Cookies erleichtern die Bereitstellung der Dienste auf dieser Website. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Alle
Foren
Doppelhaus mit 2 Panas Neubau
Verfasser:
Mastermind1
Zeit: 20.02.2019 10:47:19
0
2754041
Zitat von HFrik Beitrag anzeigen
Zitat von Mastermind1 Beitrag anzeigen
[...]

Na und. Der GWP-WErt von dem vorgeschlagenen Flüssigkeitstank ist bei etwa 2000l dann 56.000kg (Methan=Kältemittel R50) bzw 6000kg(Propan=Kältemittel R290). Eine Geisha nächster Generation mit etwa 700g R32 hat dagegen ein GWP von 420kg. Bei welcher Anlage wäre bei logischer Vorgehensweise[...]



Die dringendere Notwendigkeit einer regelmässigen Prüfung bei Gasheizung gegenüber einer WP steht ausser Frage.

Der Beitragsersteller liebäugelt mit der "alten" "neuen" Geisha H.
Wann kommt die neue R32 Panasonic Serie? Bleibt diese preislich immer noch so attraktiv?

Es gibt noch weitere (derzeit noch wenige) Hersteller die bereits auf R32 setzen. (Daikin/AlphaInnotec....)

Ich hab nur darauf hingewiesen, dass das ein Thema bei der Entscheidungsfindung sein sollte. Und wenn man nur auf ne WP wartet die die nächsten 10 Jahre von der Prüfpflicht verschont bleibt.

Was die Verbrauchskosten angeht -gerade im Mietumfeld- schlagen wenige Grad mehr oder ein an/aus heizen bei einer Luft-WP stärker in den Geldbeutel, als bei ner "konventionellen" Gas/Öl Heizung.
Auch die hier empfohlene an/aus WP sollte man ansprechen. Wenn die ERR abgewürgt werden, oder die WP überdimensioniert wird, damit man es schnell warm bekommt... Dann hat man ne Luft-WP die aufgrund der vielen Starts bereits nach weniger als 10 Jahren die Grätsche macht.
Dann ist auch die Luft-WP Kalkulation einer Geisha im Eimer...

Was für den Fall eines Mieters - der im Mai- noch heizen möchte, evtl. ne Möglichkeit wäre:
Rotex hat doch schon länger ein KOmbisystem (Luft-WP + Absorber bzw. SOlarthermi auf dem Dach) im Programm. Das wäre hier vielleicht ne überlegung.
Und wenn Rotex die neue Daikin R32 Serie verwendet - wäre man ebenfalls save.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 20.02.2019 17:27:25
1
2754224
Nun, derzeit gibt es keine regelmässige Dichtigkeitsprüfung bei Gasheizungen, und sind in den Kostenrechnungen nicht drin - Du hattest sie wegen der Dichtigkeitsprüfungen bei WP als wirtschaftlichere Alternative ins Rennen gebracht Das sehe ich nicht, denn wenn man die MAsstäbe für die WP an die Gasheizungen anlegt müsste jeder Gastherme halbjührlich vom Keller bis zum Dach auf Dichtigkeit überprüft werden.

Von dem her ist eine weitere Verschärfung nicht absehbar, vor allem da der Druck auf die Verwendung von Kältemitteln mit weniger GWP durch die Marktbeschränkungen der EU weiterhin zunimmt. Es ist deswegen schlicht kaum mehr R410A verfügbar, bzw. zu Preisen die weh tun, und entsprechend zügig gehen die Hersteller den Umstieg auf R32 an. Die Splitgeräte sind bei Panasonic bereits umgestellt, da die Monoblöcke viele Komponenten teilen werden die allein aus Fertigungstechnischen Gründen bald folgen. Als nächstes wird wohl R290 und R600 wieder in den Fokus rücken, womit die Monoblöcke kein PRoblem haben, trotz der irrsinnig überzogenen Sicherheizsanforderungen. (Bei Awendung dieser Anforderungen auf Gasheizungen müssten Gasheizungen samt und sonders bundesweit sofort stillgelegt werden da viel zu gefährlich)

Verfasser:
magucken
Zeit: 25.02.2019 16:48:43
0
2756235
Guten Tag.
Zwischenfrage, oder lieber eigenes Thema, mal sehen.

HB war da, sein Monteur, mit so 10 Jahren Erfahrung nach seiner Ausbildung.
Er hatte Bedenken bzgl. der Rohrführung.
Anbei ein Bild.
Leitungsverlauf mit ca. Höhen
Direkt neben dem Haus ein Schuppen. Haustrennwand gemeinsame Wand. An der Außenwand vom so 2.5m breiten Schuppen sollen die beiden LWWP hingehängt werden.
Also für den Eigenteil sollen Leitungen so liegen:
Von WP direkt in den Schuppen. Hochfahren, unter dem Dach vom Schuppen Richtung Außenwand Haus. Für das 1. und 2.OG und WW gerne durch den Dach des Schuppen senkrecht (kriege ich wasserdicht) und durch Außenwand Haus auf der Rohdecke über EG zum Technikraum im 1.OG. Dort steht ja der Puffer für Mietteil und WW Speicher für den Eigenteil.
Zusätzlich für das EG Eigenanteil geht es im Schuppen wieder runter über ein 2 WegeVentil (Ansteuerung gleich wie 3 Wege Ventil vor WW) und dann auf der Bodenplatte zum HKV im EG.

Für den Mietteil soll es auch im Schuppen hochgehen, unter der Schuppendecke, dann auf der Decke über EG zum Technikraum. Dort in Puffer. Dann wieder runter auf die Rohdecke über EG und rüber zum anderen DHH/Mieter im 1.OG. Dort im 1.OG vor dem HKV 1.OG einmal runter zum EG und einmal hoch zum 2.OG. Wären so 32m von der LWP, eine Richtung..
Wahrscheinlich alles in 32er MVR mit normalen Fittingen. Ca. 7-800l/h für den Mieteil. Eigenanteil 20% mehr. Druckverlust eher gering, <0,15bar.

Gibt/könnte es da Probleme mit der Entlüftung geben?
Monteur wäre lieber, nur unten lang zu fahren, und dann nur nach oben.
Weiterhin würde ich gerne im Eigenanteil eine Wandheizung im EG machen, und/oder eine Duschtrennwand betonieren mit Heizrohr drinnen.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 25.02.2019 17:09:58
0
2756244
Naja, jeder Bogen bringt einen Druckverlust, sowie installationsarbeit. Den Druckverlust kann man mit grösseren Radien - oder der einfachen verlegung eines flexiblen Rohrs in einem wirklich grossen rAdius verkleinern.
Was mir nicht ganz schmeckt ist die Rohrverlegung in einem nicht beheizten Schuppen. Das würde ich dann wenigstens in einer revisionierbaren Mineralwoll-Aussenwanddämmung innerhalb des Schuppens verschwinden lassen. Die Rohre sind ja wärmer als die Raumtemperatur, entsprechnd dick - orientiert an der Aussenwanddämmung -sollten sie auch gedämmt werden.

Verfasser:
tiber
Zeit: 25.02.2019 17:40:41
0
2756258
Aufpassen,
die Fittinge Bögen etc sind regelrechte Engpässe, die Druckverlust bringen. Das 32er MSVR lässt sich ganz gut biegen, wenn man sich bemüht. Ich hatte je VL/RL auch 4 Stk. 90 Grad Winkel von der Geisha bis zum 14m entfernten Anschluss im Heizraum an das 28er Cu Rohr. Die Wanddurchdringunen hatte ich teilweise etwas schräg gesetzt, um weite Bögen realisieren zu können. So geht das Rohr in einem durch, und die Geisha HEP schiebt bereits auf Stufe 1 über 1100l/h in die Heizflächen.
Und ja, in teilweise bzw teilbeheizten Bereichen, erst Recht im nicht beheizten bzw Außenbereich die Rohre GUT dämmen! Habe außen zwar nur 0,5m, aber schön mit 35mm Armaflex gedämmt!

Verfasser:
magucken
Zeit: 25.02.2019 22:20:31
0
2756354
Ja, dämmen kein Problem. Habe zich Säcke mit den Rollen/Stangen in verschiedenen Größe. Falls jemand welche braucht... :D
Schuppen ist übrigens rel. gut isoliert, da liegt auch Wasser drinnen. Also zumindest kein Frost. Etwas Wärmeeintrag ist sogar recht.

Druckverlust, ja VL alleine so 28m Länge von LWWP zum 1HKV, aber nicht so viel, 800l/h mit 26er_i und keine Ahnung so 28m Länge sind keine 30 mBar, x2 sind 60mBar. Plus Bögen und normale Fittingen. Sagen wir 15 Bögen, 90 Grad...
was ist es schlimmtensfalls, das doppelte, 120mBar mit Bögen und Fittengen. Wird wohl Stangenware, zumindest aus dem Schuppen. Will dem HB nicht zu viel vorschreiben.

Aber wie ist das mit dem Entlüften? Die mittlere Etage den HKV zuerst anfahren, dann vor diesem HKV hoch und runter für die Etagen dort, wie im Link oben.

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.02.2019 09:24:11
0
2756460
Am höchsten Punkt jeweils entlüften.

Ich würde den Punkt mit den Fittingen ersnt nehem. Wir hatten in einem Parallelthread erst so einen Winkelfriedhof mit Fanzerschlacuh aufgelöst, weil die WP den Durchsatz nicht chaffte und mit dem Abtauen Probleme bekam. Flexibel in einem Stück durchfahren ist die saubere und weniger Fehleranfällige Lösung, die zudem weniger Arbeitszeit braucht. 26mm Innendurchmesser solltest Du der Geisha auf der langen Strecke schon gönnen. Ich hätte die Rohre in einer 200m Mineralwolldämung veschwinden lassen. Da drin können die Rohre dann schön weite Bögen machen, und ich könnte mir die Arbeit mit einer perfekten Verlegung sparen. Fauler Ingenieur halt....

Verfasser:
HFrik
Zeit: 26.02.2019 09:32:29
0
2756463
Zitat von tiber Beitrag anzeigen
Aufpassen,
die Fittinge Bögen etc sind regelrechte Engpässe, die Druckverlust bringen. Das 32er MSVR lässt sich ganz gut biegen, wenn man sich bemüht. Ich hatte je VL/RL auch 4 Stk. 90 Grad Winkel von der Geisha bis zum 14m entfernten Anschluss im Heizraum an das 28er Cu Rohr. Die[...]

35mm sind noch recht dünn - dein Haus dürfte 160-250mm Dämmung haben bei geringerer Raumptemperatur als die Geisha Vor und Rücklauf hat. Geh da eher in Richtung Dämmstärke des Hauses :-)

Verfasser:
tiber
Zeit: 26.02.2019 18:44:50
0
2756718
:-)
mehr ist immer besser. Man kann sich aber auch kaputtdämmen.
meine Mitte 90er Jahre Hütte hat leider bei Weitem keine solch üppige Dämmung.
Musste mit den 32er MSVR durch 110mm Wanddurchdringungen, und da kam es mit 35mm Rohrdämmung gut aus.
Soviel unfreiwillige Außenheizung bzw Wärmeverluste sehe ich auf 0,5m Rohrlänge bis zur Kellerwand auch nicht, zumindest nicht in Relation zu dem Wärmebedarf der ganzen Hütte. Aber vll. setze ich noch einen mit Miwo gefüllten Kasten über die 0,5m und stocke auf 150mm Gesamtdämmung auf :-)

Verfasser:
magucken
Zeit: 28.02.2019 11:12:03
0
2757332
"HeizungIng." mit praktischer Erfahrung?
Das Thema mit dem Entlüften ...wenn nicht alles von unten reinfährt... kümmert mich schon ein wenig, mehr als die Fittinge aktuell.
Gibt es da Leute aus der Praxis, die mehr dazu sagen können, fragt der Ing. hier?

Außéndämmung gar kein, außer am Schuppen ein wenig, aber da auch nur Ytong. Haus aus Ziegeln.
Werde mal versuchen zu rechnen, wieviel kWh im Jahr verloren gehen, wenn das Rohr gar nicht gedämmt ist.


Fittinge: Ja wenns geht, Rohr am Stück. Aber ich führe es nicht aus. Bin froh wenn es überhaupt so gemacht wird/meinen Vorstellungen entspricht bzgl. WP, Heizkreisauslegung,...

Also wenn ich für 800l/h 32er MVR nehme mit 0815 Fittingen.
Wenn ich dies rechne: 10cm Länge vom Fitting, mit 22mm Innendurchmesser, komme ich auf unter 0,3mBar Druckverlust für das Stück und 0,6m/s v.
Bei 22m Länge mit 26i sind es 0,4m/s für v.
Sollte wohl auch mit 10 Fittingen und 90 Grad Bögen in eine Richtung keine Probleme machen?

Aktuelle Forenbeiträge
micha_el schrieb: Kann man die BW-Bereitung zu einem Zeitpunk starten wenn das Geräusch nicht stört? ich vermute die Funktion ist dazu da,...
lukashen schrieb: Hi, Deine Einrohrheizung könnte mit Saugdüsen realisiert sein (ist im verlinkten Artikel sehr gut beschrieben). Das Prinzip...
ANZEIGE
Hersteller-Anzeigen
 
Haustechnische Softwarelösungen
Hochleistungsfähige, intelligente Systeme und Produkte für Bad und Sanitär
Website-Statistik