Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
Ablösung Öl durch ETA PU 7/11 - was braucht es alles?
Verfasser:
schorni1
Zeit: 18.10.2020 13:14:37
0
3026442
Der Bezirks-Schornsteinfeger-Meister würde mir den Pellets-Brennwertkessel am 140er Schamotterohr abnehmen.

Und das macht er aufgrund welcher magischen Fähigkeiten die die Physik außer Kraft setzen? Aber sonst ist er noch bei klarem Verstand oder? MannMannMann...

Ein SIH IST fu ohne muh und mäh! Denn Pellet-Brennwert-Abgase werden IMMER kondensieren, sonst wärs ja kein Brennwert-Betrieb. Der SIH ist nur nicht druckdicht. Also müsste man das berechnen ob der Kessel Brennwert fahren kann und die Abgase aber im Unterdruck abziehen. Aber toll, dass das einer, der sieben Buchstaben vor seinem Meistertitel stehen hat und damit zu "Gott" wurde, einfach mal so verfügt...

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 18.10.2020 19:31:00
1
3026604
@Frimo

Ich habe die Förderbeantragung einmal testweise durchgespielt (natürlich nicht bis zum Ende).
Man muss ja scheinbar nur den Hersteller und den exakten Kesseltyp angeben, zu allen anderen Komponenten müssen keinerlei konkrete Angaben gemacht werden.
Also bliebe ich in der Wahl des Speichers frei - abgesehen davon, dass er als Volumen mindestens das Dreissigfache der Kesselnennleistung in Litern aufweisen muss.

Tja, jetzt gehts also "nur" noch darum, welcher HB im Jahre 2021 gewillt ist mir eine Pelletanlage einzubauen und das zu Konditionen, bei denen nicht die gesamte Förderung in seine Tasche wandert, sondern nur ein Teil.
Ich habe ETA mit der Bitte um Zurverfügungstellung einer Liste mit Partnern für mein PLZ-Gebiet angeschrieben. Mal sehen ob und wann da was kommt.


@Energenner

Dass das ETA-Angebot jenseits der guten Sitten ist, habe ich mir schon gedacht - spätestens bei der Option "Tausch von 10 bis 11 Heizkörpern" für 13.000 Euro...
Wenn die HB keine Zeit haben, weil sie lukrativere Projekte bedienen wollen, sollen Sie einem das sagen, so wie das der Wolf-WP-HB getan hat. Das finde ich in Ordnung, die sind ja schließlich nicht die Wohlfahrt.
Ich werde das den ETA-HB aber noch wissen lassen, für blöd verkaufen müssen die einem ja nun auch nicht.

Verfasser:
Energenner
Zeit: 18.10.2020 20:14:13
0
3026623
Hallo Sonnenscheiner welches PLZ Gebiet ?

Verfasser:
muensterlaender
Zeit: 18.10.2020 20:34:00
1
3026638
Hoffentlich hast du damit Erfolg. Leider hatte ich das mit Ökofen nicht. Leider sind durch den fehlenden Fachkräftemangel Handwerker immer schlechter zu bekommen. Durch die neue Förderung haben die Kesselhersteller schon ungewohnte Lieferfristen. Und ein HB muss für einen Kesseltausch rund zwei Wochen einkalkulieren. Die muss er erst einma freil haben.

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 18.10.2020 20:57:22
0
3026655
@energenner
Der Norden von 79 und der Süden von 77


@muensterlaender
Das hoffe ich auch.
Wenn wirklich alle Stricke reissen, muss ich halt irgendwann einmal auf Gas wechseln (Anschluss ist vorhanden), aber noch halte ich an einer EE-Installation fest. Es wird einem aber nicht leicht gemacht. Trotzdem: Reines Luxusproblem.

Verfasser:
Frimo
Zeit: 18.10.2020 21:03:53
1
3026658
Tja, das ist echt schwierig.
Eigentlich wollte ich windhager.
Nachdem ich 6 Wochen um ein Angebot gebettelt hatte, bin ich zu einem anderen Betrieb gelatscht.
Tasse Kaffee, gutes Gespräch und 2 Tage später war der Kostenrahmen abgesteckt.
Bißchen hier und da angepasst, dann stand das Angebot.
Dann musste ich 4 Monate auf die Montage warten - aber dann haben die das in 5 Tagen blitzsauber durchgezogen, bis zum letzten Schnipsel Isolierung.
Manchmal weiß man vorher nicht, wofür es am Ende gut ist :-)

Verfasser:
NieTho
Zeit: 19.10.2020 19:41:06
0
3027124
Zitat von Sonnenscheiner Beitrag anzeigen
Hurra, ich habe schon ein Angebot bekommen!

* Pelletkesselanlage bestehend aus
1 ETA- Pellets Heizzentrale PU11 mit 2,3 - 11,2 kW
1 600 Liter Pufferspeicher und Frischwasserstation
1 Witterungsgeführte Regelung
1 Pelletsilo mit Saugleitung neben dem Kessel im[...]


Öhm...mein Angebot einer KWB Anlage mit 15 neuen HZ-Körpern inkl. Thermostaten, dazu ne 10qm Solaranlage, 1000 L Puffer inkl Entsorgung der alten Ölschleuder lag bei 40k. Das wird nen Tucken teuer werden, weil wir von einem Selbstbaulager auf nen Sacksilo gewechselt sind, ich rechne aber mit 42k inkl. all. Ich finde deinen Preis also echt "sportlich".

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 19.10.2020 20:52:54
1
3027168
@NieTho:

Danke für deine Darstellung.
Deutlicher gehts ja eigentlich kaum.
Mein anbietender HB versucht einfach den maximalen Gewinn herauszuschlagen, indem er mit seinem Angebot über eine 08/15-Anlage knapp unter der maximal förderfähigen Gesamtsumme bleibt.

*lph*-S*l*r bietet ein Paket aus PU7, 500Liter-Puffer und FWM33 für 12.200 Euro brutto an. Ziehe ich diesen Betrag mal aus aus der betreffenden Position in meinem Angebot ab, verbleiben 22.250 Euro für ein Sacksilo, Montage der neuen und Demontage der alten Anlage (OHNE Entsorgng der Öltanks, dafür gibts ja eine Extraposition über 2.800 Euro brutto).
Gehen wir mal großzügig von 5000 Euro brutto für ein Sacksilo aus, bleiben 17.250 Euro für die Montage!
Ich weiß gar nicht was die Monteure für eine Performance abliefern müssen um diesen Betrag zu rechtfertigen.
Vielleicht machen es ja die Chippendales, das würde hinwiederum die Burgherrin möglicherweise erfreuen ;-)

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.10.2020 21:06:59
0
3027180
Egal, Hauptsache IHR wird warm dabei...

"Ihr Förderantrag für tägliche Auftritte einer Ausdruckstänzergruppe muss leider abgelehnt werden..."

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 19.10.2020 22:32:26
0
3027243
Aus langjähriger, eigener Erfahrung möchte ich nur dazu sagen, dass es suboptimal ist ohne einen Pufferspeicher zu installieren.
Gerade bei Minimallasten kommt man zu viel in den tacktenden Bereich !

Ich fahre momentan mit 20 Grad Vorlauftemperatur und aufgrund der solaren Gewinne ist auch das Haus bei 20 bis 21 Grad.

Würde ich ohne Pufferspeicher ( habe 1000 Liter ) fahren würde der Pelleter ständig aus und angehen.
Das ist Gift für ein solches Gerät.
Die minimale Leistung beträgt bei uns 3 KW, die Maximale 11.8 KW.

Meine Meinung aus eigener Erfahrung und Nutzungsverhalten:
IMMER mit Pufferspeicher !

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.10.2020 22:43:13
0
3027253
Aber AB SO LUT und UN BE DINGT!

Man kennt das ja: Übergangszeit mit 10-15 Grad außen. DAS allein ist ja schon nur minimale Auslastung meist UM den unteren Modulationsbereich herum. UND dann heizt man in der Zeit ja auch meist noch lange nicht das ganze Haus. Also nochmal eine weitere Verringerung der Auslastung.

Deshalb IMMER PmP "Pellet mit Puffer" - braucht man ja ohnhin fürs WW auch.

(von mir aus auch "Pommes mit Pizza" oder "Pürree mit Pils" je nach dem, Du badischer)

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 07:56:21
0
3027329
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Ich finde es auch höchst befremdlich, dass wenn man eine richtig ausgelegte Pelletanlage installieren würde dafür in Kauf nehmen müsste, dass das Dingens früher abraucht als eine falsch, weil zu groß ausgelegte Anlage.

1.) ein Pelletkessel brauch zwingend KEINEN PUffer, er kann/sollte einen haben!

DOCH - ohne ist einfach sinnlos - da spart man am falschen Ende

2.) ein passender Kessel läuft ohnehin wesentlich länger als ein überdimensionierter

So passend kann der niemals sein , gerade in der Übergangszeit. Hier würde er
ständig starten was völliger Nonsens wäre.


3.) großer Puffer = größere Verluste

Das mag sein, ich bin aber davon überzeugt, dass man trotzdem weniger Energie braucht. Der Pelleter brennt durch und taktet nicht ständig.
Gerade in der Startphase braucht man viel mehr Energie ( Pellet und Strom ) um
den Pelleter wieder aufzuheizen.
[/b]

4.) es geht hier um einen ganz geringen Wärmebedarf und Personenzahl, da wird eh immer Unterbelastung abnahmeseitig sein.

GENAU deswegen ein Puffer um die " Überversorgung " zu speichern !

[...]

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 20.10.2020 12:03:32
1
3027489
Ich persönlich halte es ja mittlerweile für in Stein gemeisselt, aber was die Nennwärmeleistung des Kessels angeht sind sich wirklich alle einig, oder?

Kleinstmöglich, also bei ETA die PU7 (bei PARADIGMA wäre es der Peleo10, kleiner gehts da sowieso nicht)?

Ich muss das vor meinen HBn felsenfest vertreten, die hinsichtlich "besserem Wärmekomfort" alle größer anbieten wollen (PU11, Peleo14!)
Natürlich frage ich mich, warum eine auf einen Speicher arbeitende Anlage einen besseren Wärmekomfort bieten sollte, nur weil sie eine höhere Nennwärmeleistung aufweist. Womöglich, weil sie dann kürzer läuft? Aber ich will doch gerade, dass das Ding wegen des unter Volllast bestehenden besten Wirkungsgrades möglichst überhaupt und wenn dann auch möglichst lang unter Volllast läuft!
Aber die HB fühlen sich ja auf den Schlips getreten, wenn ich mich als Kunde erdreiste ihre Empfehlung in Frage zu stellen und eine Angebotsänderung möchte. Schließlich ist man vom Fach und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in diesem Segment.

Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 20.10.2020 12:34:15
0
3027514
Man kann natürlich auch ohne Pufferspeicher einen Pelletkessel betreiben,es kommt immer auf den Hersteller an.

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 12:37:13
0
3027517
Man kann auch mit einem Ferrari 155 ger Reifen fahren - ob`s Sinn macht ?!?!

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 12:44:43
0
3027527
Zitat von Sonnenscheiner Beitrag anzeigen
Natürlich frage ich mich, warum eine auf einen Speicher arbeitende Anlage einen besseren Wärmekomfort bieten sollte, nur weil sie eine höhere Nennwärmeleistung aufweist. Womöglich, weil sie dann kürzer läuft?

Ich denke der HB meint damit, dass das WW schneller wieder warm ist ?!
Zum Beispiel beim befüllen einer Badewanne .



Aber ich will doch gerade, dass das Ding wegen des unter Volllast bestehenden besten Wirkungsgrades möglichst überhaupt und wenn dann auch möglichst lang unter Volllast läuft!

GENAU DESWEGEN den möglichst kleinsten Kessel mit passenden Pufferspeicher !

Aber die HB fühlen sich ja auf den Schlips getreten, wenn ich mich als Kunde erdreiste ihre Empfehlung in Frage zu stellen und eine Angebotsänderung möchte. Schließlich ist man vom Fach und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in diesem Segment.

Es hat sich noch niemand darüber beschwert wenn die Heizung zu warm ist - bei zu kalt schon ;)
Die gehen einfach auf Nummer sicher weil sie das Wohnverhalten der Leute nicht kennen !
Es gibt so Leute wie meinen Vater der den ganzen Tag mit gekippten Fenster lüftet - mehr muss ich nicht sagen !


[...]

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 20.10.2020 13:15:42
0
3027549
Schorni, schau' bitte am besten mal über den folgenden Beitrag hinweg, sonst erschlägst du womöglich noch deinen ersten Badenser... ;-)

Ich denke der HB meint damit, dass das WW schneller wieder warm ist ?!
Zum Beispiel beim befüllen einer Badewanne


Hmm, wenn nun aber der Pufferspeicher nicht ganz minimal dimensioniert ist, sondern etwas größer (sagen wir mal so 500 - 600 Liter), dann steht der FriWa ja auch seeehr lange warmes Wasser zum Wärmetauschen zur Verfügung.
Voraussichtlich seeehr viel länger als die 4 Nasen in unserer Burg fürs Warmwasser-Planschen benötigen (Lex Schorni).
Wie lange der Kessel dann zum Wiederherstellen der Solltemperatur benötigt ist vermutlich furchtbar egal, da alle 4 Leuts dann eben mit Duschen/Baden/whatever fertig sind und der Puffer immer noch über mehr als ausreichend Warmwasser fürs Heizen verfügen sollte. Dafür brauche ich dann aber keine PU11, sonder die PU7 darf unter Volllast fahren. Richtig?

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 13:52:55
0
3027569
Zitat von Sonnenscheiner Beitrag anzeigen

Schorni, schau' bitte am besten mal über den folgenden Beitrag hinweg, sonst erschlägst du womöglich noch deinen ersten Badenser... ;-)

Ich denke der HB meint damit, dass das WW schneller wieder warm ist ?!
Zum Beispiel beim befüllen einer Badewanne[/i]
[...]


Ich glaube dass der Schorni es eher kapiert als du anscheinend ?

Wenn du aus einem 500 Liter Pufferspeicher sagen wir mal 200 Liter WW für eine Badewanne entnimmst und evtl. 1 - 2 Personen kurz darauf duschen.
Das Ganze dann bei Minus 10 Grad.
Dann wirst du mal sehen wie dein PU 7 an seine Grenzen kommt.

Und genau deswegen empfiehlt der HB ( ich bin übrigens auch einer ) den 11 KW.
Der braucht auch laut Datenblatt nicht mehr als der PU7 - hat aber in der Spitzenlast immer noch Luft nach oben.
ICH würde dann allerdings einen 1000 L Puffer nehmen um mehr Energie zu speichern.

VERSTANDEN ?

Verfasser:
Sonnenscheiner
Zeit: 20.10.2020 14:12:38
1
3027580
Du empfiehlst mir also eine PU11 mit 1000Liter-Pufferspeicher?

Nein, dann habe ich nicht(s) verstanden. Krass.
Durch die bislang gewonnenen Erkenntnisse hätte ich jetzt vermutet, dass ich mit so einer Kombi beinahe eine öffentliche Warmbadeanstalt gründen könnte.

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 14:57:34
0
3027602
Zitat von Sonnenscheiner Beitrag anzeigen
Du empfiehlst mir also eine PU11 mit 1000Liter-Pufferspeicher?

Nein, dann habe ich nicht(s) verstanden. Krass.
Durch die bislang gewonnenen Erkenntnisse hätte ich jetzt vermutet, dass ich mit so einer Kombi beinahe eine öffentliche Warmbadeanstalt gründen könnte.


Du hast ein Haus von 1973 mit 136 qm, richtig ?
Hier wird i.d.R. ein Wert von 100 W / m² angenommen.
Das hiese, es wären 13600 W , sprich 13.6 KW.
Und nun ist der PU 11 zu groß ???
Wird reden bei deinem Haus nicht von einem Niedrigenergiehaus oder gar Passivhaus !
Oder irre ich ?

Ob du einen 500 Liter Puffer oder 1000 Liter Puffer nimmst spielt auch monitär kaum eine große Rolle.
Der Aufwand ist auch der Gleiche !
Aber du kannst mehr Energie speichern wenn du möchtest.
Weniger geht immer, mehr aber nimmer ;)

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.10.2020 14:59:31
0
3027603
Tika, neee da werden seit 50 Jahren keine 100W/m² mehr genommen. Nur weil irgendwer immernoch mit so uralten Kamellen aus der sTeinzeit hantier ist das immernoch keine Heizungsauslegung. Auselegt wird nach exakter Heizlastberechnung mit den knkreten U-WEren (Das HAus ist weitgehend thermisch saniert) oder nach alter Schweizer Formel nach dem Verbrauch.

Verfasser:
Jürgen Kempf
Zeit: 20.10.2020 15:06:50
1
3027607
Zitat von TiKa76 Beitrag anzeigen
Zitat von Sonnenscheiner Beitrag anzeigen
[...]


Und genau deswegen empfiehlt der HB ( ich bin übrigens auch einer ) den 11 KW.

Du hast ein Haus von 1973 mit 136 qm, richtig ?
Hier wird i.d.R. ein Wert von 100 W / m² angenommen.
Das hiese, es wären 13600 W , sprich 13.6 KW.
[...]


Wärmetauscher
Ein von Guntamatic entwickelter und geschützter Gegenstromwärmetauscher
sorgt in Verbindung mit dem automatischen Reinigungssystem für einen
dauerhaft hohen Wirkungsgrad der Anlage

Genau darum brauchen die Anlagen von Guntamatic und Hargassner auch keine Rücklaufanhebung.

Wenn du Heizungsbauer bist,na dann gute Nacht!

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 15:09:15
0
3027608
Der PU7 sowie der PU 11 sind beide auf 2.3 KW modulierbar.
Warum dann den PU7 nehmen ?!
Wir haben im Neubau 11.8 KW Pelleter.
Startet 1 mal am Tag und macht den 1000 L Pufferspeicher voll.
Das macht mehr Sinn für das Gerät als ständig takten zu müssen !

Verfasser:
TiKa76
Zeit: 20.10.2020 15:20:22
0
3027612
Zitat von Jürgen Kempf Beitrag anzeigen
Zitat von TiKa76 Beitrag anzeigen
[...]


Wärmetauscher
Ein von Guntamatic entwickelter und geschützter Gegenstromwärmetauscher
sorgt in Verbindung mit dem automatischen Reinigungssystem für einen
dauerhaft hohen Wirkungsgrad der Anlage

Genau darum brauchen die Anlagen von Guntamatic und[...]



Was hast du für ein Problem ?
Von deinen Geräten war doch nicht die Rede oder möchtest du etwas Schleichwerbung machen !

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.10.2020 18:07:40
0
3027703
Sonnenanbeterheizer hat alles richtig und klar erkannt.
(dank mir :-)) 😃
es dauert natürlich dann bei einem über großen Puffer auch wieder viel länger bis der auf Nutz Temperatur ist. Somit wird er vom sinnvollen Lastausgleichspeicher einfach nur zum unnötigen Ballast.

Aber natürlich kann man auch diese Pufferaufheizung beschleunigen, mit einem 50 kW Kessel....

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Website-Statistik