könnt ihr das mit eurem D Checker mal[...]
Die Heißgastemperatur hängt von der Sauggas-Überhitzung (nach dem Verdampfer) und von der Vorlauftemperatur ab. Auf die Überhitzung hat man als Anwender keinen Zugriff. Die Grafiken von McMagellan58 zeigen, wie groß bei der Rotex die Regelschwingungen der Heißgastemperatur sind. Da braucht man sich über die minimalen Einflussmöglichkeiten der wasserseitigen Spreizung keine Gedanken mehr machen. Die Daikin-Steuerung berechnet offenbar aus der erforderlichen Sauggasüberhitzung und anderen Parametern (mathematisches Verdichtermodell) die anzustrebende Heißgasüberhitzung (= Heißgastemperatur - Vorlauftemperatur) und versucht diese einzuregeln. Damit spart Daikin den Temperaturfühler am Verdampferausgang. Im D-Checker hört die Ziel-Heißgasüberhitzung auf den Namen „Zielverdampfung“, was wohl einer unglücklichen Übersetzung aus dem Japanischen geschuldet ist ;-)

Gruß Karl

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 13:12:11
0
3047501
Ah ok.Also wird eine kleine Spreizung zu ner grösseren keinen Unterschied machen.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 13:18:06
0
3047505
Ein Vorteil ist jedenfalls nicht zu erwarten. R410a und R32 fahren gut mit 5K Zielspreizung. Aufgrund des minimal erforderlichen Volumenstroms wird man meist eher 2-3K im Teillastbereich haben.

Verfasser:
Marc_1976
Zeit: 22.11.2020 13:38:09
0
3047525
Ich kann Karl nur beipflichten.

Seit ich die Q7RF als Raumregler nutze und die ERR komplett offen habe, schnurrt die HPSU wie ein Kätzchen

Einstellung Raumtemperatur an der Q7
6Uhr - 22Uhr 22°C
22Uhr - 06Uhr 20°C

(werde ich ggf. noch ein wenig optimieren wenn es kälter wird....um weniger Strom zu kaufen und noch mehr Strom direkt aus meiner PV-Anlage für ca. 0,07€/kWh zu nutzen)


Das ganze bei einer Heizkurve an der HPSU von 0,1 mit einer min Vorlauf 25° und max 33°C

Aktuell funktioniert das hervorragend, die Räume sind, auch bei ordnungsgemäßen lüften ca. 3 mal am Tag Stoßlüften nicht überheizt und angenehm temperiert.

Die Anlage läuft, abgesehen von Warmwasserbereitung und Sperrzeiten der EVU an einem Stück durch und schnurrt mit ca. 300-350W vor sich hin.

Kein oder kaum noch Takten....bisher kein einziger Abtauvorgang.....

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 22.11.2020 13:51:40
0
3047533
@ hpsu ultra

Zitat von Kala Nag Beitrag anzeigen
Dazu steht die Raum-Solltemperatur von 0:00 Uhr bis 9:00 Uhr auf 21°C, von 9:00 bis 20:00 Uhr auf 22°C und von 20:00 Uhr bis 24:00 Uhr auf 23°C. Die Schalthysterese steht auf +/- 0,2K.[...]


Karl meint die Einstellungen in seinem Raumthermostat. Hat nichts mit dem Raumsoll der Rocon zu tun. Sein Thermostat steuert dann eine Sperrzeit über den RT-Heizen Eingang. Er muss nur zusehn, das die tatsächlich gefahrenen VLT hoch genug ist um diese Raumtemperaturen auch zu erreichen.

@ Karl
Normalerweise kannst du ja nur eine einstellbare VLT Soll im RT- Betrieb verwenden nämlich die der Betriebsart Heizen entspricht der Raumsoll1 in Rocon.
Probier doch mal aus was meiner Ansicht nach theoretisch gehen müsste:

1.) RT deaktivieren
2.) Brennersperrkontakt als Widerstandseingang programmieren
3.) Kontakt vom ext. Raumthermostat (Schliesser anstelle Öffner) an den Brennersperrkontakt anschliessen mit einem 2700 Ohm Widerstand in Reihe.
4.) z.B. Automatikprogramm1 mit den gewünschten Raumtemperaturen einstellen und auch Absenken kann verwendet werden.

Dann müsste es so gehen, das bei offenem Kontakt das Automatikprogramm läuft und verschiedene VL Soll einstellt gemäß RT Soll Tempertauren in Rocon.
Schaltet nun das ext. Raumthermostat wegen erreichen der Temperatur ab wird in die Betriebsart "Sommer" in Rocon geschaltet. Dadurch gibt es eine Sperrzeit für den Heizkreis aber die Bereitschalt zum WW-Bereiten bleibt davon unabhängig.

Ist nur so eine Idee mit der, wenns funktioniert, du zeitgesteuert doch Einfluss auf die VLT nehmen kannst.

Mann könnte auch sagen das durch den ext RT das Automatikprogramm um raumtemperaturgesteuerte Sperrzeiten erweitert wird.

Gruß McMagellan58

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 14:00:13
0
3047540
Rein theoretisch kann man doch wenn man das Raumthermostat auf eine feste VL temp fahren.zb wird ja angegeben das die besten az mit 35VL zuerreichen sind.Normal dürfte die Anlage ja auch auf den tag verteilt nicht mehr verbrauchen als wenn man sie die ganze zeit durchlaufen lässt.

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 15:33:44
0
3047598
@McMagellan
Guter Trick! So könnte man die VL-Temperatur ideal an die per Thermostat gesteuerte Raumsolltemperatu anpassen. Ich behalte das mal vorläufig als Option im Hinterkopf. Danke!

@CB187
Eine feste Vorlauftemperatur, und dann noch auf Höhe des Maximalbedarfs von 35°C macht überhaupt keinen Sinn und verdirbt die Arbeitszahl. Je niedriger, desto besser für die AZ und desto geringer der Verbrauch!

@Marc_1976
Prima, schön zu hören!
Ich rechne damit, dass Du mit Heizkurve 0,1 bei Dauerfrost nicht klar kommst. Da müsste Deine Hütte ja extrem gut gedämmt und/oder die Heizschlangen müssten sehr eng verlegt sein. Bin gespannt!

Gruß Karl

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 16:03:11
0
3047613
Schon getestet oder einfach genommen weil es jeder schreibt und sagt?!
Priusfahrer fährt da ja ne andere Schiene und irgend etwas muss da ja auch dran sein.
@Karl

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 16:25:51
0
3047638
Zitat von CB187 Beitrag anzeigen
Schon getestet oder einfach genommen weil es jeder schreibt und sagt?!
Priusfahrer fährt da ja ne andere Schiene und irgend etwas muss da ja auch dran sein.
@Karl
*LOL*
Das ist das kleine Einmaleins der Kältemaschine und basiert auf dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik. Und ja, ich habe dutzende Heizprozesse meiner WP bei verschiedenen Vorlauftemperaturen mit dem D-Checker geloggt und die Arbeitszahlen aus den Messwerten errechnet. Außerdem habe ich momentane COPs aus den Daten vieler Betriebspunkte ermittelt. Oh Wunder: Die Praxis passt zur Theorie! Die Daikin hat erstklassige Teillast COPs. Dazu gibt es auch offizielle Datenblätter des Herstellers.

Gruß Karl

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 16:48:21
0
3047657
Ok.In was für nen Bereich liegt der Teillastbetrieb?
Vl Temperaturen wenn man das so definieren kann?

Verfasser:
Kala Nag
Zeit: 22.11.2020 16:58:04
1
3047667
Ein typischer Teillastbetrieb ist die untere Modulationsgrenze von 1,8kW thermisch und rund 0,3kW elektrisch. Das ist ein COP von 6! Die meiste Zeit arbeitet meine WP in diesem Bereich bei rund 26°C Vorlauftemperatur.

Gruß Karl

Verfasser:
CB187
Zeit: 22.11.2020 17:12:44
0
3047680
👍 da läuft meine heute auch schon den ganzen tag in dem Bereich.

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 22.11.2020 17:41:59
0
3047715
Zitat von CB187 Beitrag anzeigen
Ok.In was für nen Bereich liegt der Teillastbetrieb?
Vl Temperaturen wenn man das so definieren kann?


Hab diese Grafik zu den Lastbereichen gefunden. Allerdings für ein anderes Aussengerät. Siehe blauer und grauer Bereich.

[img]
[/img]

Verfasser:
McMagellan58
Zeit: 22.11.2020 18:24:56
0
3047754
Eine Sache wollte ich nochmal hier ansprechen und hoffe das mir jemand dazu was sagen kann.

Es geht um die Takte.

Letzte Nacht gab es eine einzige WP- Abschaltung zu der man "Takt" sagen könnte. Die obere Grafik zeigt einen Abschnitt von ca 25h. Um 4:47 Uhr bis 6:10 war der Verdichter für knapp 1,5h aus ohne erkennbare Fremdeinwirkung. Diesen Bereich würde ich als Takt bezeichnen. Die untere Grafik zeigt diesen Ausschnitt im Detail.
Der Inverterstrom (gelbe Linie) wurde in der Grafik mit 10 multipliziert damit er besser zu sehen ist. (d.H. Skalenwert 13 = 1,3 Ampere = 299 Watt)

[img]
[/img]

Was ich jedoch hier erkenne ist:
1.) Die Ausgangssituation um 4:31 Uhr:
VL ist = 26,6°, VL Soll =26,6, RL = 25,5° -> Spreizung 1,1° bei 1000l/h Volumenstrom und 299 Watt Inverterstromaufnahme.

2.) In der Folge steigt die Inverterstromaufnahme stufenweise binnen 16 Minuten auf zuletzt 1800 Watt an. Die VLT steigt in der Folge auf 30,6°und der Inverter schaltet ab. Diese Temperatur entspricht der eingestellten Überhöhungstemperatur von 4K.

Nach meinem Verständnis von modulierenden Heizquellen wird die Wärmeerzeugung im laufenden Heizbetrieb abgeschaltet wenn die Vorlauftemperatur bei niedrigster Modulation den oberen Hysteresepunkt der Vorlaufsolltemperatur erreicht. Das sollte auch für moduliernde WP gelten.

Oder??

Zu sehen ist aber, das der so vor sich hin modulierende Kompressor plötzlich Gas gibt und die Rocon kann ihn nur noch bei zuletzt 6- facher Leistung durch Abschalten bremsen.

Das verstehe ich nicht weswegen ich vermute das irgendein Defekt vorliegt.
Währe schön wenn mir das jemand für mich nachvollziehbar erklären könnte.

Grüsse McMagellan58

Aktuelle Forenbeiträge
Der_Muck schrieb: Und nochmal zum Verständnis, in der jetzigen Situation bräuchte ich den Druck von 6m Förderhöhe und den Volumenstrom von knapp 1,3 m3/h besser wären 1,5m3/h, und das kann nur die Wilo 1-8 und dafür dann...
zaphodb schrieb: Hallo zusammen, die Temperatur passt nun besser: Ich habe gestern die Taganhebung (bzw. Nachtabsenkung) rausgenommen und bin nun bei der Einstellung 29/-20 21/21 0 Das passte bei den Übergangstemperaturen...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik