Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Gastherme Junkers ZWR 18-2 ADE kocht das Heizungswasser
Verfasser:
massel
Zeit: 19.12.2018 19:49:19
0
2722477
Moin,
Unsere Gastherme kocht gelegentlich das Heizungswasser auf über 95°C hoch.
Egal wie das Thermostat an der Therme eingestellt ist, es hört einfach nicht auf.
Früher hat die Therme automatisch bei 40 (bei Thermostat=1) oder 65 °C (Thermostat= ca 3) aufgehört zu erhitzen und von alleine abgeschaltet. Das ließ sich alles bequem über das Thermostat regeln.
Das hat über 25 Jahre auch mit dem wasserführenden Ofen funktioniert. Es wurde sonst nichts geändert im System.
Mein Kundendienst sagte:
"Also bei so einem alten Teil, da sagen wir nur: schlachten."
Dabei gibt's ja noch Ersatzteile.
Das Problem ist, dass wir hier nicht mehr lange wohnen wollen und das Bad nach unserem Auszug wohl saniert wird. Daher möchte ich keine neue Heizung einbauen sondern das Ding für diesen Winter noch einmal reparieren.

Kann das Problem mit dem Thermostat oder dem Temperaturgeber/-sensor/-fühler zusammenhängen? Kann man da was ausmessen oder tauscht man einfach auf Verdacht? Was sollte ich machen?

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 19.12.2018 20:35:29
0
2722505
Hi

Hatten wir auch schonmal. Es gibt neben den Einstellungen für Heizung und Warmwasser noch einen kleinen zusätzlichen Drehknopf. Da steht dann start, max, ein Flammensymbol oder ein kleiner Schornsteinfeger.

Dieser Knopf muss auf dem Flammensymbol eingestellt sein.

War eventuell der Schonrsteinfeger kürzlich da oder der Gasumstellservice?

Gruss
Dom

Verfasser:
Kundendienstler
Zeit: 19.12.2018 20:38:46
0
2722508
Eventuell den NTC Fühler prüfen lassen.
Das war noch Qualität.......
Davon träumen wir heute...

Gruß Kundendienstler

habt Ihr einen Raumtemperaturregler und einen Warmwasserspeicher angeschlossen?

Verfasser:
massel
Zeit: 19.12.2018 21:33:37
0
2722543
Hi, danke für die Antworten.
@DoMestos - ich habe da nur Schneeflocke und Schornsteinfeger. Es steht auf Schneeflocke. Dürfte also passen

@Kundendienstler -
Es gibt keinen Warmwasserspeicher.
Es gibt einen Raumtemperaturregler. Dieser habe aber noch nie funktioniert, bzw stand dieser immer auf manuell - laut Vor-bewohner.
Ich habe den jetzt mal abgeklemmt - ändert aber nichts. Der ist ja optional oder?
Den NTC-Fühler habe ich mal angeschaut. Es fehlt der Clip. Wird nur von einem Draht gehalten... Also wer sowas macht !!!
[img http://imagehost.cc/images/2018/12/19/2018-12-1921.15.12.jpg[/img
Nun, auch bei festerem Sitz - die Therme bollert weiter.
Welchen Widerstand müsste er denn bei 40°C ausgeben? Dann könnte ich ihn mal mit Wasserkocher und Multimeter testen... :D

Verfasser:
massel
Zeit: 19.12.2018 22:00:54
0
2722557
Hi, habe den NTC-Widerstand abgezogen und ans Multimeter gehängt. Ich kann keinen Wert am Widerstand messen. Das Ding lässt nichts durch.
Also Fehler gefunden?

Was meinst du eigentlich mit "Das war noch Qualität!"? Scheint ja doch auch irgendwann mal kaputtzugehen :D

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 19.12.2018 22:10:22
0
2722561
Also unendlicher Wiederstand in allen messbereichen?

Joh, dann isses sehr wahrscheinlich dass der Fühler defekt ist.
Gruss
Dom

Verfasser:
massel
Zeit: 20.12.2018 22:10:42
0
2723012
Temperaturfühler getauscht.
Therme arbeitet wieder normal.
Danke für Eure Hilfe.
Schöne Weihnachten Euch allen.
Hurra! Wir haben dann jetzt sogar warme Weihnachten :D

Verfasser:
Do Mestos
Zeit: 20.12.2018 22:16:38
0
2723015
Nice!
Gut gemacht. Dir auch frohe Weihnachten.

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 22.11.2020 07:59:37
0
3047271
Ein ähnliches Problem habe ich auch bei der ZWR18-3. Dort kochte es in den letzten Monaten immer bis 100 Grad hoch, hörte sich kurz vor dem Abschalten immer an wie Kohlensäure im Kessel, es kochte also vermutlich.
Nachdem ich den Beitrag gelesen habe, nahm ich zuerst den linken Temperaturregler für den Heizungsvorlauf zurück und siehe da, es wurde nicht mehr so heiß. Jetzt habe ich ihn wieder auf den rechten Anschlag 6 gestellt und alles geht normal. bis 77 Grad. Die Skala reicht aber bis zur 7, so weit kann man aber nicht drehen (Anschlag).
Der Schornsteinfegerknopf stand in der Mitte auf der Flamme oben. Beim Drehen nach rechts schaltet die Heizung an. Habe ihn wieder zurück in die Mitte gedreht.
Hat da evtl. etwas einen Wackelkontakt oder gibt es eine andere Erklärung, warum der Fehler jetzt weg ist???

Am Temperaturfühler hat keiner etwas gemacht. Allerdings wurde im Frühjahr der gesamte Warmwasserteil getauscht, vielleicht wurde dabei etwas verstellt? Meiner Meinung nach war nur der Durchflußbegrenzer defekt (es kam viel mehr Wasser als sonst und wurde daher nicht mehr richtig warm). Da das Gerät 24 Jahre alt ist, hat der Monteur gleich alles getauscht, satte 2.000€ berechnet. Angeblich brächte der Warmwasserkessel nicht mehr die volle Leistung (verkalkt), zuvor brach noch ein Plastikanschluß am Wärmetauscher (Warmwasser) ab, der mußte also neu. Dazu noch die Unterdruckdose getauscht und beim Einschalten ging die Elektronik angeblich nicht mehr. Sehr seltsam, aber nun nicht mehr zu ändern.Jetzt wird das Wasser extrem heiß, mußte den Temperaturregler für Warmwasser ganz nach links drehen.
Der kleine Schornsteinfegerknopf mit dem Schlitz unter der Kappe war zudem beschädigt, eine Ecke abgebrochen. Kann man den zum Austausch einfach mit der Zange nach vorn abziehen? Weiß zufällig jemand die Teilenummer des Knopfes?

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 23.11.2020 11:36:32
0
3048113
Keiner eine Idee, woran es liegen könnte? Im Laufe des Tages stieg die Temperatur langsam wieder an, erst 80, dann 84 und abends wieder 89 Grad. Ich mußte den Regler also wieder ein Stück zurücknehmen. Ist der Temperaturfühler also doch defekt oder kann es noch etwas anderes sein? Hat das schon einmal jemand so erlebt?

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 23.11.2020 20:55:37
0
3049527
Danke für die zahlreichen Antworten!

Verfasser:
AnMa
Zeit: 23.11.2020 21:01:52
0
3049536
@Dauerheizung
Gern geschehen. 😉
Aber im Ernst, alte Threads zu kapern ist immer nicht so schön.
Ich denke, die Heizungspumpe war ein wenig müde, wurde es denn noch warm im Haus?

Verfasser:
macgyver73
Zeit: 23.11.2020 23:28:45
0
3049650
Bei meiner ZWR 24/2 war es vor kurzem der Wasserschalter:
Die Therme bekam nicht mehr mit, wann der Wasserhahn geschlossen wurde und hat -je nach Zapfstelle und Warmwasserbedarf- auch die 90°C WW-Temperatur überschritten. Wenn ich auf den Mikroschalter leicht mit einem Stift von unten gedrückt hatte, wurde wieder auf Heizbetrieb umgeschaltet. Leider war das Problem damit nicht behoben und ich mußte jedes mal quasi per Hand auf Heizbetrieb "drücken".

Durch Zufall kam ich darauf, dass mit einmaligen Draufdrücken auf den Federteller (auf der Schalteroberseite) der Fehler beseitigt ist. Es geht nur um vielleicht einen Millimeter (oder weniger), damit die Feder entspannt bzw. nicht mehr verkantet und der Mikroschalters das Signal auslöst und die Therme von WW- auf Heizbetrieb umschaltet.

Vielleicht hilft es hier ja auch?

Verfasser:
Dauerheizung
Zeit: 24.11.2020 07:58:04
0
3049720
Dachte das ist genau mein Thema, da machen wir gleich weiter. In anderen Foren wird man vollgemeckert, weil man immer wieder für das gleiche Thema einen neuen Beitrag aufmacht. Aber viele lesen aus Zeitgründen vermutlich nur oben und nicht unten das aktuelle.
Ja, warm wird es ganz normal im Haus.Jetzt habe ich den Regler momentan auf der 5 stehen, damit wie bisher üblich auf 80 Grad hochgeheizt wird.

Der Wasserschalter? Der ist ja erst im Frühjahr getauscht worden. Dann heizt es also auch bei geschlossenem Wasserhahn hoch? Das müßte man dann an der Wassertemperatur merken? Die ist deutlich höher als früher, weil ja der verkalkte Wärmetauscher getauscht wurde. Aber 90 Grad solten es sicher nicht sein, wäre ja auch für die Kunststoffleitungen nicht gut. Mußte nach der Reparatur nur den Wasserregler nach links zurückdrehen. Ist im Haus nur schlecht gelöst, weil sich die Therme im OG befindet, die Leitungen dann aber in den Keller gehen und von dort wieder hochkommen. Da gibt es erst eine halbe Minute kaltes Wasser, dann kommt endlich warmes, je nach dem, wie lange die letzte Wasserentnahme noch zurückliegt. Eine sehr energiesparende Lösung...
Könnte ich dann also nur so testen, das ich in dem Moment, wo es wieder kocht, Wasser entnehme und die Temperatur messe? Ist die dann noch normal, liegt es nicht am Microschalter.

Aktuelle Forenbeiträge
Peter 888 schrieb: Hallo Energiebilanz. Du hast die Estrich-Masse, die aufgeheizt...
Schmitt schrieb: Hier die Fachgerechte Einbindung einer waagerechten Anschlussleitung...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
UP-fix
Messstationen
Verteilerstationen
Regelstationen
Website-Statistik