Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Brötje WGB-15 Therme "taktet"
Verfasser:
newlucas
Zeit: 26.08.2019 22:36:12
0
2816679
Hallo Haustechnikdialog-Forum,
ich bin neu hier und wollte um einen Rat nachfragen, was mit der Brötje WGB-15 Therme Baujahr 2000 passieren soll, die wir bei unserem Hauskauf vor Kurzem mit übernommen haben. Sie fängt im Heizbetrieb an zu „takten“, wenn sie den eingestellten Vorlauf-Temperaturwert erreicht hat und schaltet das Aufheizen dann ca. alle 40 Sekunden ein und aus.

Über den Wartungszustand ist uns nichts bekannt, weil die Voreigentümerin verstorben ist . Unterlagen über einen Wartungsvertrag sind nicht auffindbar oder nicht vorhanden.
Das „Takten“ läßt sich nur abstellen, wenn die Vorlauftemperatur entweder deutlich heruntergeregelt oder heraufgeregelt wird. Also beispielsweise von 12 Uhr auf 8Uhr oder von 12 Uhr auf 16 Uhr. Wenn der höhere Wert erreicht ist, fängt das Takten allerdings auf diesem Level von Neuem an.

Die Therme ist Ende letzten Jahres vom hiesigen Gasversorger von L-Gas auf H-Gas umgestellt worden, das geht aus einem Messprotokoll, das an dem Gerät hängt, hervor.

Womit könnte das Verhalten ausgelöst werden? Ein zugesetzter Wärmetauscher, der die Wärme nicht mehr schnell genug abführt? Ein defekter Fühler, der die Hysterese-Kurve beeinflußt. Die Umstellung auf H-Gas und eventuelle Fehler beim Umbau?
Bei dem Alter könnte man natürlich schon über einen Austausch nachdenken. Die Therme sieht aber so ganz gut aus und den Kindern der Vorbesitzerin ist auch nichts bekannt, dass es mit der Heizung Probleme gegeben hat, so deren Auskunft.
Was sollen wir tun?

Verfasser:
silence63
Zeit: 26.08.2019 22:49:24
0
2816688
Moin,

bei den derzeitigen Temperaturen wird wohl im Heizbetrieb keine Therme durchlaufen und daher entsprechend takten...😀

Gruß von Thomas

Verfasser:
kd-gast
Zeit: 26.08.2019 22:50:09
0
2816689
laufen lassen...
von regelmäßiger Wartung gehe ich aus..
das Gerät nähert sich seinem Ende.
also keine grossen Experimente.

Gruß kd-gast

Verfasser:
kathrin
Zeit: 27.08.2019 20:55:16
0
2817013
@newlucas

Wie warm ist es bei dir draussen aktuell, tagsüber und nachts? Musst du wirklich heizen??? Wenn nein: Heizung aus (an der Regelung)! Dann taktet sie auch nicht.

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
newlucas
Zeit: 29.08.2019 22:13:00
0
2817816
Danke schonmal für alle Antworten. Unser jetziger Überlegungsstand: Nochmal eine Wärmetauscherreinigung riskieren und wenn das nicht hilft, Gerät halt ersetzen.

@silence63
Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich nur die Aussentemperaturen sind, die das Takten veranlassen. Wir hatten hier vor ein paar Tagen Kälteeinbruch im hohen Norden und Aussentemperaturen um die 15 Grad. Auch da taktet das Gerät.

Das Takten erfolgt halt in sehr kurzen Intervallen, Ablauf wie folgt (Die Ziffern sind die angezeigten im Bedienpanel):

9 (Übergang zur Bereitschaft) = 0,5 sec
1 (Brenner „Ein“ Signal) = 0,5 sec
2 (Gebläseanlauf) = 15 sec
3 (Vorspülzeit Gebläse) = 20 sec
4 (Zündphase) = 10 sec
5 (Flammenmeldung) = 0,5 sec
7 (Heizbetrieb) = 15 sec
Die Flammfarbe ist orange und nicht blau.

Das ganze Intervall ist also nicht länger als 60 Sekunden. Die Geräte haben doch auch eine Hysterese einprogrammiert. D.h. wenn z.B. die Vorlauftemperatur auf 50 Grad eingestellt ist, dann schaltet sich die Therme erst wieder bei erreichen von 35 Grad ein, kommt wohl auch drauf an, welche Heizkennlinie eingestellt ist.
Dass die Wassertemperatur innerhalb von 60 Sekunden um 15 Grad absinkt, halt ich nicht für möglich. Oder mache ich da einen Denkfehler?
Aufgrund des Alters der Therme nehme ich eher an, dass der Wärmetauscher "dicht". ist. Nur wie kann man das feststellen? Ich habe im Forum irgendwo etwas von "Gasdurchflußmessung" gelesen?!


@kd-gast
Es finden sich keinerlei Aufkleber über vorgenommene Wartungen an dem Gerät.
Ich gehe erstmal vom "worst-case" aus: keine regelmäßige Wartung.
Wenn ich auf eine hiesige Heizungsfirma zugehe, werde ich aufgrund des Alters der Therme wohl vorgerechnet bekommen, dass sich eine Reparatur nicht lohnt.
Der Wärmetauscher alleine kostet wohl um die 600.-€ plus Montagekosten ohne Garantie, dass es das dann ist.
Aber ich versuche Geräte auch immer so lange wie möglich am "Leben" zu erhalten. Aus ökologischen Überlegungen heraus- wieviel Energie kostet die Produktion so eines Gerätes? Irgendwie sehe ich nicht ein, so einen Haufen hochwertigen Stahls einfach auf den Schrott zu werfen. Vielleicht wegen eines kleinen behebbaren Fehlers.

@kathrin
Wir heizen natürlich jetzt nicht wirklich, sondern testen das Gerät, um eine mögliche Überholung oder einen Austausch der Anlage nicht in der kommenden Kälteperiode machen zu müssen, sondern jetzt ;-)

Verfasser:
silence63
Zeit: 29.08.2019 22:36:36
1
2817822
Moin,

kenne jetzt nicht die Einstellmöglichkeiten deiner Therme, ich selbst habe eine WGB 20 Pro Evo von 2013.

Wie hoch ist die Heizkurve und Parallelverschiebung eingestellt, und wie hoch die minimale Pumpenleistung?

Und ist ein entsprechender Durchfluss durch die Heizkörper bzw. FBH gewährleistet?

Gruß von Thomas

Verfasser:
kathrin
Zeit: 31.08.2019 00:07:21
3
2818221
@newlucas
Zitat von newlucas Beitrag anzeigen
Es finden sich keinerlei Aufkleber über vorgenommene Wartungen an dem Gerät.
Ich gehe erstmal vom "worst-case" aus: keine regelmäßige Wartung.
Dann würde ich an deiner Stelle so bald als möglich eine Wartung veranlassen, nur schon aus Sicherheitsgründen. Reinigung, Überprüfung aller sicherheitsrelevanten Teile, bei Bedarf Ersatz von Verschleissteilen, Überprüfung auf Dichtheit - und nebenbei bekommst du auch ein Urteil des KDlers über den Zustand des Geräts.

Testen ist ja gut und recht, aber durch erzwungenes Heizen bei hohen Aussentemperaturen ergibt sich zwangsläufig ein ungünstiges Betriebsverhalten. Will heissen: möglicherweise besteht gar kein echtes Problem, sondern das Takten liegt einfach am ungünstigen Testbetrieb. Hinweis darauf wäre, wenn das Gerät zu Beginn des Tests im Heizbetrieb eine längere Weile ganz normal läuft und erst bei Erreichen der Soll-VL mit Takten beginnt.

Wichtig auch der Hinweis auf Durchfluss: Manche Leute drehen im Sommer einfach die Thermostatventile zu. Fehlender Volumenstrom ist ein häufiger Grund für starkes Takten. Also Stellung der Thermostatventile überprüfen, bei Bedarf aufdrehen (alle auf normale Wunschtemperatur für Winter); taktet das Gerät immer noch?

... aber die Wartung trotzdem durchführen lassen ;-).

Schönen Abend + Gruss

Kathrin

Verfasser:
Texlahoma
Zeit: 02.09.2019 11:52:55
3
2818913
Bei einer Brötje WGB-15 des Baujahrs 2000 kommt es sehr darauf an, dass das Gerät regelmäßig gewartet wird und zwar streng nach Wartungsvorschrift.

Das ist bei diesen Geräten deshalb so wichtig, da der Wärmetauscher abgasseitig recht anfällig für Verkrustungen ist und deshalb lt. Wartungsvorschrift regelmäßig, d.h. einmal im Jahr mit einem Hochdruckreiniger durchgespült werden muss, was aber gerne nicht erledigt wird.

Insofern bitte unbedingt eine fachmännische Wartung nach Wartungsvorschrift der Fa. Brötje durchführen lassen und dabei unbedingt die Leistung des Gerätes testen lassen. Erreicht das Gerät beispielsweise im Schornsteinfegerbetrieb nicht seine max.-Leistung, deutet das i.d.R. auf einen abgasseitig zugekrusteten Wärmetauscher hin.

Aktuelle Forenbeiträge
Lupo1 schrieb: Hallo, es gibt einen schmalen hohen Hygienespeicher, suche hier nach Solimpeks 300 oder 500. Habe mich mit dem Thema WW Speicher zu unserer WP tiefer beschäftigt. Anfänglich hatte ich in unserer Planung...
ThomasShmitt schrieb: Naja ist beides. Das Thermometer misst die Temperatur und zeigt sie dir an und danach regelt dann das Thermostat. Bzgl. Effizient wird sich das bei einer Gasetagenheizung nicht viel tun, aber du könntest...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
Lüftungs- und Klimatechnik vom Produkt zum System
ENERGIE- UND SANITÄRSYSTEME
 
Website-Statistik