Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Neue Projekt - Grabenkollektor und Wärmepumpe
Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 25.10.2019 19:36:35
0
2844700
Zitat von crink Beitrag anzeigen
Moin moin,

wegen viel Arbeit reagiere ich gerade nicht so schnell - ich schau mir das in den nächsten Tagen mal genauer an.

Viele Grüße
crink


Kein Stress ich habe noch ne menge Zeit bis zum nächsten Sommer.

Danke

Verfasser:
crink
Zeit: 23.10.2019 12:15:02
0
2843536
Moin moin,

wegen viel Arbeit reagiere ich gerade nicht so schnell - ich schau mir das in den nächsten Tagen mal genauer an.

Viele Grüße
crink

Verfasser:
AH3101
Zeit: 23.10.2019 10:36:41
0
2843497
Ich denke, dass muss Crink nicht simulieren, er hat hier schon einige ähnliche Fälle simuliert.
Ich habe bei mir auch Lehm und eine Heizlast von 7000W, einen Graben mit ca. 70m reiner Entzugslänge + ca. 2x10m Anbindung und der Graben funktioniert bei mir gut.

Wenn du das so umsetzt, dann langt das bei deiner Heizlast.
Nimm ein 300m 40er Rohr, in der Mitte teilen und gut ist. Falls zum Schluss noch paar Meter übrigbleiben (und die bleiben bestimmt übrig :-))dann würde ich die Rechts oben am Haus versuchen unterzubringen.
Hoffe Crink meldet sich noch zu dem Vorschlag.....


Grüße Andrej

Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 21.10.2019 16:09:49
0
2842620
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
Zitat von matthesjimte Beitrag anzeigen
[...]



Das Tool kann das leider nicht berechnen, dass simuliert immer crink selber durch.
Schau mal in den Wendekollektor Chat da hat crink schon einen Fall mit einer Heizlast von 5500 W simuliert, ich weiß bloß nicht von welcher Erde er da ausgegangen ist, bei diesem Fall[...]


Vielen Dank AH3101

Ich habe schon eine PN an crink geschrieben, ich warte auf sein Feedback.

Gibt es von eine Wendekollektor irgendwo Bilder im Netz? Ich denke das ich s richtig verstanden habe, aber krontrolle ist halt einfach besser?

Bei einer Länge von 70m und einer Tiefe von 3m sollte ich ja wohl dicke hinkommen, oder?

Verfasser:
AH3101
Zeit: 19.10.2019 06:58:40
0
2841638
Zitat von matthesjimte Beitrag anzeigen
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
[...]

Das mit dem wendegrabenkollektor hört interessant an. Wie kann ich den berechnen.



Das Tool kann das leider nicht berechnen, dass simuliert immer crink selber durch.
Schau mal in den Wendekollektor Chat da hat crink schon einen Fall mit einer Heizlast von 5500 W simuliert, ich weiß bloß nicht von welcher Erde er da ausgegangen ist, bei diesem Fall langt ein 71m langer und 2m tiefer Graben.
Wenn du einen ca. 100m Graben erstellst dann langt das locker in deinem Fall.
Mein Graben hat eine reine Entzungslänge von ca. 70m und habe eine Heizlast von 7000 W und der funktioniert bei mir wunderbar!
Schaue, dass du auf ca. 100m kommst und dann entweder 2x200m 40er Rohr oder 3x200m 32er Rohr nimmst, dann hast eine gute und günstige Quelle.

Grüße Andrej

Verfasser:
nicijan
Zeit: 18.10.2019 15:36:18
0
2841425
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
das ganze kostet dann halt auch dementsprechend.


Dafür hat man aber auch einen Mehrwert und ist in der späteren Grundstücksnutzung weniger eingeschränkt

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 18.10.2019 14:32:17
0
2841390
majen: offenkundig ist Dir total entgangen, dass ich für die französische Nr. 1 im Bereich der DIREKTVERDAMPFER-WP für den Vertrieb in D zuständig bin. Du wirst ja wohl auch nicht erwarten, dass in einer Werksvertretung von Mercedes der Verkäufer Dir einen Skoda anbietet - oder?

Kurt

Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 18.10.2019 14:08:35
0
2841374
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
Viel Platz hast du leider nicht auf deinem Grundstück, das kommt mir bekannt vor :-)
Ich würde entweder einen Wendegrabenkollektor, Doppelstock oder so einen wie ich habe umsetzen.

So wie[...]

Das mit dem wendegrabenkollektor hört interessant an. Wie kann ich den berechnen.

Verfasser:
AH3101
Zeit: 18.10.2019 14:02:54
0
2841370
Zitat von nicijan Beitrag anzeigen
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
[...]


Das mit dem Platz ist nicht so!
Es ginge problemlos eine 10 KW Wärmepumpe mit 18000 KWh Energieabgabe im Jahr zu erschließen, demnach 2 mal das Haus beheizen.



Das schon, da hast du recht.
Ich sehe das Problem nur mit der Lagerung der Erde, spreche da aus Erfahrung.
Deine TK kann man da gut unterbringen, das ganze kostet dann halt auch dementsprechend.

Verfasser:
MaJen
Zeit: 18.10.2019 13:55:30
1
2841368
Zitat von DV-Gergen Beitrag anzeigen
hi matthes. Vergiss den ersten Absatz von winnie: er ist von keiner praktischen Ahnung getrübt. Die aufgestellte Behauptung ist schlicht falsch.
Ich habe selbst ein Kundenprojekt seit Jahren am Laufen, das sowohl mit PV, mit Batteriespeicher, mit einer Energiecloud und einer DV Wärmepumpe [...]


Moduliert die DV WP?

Warum nur mit DV?

Verfasser:
nicijan
Zeit: 18.10.2019 13:27:41
0
2841353
Zitat von AH3101 Beitrag anzeigen
Viel Platz hast du leider nicht auf deinem Grundstück, das kommt mir bekannt vor :-)
Ich würde entweder


Das mit dem Platz ist nicht so!
Es ginge problemlos eine 10 KW Wärmepumpe mit 18000 KWh Energieabgabe im Jahr zu erschließen, demnach 2 mal das Haus beheizen.

Verfasser:
AH3101
Zeit: 18.10.2019 13:11:28
0
2841346
Viel Platz hast du leider nicht auf deinem Grundstück, das kommt mir bekannt vor :-)
Ich würde entweder einen Wendegrabenkollektor, Doppelstock oder so einen wie ich habe umsetzen.

So wie hier...
Randberliner

crink

Meiner

Wendegrabenkollektor

HIER mal ein Vorschlag

Grüße Andrej

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.10.2019 13:08:59
2
2841343
Ja, ja Kurt, Batterien sind für Verkäufer, wie Dich eine ganz tolle
Sache und erst diese "Cloud"....

Meine Mutter produziert auch "Überschüsse", mit PV und Wärmepumpe
und das so ganz ohne Batterie oder gar "Cloud".
Oder meine 15 kWpeak PV mit E-Auto und Haushaltstrom, ohne Wärme-
pumpe.
So von wegen "praktische Erfahrungen".

Schon "doll", was Du in letzter Zeit hier wieder schreibst.
Alternative Fakten, auf der Suche nach Kunden...

Grüsse

winnni

Verfasser:
DV-Gergen
Zeit: 18.10.2019 12:57:23
0
2841338
hi matthes. Vergiss den ersten Absatz von winnie: er ist von keiner praktischen Ahnung getrübt. Die aufgestellte Behauptung ist schlicht falsch.
Ich habe selbst ein Kundenprojekt seit Jahren am Laufen, das sowohl mit PV, mit Batteriespeicher, mit einer Energiecloud und einer DV-Wärmepumpe ausgestattet ist.
Von Juli 2018 bis Ende Juni 2019 hat der Kunde mit einer 9 kW-PV-Anlage einen ÜBERSCHUSS an Strom von 1850 kW produziert - einschl. des WP-Stroms.
Nähere Details stehen hur Verfügung - einfach anfordern.
Kurt

Verfasser:
nicijan
Zeit: 18.10.2019 12:11:46
0
2841303
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Ist halt mehr Aushub und je nach Arbeitsraum braucht es eine in der
Neigung verstellbare Baggerschaufel.
Beim Verfüllen mit Lehm hilft viel Wasser.


Bagger Mieten mit einer PowerTilt Schwenk-Aufnahme, dann geht das nach bedarf.
Seitlich vom Graben stehen ist auch möglich

Das mit dem Wasser hilft nicht bei hohem Lehmanteil.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.10.2019 11:36:10
0
2841278
Ja, der Schräggraben ist mir bei "senkrechtem" Graben auch viel
sympathischer.
Einfacheres Einbringen des Rohrs, bessere Arbeitssicherheit und
einfacheres Verfüllen mit weniger Gefahr das Rohr dabei zu beschädigen.

Ist halt mehr Aushub und je nach Arbeitsraum braucht es eine in der
Neigung verstellbare Baggerschaufel.

Beim Verfüllen mit Lehm hilft viel Wasser.

Grüsse

winni

Verfasser:
nicijan
Zeit: 18.10.2019 11:26:35
0
2841272
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Nein, bei der senkrechten Verlegung werden die Slinkys vom Trenchplaner
so dimensioniert, das sie 1 Meter unter der Oberfläche enden.
Bei meinem Vorschlag wäre der Slinkydurchmesser dann 1,6 Meter.

Kannst Du bei "Rohrverteilung" im Menü[...]


Mein Rat an die Ratgeber zur senkrechten Verlegung und vor allem hinsichtlich der Auslegungsergebnisse

Ans Zeichenbrett und den Schlaufenabstand grafisch darstellen, wie viel Rohrmeter können in einen Graben hinein ohne eine Rohr an Rohr Situation entstehen zu lassen.
Alternativ, 300m Rohr kaufen und auf der Straße selbst machen.

Wie wird der Hohlraum verfüllt der unter den Schlaufen am Graben oben verbleibt?

Senkrecht im Lehm, ohne Erdaufbereitung geht das nicht, da bleiben Unmengen an Erde übrig die im Graben als Luft eingebaut sind.
Meine Empfehlung, wenn kein Erdaufbereiter da ist das als Schräggraben auszuführen.

Verfasser:
winni 2
Zeit: 18.10.2019 11:18:33
0
2841267
Die neue Daikin Geo hat m.M. ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.
Die kann die Leistung sehr weit modulieren und gegen kleinen
Aufpreis auch Kühlen.
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/221352/Daikin-Altherma-3-Geo

Bei Luftwärmepumpe gibt es eher wenig Ersparnis oder keine,
die man in PV stecken könnter, weil für Erdwärme gibt es bis zu
6750,-- BAFA-Förderung.

Grüsse

winni

Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 17.10.2019 21:37:53
0
2841142
Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen
Nein, bei der senkrechten Verlegung werden die Slinkys vom Trenchplaner
so dimensioniert, das sie 1 Meter unter der Oberfläche enden.
Bei meinem Vorschlag wäre der Slinkydurchmesser dann 1,6 Meter.

Kannst Du bei "Rohrverteilung" im Menü[...]



Vielen Dank für die Infos.

Wenn ich jetzt von den 5500W Heizlast ausgehen, welche WP würdet ihr empfehlen? Oder doch lieber ne Luft/Wasser und die Differenz in die PV stecken?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.10.2019 16:37:37
0
2840989
Nein, bei der senkrechten Verlegung werden die Slinkys vom Trenchplaner
so dimensioniert, das sie 1 Meter unter der Oberfläche enden.
Bei meinem Vorschlag wäre der Slinkydurchmesser dann 1,6 Meter.

Kannst Du bei "Rohrverteilung" im Menü sehen.

Grüsse

winni

Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 17.10.2019 16:04:09
0
2840973
Hi Winni

Danke für den Input

Zitat von winni 2 Beitrag anzeigen


2. Die senkrechte Verlegung ist ohnehin schon schwierig. Da würde ich
nicht auf solche mörderischen Tiefen gehen. Die Slinkys würden 3 Meter
Durchmesser haben!
Überdimensionierung ist auch nicht notwendig.
Gelbe Leitungen bringen im Plan keine Leistung, besser "gerader
Kolllektor benutzen.


Wie die sind dann 3m im Durchmesser? ich dachte die sind immer nur 1m und dann halt nur einfach tiefer gelegt?

Verfasser:
winni 2
Zeit: 17.10.2019 15:40:36
0
2840963
Hi,

PV-Ausbau finde ich gut, Batterien sind bisher weder ein ökonomischer,
noch ein ökologischer Gewinn, solange der Strom noch immer irgendwo
anders sinnvoll verbraucht werden kann, denke ich.
Aber wenn Du Spass daran hast. :-)

Zu:
1. Bei Heizlastberechnungen wird jede Menge Unsinn gerechnet.
Wenn Deine eingesetzten Werte stimmen, kannst Du von der Heizlast-
abschätzung ausgehen.

2. Die senkrechte Verlegung ist ohnehin schon schwierig. Da würde ich
nicht auf solche mörderischen Tiefen gehen. Die Slinkys würden 3 Meter
Durchmesser haben!
Überdimensionierung ist auch nicht notwendig.
Gelbe Leitungen bringen im Plan keine Leistung, besser "gerader
Kolllektor benutzen.
Alternativvorschlag mit nur einem 40er Rohr und 2,6 Meter Tiefe:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=tpTicjg8wk1W2ixPJLhG

3. Die beiden 300 Meter Rohre dürfen nicht hintereinander geschaltet
werden. Dann würde der Druckverlust zu hoch. Die liegen nebeneinander
im Graben.

Die waagerechte Verlegung ist weniger gefährlich und potenziell weniger
fehleranfällig, z.B. was geknickte Rohre beim Einbringen und Verfüllen an
geht:
https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=KGz1AGjUjso1XzM8kooK

Grüsse

winni

Verfasser:
matthesjimte
Zeit: 17.10.2019 14:55:47
0
2840946
Guten Tag

Nachdem ich im April meine PV (9,76KWp, Batterie 3,6kw) erfolgreich in Betrieb genommen habe und im Mai ein TWS mit Heizpatronen a 3KW und Ansteuerung über IoBroker und AC-Thor 9s nun erfolgreich laufen, möchte ich den nächsten Schritt (oder Schritte :-) )machen. (ich weiß das den Strom dort zu versenken aus Geldsicht blödsinn ist aber ich mache das aus CO2 Sicht so)

Geplant ist die PV auf das doppelte zu erhöhen, damit gerade in den schlechten Tagen die Ausbeute besser wird, die Verdoppelung der Batterie und dann noch einen Grabenkollektor und Wärmepumpe

Hier treten dann die ersten Probleme/Frage auf:

1. In meinen Bauunterlagen (Haus freistehend BJ2004, 10cm Aussendämmung, 1300l Öl + 4m Holz) steht eine Heizlast von 9,21kW. Wenn ich jetzt die Gebäudedaten in Trenchplanner eingeben bekomme ich nur 5352W

2. Kann man den Kollektor überhaupt so legen? Die 4m tiefe sind laut dem Baggerfahrer kein Problem weil der Löffel nur 30cm breit.
Grabenkollektorplannung

3. Ich verstehe das irgendwie nicht wie das mit den zwei Rohren a 300m klappen soll? Bei allen Planung die ich gesehen habe war das immer nur ein Ring (in reihe geschaltet , und nicht parallel).Oder werden einfach 2 Rohre nebeneinander gelegt?

Nach dem dann diese Sachen geklärt sind, wäre es ganz interresant zu wissen was ihr davon haltet oder ob dies doch ein bißchen zu überdimensiert ist und ein Luft/Wasser eigentlich ausreichen sollte.

Vielen Dank im vorraus

Aktuelle Forenbeiträge
de Schmied schrieb: Wie waren bei dir die Temperaturen in der Übergangszeit? Mir sind die 20° in der Heizkurve etwas zu niedrig, evtl kann...
Timoto schrieb: Hallo zusammen, danke nochmal für die rege Teilnahme. Der Sachverständige hat mir eine Mängelliste an die Hand gegeben...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Website-Statistik