Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Welche Versicherung greift bei grob Fahrlässiger Tat?
Verfasser:
alfons99
Zeit: 27.01.2020 09:27:14
0
2900184
Guten Tag.
Mich würde interessieren, welche Versicherung in folgendem Fall haften würde.
Mehrfamilienhaus, Teileigentümer.
Ein anderer Mieter bzw. Eigentümer dieses MFH handelt fahrlässig (z.B. läßt Kerze ohne Aufsicht brennen, läßt Heizdecke ohne Abschaltung ständig an, Kinder zündeln)
und verursacht einen Brandschaden.
Greift hier die Gebäudeversicherung? Die private Haftpflicht es Verursachers?
Auf was ist in einem solchen Fall zu beachten?
Schönen Dank

Verfasser:
Zwerglurch
Zeit: 27.01.2020 10:26:27
0
2900218
Moin moin,
es haftet immer der, der anderen einen Schaden verursacht, so steht es im BGB. Dafür spielt es zunächst mal keine Rolle ob dies leicht oder grob Fahrlässig geschieht. In deinem Beispiel haftet also mit großer Wahrscheinlichkeit der "andere".

Er haftet den Geschädigten gegenüber zunächst mal mit seinem Privatvermögen. War er klug und vorausschauend genug und konnte es sich leisten und hat eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen, dann übernimmt diese in dem Rahmen, wie es der Versicherungsvertrag und die allg. Versicherungsbedingungen vorsehen die Haftung an Stelle des "anderen". Ob jetzt nur leichte oder grobe Fahrlässigkeit abgesichert ist, hängt damit zusammen, was genau im Privat Haftpflichtversicherungsvertrag vereinbart wurde, also auch mit der Prämie die der Versicherungsnehmer zu zahlen bereit war. Allerdings müssen die geschädigten das nicht gegen sich gelten lassen, d. h. z.B. wenn vertraglich vereinbart ist, daß eine Haftung bei grober Fahrlässigkeit ausgeschlossen wäre, so würde dies zwar das Vertragsverhältnis zwischen der Versicherungsgesellschaft und dem Versicherungsnehmer betreffen, jedoch nicht das Haftungsverhältnis des Schädigers zu den Geschädigten. Und da Ausnahmen die Regel bestätigen: Es macht für die Versicherung z.B. durchaus einen Unterschied, ober die Mieter und der Schädiger z.B. Verwandtschaftlich miteinander verbunden sind oder nicht.In solchen Fällen greifen dann die Ausschlüsse...Insgesamt also alles eine recht komplexe Materie, die das Hinzuziehen von Fachleuten erforderlich macht.

Auch eine Gebäudeversicherung kann im Brandfall zur Schadensregulierung herangezogen werden. In welchem Rahmen und wer zuerst leisten muß (Gebäudeversicherung oder Privathaftplicht, da bin ich heute auch überfragt, das soltest Du mit einem Anwalt klären.)

In einem solchen Fall wie von Dir beschrieben würde ich empfehlen, dir auf jeden Fall anwaltlichen Rat zu nehmen und dich nicht blind darauf zu verlassen, was der Schädiger oder dessen Versicherung dir erzählen oder schriftlich mitteilen.

Zu beachten wäre meines erachtens, daß dir nachweislich ein Schaden entstanden sein muß. Dieser Schaden ist zu dokumentieren, Im Idealfall wurde beim Brand die Feuerwehr oder Polizei alarmiert und haben den Vorfall dokumentiert. Auch diese Dokumentation würde ich mir besorgen. Wie du deine Ansprüche dann geltend machst und bei wem wird Dir ein Anwalt erläutern. Im Idealfall hast Du eine Rechtsschutzversicherung, dann kostet dich die Einschaltung eines Anwaltes nichts oder nur den vereinbarten Selbstbehalt.

Ich war vor ganz langer Zeit mal u.a. als Versicherungsmakler tätig. Diese Information erhebt deshalb weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit - dafür bin ich schon zu lange draußen... Es kann durchaus empfehlenswert sein auch einen Versicherungsmakler mit ins Boot zu nehmen um alle Versicherungsrelevanten Fragen mit ihm zu klären. Hoffe das hilft dir ein wenig. VG und viel Erfolg.

Verfasser:
OliverSo
Zeit: 27.01.2020 11:41:10
0
2900280
Zitat von alfons99 Beitrag anzeigen

Mich würde interessieren, welche Versicherung in folgendem Fall haften würde.


Haften? Haften tut der Verursacher. Der könnte ein Privathalftpflicht abgeschlossen haben, die unter Umstaänden auch für den verursachten Schaden haften könnte. Kann sein, muß aber nicht.

Welche deiner Versicherungen welchen deiner Schäden ersetzt, kannst du in den von dir abgeschlossenen Verträgen bzw. den zugehörigen Policen nachlesen.

Oliver

Verfasser:
winni 2
Zeit: 27.01.2020 12:28:27
0
2900320
Bin kein Anwalt, aber man muss da m.M. unterscheiden.

Der Gebäudeschaden ist durch die Gebäudeversicherung gedeckt.

Schäden an Sachen anderer Mieter müssen diese selber
durch eine Hausratversicherung abdecken oder sich an den
Schadensverursacher wenden.

Inwieweit sich ein Versicherer beim Verursacher schadlos halten kann,
weiss ich nicht, aber oft wird da nichts zu holen sein...

Grüsse

winni

Verfasser:
lukashen
Zeit: 27.01.2020 13:52:52
0
2900378
Falls Du einen Schaden hast und der Verursacher keine Haftpflichtversicherung hat, greift ggf. noch die Vorderungsausfalldeckung Deiner eigenen Haftpflichtversicherung (falls diese in Deinem Vertrag eingeschlossen ist).

Verfasser:
lukashen
Zeit: 27.01.2020 14:55:55
2
2900429
Zitat von lukashen Beitrag anzeigen
Vorderungsausfalldeckung


Forderungsausfalldeckung ;-))

Aktuelle Forenbeiträge
schorni1 schrieb: Wer PASSEND dimensioniert braucht NICHTS befürchten. @ogli Wenn Du schon 4 Jahre drin bist, dann muss ja mindestens ein mal die Feuerstättenschau erfolgt sein, bei der der komplette Schornstein zu...
carmensita schrieb: Irgendetwas ist doch immer defekt. Fragt sich, was passiert, wenn RV und DM beide - rein zufällig - intakt sind: > Schon der alte Oberinnungskesselflickermeister Kurt T. wusste, dass selten alles...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Hersteller von Tanks und Behältern aus
Kunststoff und Stahl
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik