Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Erfahrungsbericht Zehnder ComfoSpot 50
Verfasser:
Keraminon
Zeit: 19.09.2017 21:11:09
1
2548459
Hallo,

seit ein paar Monaten haben wir einen Zehnder ComfoSpot 50 im Schlafzimmer unserer Wohnung verbaut. Da ich im Vorfeld so gut wie keine Informationen zu diesem Gerät im Internet gefunden habe und Infos zu vergleichbaren Geräten auch nur schwer aufzutreiben sind, möchte ich diesen Erfahrungsbericht verfassen.

Ausgangssituation:

Wir wohnen in einer Eigentumswohnung im 4. Stock mit Dachterasse in einer deutschen Großstadt. Die Außenwände sind mit 5 cm (Styropor?) gedämmt. Die Innenwände sind mit Gipsfaserplatten gestaltet. Zwischen den Platten und der Wand (30 cm "Mörtel" aus den 20er Jahren) ist auch nochmal 2-3 cm Dämmung. Einige Anwohner haben Schimmelprobleme, uns betraf das jedoch nicht (Stoßlüftung morgens und abends bzw. öfters, wenn man den ganzen Tag zu Hause ist).

Jedoch wohnen wir nicht weit von einer Einflugschneise (Luftlinie zu den Fliegern ca. 1 km), so dass wir nicht mit geöffneten Fenstern schlafen können. Außerdem leiden wir beide unter Pollenallergie (konnten die Filterfähigkeit jahreszeitbedingt aber noch nicht testen).

Die Idee war nun, nur für das Schlafzimmer einen Lüfter zu verbauen, der durchgehend für frische Luft sorgt und der Lärm draußen bleibt.

Modellwahl:

Es sollte möglichst ein Modell sein, das aus nur einem Gerät besteht und gleichzeitig rein und raus bläst. Hintergrund ist, dass wir den Lüfter zur Terrasse hin einsetzen wollten und nicht an der Frontfassade (Denkmalschutz, einfacher Einbau des Außenteils). Nach vielem hin und her fiel die Wahl auf den Zehnder ComfoSpot 50. Alternative wäre z.B. der Vitovent 200D gewesen. Ausschlaggebend war am Ende der Enthalpietauscher beim Comfospot. Andere Geräte lagen preislich nochmals deutlich höher und kamen nicht in Frage.

Einbau

Laut Montageanleitung ist eine 34cm Kernbohrung erforderlich. Am Ende wurden es 35 cm, weil es wohl keine 34 cm Lochbohrer gab bei dem beauftragten Unternehmen. Kostenpunkt waren 214,00 € pauschal, was ich als sehr fair empfand. Sogar die Staubentwicklung hielt sich in Grenzen. Das ist schon ein ordentliches Loch, bei tragenden Wänden den Statiker fragen! Wir hatten das Glück, dass es keine tragende Außenwand war.

Den Rest haben wir selber gemacht, also Elektrik (Aufputz von der Terrasse, zwischen Wand und Einbauhülse nach innen verlegt) und Einbau der Hülse und des Lüfters. Der Einbau lief ohne Probleme und ist für durchschnittliche Heimwerker machbar. Positiv ist, dass bauartbedingt eine waagerechte Montage zu erfolgen hat, was die Bohrung und den Einbau vereinfacht.

Lüftung

Der Lüfter läuft bei uns auf Stufe 2 von 4 durch (25 m³/h). Dies reicht uns von der Luftqualität im Schlafzimmer (ca. 15 m²). Erfahrungswerte, dass pro Person 20 oder 25 m³/h erforderlich sind, kann ich nicht bestätigen.

Auf Stufe 2 ist der Lüfter hörbar, aber absolut nicht störend. Stufe 3 empfinden wir schon als zu laut für das Schlafzimmer. Der Schallschutz nach außen hin ist sehr gut. Bei Flugverkehr macht sich hier keine Schallbrücke bemerkbar!

Bedienung

Die Bedienung ist recht simpel, was die Stufeneinstellung betrifft. Die Einstellung der Betriebsmodi Zu- oder Abluftbetrieb gestaltet sich extrem schwierig. Hier muss ein Knopf für 5 Sekunden gedrückt werden. Es dürfen aber nicht 4,5 oder 5,5 sein, sondern es müssen exakt 5 sein. Klappt also ungelogen ca. jedes 10 mal unter Einsatz einer Stoppuhr. Ärgerlich, da man im Sommer manuell morgens und Abends ja den Modus wechseln möchte. Hier werde ich mich eventuell an Zehnder wenden, ggf. ist eine neue Platine verfügbar?

Fazit

Wir sind zufrieden mit dem Lüfter. Preis ist sicher hoch, aber noch OK. Nur die Einbauhülse rund könnte echt preiswerter sein. Es ist halt ein Rohr für fast 70 €...

Erfahrungen im Winter oder bei Pollenflug konnten wir noch keine sammeln.

Verfasser:
caveboy
Zeit: 27.05.2019 14:41:40
0
2789633
Hallo,

ich wollte mich erkundigen ob Sie mit der Dezentralen Lüftung ComfoSpot 50 noch zufrieden sind? Lautstärke, usw?

Danke

Verfasser:
Marek1977
Zeit: 13.09.2019 21:21:56
0
2823921
Hallo,
ich mochte fragen wie sind Sie mit dem comfospot 50 nach dem Winter und 2 Jahren Betrieb zufrieden sind, ob sich irgendwelche technische probleme heraussgestellt haben.
Vielen Dank
Marek

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, es gibt einen schmalen hohen Hygienespeicher, suche hier nach Solimpeks 300 oder 500. Habe mich mit dem Thema WW Speicher zu unserer WP tiefer beschäftigt. Anfänglich hatte ich in unserer Planung...
ThomasShmitt schrieb: Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat. Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Die ganze Heizung aus einer Hand
Environmental & Energy Solutions
Website-Statistik