Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Stagnation bei Vitosol 300-T
Verfasser:
tulamidan
Zeit: 08.01.2020 14:32:10
0
2887154
Ich gebe zu, aktuell ist das Thema nicht aktuell. Aber ich habe gerade den SHK Wissen Beitrag über das vercracken von Solarflüssigkeit gelesen.

Hier wird gesagt, dass die 300-T Röhren eine Heatpipe haben die nur bis max 145C funktioniert. Darüber kann das Heatpipe träger Medium nicht kondensieren.

Jetzt frage ich mich, soll ich meine 300-T in aller Ruhe stagnieren lassen, oder lieber doch nicht. Aktuell nutze ich die NotKühl funktion meines Solar Reglers. der bei Überschreiten der Kolli Temperatur von 110C die Solarpumpe betreibt.

Damit bekomme ich natürlich irgendwann im Solarspeicher Probleme. Treib ich da den Teufel mit dem Belzebub aus?

Leiden die Heatpipes unter der Stagnation? Leidet das Solarfluid doch mehr als der Artikel vermuten lässt?

Ich habe TYFOCOR LS im System das angeblich erst bei 170C zu Ausfallerscheinungen neigt.

Verfasser:
Stz1
Zeit: 09.01.2020 15:18:05
0
2887950
Hi,
ich habe die selbe Anlage ...Röhren und Fluid.
Habe gestern das Problem gehabt, nicht zu Hause gewesen...Stromausfall...keine Pumpe läuft...Fluid kocht.
Wie ich nach Hause gekommen bin hat man schon den Dampfaustritt aus der Entlüfterdose gesehen.
Erstmal sofort abgedeckt...dauert bei mir eine Minute da alles vorbereitet.
Temperatur war bei etwa 145 °C...weiter geht sie nicht.
Innerhalb weniger Minuten war die Temperatur wieder herunten, Generator lief bereits...Pumpen schalteten über die Regelung wieder zu.
Den Röhren tut das nichts...sind dafür gebaut.
Das Problem...wenn überhaupt...dann kann es im Kollektor zu verkockungen kommen.
Mir ist das jetzt 2 mal passiert, werde jetzt eine USV zu der Steuerung/den Pumpen geben, damit ist das Problem gelöst.
Musste aber nachspeisen ins System, da die Temperaturen in der Nacht auf minus 12°C abgefallen sind.
Sonst wäre der Anlagedruck ins Minus gefallen.
Nachspeisepumpe ist bei mir fix montiert, kann umschalten in welches System ich einspeisen will.
Brauch nur den Saugschlauch ins entsprechende Frostschutz Gebinde stecken.

Bei dir war es aber kein Stromausfall, wenn ich es richtig verstanden habe.
Deine Regelung ist ....
Mein Regler von Resol startet sie Solarpumpe automatisch, wenn ein bestimmter/eingestellter Wert erreicht wird am Kollektor.
Unabhängig was der Pufferspeicher an Temperatur hat.
Es ist ein grosser WT dazwischen.

Das setzt natürlich Strom voraus, der fällt aber regelmässig aus.

Daher die USV dazwischen.

Verfasser:
tulamidan
Zeit: 09.01.2020 20:38:02
0
2888209
Offenbar war meine Idee -> Kollektor und Solarflüssigkeit zu schonen ein Reinfall.

Die Idee war: Bist mein Solarspeicher voll ist (65C) läuft alles "normal" die Solarpumpe läuft so lange die Temperatur im Kollektor höher ist als die im Speicher (unten)
Wenn der Speicher voll ist und der Kollektor über 110°C geht - dann läuft die Pumpe, um den Kollektor zu kühlen. -> Dadurch wird der Speicher >65°C und übe 90°C ist die Stagnation nicht mehr zu vermeiden (ausser durch Verbrauch natürlich).

Die Anlage ist jetzt 5 Jahre in Betrieb und ich habe gerade die Solarflüssigkeit geprüft:
Ph 8,6 und Kamillentee Farbe, Geruch ist recht mild/harmlos.
Damit ist die Anlage wohl noch nicht kurz vorm Exitus, aber ich denke ich suche mir besser schon mal ein gutes Angebot für den Austausch, oder was meint Ihr?

5 Jahre ist jetzt keine beeindruckende Lebensdauer... darum vermute ich, meine Idee war nicht so Dolle.

Der Aussage "Die Röhren sind dafür gebaut" habe ich nicht so recht getraut... die Temperaturen sind ja nicht so Ohne und es haben bei mir schon ein paar das Vakuum verloren. (wurden ausgetauscht)

In Stagnation gehen meine Kollies jenseits der 200°C

@stz1 wow, wo wohnst du denn... bei mir hats heute nicht die Wurst vom Brot gezogen. Selbst die PV hat heute gerade genug für einen Kaffe produziert :D

Verfasser:
tulamidan
Zeit: 09.01.2020 23:42:43
0
2888352
Hmm. das mit dem Ph habe ich falsch verstanden. Ein kaputtes Fluid wird alkalischer und nicht sauer... somit wäre 8,6 wohl noch ganz ok... zumal das Fluid mit 9,0-10,5 neu geliefert wird.
Dann hab ich wohl doch noch etwas Zeit.

Verfasser:
Stz1
Zeit: 10.01.2020 08:18:54
0
2888432
Da ich nicht den Fehler gemacht habe, auf Teufel komm raus, Paneele zu installieren gibts bei mir keine Stagnation.
Ausserdem sind die Paneele auf die Wintersonne ausgerichtet, Priorität hat die Fussbodenheizung....und das funktioniert optimal.
Da wir hier viel Sonne haben, reicht das allemal im Sommer zum Pufferspeicher und Boiler laden.
Die letzten Tage ist einiges davon heruntergekommen,,,,bei 0...5 Grad Tagestemperatur.

Das einzige Problem ist hier der Strom....nicht konstant...immer wieder Ausfälle.

Heuer gehe ich die Photovoltak und Notstrom an.

Obwohl sich das bei den geringen Stromkosten nie rechnet.

Aktuelle Forenbeiträge
fame schrieb: Danke dir, bin glaube ich langsam bekehrt und überzeugt :) Der Heizungsbauer macht gerade Alarm bei der Firma welche die HLB gemacht hat. Ihm war nicht bewusst dass diese unvollständig ist (sprich die...
metusalem28 schrieb: Hallo, es scheint der Fehler ist lokalisiert: es lag - wird sich jetzt zeigen - wohl an dem Kondensatablauf, der durch die Reinigung kpl. versandet war, und somit das Kondensat nicht ablaufen konnte. Nach...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Haustechnische Softwarelösungen
Website-Statistik