Ihre Cookie-Einstellungen
Diese Webseite verwendet Cookies. Mit einem Klick auf "Zustimmen" akzeptieren Sie die Verwendung der Cookies. Die Daten, die durch die Cookies entstehen, werden für nicht personalisierte Analysen genutzt. Weitere Informationen finden Sie in den Einstellungen sowie in unseren Datenschutzhinweisen. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über Ihre anpassen. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Ihre Cookie-Einstellungen

Um Ihnen eine optimale Funktion der Webseite zu bieten, setzen wir Cookies ein. Das sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden. Dazu zählen Cookies für den Betrieb und die Optimierung der Seite. Hier können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen:
Erforderliche Cookies
Diese Cookies sind notwendig, damit Sie durch die Seiten navigieren und wesentliche Funktionen nutzen können. Dies umschließt die Reichweitenmessung durch INFOnline (IVW-Prüfung), die für den Betrieb des HaustechnikDialogs unerlässlich ist. Wir benutzen Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu ermitteln. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.
Optionale analytische Cookies
Diese Cookies helfen uns, das Nutzungsverhalten besser zu verstehen.Sie ermöglichen die Erhebung von Nutzungs- und Erkennungsmöglichkeiten durch Erst- oder Drittanbieter, in so genannten pseudonymen Nutzungsprofilen. Wir benutzen beispielsweise Analysecookies, um die Zahl der individuellen Besucher einer Webseite oder eines Dienstes zu ermitteln oder um andere Statistiken im Hinblick auf den Betrieb unserer Webseite zu erheben, als auch das Nutzerverhalten auf Basis anonymer und pseudonymer Informationen zu analysieren, wie Besucher mit der Webseite interagieren. Ein unmittelbarer Rückschluss auf eine Person ist dabei nicht möglich.

Alle
Foren
neue Gas Therme für altes Haus gesucht
Verfasser:
AndyK79
Zeit: 18.10.2020 16:32:33
0
3026521
Hallo,

ich möchte meinen Eltern bei der Auswahl einer neuen Heizung unterstützen. Die alte Heizung ist 25 Jahre als und es gibt dort keine Ersatzteile mehr.

Haus ca. 120 Jahre alt, 2geschossig, dicke gemauerte 36er Aussenwände , je ca. 110qm pro Etage, genutzt im Moment nur eine Etage.
Das Haus ist komplett unterkellert und das Dachgeschoss teilweise gedämmt.
Das Haus ist mit normalen und moderneren Flachheizkörpern ausgestattet. Bad und Küche haben eine Fußbodenheizung.
Bewohnt im Moment nur von 2 Personen.
Es wird ausschließlich mit der Therme geheizt. Es gibt keinen Kamin oder andere Wärmequellen.
Leider kenne ich VL-Temp. und andere Daten nicht. Teilweise sind wohl auch die Displays des alten Gerätes defekt und lassen sich nicht mehr ablesen.

Vorhanden ist eine GAS-Heizung Thyssen TAG A 26 KW mit 150l Wasserkessel.

Es soll weiterhin eine Gas-Therme bleiben und der Wasserkessel mit ca. 150l wäre auch ausreichend.
Die neue Therme muss keinen Schnickschnack (eine "externe" Fernsteuerung , z.b. im Wohnbereich wäre aber ggf. schön) haben und auch nicht unbedingt modulierend sein. Es soll aber kein billiger Mist sein.

Was lässt sich da empfehlen ?

Danke !

Verfasser:
Sockenralf
Zeit: 18.10.2020 17:24:45
1
3026542
Hallo,

wieviel Gas wurde denn bis jetzt jedes Jahr verfeuert?


MfG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 18.10.2020 17:26:10
1
3026544
Welche Hersteller führt denn der bisherige Fachbetrieb? Welche PLZ ist das denn?

Schau Dir mal Aufbau und Funktion einer Viessmann Vitodens 333 an, SOLCH eine Art würde ich vorshlagen. Gibts in der Art von jedem Hersteller. Wie hoch ist die Wasserhärte?

Verfasser:
Socko
Zeit: 18.10.2020 17:48:17
1
3026554
Aus der Hüfte, da keiner weiss wann "oben" wieder die Heizkörper aufgedreht werden.

Junkers Bosch ZSB531 mit ZSB 24-5 C Gas-Brennwerttherme, ST 120-5 Z, eine die dazu passt. Preiswert, zuverlässig, bekannt.

Frag die mal bei deinem HB nach. Nicht vergessen, der Kamin muss auch gemacht werden (LAS). Und direkt bestellen gibt es nicht, der HB verkauft deinen Eltern die Anlage weil er die auch einbauen soll.

Altbau mit 36er Wand und ältere Leute mit entsprechendem Wärmebedarf UND ggf. oben auch heizen.


Gruß
Socko

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 18.10.2020 18:12:06
0
3026564
Hallo!
wie wird die FBH in der Küche und Bad geregelt?
Mit einem RTL Ventil(Rücklauftemperaturbegrenzer)Ist in beiden Räumen auch noch ein Heizkörper vorhanden?Zur Leistungsberechnung-Letzte Gasabrechung(Jahresabrechnug)
MFG

Verfasser:
schorni1
Zeit: 18.10.2020 18:21:59
0
3026567
Das Haus ist komplett unterkellert und das Dachgeschoss teilweise gedämmt. Und die Fenster sind sicher auch keine 40 Jahre alt. Also reichen 15-20kW LOCKER!

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 18.10.2020 18:31:26
0
3026573
Hallo Falk!
15 oder 20KW

Verfasser:
schorni1
Zeit: 18.10.2020 18:46:20
0
3026583
Richtig: 15 (in Klammern : FÜNF ZEHN, 10 +5, 5 + 10 , 20 minus 5, 3 x 5 , 3 x 4 + 3 usw)

Verfasser:
caipithomas
Zeit: 18.10.2020 18:48:25
1
3026585
"Ruhig Brauner"war doch nur eine Frage

Verfasser:
AndyK79
Zeit: 19.10.2020 11:14:58
0
3026847
@all danke für die Hinweise.

Der Gasverbauch liegt im Durchschnitt bei 2800 Kw/h im Jahr. Meine Eltern möges es kalt.
Die Fenster wurden in den letzten 10 Jahren alle erneuert mit Doppelverglasung und Koststoffrahmen und neuen Holzrahmen.
Die FB-Heizung im Bad und Küche wurde in den letzten 2 Jahren nachgerüstet. Ich weiß nur dass sie einen Regler dafür an der Wand haben.
Der WW-Behälter sollte wenn möglich etwas größer seit als 150l.
Der Wasserhärtegrad ist 13, mittel.

Die Firmen hier können sicher "alles" verbauen, ggf. auch selbst bestellte Thermen. Die meisten verkaufen Vaillant, Buderus und Viessmann.

Bei der Viessmann Vitodens 333 habe ich im Netz viele Beschwerden gelesen mit kaputten Teilen nach wenigen Jahren.
Was wäre mit Vitodens-300 ?

Verfasser:
HFrik
Zeit: 19.10.2020 12:25:38
0
3026885
Nun, aktuell tuts damit bei etwa 10kW Heizlast eine Gastherme mit 15kW, das ist aber vor den aktuellen Hintergründen nur eine temporäre Lösung. Es wird absehbar keine Lösung für 20+ Jahre mehr werden wenn es gasbasierend ist.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.10.2020 12:51:12
0
3026898

Der Gasverbauch liegt im Durchschnitt bei 2800 Kw/h im Jahr


Ok. Ich nehme aber mal an die "2800" sind die Kubikmeter Gas, also bei Erdgas H dann

Verfasser:
AndyK79
Zeit: 19.10.2020 19:14:53
0
3027097
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Nun, aktuell tuts damit bei etwa 10kW Heizlast eine Gastherme mit 15kW, das ist aber vor den aktuellen Hintergründen nur eine temporäre Lösung. Es wird absehbar keine Lösung für 20+ Jahre mehr werden wenn es gasbasierend ist.


Ist das im Bezug auf die Preisentwicklung gemeint ? Ich selber habe ein WärmePumpe mit Flächenkollektor und eine 18 Kwp PV-Anlage.
Aber das ist leider bei meinen Eltern keine Option.

Daher suchte ich eine sinnvolle und preislich passende Lösung die aber auch 20-30 Jahre passen sollte.

Daher wäre ich dankbar für 3-4 Geräte die sinnvoll wären und die ich mit einem passenden Installateur besprechen könnte.

Danke

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.10.2020 19:18:51
0
3027101
Wir brauchen FAKTEN, mehr und noch mehrerere FAKTEN

Verfasser:
AndyK79
Zeit: 19.10.2020 19:37:54
0
3027122
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen
Wir brauchen FAKTEN, mehr und noch mehrerere FAKTEN


was soll ich noch erfragen ?

Verfasser:
schorni1
Zeit: 19.10.2020 19:48:28
0
3027129

Der Gasverbauch liegt im Durchschnitt bei 2800 Kw/h im Jahr

Ok. Ich nehme aber mal an die "2800" sind die Kubikmeter Gas, also bei Erdgas H dann


??? wie is das nun ??

Man ist an den Hersteller gebunden, das der Installateur vertreibt, schließlich soll DER das ja dann auch zuverlässig warten. Daher ist das mit Hersteller-Empfehlungen immer so eine Sache...

Verfasser:
AndyK79
Zeit: 20.10.2020 08:51:20
0
3027362
Zitat von schorni1 Beitrag anzeigen

Der Gasverbauch liegt im Durchschnitt bei 2800 Kw/h im Jahr

Ok. Ich nehme aber mal an die "2800" sind die Kubikmeter Gas, also bei Erdgas H dann


??? wie is das nun ??

Man ist an den Hersteller gebunden, das der Installateur vertreibt,[...]


Ja die 2800 sind Kubikmeter Gas. Das ist der Durchschnitt der letzten 5 Jahre.

Wir haben einen Installateur der "alles" verbaut was "bekannt" ist. Der hatte bei mir die WP+Sole gemacht und ich habe die Vaillant Ecoflex WP selbst gekauft (nach der Hilfe des Forums).
Ein weiterer Installateur macht Viessmann, Vaillant, Buderus und sicher auch andere.

Hier im tiefsten Osten "müssen" die Firmen flexibler sein da es viele gibt die sehr wenig Geld ausgeben "können" oder "wollen" und dann welche die Villen bauen und wo Geld keine Rolle spielt. Klingt komisch ist aber so.
Daher war meine Hoffnung / Idee 2,3, 4 Geräte vorzuschlagen und die verschiedenen Firmen zu fragen und zu einer Besichtigung einzuladen.

Danke

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.10.2020 09:19:21
1
3027377
Zitat von AndyK79 Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Ist das im Bezug auf die Preisentwicklung gemeint ? Ich selber habe ein WärmePumpe mit Flächenkollektor und eine 18 Kwp PV-Anlage.
Aber das ist leider bei meinen Eltern keine Option.

Daher suchte ich eine sinnvolle und preislich passende Lösung die aber auch 20-30[...]

Nun, wenn ich da meine Glaskugel anwerfe, dann sehe ich den Beschuss des Europaparlaments für eine 60% CO2-Minderung bis 2030. Die noch vom Europäischen Rat bestätigt werden muss, aber wahrscheinlich so durchgehen wird. Was für D eine Minderung von >60% bedeutet, und das Strafbewehrt. Was für den Gebäudesektor ein eher nochmal höheres Minerungsziel ergibt, weil dort die Minderung eher machbar ist als in anderen Sektoren. Womit sich die CO2-Preise so entwickeln müssen , dass bis 2030 etwa 2/3 der Öl und Gasheizungen verschwunden sind. Das ist in 10 jahren, nicht in 20-30 Jahren. In 30 Jahren muss der Gebäudesektor schon länger bei einer 0-Emission von CO2 angekommen sein. Womit es dann die Gastherme zu wirtschaftlich sinnvollen Betriebsbedingungen nicht mehr geben wird. Es wird für viellciht 2-3%, vermutlich auch viel weniger (Konkrrenz zur residualen Stromerzeugung, die auch mal 1€/kWh zahlen kann) Biogas geben, aktuell zu grob 8ct/kWh. Denke darüber nach ob du zu diesem oder einem höheren Gaspreis die Therme betreiben willst. Überlege ob Du die Therme betreiben willst, wenn sich viele aktuelle bezieher aus dem Gasnetz verabschiedet haben und Du einen spürbaren Anteil am Unterhalt deines lokalen Gasnetzes schultern musst, weil nur noch wenige Zahler angeschlossen sind.
Für die Überlegungen musst Du am Ende deine eigene Glaskugel anwerfen. Aber ich würde mir im Moment sicher keine Gastherme mehr einbauen lassen.

Verfasser:
schorni1
Zeit: 20.10.2020 09:24:04
0
3027379
Geld hin oder her. Es macht wenig Sinn dem Heizer einen Geräte-Hersteller aufzuzwängen. Wenn der dann mit dem Gerät bei der Wartung nicht zurecht kommt sitzt Ihr beide da.

Es reicht doch die Geräte-Spezifikation vorzugeben, dann soll er SEINE Marke dazu anbieten. Die Vorgaben sind ganz einfach, aber komplett vollzählig verbindlich:

- Gerätemindest-Leistung ca 2,0 kW
- Geräte max Leistung 15 bis 20kW
- WW-Speicher 200 Liter

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 20.10.2020 10:45:21
0
3027419
Muss der Speicher denn überhaupt sein? Oder ginge nicht evt Durchlaufverfahren?

Begründung:
Er schreibst das Haus wird momentan von seinen Eltern bewohnt (2 Personen).

Ich würde jetzt mal darauf basierend folgende Annahmen machen:

1. Da kommt ins absehbarer Zeit keine weitere Person dazu.
2. Wahrscheinlich gehen diese nicht unbedingt zur gleichen Zeit Duschen / Baden, so dass eine hohe Schüttleistung nicht unbedingt notwendig ist.
3. Je nach Alter (und auch in Zukunft sich durchaus ändernd) wird nicht meht täglich geduscht und das Wasser würde eher lange stehen.

Grade bei 200l wäre doch schon die Frage nach der Umschlaghäufigkeit und damit evt. verbundene Hygieneprobleme. Sonst muss man den Speicher ja immer relativ heiß fahren.

Verfasser:
AndyK79
Zeit: 20.10.2020 11:05:54
0
3027440
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von AndyK79 Beitrag anzeigen
[...]

Nun, wenn ich da meine Glaskugel anwerfe, dann sehe ich den Beschuss des Europaparlaments für eine 60% CO2-Minderung bis 2030. Die noch vom Europäischen Rat bestätigt werden muss, aber wahrscheinlich so durchgehen wird. Was für D eine Minderung von >60% bedeutet, und das Strafbewehrt. Was[...]


Ähhjaa. Ist mir jetzt ganz neu aber wird sicher so sein / kommen.
Welche Alternative kann ich denn meinen Eltern vorschlagen ?
Nach meiner Glaskugel werden sie durchaus noch 20 Jahre Leben und im Winter nicht frieren wollen.

Verfasser:
ThomasShmitt
Zeit: 20.10.2020 11:15:37
1
3027449
Naja fairerweise ist die billigste Energie, die welche man nicht braucht.

Sprich Dämmung / entfernen von Wärmebrücken.

Manch schlimme Sünde im Bezug auf Wärmebrücken kann man evt sogar eher günstig beheben. Eine umfangreiche Dämmung lohnt sich aber evt auf diesen Zeitraum gerechnet gar nicht (und wenn das Haus dann bei einem Verkauf eh kernsaniert wird, wirst du mit der "tollen Dämmung" auch nicht viel mehr rausholen).

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.10.2020 11:23:20
0
3027456
Zitat von AndyK79 Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]


Ähhjaa. Ist mir jetzt ganz neu aber wird sicher so sein / kommen.
Welche Alternative kann ich denn meinen Eltern vorschlagen ?
Nach meiner Glaskugel werden sie durchaus noch 20 Jahre Leben und im Winter nicht frieren wollen.

Nun, dafür müsste man mal eine thermischen Abgleich machen und ggf. auch in sich gehen ob man zwei linke hände mit 5 Daumen an jeder Hand hat, oder auch mal einen Heizkörper gegen einen dickeren, und ggf. längeren tauschen kann. Dann kommt eventuell eine der inzwiischen auch bei etwas höheren temperaturen recht effizenten LWWP in Frage (JAZ deutlich über 4 bis etwa 50° Vorlauftemperatur. Wenn es nicht anders geht ein Pelleter. Wenn die Vorlauftemperaturen grenzwertig sind, aber ein offener Grundriss besteht könnte man zum mitheizen bei sehr tiefen Temperaturen sowie zum entfeuchten im Sommer (Sehr angenehm für ältere Herrschaften in den immer heisser werdenden Sommern) an deine effiziente Splitklima wie eine Panasonic Nordic denken. Muss man im Detail ausloten. Und seine eigene Glaskugel konsultieren - du musst meine Schlüsse und Prognosen nicht teilen.

Ist die Vorlauftemperatur trotz aller bemühungen jenseits von gut und böse, kann man sich auch einen Pelleter ansehen.

Verfasser:
climos
Zeit: 20.10.2020 20:54:23
1
3027815
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von AndyK79 Beitrag anzeigen
[...]

Nun, wenn ich da meine Glaskugel anwerfe, dann sehe ich den Beschuss des Europaparlaments für eine 60% CO2-Minderung bis 2030[...]



Ich sehe GAS durchaus noch gut im Rennen. Eine neue Heizung sollte sich in 10 Jahren etwa armotisieren. Keine Chance bei Pellet oder WP aktuell. Gas ist in der Anschaffung und Wartung deutlich günstiger, auch was Anfälligkeiten angeht. WP ohne Solar nicht gut, da Strom auch immer teurer wird. Pelletmarkt aktuell auf Gas und Ölniveau, d.h. relativ teuer und nix mehr mit 50% weniger kosten....

Aktuell kassieren bei WP und Pelletheizungen vor allem die Heizungsbauer, da die Geräte nach neuer Förderung mal locker 8-10 TEUR teurer geworden sind.

Glaskugel an und vielleicht sind Brennstoffzellen in Zukunft das neue Heizungssystem, was sich durchsetzen wird...die Technik ist top und dann bleibt Gas auch auf einem gewissen Niveau. Gut, wenn man dann Gas im Haus liegen hat. Also jetzt nochmal Gas und in 10-15 Jahren danach evtl auf Brennstoffzelle gehen. Das halte ich für einen guten Plan.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 21.10.2020 12:11:51
0
3028096
Zitat von climos Beitrag anzeigen
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
[...]



Ich sehe GAS durchaus noch gut im Rennen. Eine neue Heizung sollte sich in 10 Jahren etwa armotisieren. Keine Chance bei Pellet oder WP aktuell. Gas ist in der Anschaffung und Wartung deutlich günstiger, auch was Anfälligkeiten angeht. WP ohne Solar nicht gut, da Strom auch[...]

Also das Gasgerät ist allenfalls in der Anschaffung billiger, wobei solche Sachen wie Kaminsanierungen, Kondensawwerablauf aufbauen etc. die Kosten beim erstaufbau einer Brennwerttherme (bei vorherigem Atmosphärischen Gerät) durchaus treiben können.
Bei dern Wartungskosten liegen die WP-en günstiger da sie keine regeläsig zu wechselnden Verschleissteile haben und keinen Brennraum der wegen Rückständen regelmässig zu reinigen ist. Bei den Betriebskosten wird die WP ab dem nächsten JAhr in den Meisten Fällen die Nase deutlich vorne haben. Ob und wie weit das vorliegende HAus zu den "meisten Fällen" gehört muss man sich im Einzelfall ansehen. In den kommenden 10 JAhren wird sich die Differenz bei den Betriebskosten immer mehr vergrössern, weil eben wenn man von der Beschlusslage des EU-Parlaments ausgeht etwa 2/3 der gasthermen in dem Zeitraum aus dem Bestand verschwinden müssen, sonst geht die Rechnung nicht auf. D.h. auf den Fortbestand der aktuellen abgabenseitigen Subventionierung des Heizgases zu setzen könnte etwas blauäugig sein. Wenn z.B. jemand die Subventionierung von Gas zu Heizzwecken bei der Energiesteuer streicht, wird Erdgas nochmal etwa 1ct/kWh teuerer, unabhängig von der CO2-Abgabe.
Wennn man dann noch willens ist selbst Hand anzulegen, und sich ein Grät z.B. über RJTec samt Unterstützung Fachunternehmererkläcung beschafft, oder diese so wie ich selbst unterzeichnen darf (dipl. Ing) kann man das auch preiswerter bauen als mit Gastherme wenn man eine WP aufstellt.
Daher mag ich solche Aussagen "Gas ist in jedem fall immer und überall billiger" nicht, denn die sind so pauschal einfach falsch. Meie HEisha hat samt Verrohrung zum Heizkreisverteiler, Schlammabscheider /Magnetitabscheider mit MAgnet, Miktoblasenabescheider, Wärmenmengenzähler und 2 Stromzählern, sowie MAG, aber abzüglich BAFA-Förderung 314,54€ gekostet. Zeige mir mal die Gastherme die da drunter kommt.

Aktuelle Forenbeiträge
Klaus Beh schrieb: @ gecco Kann doch nicht so schwer sein. Erstens, wieviel...
Peter 888 schrieb: Hallo Druckschläge in der Leitung treten auf wenn die Leitungslänge...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Mit Danfoss ist alles geregelt
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik